Multiple Sklerose (MS) – häufige Probleme, Ursachen und Behandlung

Multiple Sklerose MS - häufige Probleme Ursachen und Behandlung

Die Nerven des zentralen Nervensystems sind in Hüllen aus Myelin enthalten, einer Substanz, die der Nervenfunktion hilft. Multiple Sklerose (MS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems, die das Myelin reizt und Plaques oder Läsionen hervorruft. Das Gehirn, das Rückenmark und die Sehnerven können betroffen sein.

Die Krankheit betrifft am häufigsten junge weiße Frauen, die in gemäßigten (wärmeren) Regionen der Welt leben. Die Ursache von MS ist nicht bekannt, obwohl genetische und Umweltfaktoren beteiligt sind. Es wird vermutet, dass ein Virus der Auslöser sein könnte. Die beiden Hauptformen der MS werden „rückfällig-remittierend“ und „progressiv“ genannt.

Die Symptome der MS hängen davon ab, welcher Teil des Nervensystems betroffen ist. Häufige Probleme können Müdigkeit, Kontinenzprobleme, sexuelle Probleme, Verstopfung, Schmerzen, kognitive (Gedanken-) Veränderungen, veränderte Empfindungen sowie muskuläre und visuelle Veränderungen sein.

Während es keine Heilung gibt, können diese Symptome mit geeigneten Medikamenten, Therapien und Selbsthilfestrategien gelindert werden. Besprechen Sie Ihre Bedenken immer mit Ihrem Arzt oder Spezialisten.

Genetik und MS

MS ist keine Erbkrankheit, aber Forschungsergebnisse legen nahe, dass genetische Faktoren beteiligt sind. MS ist bei Menschen nordeuropäischer Herkunft weitaus häufiger. Zehn bis fünfzehn Prozent der Menschen mit MS haben einen Verwandten mit der Krankheit, aber dies kann ein Großelternteil, eine Tante, ein Onkel oder ein Cousin sein. Das Kind einer Person mit MS hat ein sehr geringes Risiko von etwa drei bis fünf Prozent, an MS zu erkranken.

Während genetische Faktoren wichtig sind, erklären sie allein nicht die Entwicklung von MS. Andere, noch zu bestimmende Umweltfaktoren spielen ebenfalls eine Rolle.

 

Müdigkeit und MS

Müdigkeit ist eine Nebenwirkung der Schädigung des Nervensystems und ist eines der häufigsten Symptome von MS. Strategien zur Bewältigung von Müdigkeit gehören:

  • Mach dich bereit – sei dir deiner Grenzen bewusst und versuche sie nicht zu überschreiten
  • Sparen Sie Energie – nehmen Sie Änderungen in Ihrem Zuhause oder Ihrer Arbeitsumgebung vor und achten Sie auf Ihren Tagesablauf, um Energieverschwendung zu vermeiden. Stellen Sie zum Beispiel einen hohen Stuhl in Ihre Küche, damit Sie sich während des Kochens hinsetzen können, führen Sie schwierige Aufgaben aus, wenn Sie wissen, dass Sie frisch sein werden, wie zum Beispiel das erste Mal am Morgen. Bitten Sie Freunde und Verwandte um Hilfe bei allen körperlichen Arbeiten im Haus
  • Medikamente – Einige Studien haben gezeigt, dass Medikamente, die bei der Behandlung der Schlafstörung Narkolepsie eingesetzt werden, hilfreich bei der Linderung von MS-bedingter Müdigkeit sind. Andere Medikamente sind ebenfalls erhältlich. Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt
  • Ergotherapie – ein Ergotherapeut kann sowohl zu Hause als auch am Arbeitsplatz über arbeitssparende Geräte und energiesparende Fähigkeiten beraten
  • Verstehen Sie die Ursachen – stellen Sie sicher, dass die Ermüdung auf die MS zurückzuführen ist und nicht auf andere Ursachen wie Schlafstörungen, mangelnde Fitness oder Depressionen zurückzuführen ist.

 

MS und Änderungen in Beziehungen

Eine Person mit MS kann Schwierigkeiten haben, sich mit ihrer Krankheit zu arrangieren. Sie könnten für ihre Zukunft fürchten oder wegen der körperlichen Veränderungen, die sie erfahren, an einem geringen Selbstwertgefühl leiden.

