Blut im Urin – Hämaturie – Ursachen, Krankheiten und Behandlung

Blut-im-Urin-Hämaturie-Ursachen-Krankheiten-und-Behandlung

War Dein Urin schon jemals bräunlich oder rot? Wenn ja, haben Sie möglicherweise bereits Hämaturie erlebt. Was ist Hämaturie? Um Hämaturie einfach zu definieren: Es ist das Vorhandensein von Blut im Urin.

Blut im Urin kann an jedem Punkt entlang der Harnwege von den Nieren bis zur Harnröhre entstehen. Einige mögliche Ursachen für Hämaturie können eine Infektion der Harnwege , intensive Bewegung und Nierensteine , um bnur einige zu nennen.  Zystitis mit Hämaturie tritt auf, wenn die Blase sich entzündet und Blut im Urin vorhanden ist. Meistens wird dies durch eine Harnwegsinfektion oder Harnwegsinfektion verursacht. Manchmal ist die Ursache der Hämaturie überhaupt nicht sehr ernst. Aber manchmal kann es ein Symptom eines sehr bedenklichen Gesundheitsproblems sein. So oder so, es ist definitiv nicht etwas zu ignorieren.

 

Hämaturie ist nicht etwas, das ich selbst zu behandeln empfehle. Aber es gibt viele natürliche Heilmittel für die möglichen gesundheitlichen Bedenken, die die Wurzel davon sein können. Was bedeutet Hämaturie? Hämaturie ist kein Zustand, sondern ein Symptom für etwas anderes, das im Körper vor sich geht. Lassen Sie uns mehr über die zugrunde liegenden Ursachen und ihre natürlichen Behandlungsmöglichkeiten sprechen. Hoffentlich enthält Ihr Urin nicht sichtbar oder unbewusst Blut. Aber wenn es so ist, gibt es natürliche Dinge, die du tun kannst, um dir selbst zu helfen.

 

Was ist Hämaturie?

Die medizinische Hämaturie Definition: die abnorme Anwesenheit von roten Blutkörperchen (RBCs) im Urin. Wenn Sie eine Hämaturie haben, können Ihre Nieren oder ein anderer Bestandteil Ihres Harntraktes Blutzellen in Ihren Urin einsickern lassen.

Es gibt zwei Haupttypen von Hämaturie. Die erste ist mikroskopische Hämaturie. Diese Art von Hämaturie bedeutet, dass rote Blutkörperchen in Ihrem Urin sind, aber in einer so kleinen Menge, dass ein Mikroskop benötigt wird, um sie tatsächlich zu sehen. Mikroskopische Hämaturie wird oft zufällig entdeckt. Zum Beispiel, wenn jemand eine jährliche körperliche Untersuchung erhält und eine Urinprobe liefert, kann die Urinanalyse eine mikroskopische Hämaturie zeigen.

Wenn jemand mikroskopisch kleine Mengen Blut im Urin hat, wird die Schwere der Hämaturie als rote Blutkörperchen (RBC) pro Hochleistungsfeld (HPF) unter dem Mikroskop gemessen. Üblicherweise werden mehr als drei bis fünf RBCs pro HPF als abnormales Ergebnis angesehen. Wenn der Schweregrad über 20 Erythrozyten pro HPF liegt, ist wahrscheinlich ein erhebliches urologisches oder medizinisches Problem die Ursache der Hämaturie.

Der zweite Typ ist makroskopisch oder grob, Hämaturie. Dieser Blutverlust im Urin ist mit bloßem Auge erkennbar. Wer eine makroskopische oder sichtbare Hämaturie hat, kann zwischen einem Milliliter und einem Liter Blut im Urin haben. Die Farbe gibt nicht den Grad des Blutverlustes wieder.

Es gibt auch einen Gesundheitszustand genannt Lendenschmerzen Hämaturie-Syndrom (LPHS). Dies beinhaltet langfristige oder wiederkehrende Schmerzen im Lendenbereich, begleitet von der Anwesenheit von Blut im Urin. Menschen, die an LPHS leiden, können auch schmerzhaftes Wasserlassen, Übelkeit, Erbrechen und / oder leichtes Fieber bemerken.

