15 Vorteile des Radfahrens: Warum mit dem Fahrrad fahren?

15 Vorteile des Radfahrens: Warum mit dem Fahrrad fahren

Die Vorteile des Radfahrens sind fast so groß wie die Landstraßen, die Sie bald erkunden könnten. Wenn Sie erwĂ€gen, mit dem Radfahren zu beginnen und es mit anderen möglichen AktivitĂ€ten abzuwĂ€gen, möchten wir Ihnen sagen, dass Radfahren die beste Option ist.

1. Radfahren verbessert das geistige Wohlbefinden

Eine Studie des YMCA zeigte, dass Personen, die einen körperlich aktiven Lebensstil hatten, ein um 32 Prozent höheres Wohlbefinden hatten als inaktive Personen.

Es gibt so viele Möglichkeiten, wie Bewegung die Laune verbessern kann: Es gibt die grundlegende Freisetzung von Adrenalin und Endorphinen und das gesteigerte Vertrauen, wenn neue Dinge erreicht werden (z. B. Sport abschließen oder diesem Ziel nĂ€herkommen).

Radfahren verbindet körperliche Bewegung mit dem Leben im Freien und dem Erkunden neuer Ansichten. Sie können alleine fahren – so haben Sie Zeit, um Sorgen oder Sorgen zu bearbeiten, oder Sie können mit einer Gruppe fahren, die Ihren sozialen Kreis erweitert.

Der ehemalige Stundenrekordhalter Graeme Obree litt einen Großteil seines Lebens an Depressionen und sagte uns: „Aussteigen und Reiten helfen [Menschen, die an Depression leiden] … Ohne Radfahren weiß ich nicht, wo ich sein könnte.“

2. Cycling fördert die Gewichtsabnahme

Die einfache Gleichung, wenn es um Gewichtsabnahme geht , ist „Kalorien aus mĂŒssen Kalorien ĂŒbersteigen“. Sie mĂŒssen also mehr Kalorien verbrennen, als Sie verbrauchen, um abzunehmen. Radfahren verbrennt Kalorien: zwischen 400 und 1000 pro Stunde, je nach IntensitĂ€t und Gewicht des Fahrers.

NatĂŒrlich gibt es noch andere Faktoren: Die Zusammensetzung der verbrauchten Kalorien beeinflusst die HĂ€ufigkeit des Auftankens, ebenso wie die QualitĂ€t Ihres Schlafes und natĂŒrlich auch die Zeit, die Sie mit dem Verbrennen von Kalorien verbringen, wird davon beeinflusst, wie viel Sie genießen Ihre gewĂ€hlte AktivitĂ€t.

Angenommen, Sie genießen das Radfahren und verbrennen Kalorien. Und wenn Sie gut essen, sollten Sie abnehmen.

3. Radfahren baut Muskeln auf

Das Widerstandselement des Radsports bedeutet, dass es nicht nur Fett verbrennt, sondern auch Muskeln aufbaut – insbesondere um die GesĂ€ĂŸmuskeln, die Oberschenkelmuskulatur, die Quads und die Waden. Muskeln sind magerer als Fett, und Menschen mit einem höheren Muskelanteil verbrennen mehr Kalorien, selbst wenn sie sitzend sind.

Um es klar zu sagen: Quads wie ein Track-Sprinter werden nicht enden, wenn Sie nicht viel Zeit im Squat-Rack investieren. Aber Sie werden einen schönen getönten Derriere entwickeln.

4. Genießen Sie ein zweites FrĂŒhstĂŒck

Wenn Sie sich fĂŒr die Arbeit mit dem Fahrrad entscheiden , haben Sie eine gute Ausrede, um ein paar schuldenfreie Snacks fĂŒr Ihren Tag hinzuzufĂŒgen.

Da eine halbe Stunde Fahrt zur Arbeit zwischen 200 und 500 Kalorien verbrennen sollte, haben Sie die Lizenz, ein selbstgefĂ€lliges zweites FrĂŒhstĂŒck an Ihrem Schreibtisch zu genießen.

Wenn Sie es ernst meinen, Fett zu verbrennen , können Sie Ihre morgendliche Fahrt fasten (ohne FrĂŒhstĂŒck) – aber das ist vor allem eine Gewohnheit, die sich nur den Narren widmet.