Ihre Angehörigen werden ebenfalls emotional betroffen sein und versuchen, mit der Diagnose und ihren Folgen umzugehen. Stress, Depressionen und Angstzustände können sich negativ auf Beziehungen auswirken, indem sie die Kommunikationslinien schließen. Die natürliche Neigung, wenn sie depressiv ist, besteht darin, sich von anderen zurückzuziehen, aber dies ist eine Zeit, in der offene und offene Diskussionen von entscheidender Bedeutung sind.

Die Person mit MS und ihrem Partner muss über die Auswirkungen sprechen, die die Krankheit auf sie hat und welche Änderungen in der Zukunft vorgenommen werden müssen. Zum Beispiel kann die Person mit MS möglicherweise von zu Hause aus arbeiten oder vielleicht gar nicht arbeiten, was die Beziehung finanziell belasten könnte.

 

MS und Probleme mit sexueller Erregung

MS kann praktisch jeden Teil des Nervensystems anvisieren. Es kann die Nerven der Fortpflanzungsorgane beeinflussen, was zu Veränderungen in der sexuellen Funktion führt. Verlangsamte Erregungszeit, verminderte Libido oder Verlangen und veränderte Orgasmusreaktion sind keine ungewöhnlichen Erfahrungen. Müdigkeit dämpft auch das sexuelle Verlangen.

Viele Menschen mit MS haben mit Depressionen zu kämpfen. Dies kann die Qualität ihrer engen Beziehungen beeinträchtigen und dazu führen, dass der Sexualtrieb sinkt. Offene und ehrliche Kommunikation ist wichtig. Eine professionelle Beratung und Therapie kann notwendig sein, um das Paar bei der Bewältigung der Herausforderungen von MS zu unterstützen.

 

Erektile Probleme und MS

Einige Männer mit MS können erektile Probleme haben. Dies kann durch die Krankheit selbst, Nebenwirkungen bestimmter medikamentöser Therapien oder psychologische Probleme (wie Depressionen) verursacht werden.

Behandlungen können Beratung oder die Verwendung von Medikamenten umfassen, die oral, injiziert oder über mechanische Vorrichtungen wie Vakuumpumpen und Penisimplantate eingenommen werden können.

 

Auswirkungen anderer MS-Symptome auf die Sexualität

Menschen mit MS können eine Vielzahl von Symptomen erfahren, die sich negativ auf die Sexualität auswirken können. Solche Symptome können Müdigkeit, Hitzeintoleranz, Krämpfe und Spastizität, Schmerzen oder Veränderungen der Empfindung, Veränderungen der Blase und des Darms sowie Probleme mit Aufmerksamkeit und Konzentration umfassen. Außerdem können einige Medikamente die Sexualität und die sexuelle Reaktion beeinflussen.

 

Fruchtbarkeit und Familienplanung mit MS

MS beeinflusst die Fruchtbarkeit nicht. Empfängnisverhütung sollte praktiziert werden (entweder von Männern oder Frauen), wenn das Paar eine Schwangerschaft vermeiden möchte. Mögliche Probleme, die bei der Planung einer Familie diskutiert werden müssen, sind der Krankheitsverlauf des Partners und ob sie sich körperlich in der Lage fühlen, die Anforderungen eines Kindes sowohl kurzfristig als auch in den kommenden Jahren zu bewältigen.

 

Schwangerschaftserwägungen für MS

Bei einer Frau mit MS beeinträchtigt eine Schwangerschaft normalerweise nicht den Langzeitverlauf der Krankheit. Viele Frauen mit MS finden ihre Anfälle in der Schwangerschaft seltener. Es wird angenommen, dass dies durch Schwangerschaftshormone verursacht wird, die die Aktivität des Immunsystems dämpfen. Die meisten Frauen stellen jedoch fest, dass MS in den ersten sechs Monaten nach der Entbindung zurückfällt oder zweimal oder dreimal häufiger als gewöhnlich attackiert wird.