Hämaturie Zeichen und Symptome

Wie können Sie feststellen, ob Sie eine Hämaturie haben? Wenn Sie eine mikroskopische Hämaturie haben, können Sie das nicht sagen, da das Blut in Ihrem Urin nur mit einem Mikroskop sichtbar ist. Wenn Sie jedoch eine starke oder sichtbare Hämaturie haben, werden Sie bestimmt feststellen können.

Zu den häufigsten sichtbaren Hämaturie-Symptomen gehören Orangen-, Rosa-, Rot-, Dunkelrot- oder Cola-Urin. Es benötigt nur eine sehr kleine Menge Blut, um eine Urinverfärbung zu verursachen. Es ist typisch für eine Veränderung der Urinfarbe, das einzige Zeichen oder Symptom zu sein, da es am häufigsten eine schmerzlose Hämaturie ist. Wenn Sie jedoch auch Blutgerinnsel in Ihrem Urin passieren, kann dies schmerzhaft sein.

Hämaturie Ursachen & Risikofaktoren

Es gibt einige Gesundheitszustände, die zu Hämaturie führen können. Für einige, meist ältere Menschen, kann mikroskopische Hämaturie das einzige Zeichen sein, dass sie irgendeine Art von Krankheit oder Infektion haben. Dies ist nur ein Grund, warum eine jährliche körperliche Untersuchung mit einer Urinprobe eine gute Idee für Menschen jeden Alters ist.

Hämaturie Ursachen können umfassen:

  • Harnwegsinfektionen (HWI)
  • Niereninfektionen
  • Nierenerkrankung wie  Glomerulonephritis
  • Blasen- oder Nierensteine ​​(beide können eine mikroskopische oder starke Blutung verursachen)
  • Nierenverletzung
  • Eine vergrößerte Prostata
  • Nieren-, Blasen- oder Prostatakrebs (bei sichtbarer Harnblutung). In den frühen Stadien dieser Krebsarten können jedoch keine Symptome auftreten.
  • Sichelzellenanämie
  • Alport-Syndrom (eine Erbkrankheit wie Sichelzellenanämie)
  • Bestimmte Medikamente wie das Chemotherapeutikum Cyclophosphamid (Cytoxan), Penicillin und einige Antikoagulanzien (blutverdünnende Medikamente).

 

Es ist nicht üblich, aber es ist möglich, dass sehr intensives Training eine starke Hämaturie verursacht. Läufer sind die am häufigsten betroffenen Sportler, aber es kann jedem passieren, der besonders anstrengend Sport treibt. Warum kann das passieren? Experten glauben, dass es am ehesten aufgrund von Dehydrierung, Blasentrauma oder dem Zusammenbruch roter Blutkörperchen aufgrund langwieriger aerober Aktivität auftritt. Dieses Phänomen wird manchmal als „Sporthämaturie“ bezeichnet. Den Forschern zufolge hat die Sporthämaturie typischerweise einen „gutartigen, selbstlimitierenden Verlauf“, aber es ist immer noch wichtig, andere Ursachen auszuschließen.

Akute Zystitis mit Hämaturie kann auch auftreten. Dies ist eine plötzliche Entzündung der Blase, in der Regel durch eine bakterielle UTI verursacht.

Es ist für jeden Alter, ob jung oder alt, möglich, Hämaturie zu haben. Es gibt jedoch einige Risikofaktoren, die das Vorhandensein von roten Blutkörperchen im Urin wahrscheinlicher machen können:

  • Alter (und Geschlecht): Viele Männer über 50 Jahren haben sporadisch Hämaturie, weil sie eine vergrößerte Prostata haben.
  • Geschlecht: Mehr als die Hälfte aller Frauen wird mindestens einmal im Leben eine Harnwegsinfektion haben. Diese Harnwegsinfekte können Urinblutung als Symptom einschließen oder nicht. Weiße Männer haben das höchste Risiko für Nierensteine , die Blut im Urin verursachen können.
  • Athleten: Wie in Hämaturie-Ursachen diskutiert, führt eine wirklich intensive Übung, wie das Langstreckenrennen, eher zu einer belastungsinduzierten Hämaturie.
  • Familiengeschichte von Nierenerkrankungen oder Nierensteinen.
  • Eine kürzlich aufgetretene Infektion: Für die Hämaturie bei Kindern ist eine Nierenentzündung nach einer viralen oder bakteriellen Infektion eine der häufigsten Ursachen.
  • Bestimmte Medikamente: Zum Beispiel können Antibiotika (wie Penicillin) und NSAIDs das Risiko von Blutungen im Urin erhöhen.