5. Radeln gut fĂŒr Ihre Lunge

Die werden nicht alleine sein, wenn dieser Punkt dem gesunden Menschenverstand widerspricht. Eine aktuelle Studie legt jedoch nahe, dass Personen, die Fahrrad fahren, tatsĂ€chlich weniger gefĂ€hrlichen DĂ€mpfen ausgesetzt sind als Personen, die mit dem Auto unterwegs sind.

Eine Studie der Healthy Air Campaign, des Kings College London und des Camden Council, ergab, dass Luftverschmutzungsdetektoren an einem Fahrer, einem Busbenutzer, einem FußgĂ€nger und einem Radfahrer angebracht wurden, die eine stark befahrene Strecke durch die Londoner Innenstadt befahren.

Die Ergebnisse zeigten, dass der Fahrer eine fĂŒnfmal höhere Verschmutzung als der Radfahrer hatte und dreieinhalb mehr als der FußgĂ€nger und zweieinhalbmal mehr als der Busbenutzer. Lange Geschichte kurz: Der Radfahrer hat gewonnen.

6. Reduziert Herzkrankheiten und das Krebsrisiko

Beim Radfahren wird die Herzfrequenz erhöht, das Blut wird um den Körper gepumpt, und es verbrennt Kalorien, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Übergewicht begrenzt wird. Daher gehört dies zu einer Auswahl von Bewegungsformen, die vom NHS als gesunde Möglichkeiten empfohlen werden, um das Risiko fĂŒr schwere Krankheiten wie Herzkrankheiten und Krebs zu senken.

Neue Beweise wurden in Form einer Studie vorgelegt , die Anfang dieses Jahres von der UniversitĂ€t Glasgow durchgefĂŒhrt wurde. Die Forscher untersuchten im Laufe von fĂŒnf Jahren mehr als 260.000 Personen – und fanden heraus, dass das Fahrradfahren zur Arbeit das Risiko fĂŒr Herzinfarkt oder Krebs halbieren kann. Die vollstĂ€ndige Studie kann hier gelesen werden.

Dr. Jason Gill vom Institut fĂŒr Herz-Kreislauf- und medizinische Wissenschaften kommentierte: „Die vollstĂ€ndige oder teilweise Umstellung auf die Arbeit war mit einem wesentlich geringeren Risiko fĂŒr gesundheitliche BeeintrĂ€chtigungen verbunden.“

7. Radfahren hat geringe Auswirkungen auf die Belastung

Viele der Ergebnisse, die wir diskutieren, wenn wir ĂŒber die Vorteile des Radfahrens sprechen, hĂ€ngen mit der AusĂŒbung zusammen. Es könnte einfacher sein, einfach zu laufen.

Laufen ist belastend – daher sind die Verletzungsraten höher. Radfahren ist im Gegensatz zum Laufen nicht belastend.

Wenn Wissenschaftler Gruppen von Trainierenden verglichen – LangstreckenlĂ€ufer und Radfahrer -, fanden sie heraus, dass die LĂ€ufer 133-144 Prozent mehr Muskelschaden, 256 Prozent mehr EntzĂŒndungen und DOMS 87 Prozent mehr hatten. 

Das Radfahren fĂŒhrt zwar seltener zu Verletzungen, kann aber dennoch auftauchen. Eine professionelle Fahrrad-Passform ist eine gute Idee – hier zu sparen ist eine falsche Ökonomie, wenn man letztendlich mehr Geld fĂŒr Physio ausgibt.

Mangelnde Belastung bedeutet auch, dass das Radfahren die Knochendichte nicht so stark erhöht wie andere Sportarten. Es ist daher eine gute Idee, Ihrem Programm ein wenig Krafttraining hinzuzufĂŒgen.

