39 Fakten über Yoga

39 Fakten zu Yoga

 

  • Das Wort „Yoga“ leitet sich von der Sanskrit-Wurzel yuj ab, die Joch bedeutet oder sich verbindet. Es bezieht sich meistens auf das Joking eines bewussten Subjekts (jiva-atman) mit einem Supreme Spirit (parama ta man), um einen ekstatischen Zustand (Samadhi, ein „Platzieren oder Zusammensetzen“) zu erreichen. Es ist abgeleitet von der Proto-Indo-europäischen Basis * yeug-, was „sich verbinden“ bedeutet wie in jugular.
  • Eine 2008 veröffentlichte Marktstudie im Yoga Journal berichtet, dass 16 Millionen Amerikaner Yoga praktizieren und jährlich 5,7 Milliarden Dollar für Ausrüstung ausgeben.
  • „Doga“ ist eine Art von Yoga, bei der Menschen Yoga benutzen, um Harmonie mit ihren Haustieren zu erreichen. Hunde können entweder als Requisiten für ihre Besitzer verwendet werden oder sie können die Strecken selbst machen. Es begann Berichten zufolge im Jahr 2002 in New York, als Suzi Teitelman „Yoga for Dogs“ ins Leben rief.
  • Das Hakenkreuz ist ein Yogasymbol, das aus dem Sanskrit-Begriff Svastik kommt und „das bedeutet, was mit Wohlbefinden verbunden ist“.
  • Hatha Yoga ist die Art von Yoga, die am häufigsten in der westlichen Kultur praktiziert wird. Ha bedeutet „Sonne“ und tha bedeutet „Mond“, was den Versuch von Hatha Yoga darstellt, beide komplementären Kräfte zu kombinieren.

 

das_yoga-symbol_om

 

  • Das Yoga-Symbol „Om“ findet sich in der hinduistischen und tibetischen Philosophie. Es wird gesagt, dass es der Urklang des Universums ist und mit dem Ajna-Chakra (dem Gewissen) oder der Region des „dritten Auges“ verbunden ist.
  • Aaron Star unterrichtet „Hot Nude Yoga“ in einem Chelsea Studio. Die Klassen sind nur für Männer, und es gibt nur zwei Regeln: „keine küssen und keine berührenden Penisse.“
  • Yoga kann Orgasmen verbessern. Wenn eine Person einen Orgasmus hat, ziehen sich die Beckenbodenmuskeln, die zwischen den Beinen verlaufen, schnell zusammen. Im Yoga sind die Beckenbodenmuskeln als Moola Bandha bekannt. Yoga stärkt sie und bietet ähnliche Vorteile wie Kegel-Übungen.
  • Pierre Bernard (1875-1955), auch bekannt als der „Allmächtige Onkel“, war einer der ersten produktiven amerikanischen Yogis. Er gründete die Tantrik Ordnung, eine geheime Gesellschaft , die ihre Eingeweihten Hatha Yoga gelehrt, Philosophie und Sanskrit und die auch die sakramentalen Sex sanktioniert.
  • Eine indische Studie behauptet, dass Yoga vorzeitige Ejakulation (PE) helfen kann.
  • Die US-amerikanische Product Safety Commission verzeichnete 4.450 registrierte Yoga-Verletzungen im Jahr 2006, gegenüber 3.760 im Jahr 2004.
  • Yoga wurde als eines der ersten und erfolgreichsten Produkte der Globalisierung bezeichnet.
  • Mehrere Gelehrte haben festgestellt, dass Yoga so gut als Abwehr gegen Krankheit und Altern verpackt wurde, dass es „leicht ist, seinen wahren Zweck aus den Augen zu verlieren – spirituelle Befreiung“.

