Hepatitis C – Syptome, Diagnose und Behandlung von HCV

Hepatitis C – Syptome, Diagnose und Behandlung von HCV

Überblick Hepatitis C (HCV)

Hepatitis C ist eine Virusinfektion, die eine Leberentzündung verursacht, die manchmal zu schweren Leberschäden führt. Das Hepatitis-C-Virus (HCV) verbreitet sich durch kontaminiertes Blut.

Bis vor kurzem erforderte die Behandlung mit Hepatitis C wöchentliche Injektionen und orale Medikamente, die viele HCV-infizierte Personen aufgrund anderer gesundheitlicher Probleme oder inakzeptabler Nebenwirkungen nicht einnehmen konnten.

Das ändert sich. Heutzutage ist chronisches HCV in der Regel mit oralen Medikamenten heilbar, die jeden Tag für zwei bis sechs Monate eingenommen werden. Dennoch wissen etwa die Hälfte der Menschen mit HCV nicht, dass sie infiziert sind, vor allem, weil sie keine Symptome haben, die Jahrzehnte dauern können. Aus diesem Grund empfehlen die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention einen einmaligen Screening-Bluttest für alle mit erhöhtem Infektionsrisiko. Die größte gefährdete Gruppe sind alle Personen, die zwischen 1945 und 1965 geboren wurden – eine fünfmal so hohe Wahrscheinlichkeit, infiziert zu sein wie in anderen Jahren. Mehr lesen