8. Radfahren spart Zeit

Vergleichen Sie diese drei Erfahrungen:

  1. Steigen Sie in das Auto, setzen Sie sich in den Verkehr, warten Sie auf den Parkplatz, parken Sie, zahlen Sie fĂŒr das Parken, kommen Sie an
  2. Gehen Sie zur Bushaltestelle, warten Sie auf den Bus, beschweren Sie sich, dass der Bus zu spÀt kommt, steigen Sie in den Bus (bezahlen), beobachten Sie, wie Sie um die HÀuser herumfahren, ankommen, etwa eine halbe Meile von Ihrem Ziel entfernt
  3. Steigen Sie aufs Fahrrad, filtern Sie am Verkehr vorbei, sperren Sie das Fahrrad ab, kommen Sie an

Kurze Wege tragen massiv zum globalen Verschmutzungsgrad bei und erfordern oft einiges stationĂ€res Anstarren auf die Stoßstange vorne. Steigen Sie aufs Fahrrad und Sie sparen bei den öffentlichen Verkehrsmitteln sowie bei der Zeit auch Benzin oder Geld.

9. Radfahren verbessert die NavigationsfÀhigkeiten

In der Welt der Auto-Satellitennavigation und von Google Maps gibt es manchmal keinen so großen Anreiz, Ihren natĂŒrlichen Orientierungssinn zu schĂ€rfen (auch wenn er ĂŒberlegen oder anders ist).

Wenn Sie nicht in einen GPS-Radcomputer mit Mapping-Funktionen haben, kann das Aussteigen und Erkunden der Bahnen eine wichtige Übung fĂŒr Ihre internen Mapping-Funktionen darstellen, sodass Sie (mit Übung) eine bessere Vorstellung davon haben, in welche Richtung Westen sich befindet .

10. Verbessere dein Sexualleben

Die meisten von uns wissen, dass Sex eine gute Sache ist, aber nicht jeder weiß, dass er tatsĂ€chlich gut fĂŒr die allgemeine Gesundheit ist. In der Tat kann regelmĂ€ĂŸiger Sex Ihr Leben verlĂ€ngern.

Dr. Michael Roizen, der das Wellness-Institut der Cleveland Clinic leitet, sagt: „Der typische Mann mit 350 Orgasmen pro Jahr lebt im Vergleich zum bundesweiten Durchschnitt von rund einem Viertel etwa vier Jahre lĂ€nger.“ Ähnliche Ergebnisse wurden gefunden Frau.

Kann Radfahren dein Sexualleben verbessern ? Nun, es baut einige ziemlich wichtige Muskelgruppen auf. Dr. Matthew Forsyth, Urologe und begeisterter Radfahrer aus Portland, Oregon, kommentierte: „All diese Muskeln [auf dem Fahrrad gearbeitet] werden wĂ€hrend des Geschlechtsverkehrs verwendet. Je besser diese Muskeln entwickelt sind, desto lĂ€nger und sportlicher wird der Verkehr sein. “

FĂŒgen Sie hinzu, dass Sie dank der Zeit, in der Sie alle Knötchen und Beulen in hautengen Lycra (und gelegentlich Doppel-Achs-und-Sieben) zeigen, viel Zeit haben, damit sich Radfahrer in ihrer eigenen Haut wohl fĂŒhlen, und Sie haben ein Rezept FĂŒr den Erfolg.

11. Sorgt fĂŒr besseren Schlaf

Wahrscheinlich ist es keine Hexerei, dass sich der Schlaf verbessert, wenn Sie sich mĂŒde machen – aber jetzt ist es bewiesen. Forscher der University of Georgia untersuchten MĂ€nner und Frauen im Alter von 20 bis 85 Jahren ĂŒber einen Zeitraum von 35 Jahren und fanden heraus, dass ein RĂŒckgang der Fitness um 2% bei MĂ€nnern und 4% bei Frauen zu Schlafstörungen fĂŒhrte.

Dr. Rodney Dishman war einer der Hauptautoren und kommentierte: „Der stĂ€rkste RĂŒckgang der kardiorespiratorischen Fitness findet zwischen dem 40. und 60. Lebensjahr statt. Dies ist auch der Fall, wenn die Probleme in Bezug auf Schlafdauer und -qualitĂ€t zunehmen.“

Auf der Suche nach Ursachen fĂŒr die Verbindung schlugen die Wissenschaftler vor, es könnte eine durch Bewegung hervorgerufene Verringerung der Angst sein, die die FĂ€higkeit zum Schlafen erhöht. Ăœbung schĂŒtzt auch vor Gewichtszunahme mit zunehmendem Alter, was eine weitere Ursache fĂŒr Schlafstörungen ist.