Kinderbetreuung, entweder freiwillig (von Freunden und Familie) oder bezahlt (Babysitter und Kinderkrippen), wird dringend empfohlen. MS hat keinen Einfluss auf die Geburts- oder Stillfähigkeit. Wenn die Frau jedoch ein Immuntherapieprogramm absolviert, werden Schwangerschaftund Stillen nicht empfohlen. Einige Medikamente können für ein sich entwickelndes Baby schädlich sein. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten.

 

Blasenprobleme und MS

Der Verlust der Blasenkontrolle ist ein häufiges Problem für Menschen mit MS. Zu den Symptomen gehören der häufige Harndrang, eine unwillkürliche Tendenz zum Urintröpfeln und die Unfähigkeit, die Blase vollständig zu entleeren. Es ist wichtig, dass dieses Symptom gründlich untersucht wird, da Probleme beim Urinieren auch durch andere Krankheiten (wie Prostata-Erkrankungen) verursacht werden und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand beeinträchtigen können.

Strategien zur Behandlung von Blasenproblemen umfassen:

  • Trinken Sie genügend Flüssigkeit – Ihre Nieren brauchen täglich mindestens zwei Liter Wasser, um Abfallprodukte auszuspülen. Versuchen Sie nicht, Blasen Symptome durch Rationierung Ihrer Flüssigkeitsaufnahme zu verwalten. Dies kann das Infektionsrisiko erhöhen
  • Zeit deine Getränke – zum Beispiel, nicht zu viele Getränke kurz vor dem Schlafengehen. Planen Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme so ein, dass sie gleichmäßig über den Tag verteilt wird
  • Begrenzen Sie Koffein und Alkohol – koffeinhaltige oder alkoholische Getränke können die Häufigkeit des Wasserlassens verschlimmern
  • Spezielle Übungen – zum Beispiel zur Stärkung des Beckenbodens (die Muskeln, die die Organe im Becken unterstützen) – können helfen
  • Kontinenzhilfen – Hilfsmittel wie Einwegpads sind in Supermärkten und Apotheken erhältlich
  • Medikamente – können helfen, den Harndrang zu reduzieren oder der Blase zu helfen, sich zu entleeren.

 

Harnwegsinfektionen und MS

Manche Menschen mit MS sind anfällig für wiederholte Harnwegsinfektionen. Die Symptome umfassen häufiges Wasserlassen, dunkel gefärbten und stinkenden Urin, hohe Temperaturen und Schmerzen. Das Risiko einer Infektion der Harnwege wird durch eine Einschränkung der Flüssigkeitsaufnahme erhöht. Dies ist ein häufiger und gefährlicher Weg, um mit Blaseninkontinenz fertig zu werden.

Infektionen können mit Antibiotika behandelt werden. Wenn das Problem darauf zurückzuführen ist, dass die Blase nicht richtig entleert wird, kann es hilfreich sein, einen Katheter in Ihre Harnröhre (den Schlauch, der in die Blase führt) einzuführen, um Ihre Blase zu entleeren und das Risiko von Harnwegsinfektionen weiter zu reduzieren. Katheter können von Zeit zu Zeit verwendet oder dauerhaft eingesetzt werden.

 

Verstopfung und MS

Menschen mit MS leiden häufiger an Verstopfung. Verstopfung wird durch harte Darmbewegungen (Stuhl) definiert, die schwierig oder sogar schmerzhaft zu passieren sind – es hat nichts damit zu tun, wie oft Sie Ihren Darm öffnen. Suchen Sie bei Ihrem Arzt nach einer richtigen Diagnose, da Verstopfung auch durch andere Krankheiten verursacht werden kann.

Strategien zur Bewältigung von Verstopfung umfassen:

  • Ballaststoffreiche Ernährung – Ballaststoffe sind die unverdaulichen Bestandteile pflanzlicher Nahrungsmittel, die unverändert durch den Magen-Darm-Trakt gelangen. Ballaststoffe verleihen dem Stuhl Volumen. Zu ballaststoffreichen Lebensmitteln gehören Kleie, Getreide, Obst und Gemüse
  • Trinken Sie genügend Flüssigkeit – Stuhl benötigt ausreichend Wasser, wenn er weich und leicht zu passieren ist. Sie können verstopft sein, wenn Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme absichtlich einschränken, um mit Blaseninkontinenz fertig zu werden. Trinken Sie mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag
  • Körperliche Aktivität – regelmäßige Bewegung hilft, den Darm regelmäßig zu halten
  • Medizinische Behandlungen – wenn diese Änderungen des Lebensstils nicht helfen, kann Ihr Arzt medizinische Behandlungen wie Abführmittel, Zäpfchen, bestimmte Medikamente oder Einläufe anbieten.