 

Was die Farbe des Urins über Ihre Gesundheit verrät

 

Konventionelle Behandlung

Wenn Sie klar erkennen können, dass Ihr Urin orange, pink, rot oder dunkelrotbraun gefärbt ist, darf Ihr Arzt keine zusätzlichen Tests veranlassen, um Ihre Hämaturie zu bestätigen. Selbst wenn Ihr Urin plötzlich wieder normal aussieht, wird empfohlen, dass Sie einen Urologen zur Untersuchung aufsuchen. Wenn Sie Blut im Urin haben, wird Ihr Arzt höchstwahrscheinlich eine körperliche Untersuchung durchführen und einige zusätzliche Tests durchführen, einschließlich Urintests, bildgebenden Tests und / oder einer Zystoskopie.

Ähnlich wie Blut im Stuhl gibt es keine spezifische konventionelle Behandlung von Hämaturie. Wenn du Blut in deinem Kot siehst, siehst du, dass Blut in deinem Urin ist, ein Symptom für etwas anderes, das in deinem Körper vor sich geht. Da es für einige ernste gesundheitliche Bedenken möglich ist Hämaturie zu verursachen, ist es immer eine gute Idee, Ihren Arzt aufzusuchen. Wenn Sie Ihren Arzt wegen Hämaturie aufsuchen, können sie Tests durchführen, die hoffentlich zur Wurzel des Problems führen.

 

Behandlung von möglichen Hämaturie Ursachen

Hier sind einige Möglichkeiten der Behandlung von Blut im Urin, wenn Ihre Hämaturie verursacht wird durch:

 

1. Harnwegsinfektion

Eine Harnwegsinfektion ist eine sehr häufige Ursache für Hämaturie. Zum Glück gibt es viele natürliche Hausmittel, die eine UTI und die daraus resultierenden Symptome wie Blut im Urin helfen können. Einer der wichtigsten Wege, um eine Harnwegsinfektion zu helfen, ist oft urinieren. Studien zeigen, dass das Halten von Urin für eine längere Zeit es Bakterien erlaubt, zu wachsen und sich im Harntrakt zu vermehren. Dies kann zu einer Infektion der Harnwege führen. Das nächste und etwas verwandte natürliche Heilmittel ist, hydratisiert zu bleiben! Wenn Sie ein UTI haben, möchten Sie diese Bakterien ausspülen. Stellen Sie also sicher, dass Sie genug Wasser trinken und nach Bedarf urinieren.

Ein weiteres Getränk, das mit Harnwegsinfektionen helfen kann, ist Cranberry-Saft, aber stellen Sie sicher, dass es ungesüßt ist. Forschungspunkte in Richtung Cranberry-Saft verringern die Anzahl der Harnwegsinfekte, die eine Person im Laufe eines Jahres entwickelt, besonders für Frauen, die mit wiederkehrenden HWI kämpfen. Fermentierte Nahrungsmittel zu essen, die reich an Probiotika sind ,  und eine probiotische Ergänzung zu sich zu nehmen, sind auch sehr hilfreich, weil sie die gute Flora in den Körper einbringen, um die schlechten Bakterien zu helfen, die eine Harnwegsinfektion verursachen.

 

2. Vergrößerte Prostata

Bei Männern ist eine vergrößerte Prostata eher ein Problem, wenn sie älter werden. Da sich die Prostata um einen Teil der Harnröhre wickelt, wo Urin durchtritt, kann eine vergrößerte Prostata zu Problemen beim Wasserlassen sowie Hämaturie führen. In einer Studie, die in  Nutrition Research and Practice veröffentlicht wurde , konnte gezeigt werden , dass Kürbiskernöl die Symptome der vergrößerten Prostata innerhalb von drei Monaten verringert.

Ein gesundes Gewicht zu halten und regelmäßig zu trainieren, kann auch die Gesundheit der Prostata verbessern. Die Begrenzung von Koffein und Alkohol bei gleichzeitiger Zufuhr von gesunden Fetten, wie Omega-3-Fettsäuren , kann ebenfalls hilfreich sein.