Lotussitz_yoga_Pose

 

  • Die Lotus-Pose ist eine sitzende Pose, die der perfekten Symmetrie und Schönheit einer Lotusblume ähnelt. Siddhartha Gautama, der Begründer des Buddhismus, und Shiva, ein Hauptgott im Hinduismus, werden typischerweise in dieser Pose gezeigt.
  • Unter heftigen Kontroversen startete die Hindu American Foundation Ende 2010 ihre Kampagne „Take Back Yoga“ mit dem Ziel, den Menschen die Schuld des Yoga gegenüber Hindu näher zu bringen. Einige Gelehrte argumentieren jedoch, dass Yoga tatsächlich in der vedischen Kultur der Indoeuropäer begann, die sich um das dritte Jahrtausend v. Chr. In Indien niederließen, lange bevor der Hindu begann.

  • Patanjali (150 v. Chr.) War ein indischer Weiser, der einen Serien-Aphorismus über Yoga im Yoga Sutras schrieb. Während Patanjali typischerweise als der Vater des Yoga gilt, war Yoga schon lange vor Patanjali, der es nur zugänglicher machte.
  • Der hinduistische Führer Swami Vivekananda (1863-1902) gilt als Schlüsselfigur bei der Einführung von Yoga in die westliche Kultur. Seine Rede vor dem Parlament der Religionen in Chicago im Jahr 1893 soll die Evolution des Yoga im Westen initiiert haben. Die Beatles, besonders George Harrison, halfen auch Yoga in den Westen einzuführen. Außerdem waren die Beatles die ersten, die die Sitar in Rock and Roll brachten und die ersten, die hinduistische Melodien in die moderne Musik einführten.
  • Gelehrte glauben, dass Yoga Elemente des Steinzeitschamanismus einbezog, der mindestens 25.000 v. Chr. Zurückreicht. Yoga assimilierte Elemente wie schamanische Posen, Transzendenz, Askese und Erleuchtung.
  • Yoga wird definiert als acht Zweige oder Gliedmaßen aufweisend. (Yama, Niyama, Asana, Pranayama, Pratyhara, Dharana, Dhyana, Samadhi). Der dritte Teil, „Asana“, bezieht sich auf Haltungen und Posen, an die die meisten Menschen denken, wenn sie das Wort „Yoga“ hören.
  • Gelehrte glauben, dass das Rig-Veda („Lob des Wissens“) einer der ältesten bekannten Texte der Welt ist. Die frühesten Hymnen enthalten Elemente des Yoga und gelten als über 4.000 Jahre alt.
  • Ein männlicher Yoga-Praktizierender wird Yogi genannt und ein weiblicher Praktizierender wird Yogini genannt – ein Begriff, der auch auf den weiblichen Sexualpartner in bestimmten Schulen des Tantra angewendet wurde, sowie auf die 64 weiblichen Gottheiten, die universelle kreative Energie manifestierten.

 

  • Eine wachsende Zahl von Forschungsergebnissen zeigt, dass Yoga den Sex verbessern und sogar Sexprobleme verhindern und behandeln kann, indem der allgemeine Gesundheitszustand des Herz-Kreislauf-Systems verbessert wird.
  • Yogalehrer diskutieren, ob Frauen während ihres Menstruationszyklus umgekehrte Posen vermeiden sollten. Einige Lehrer sagen, dass umgekehrte Posen das Risiko von Endometriose und vaskulärer Kongestion erhöhen, oder dass Inversionen den energetischen Fluss stören. Andere sagen, dass Yoga Menstruationsbeschwerden oder auch PMS lindern kann. Wieder andere sagen, dass die Entscheidung der einzelnen Frau obliegt.
  • Die meisten Gelehrten sind sich einig, dass, obwohl Yoga und Hinduismus eng miteinander verbunden sind und dass Yoga innerhalb der Religion ist, es selbst keine Religion ist. Yoga wird häufiger als eine Art von Spiritualität betrachtet. Häufige Synonyme von Yoga sind Yoga-vid („Kenner des Yoga“), yukta („yoked one“), yoga-raj („König des Yoga“) oder yogendra (von Yoga und indra), was „Herr“ bedeutet.
  • Forschungen haben ergeben, dass Yoga die soziale und berufliche Funktionsweise schizophrener Patienten verbessert.