 

Schmerzen und MS

Schmerzen bei MS können in erster Linie auf die neurologische Erkrankung zurückzuführen sein oder können auf sekundäre Erkrankungen zurückzuführen sein, wie z. B. muskuloskelettale Probleme, die aus einer veränderten Haltung oder Spastik resultieren. Geschwächte Beinmuskeln lösen gewöhnlich Schmerzen im Rücken oder in den Knien aus, aber Menschen mit MS können überall Schmerzen haben.

Strategien zur Schmerzbewältigung umfassen:

  • Medikamente – wie Over-the-Counter Schmerzmittel. Schmerzen und Schmerzen durch Muskelsteifheit und Krämpfe können auch durch geeignete Medikamente gemildert werden
  • Physikalische Therapien – einschließlich Dehnübungen und Massage
  • Entspannungstechniken – wie Meditation und Yoga, um Stress abzubauen und Schmerzen besser zu bewältigen.

 

Muskelprobleme und MS

Muskelkrämpfe, Krämpfe, Schwäche, Tremor und Steifheit sind häufige MS-Symptome. Managementstrategien für Muskelprobleme umfassen:

  • Medikamente – verschrieben, um Spastik und Zittern zu behandeln
  • Übungen – wie Dehnungs- und Flexibilitätsübungen zur Linderung der Steifheit
  • Physiotherapie – einschließlich auf die Person zugeschnittene Übungen und Strategien zur Verbesserung der Mobilität
  • Hilfsmittel – wie Gehstöcke und Spazierstöcke
  • Physikalische Therapien – einschließlich Massage.

 

Psychologische Aspekte von MS

Eine Person mit MS kann Schwierigkeiten haben, mit ihrer Krankheit und ihren Auswirkungen auf ihr Leben und ihre Angehörigen klarzukommen. Depression ist bei MS nicht ungewöhnlich. Menschen mit MS können auch von kognitiven (Gedanken-) Veränderungen wie Gedächtnisproblemen und Konzentrationsschwierigkeiten betroffen sein. Wenden Sie sich immer an Ihren Arzt, wenn Sie sich deprimiert fühlen.

Strategien zur Bewältigung kognitiver Veränderungen umfassen:

  • Linderung von Symptomen – Medikamente, physikalische Therapien und Selbsthilfestrategien, um die Symptome von MS zu minimieren und die Lebensqualität zu verbessern
  • Beratung – von einem professionellen Berater Ihrer Wahl, einschließlich Psychologen und Psychiatern
  • Neuropsychologische Bewertung – um kognitive Veränderungen zu beurteilen
  • Selbsthilfegruppen – damit Sie und Ihre Familie Probleme mit anderen diskutieren und teilen können, die ähnlichen Herausforderungen ausgesetzt sind
  • Medikamente – einschließlich Antidepressiva.

 

Wo kann ich Hilfe bekommen?

 


Der Inhalt dieser Website dient ausschließlich Bildungs- und Informationszwecken. Informationen über eine Therapie, einen Service, ein Produkt oder eine Behandlung bedeuten keine Billigung und ersetzen nicht den Rat Ihres Arztes oder eines anderen registrierten Gesundheitsexperten. Der Inhalt wurde für ein breiteres australisches Publikum vorbereitet und war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt. Leser sollten beachten, dass sich im Laufe der Zeit die Vollständigkeit der Informationen ändern können. Alle Benutzer werden dringend gebeten, sich immer von einem registrierten Arzt zur Diagnose und Beantwortung ihrer medizinischen Fragen beraten zu lassen.

Multiple Sklerose (MS) – häufige Probleme, Ursachen und Behandlung
5 (100%) 8 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.