6 Wege, um negative Energie aus Ihrem Geist und Körper zu entfernen

6 Wege, um negative Energie aus Ihrem Geist und Körper zu entfernen

Eine der grundlegenden Lehren Buddhas ist, dass das Leben Leiden enthält. Man könnte genauso gut sagen, dass das Leben Negativität enthält , da es sich um eine der heimtückischeren Verkleidungen handelt, die unter Verschleiß leiden.

Akute oder chronische, psychologische und emotionale Negativität kann eine regelmäßige Erfahrung in Ihrem Leben sein, die ein Dämpfungsfeld auf Ihrem feinstofflichen Körper erzeugt.

Negativität kann dazu führen, dass Sie sich schwer, dunkel und düster fühlen. sich emotional reaktiv und defensiv fühlen; und sehen Sie die Welt durch einen gemischten Filter aus Angst, Wut und Paranoia.

Da Ihr Geist und Ihr Körper so tief verwoben sind, hat die mentale und emotionale Negativität auch ein physisches Gegenstück: angespannte Muskeln, flache Atmung, erhöhter Blutdruck, erhöhter Adrenalinspiegel und Cortisol – all die verräterischen Anzeichen für die Stressreaktion bei der Arbeit .

Negative Energie ist ein Gift für Ihr System. Und während Sie Negativität oft über längere Zeit in Ihrem Geist und Körper ertragen können (bis sie zu einem grundlegenden Merkmal Ihrer Persönlichkeit wird), hilft Ihnen Negativität letztendlich nichts.

Daher ist es eine wichtige Strategie auf Ihrem Weg des ganzheitlichen Wohlbefindens, frei von negativen Emotionen und Energie zu werden und zu bleiben. Um den Heilungsprozess zu starten, müssen Sie negative Energie aus Ihrem System entfernen, damit die positive Energie gedeihen kann.

Bevor Sie Werkzeuge identifizieren, mit denen Sie negative Energie aus Ihrem Geist und Ihrem Körper entfernen können, ist es wichtig, die Quellen der Negativität in Ihrem Leben zu erforschen und herauszufinden, warum Sie so leicht von negativen Einflüssen erfasst werden können.

Quellen der Negativität

Jede negative Erfahrung beginnt im Bewusstsein – was bedeutet, dass alles mit einer Bewertung beginnt. Irgendeine Form von psychischem oder emotionalem Bedürfnis wird nicht befriedigt und wenn dies geschieht, nimmt der Verstand die Erfahrung als hinter seinen vorgefassten Erwartungen zurückbleibend wahr.

Daher ist jede negative Erfahrung im Wesentlichen eine negative Interpretation dessen, was stattgefunden hat. In Wirklichkeit hat jede Erfahrung eine neutrale Bedeutung. es ist weder gut noch schlecht in irgendeinem absoluten Sinne. Es ist nur Ihr subjektives und konstruiertes Verständnis des Ereignisses, das es positiv oder negativ bewertet.

Ein weiterer Faktor, der negative Erfahrungen erschwert, ist die sogenannte Negativitätstendenz. Die negative Tendenz ist die Tendenz Ihres Nervensystems, lieber nach negativen Erfahrungen (die schlechten Nachrichten) als nach positiven Erfahrungen (die guten Nachrichten) zu suchen. So kontraintuitiv dies auch zu sein scheint, die negative Tendenz ist das Nebenprodukt von Millionen von Jahren der Evolution.

Es ist ein Überlebensmechanismus, der Ihnen beigebracht hat, auf günstige Weise nach Gefahren zu suchen, da Sie auf diese Weise eine Bedrohung antizipieren und vorbeugende Maßnahmen zur Bekämpfung oder Flucht ergreifen können, um Ihr Überleben zu garantieren. Diese frühen Jäger und Sammler, die nicht bereit waren, nach Gefahren Ausschau zu halten, lebten nicht lange genug, um diese Eigenschaft an uns weiterzugeben.

Leider ist die negative Tendenz immer noch ein wesentlicher Teil Ihres Gehirns und Nervensystems, und obwohl lebensbedrohliche Situationen derzeit relativ selten sind, können Sie immer noch das Negative suchen und daran festhalten, was häufig zu einem pessimistischen, misstrauischen,

Nachdem Sie nun gesehen haben, wo Negativität entsteht und warum Sie neurologisch veranlasst sind, danach zu suchen, werfen wir einen Blick auf sechs Wege zur negativen Energiebereinigung von Geist und Körper.

