So finden Sie sicher den richtigen Facharzt

Wenn die meisten von uns einen Facharzt brauchen, lassen wir uns entweder von unserem Hausarzt überweisen oder fragen Freunde, Verwandte oder unsere sozialen Netzwerke nach Empfehlungen. Es gibt jedoch möglicherweise bessere Quellen, um sicherzugehen, dass Sie für Ihre gesundheitlichen Bedürfnisse und Vorlieben die richtige Wahl treffen.

Was für einen Spezialisten brauchen Sie?

Der erste Schritt besteht darin, herauszufinden, welche Art von Arzt Sie benötigen. Dies kann jedoch einige Mühe kosten, da Sie herausfinden müssen, welcher Facharzt für die Behandlung Ihrer spezifischen Symptome am besten geeignet ist.

Es gibt also viele Ärzte, die Ihnen vielleicht helfen können, aber es ist wichtig, Ihre Suche auf diejenigen zu beschränken, die sich am besten für die Behandlung Ihrer spezifischen Symptome eignen. 

Wir weißen darauf hin, dass viele verschiedene Spezialisten möglicherweise die gleichen Symptome behandeln. Daher sollten Sie die zugrunde liegende Ursache für das Problem in Betracht ziehen. 

Eine effektive Möglichkeit bietet Ihnen eine Ärztevermittlung.

Bei Symptomen wie Rückenschmerzen beispielsweise, ist es so, dass Hausärzte, Orthopäden, Neurochirurgen, Rheumatologen und verschiedene andere Spezialisten dieses Problem behandeln können, je nachdem, was es verursacht. 

Wenn Sie die Ursache der Schmerzen oder Symptome nicht kennen, ist es wahrscheinlich am besten, die Suche mit einem Besuch bei einem Hausarzt zu beginnen, um einen besseren Überblick über die zugrunde liegende Ursache zu erhalten.

Achtung: Fachärztemangel

Auch wenn Deutschland mit einer durchschnittlichen Arztdichte von 41 niedergelassenen Ärzten je 10.000 Einwohnern hoch ist. (Der Durchschnitt beträgt hier 30) so kann man auch bei uns sehr wohl von einem Ärztemangel sprechen. Dies liegt vor allem an folgenden Auswirkungen:

  • Hierzulande finden viele Fachärzte keine Nachfolger mehr; viele Stellen in ländlichen Regionen, aber auch in den großen Städten und Metropolen können nicht mehr besetzt werden, wobei vor allem die neuen Bundesländer betroffen sind.
  • Da die Bevölkerung immer älter wird ist eine erhöhte Zahl an Ärzten künftig notwendig.
  • Auch der medizinische Fortschritt führt zu höherem Behandlungsaufwand und steigendem Ärztebedarf.

Bereiten Sie sich vor

Wenn Sie wissen, welche Art von Spezialist Sie brauchen, fragen Sie auf jeden Fall Freunde und Familie nach Empfehlungen und fragen Sie nach Einzelheiten, was sie an den Spezialisten, die sie gesehen haben, mochten oder nicht mochten. Wenn Sie jedoch niemanden vor Ort haben, der Sie fragen könnte, können Sie Online-Recherchen durchführen, um die Auswahl zu vereinfachen.

Die erste Station sollte wohl Ihre Krankenkasse sein, um herauszufinden, wer im Netzwerk ist. Der Verband der Krankenkassen sagt: „Wir wissen, dass persönliche Referenzen von Menschen in Ihrem [sozialen Umfeld] Netzwerk in der Regel die Art und Weise ist, in der eine Reihe von Personen Entscheidungen abwägt, aber wir denken, dass die Rücksprache mit Ihrem Versicherer über die Netzabdeckung und die Art der Kosten sowie andere standardmäßige Qualitätsmaßstäbe eine unschätzbare Ergänzung zu diesem informellen Netzwerk darstellen das die meisten Menschen verwenden.“

Außerdem wird empfohlen, herauszufinden, ob für den Besuch eines Spezialisten Auslagen anfallen.  

Für die Grundversorgung mag das weniger wichtig sein, aber das ist definitiv wichtig, wenn Sie sich mit der Fachpflege befassen. Erkundigen Sie sich daher bei Ihrem Versicherer, ob solche Informationen zur Kostentransparenz in Ihrem Netzwerk verfügbar sind.