12. Steigern Sie Ihre Gehirnleistung

Bewegung wurde immer wieder mit der Gesundheit des Gehirns in Verbindung gebracht  – und mit der Verringerung kognitiver VerĂ€nderungen, die uns im spĂ€teren Leben anfĂ€llig fĂŒr Demenz machen können.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab , dass der Blutfluss von Radfahrern wĂ€hrend des Trainings um 28 Prozent und in bestimmten Bereichen um bis zu 70 Prozent stieg. Nicht nur das, sondern auch nach dem Training blieb der Blutfluss in einigen Bereichen auch nach dem Training um 40 Prozent höher.

Verbesserte Durchblutung ist gut, weil das rote Zeug alle möglichen Leckereien liefert, die uns gesund halten – und die Studie kam zu dem Schluss, dass wir 45-60 Minuten mit 75-85 Prozent der maximalen Herzfrequenzrate (maximale Herzfrequenz) fahren sollten minus Ruhepuls) viermal pro Woche. NatĂŒrlich hĂ€ltst du nichts mehr davon ab.

13. Verbesserung der Handhabung und des rÀumlichen Bewusstseins

Beim Radfahren geht es nicht nur darum, die Herzfrequenz zu erhöhen und atemlos zu werden – es sei denn, Sie machen das auf Zwift.  Es gibt technische Elemente – Klettern , Abfahrten und Kurvenfahrten – alles lehrt Sie, Ihr Körpergewicht zu verwenden, um das Fahrrad dorthin zu bringen, wo Sie es möchten.

Durch das Erlernen der FĂ€higkeiten fĂŒr das Management dieser technischen Elemente kann ein enormer Vertrauensschub erzielt werden – insbesondere, wenn Sie eine Verbesserung feststellen. Plus, Sie könnten nur Ihre FĂ€higkeiten finden, um diesen zwielichtigen Einkaufswagen mit den wackeligen RĂ€dern zu managen.

14. StÀrken Sie Ihr Immunsystem

Dr. David Nieman und seine Kollegen an der Appalachian State University studierten 1000 Erwachsene bis zum Alter von 85 Jahren. Sie fanden heraus, dass Bewegung einen enormen Nutzen fĂŒr die Gesundheit der oberen Atemwege hat – und somit ErkĂ€ltungen reduziert.

Nieman sagte: „Menschen können Krankheitstage um etwa 40 Prozent niederschlagen, indem sie an den meisten Tagen der Woche aerob trainieren, wĂ€hrend sie gleichzeitig viele andere gesundheitsbezogene Vorteile fĂŒr die AusĂŒbung erhalten.“

Professor Tim Noakes, Sportwissenschaftler an der UniversitĂ€t von Kapstadt, SĂŒdafrika, erklĂ€rt uns auch, dass mildes Training unser Immunsystem verbessern kann , indem es die Produktion von essentiellen Proteinen erhöht und trĂ€ge weiße Blutkörperchen weckt.

Warum das Fahrrad wĂ€hlen? Mit dem Fahrrad zur Arbeit kann die Fahrzeit verkĂŒrzt werden und Sie werden von den mit Keimen infizierten Bussen und ZĂŒgen befreit.

Es gibt ein aber. Beweise deuten darauf hin, dass das Immunsystem unmittelbar nach intensiver körperlicher BetĂ€tigung, z. B. nach einem Intervalltraining, erniedrigt wird. Eine ausreichende Erholung, z. B. durch gutes Essen und Schlafen, kann dies jedoch umkehren.

15. Erweitern Sie Ihren sozialen Kreis

Radfahren ist eine unglaublich gesellige Sportart. Graswurzel-Radfahren dreht sich um die Kultur des Radsportvereins – die wiederum um den Samstag- oder Sonntags-Clublauf geht: mehrere Stunden Fahren mit einer IntensitĂ€t, die ein leichtes GesprĂ€ch ermöglicht, nur unterbrochen durch einen CafĂ©-Stopp (oder gelegentliche Pannen).

Der Beitritt zu einem Radsportverein oder einer Fahrradgruppe ist eine hervorragende Möglichkeit, um Ihren sozialen Kreis zu erweitern. Wenn Sie noch nicht mit dem Rad fahren, finden Sie dort wahrscheinlich auch alle Wartungs- und Trainingsempfehlungen, die Sie gesucht haben.

Super Beitrag =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.