1. Machen Sie Meditation zu einem regelmäßigen Bestandteil Ihres Lebens

Das Verbringen von Zeit in der Stille der Meditation hat eine tiefgreifende heilende Wirkung auf den Geist und trägt dazu bei, das Gleichgewicht und die Positivität Ihres gesamten Systems wiederherzustellen. Dies geschieht auf drei entscheidende Arten.

  1. Erstens ist Meditation das Gegenmittel gegen die Stressreaktion, die durch übermäßige schlechte Energie ausgelöst wird. Muskelverspannungen werden gelöst, Blutdruck und Atmung werden gesenkt, Stresshormone werden minimiert und die Kampf- oder Fluchtreaktivität wird durch Meditation herunterreguliert.
  2. Zweitens hilft Ihnen die Meditation, Ihre Gedanken mitzuerleben, anstatt sich auf eine Interpretation oder Bewertung einzulassen. Indem Sie Ihre Gedanken beim Kommen und Gehen beobachten, unterbrechen Sie deren Strom, bevor eine negative Interpretation in Ihrem mentalen Garten Fuß fassen kann.
  3. Drittens werden durch wiederholtes Eintreten in das Feld des reinen Bewusstseins die negativen Bewertungen in deinem Bewusstsein weggespült und geben ihren Halt an dir frei. Wie das Spülen eines schmutzigen Stoffes in einem Strom werden die negativen mentalen Eindrücke schließlich aufgehoben, wodurch der Stoff wieder in einen makellosen Zustand versetzt wird.

2. Übe Pranayama-Übungen

Yoga-Atemübungen sind ein wirksames Mittel zur Reinigung der negativen Energie in Körper und Geist. Während jede der klassischen Yoga-Atemübungen dazu beiträgt, negative Energieblockaden zu beseitigen , sind zwei Techniken, insbesondere Bhastrika (The Bellows Breath) und sein Cousin Kapalabhati (Shining Breath), sehr hilfreich, um die schlechte Energie zu mobilisieren und auszuspülen Ihres Systems.

Bhastrika-Atmung ist ein belebender Atemzug, der den Körper mit Energie versorgt und eine innere Wärme erzeugt, die als ein Weg angesehen werden kann, die in unserem Körper steckende Negativität zu verbrennen.

Kapalabhati-Atmung kann als Technik verwendet werden, um die Asche der verbrannten negativen Ladung aus Ihrem System zu entfernen.

3. Raus in die Natur

Die Naturtherapie ist ein wirksames Mittel, um die negative Energie von Körper und Geist zu entfernen. Die Reinheit der Natur führt häufig zu einem „Systemneustart“, der bei der Deinstallation der Negativität von Ihrer mentalen Festplatte hilft.

Wenn Sie die Schönheit und Majestät eines Gebirges, eines alten Waldes, des Ozeans oder eines Mitternachtssternfeldes annehmen, wird es für negative Energieblöcke sehr schwierig, Ihr Bewusstsein zu bewahren.

4. Bewegen Sie Ihren Körper

Negative Energie liebt Trägheit und Trägheit. Wie ein Schwarzes Loch, das in sich zusammenbricht, möchte die negative Denkweise Sie in Vergessenheit geraten lassen. Eine todsichere Möglichkeit, aus der Abwärtsspirale auszubrechen, besteht darin, aufzustehen und den Körper zu bewegen. Ganz gleich, ob Sie einige Yoga-Asanas wie Sonnengrüße durchführen, zügig spazieren gehen oder rennen oder eine andere Form der energetischen Bewegung bevorzugen: Wenn Sie Ihren Körper kräftig bewegen, wird die Negativität auf mehreren Ebenen aus Ihrem System entfernt.

  1. Erstens aktiviert es Ihr subtiles Energiesystem, in dem negative Eindrücke oft stecken bleiben. Wenn die Energie störungsfrei fließt, beginnt sich die Negativität aufzulösen.
  2. Zweitens werden mit zunehmender Atmung und Durchblutung Toxine (z. B. Reststresshormone) durch tiefere Atmung und vermehrten Schweiß ausgeschwemmt.
  3. Drittens überschreibt der Bedarf Ihres Körpers an mehr Sauerstoff während einer energetischen körperlichen Aktivität jeden negativen Untertext, der Sie nach unten ziehen könnte. Mit anderen Worten, es ist schwierig, sich auf das Negative zu konzentrieren, wenn Ihre Herzfrequenz und Atmung schneller sind.