 

Yoga ist das Kunstwerk des Bewusstseins auf der Leinwand von Körper, Geist und Seele.

– Amit Ray, Yoga und Vipassana: Ein integrierter Lebensstil

 

  • Als Tara Guber 2002 vorschlug, dass eine öffentliche Grundschule in Aspen, Colorado, Yoga lehrt, argumentierten christliche Fundamentalisten und einige säkulare Eltern, dass die hinduistischen Wurzeln des Yoga mit den christlichen Lehren in Konflikt stünden oder dass der Unterricht in Schulen die Trennung von Kirche und Staat verletze.
  • Der Sportphysiologe Fabio Comana argumentiert, dass die extreme Hitze, die mit heißem Yoga (Bikram Yoga) verbunden ist, gefährlich ist. Er argumentiert, dass Temperaturen über 105 ° beginnen, Protein zu schädigen.
  • „Heißes Yoga“ oder „Bikram Yoga“ wird von der größeren Yoga-Gemeinschaft kritisiert, weil sie angeblich traditionelle Hatha-Yoga-Haltungen plagiiert.
  • Studien zeigen, dass Yoga das Risiko von Herzerkrankungen reduziert, indem es den arteriellen Fluss verbessert. Ähnlich zeigen Studien, dass Yoga auch hilft, Diabetes, Bluthochdruck und Asthma zu behandeln.
  • Eine Studie der Universität York fand heraus, dass das Praktizieren von Yoga die körperlichen und psychischen Symptome chronischer Schmerzen bei Frauen mit Fibromyalgie reduzierte.
  • In seiner „Kultur des Narzissmus“ (1979) verklumpelt Christopher Lasch Yoga zusammen mit Oralsex als Symptome von „Amerikas schwacher Selbstwahrnehmung“. [Quelle]
  • Der Schweizer Psychiater Carl Jung war einer der ersten Westler, der intensiv Yoga studierte. Seine Kommentare zur Entwicklung eines höheren Bewusstseins im Osten trugen dazu bei, den Westen mit Yoga-Konzepten und -Praktiken vertraut zu machen.
  • Wissenschaftler stellen fest, dass genau wie die Informatiker, die ARPANET (das frühe Internet) aufgebaut haben, die Bedingungen für Google geschaffen haben, so schuf der amerikanische Transzendentalist Ralph Waldo Emerson (1803-1882) die Bedingungen für amerikanisches Yoga.
  • Es gibt über 100 verschiedene Yoga-Schulen, darunter Hatha Yoga, Raja Yoga („Königliches Yoga“), Jnana Yoga („Pfad des Wissens“), Bhakti Yoga, Karma Yoga („Disziplin der Handlung“) und Bikram Yoga. Während jede Yogaschule unterschiedliche Praktiken hat, haben sie ein einheitliches Ziel: den Zustand reiner Glückseligkeit und Einheit mit dem Universum.
  • Forscher der Mitre Corporation fanden heraus, dass Demokraten eher Wörter wie „gehoben“, „Yoga“ und „Sushi“ tweeten, während Republikaner eher „Waffen“, „Brombeeren“ und „Marine“ tweeten.
  • Im Jahr 2008 verbot ein Rat der Muftis in Malaysia Yoga für Muslime. Man glaubte, dass die hinduistischen Elemente einer 60-minütigen Standard-Yogaklasse „den Glauben der Muslime zerstören könnten“.
  • Die Guinness World Records führt derzeit die 85-jährige Bette Calman aus Australien als älteste Yogalehrerin der Welt an. Doch die 90-jährige Yogalehrerin Gladys Morris aus Royton, Oldham, bittet die Guinness-Weltrekorde um Anerkennung als älteste.
  • Lena Fokina aus Russland sorgte für Kontroversen, als ein Video von ihr auf YouTube auftauchte und zeigte, wie sie ein zwei Wochen altes Baby in einem, wie sie es nennt, „Baby Yoga“ schwingt, wirft und dreht.

 

39 Fakten über Yoga
5 (100%) 16 votes