 

3. Nierensteine

Wenn Sie Ihre Nierensteine ​​auf natürliche Weise meiden oder behandeln möchten, dann gibt es mehrere Nahrungsmittel, die Sie vermeiden oder so weit wie möglich reduzieren möchten. Diese Lebensmittel enthalten diejenigen mit hohem Anteil an Oxalsäure (Dinge wie Spinat, Rhabarber, Tomaten und Erdnüsse), koffeinhaltige Getränke, Grapefruitsaft, verarbeitete Fabrik Bauernhof Fleisch  und konventionelle Milchprodukte. Nach einer pflanzlichen Ernährung mit vielen magnesiumreichen Lebensmitteln und hochwertigem Wasser kann die Wahrscheinlichkeit von Nierensteinen gesenkt werden. Heißes Wasser mit Zitronensaft ist ein großes tägliches Getränk für Nierenstein-Patienten. Die Auswahl von  gekeimten Körnern  im Gegensatz zu raffinierten Getreideprodukten ist auch eine gute Idee, um die Aufnahme von Phytinsäure, die ein Anti-Nährstoff ist, zu reduzieren.

 

4. Blasenkrebs

Laut der American Cancer Society ist Hämaturie in der Regel das erste Anzeichen von Blasenkrebs . Dies bedeutet nicht, dass alle Fälle von Hämaturie bedeuten, dass jemand Krebs hat, aber es ist üblich, dass sich Blasenkrebs in den frühen Stadien mit Blut im Urin zeigt, aber wenig bis keine Schmerzen oder zusätzliche Symptome.

Viele wissenschaftliche Studien haben auf Weihrauch ( Boswellia serrata ) Öl als eine mögliche  natürliche Behandlung von Krebs hingewiesen . Eine Studie fand insbesondere heraus, dass Weihrauchöl Wege zu aktivieren scheint, die zum Tod von Blasenkrebszellen führen. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass „Weihrauchöl ein alternatives intravesikales Mittel zur Behandlung von Blasenkrebs sein könnte“.

Vorsichtsmaßnahmen bei Blut im Urin

Wenn Sie Blut im Urin sehen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Selbst wenn es aufhört, sollten Sie immer noch eine medizinische Untersuchung suchen.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Essen von Rüben vorübergehend die Farbe Ihres Urins zu einer rosa- oder rötlichen Farbe verändern kann. Andere Nahrungsmittel, die beim Verzehr eine temporäre Urinverfärbung verursachen können, sind Brombeeren, Rhabarber, Blaubeeren, Favabohnen, Paprika und künstliche Lebensmittelfarbstoffe.

Bestimmte Medikamente können auch eine rote Pigmentierung des Urins verursachen. Einige dieser Medikamente umfassen: Rifampin, Sulfonamide, Nitrofurantoin, Metronidazol, Prochlorperazin, Phenytoin, Chinin, Phenolphthalein, Levodopa, Methyldopa, Adriamycin, Desferoxamin, Chloroquin und Phenazopyridin.

Wenn Sie eine Frau sind, ist es auch normal, während der Menstruation Blut im Urin zu sehen.

Abschließende Gedanken

Blut in deinem Urin zu sehen kann wirklich alarmierend sein und es ist definitiv nicht etwas zu ignorieren. Manchmal kann es sein, dass du vergessen hast, dass du letzte Nacht etwas gegessen hast, das die Farbe deiner Pisse beeinflussen kann. Vielleicht haben Sie auch nicht gewusst, dass Sie gerade ein Medikament nehmen, das die Verfärbung verursachen kann. In anderen Fällen kann eine ernstere Ursache vorliegen.

Unabhängig vom zugrunde liegenden Problem gibt es viele hilfreiche natürliche Heilmittel für den Bereich der gesundheitlichen Bedenken, die zu Hämaturie führen können. Auch hier ist es wichtig zu beachten, dass Hämaturie keine Bedingung ist, sondern ein Symptom für etwas anderes in Ihrem Körper

Blut im Urin – Hämaturie – Ursachen, Krankheiten und Behandlung
5 (100%) 6 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.