5. Seien Sie positiv

Beschwerden sind eine der Möglichkeiten, wie sich negative Energie in einem permanenten Bewegungszyklus erhält. Wenn Sie sich auf negative Emotionen konzentrieren, beklagen Sie sich mehr über Dinge, Sie achten mehr auf das, was Sie irritiert, wodurch Sie sich negativer fühlen, und Sie beklagen sich erneut. Es ist eine endlose Rückkopplungsschleife von Grip und Beschwerden.

Die einfache Wahrheit ist: Beschwerden lösen wirklich nichts. Wenn Sie konstruktive Ratschläge haben, wie etwas verbessert werden kann, großartig. Wenn nicht, fügen Sie dem Überschuss an Negativität in der Welt nur eine weitere Ebene hinzu. Chronisches Klagen ist wirklich ein Symptom für einen nahen Verwandten von Negativität, Selbstmitleid . Es hält Sie in einem fortwährenden Zustand des „armen Ichs“ gefangen und Sie müssen keine Verantwortung für Ihre Interpretationen oder Ihre Gefühle übernehmen.

Wenn Sie sich dazu verpflichten, einen oder zwei Tage oder sogar eine Woche lang beschwerdefrei zu sein, hat dies eine tiefgreifende Auswirkung auf die frei schwebende Negativität, die Sie in Ihrem Bewusstsein hegen. Negativität nährt sich von Beschwerden und Griffen, und wenn Sie aufhören, sich zu beschweren, beginnen Sie, Ihre Negativität der Ernährung zu hungern. Sich nicht zu beschweren bedeutet zwei wichtige Dinge für Sie:

  1. Es verändert Ihre Denkweise. Sie hören auf, alles da draußen als „falsch“ anzusehen. Stattdessen sehen Sie es als neutrales Ereignis, dem Sie eine Bedeutung zuweisen.
  2. Es befähigt Sie, bewusst Ihre Realität zu interpretieren. Während sich zu beschweren bedeutet, dass Sie einen Weg finden müssen, die Außenwelt zu verändern. Sie können erkennen, dass Sie, wenn Sie die Außenwelt nicht verändern können, was häufig der Fall ist, Ihre Interpretation der Situation anpassen und sich von ihrem negativen Einfluss auf Sie befreien können.

6. Lachen Sie oft und regelmäßig

Obwohl Sie das Lächeln als einfach sentimentale oder ästhetische Aktivität betrachten, steckt in Ihrem Lächeln wahre Magie. Sie wissen, dass ein Lächeln für andere ansteckend ist, aber da jede Zelle Ihres Körpers jede andere Zelle abhört, ist ein Lächeln nicht nur auf Ihr Gesicht beschränkt. Jedes Mal, wenn Sie lächeln, wird ein einzigartiger Cocktail von Neuropeptiden freigesetzt, der dazu beiträgt, die Auswirkungen von Stress und niedrigerem Blutdruck zu bekämpfen und die Stimmung insgesamt zu verbessern. Diese Effekte machen es natürlich schwierig, eine negative Stimmung aufrechtzuerhalten. Betrachten Sie das Gesicht einer chronisch negativen Person. Es ist unwahrscheinlich, dass sie oft ein tolles Lächeln ausstrahlen. In der Tat ist es wahrscheinlich das genaue Gegenteil; ein Stirnrunzeln, ein finsterer Blick oder vielleicht sogar ein böser Blick, aber kein Lächeln.

„Manchmal ist deine Freude die Quelle deines Lächelns, aber manchmal kann dein Lächeln die Quelle deiner Freude sein.“

 Thich Nhat Hanh

Wenn du lächelst, machst du mehr als nur das Stirnrunzeln umzukehren, du erschaffst ein bestimmtes Geist-Körper-Ereignis, das deine Stimmung radikal vom Negativen abwendet. Yogi-Guru Paramahansa Yogananda sagte gern: „Sei ein Lächeln-Millionär.“ Denken Sie daran, dass Lächeln nichts kostet, und indem Sie es verschenken, bereichern Sie nicht nur das Leben anderer, sondern auch Ihr Leben.

Mit diesen Werkzeugen können Sie den Grip, den Negativität über Sie hat, lockern und letztendlich freigeben. Mit der Zeit und dem regelmäßigen Üben können Sie auch beginnen, die Nervenbahnen zu modifizieren, die die negative Tendenz aufrechterhalten, und nach mehr Positivität im Leben Ausschau zu halten. Und wenn die Dunkelheit der Negativität Ihr Bewusstsein nicht länger überschattet, werden Sie sich nicht nur gesünder und glücklicher fühlen, sondern Sie werden die Welt regelmäßig für das unglaubliche Wunder sehen, das sie ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.