Wenn Sie ihre Liste auf zertifizierte, netzwerkinterne Anbieter eingegrenzt haben, ist es an der Zeit, herauszufinden, wer diese Ärzte als Menschen und Fachleute sind. Berücksichtigen Sie Ihre eigenen Vorlieben in Bezug auf Geschlecht, Verhalten am Krankenbett und Behandlungsphilosophie sowie den Bildungshintergrund, den Ruf, den Zertifizierungsstatus und die Krankenhauszugehörigkeit des Arztes. 

Es gibt viel zu überlegen, also lesen sie so viel wie möglich über diese Ärzte, die in Betracht gezogen werden.

Wenn Sie die Liste auf einige wenige Punkte reduziert haben, ist es Zeit, einen Termin mit dem favorisierten Facharzt zu vereinbaren. Wir empfehlen daher zu prüfen, wie das Büropersonal Sie behandelt und ob Sie lange auf einen Termin warten müssen. 

Einige Fachärzte sind so gefragt, dass Sie möglicherweise Wochen oder Monate auf einen Termin warten müssen. Überlegen Sie, ob dies eine Einschränkung ist, die Sie bei Ihrer Pflege akzeptieren möchten.

Wenn Sie sich mit dem von Ihnen ausgewählten Arzt treffen, sollten Sie Ihren ersten Termin mit einer Liste von Fragen sowie Ihrer Krankengeschichte und der Liste der aktuellen Medikamente vereinbaren. Stellen Sie so viele Fragen wie möglich und überlegen Sie, wie der Arzt Sie aufnimmt. Wenn dieser nicht zuhört oder Ihre Bedenken nicht ernst nimmt, passt dieser Facharzt möglicherweise nicht zu Ihnen, und es lohnt sich möglicherweise, einen anderen Arzt aufzusuchen.

Geben Sie die Suche nicht auf

Nach eigener Erfahrung haben wir diesen methodischen Ansatz bei der Auswahl eines Spezialisten angewendet, der normalerweise gut funktioniert, aber gelegentlich eine schlechte Passform aufweist. 

„Die am besten gemachten Überweisungen an die Ärzte mit den besten Qualifikationen sind immer noch keine Garantie dafür, dass sie ein guter Arzt für Sie sind.“

Diese Inkompatibilität kann auf „Persönlichkeit“ zurückzuführen sein oder das Ärzte abgelenkt sind, weil sie überarbeitet sind. Oder sie vermissen ein Detail in dem, was Sie ihnen erzählen, und der ganze Fall fällt auseinander.

Bedenken Sie bitte, dass selbst großartige Ärzte manchmal arbeitsfreie Tage haben und es keine Schande ist, jemanden zu finden, wenn Sie sich beim ersten Arzt nicht wohlfühlen.

In sieben Schritten zum richtigen Spezialisten

Es wird einige Zeit und Mühe in Anspruch nehmen, aber mit ein wenig Geduld, sorgfältigen Überlegungen und Nachforschungen können Sie den richtigen Arzt für Sie finden.

  1. Bestimmen Sie, welche Art von Arzt Sie brauchen. Suchen Sie einen Kinderarzt? Einen Onkologe? Oder doch einen pädiatrischeren Onkologen? Finden Sie heraus, welcher Spezialist das Problem behandelt, mit dem Sie sich befassen, und erstellen Sie eine Liste.
  2. Bestimmen Sie, welche Ärzte in Ihrer Nähe sind. Der Besuch des Arztverzeichnisses Ihrer Krankenkasse ist eine gute Möglichkeit, Ärzte in Ihrer Nähe zu finden, die sich auch in einem Netzwerk befinden. Es kann auch wichtige Informationen zu den Kosten enthalten.
  3. Bestimmen Sie Ihre Präferenzen. Möchten Sie einen Arzt haben, der mit einem anderen Arzt, den Sie sehen, im selben Krankenhaus arbeitet? Benötigen Sie einen fremdsprachigen Arzt? Haben sie eine Geschlechtspräferenz?
  4. Erforschen Sie die Hintergründe der Ärzte. Wenn Sie die Liste eingegrenzt haben, überprüfen Sie die Qualifikationen der Ärzte. Sind sie zertifiziert? Lesen Sie ihre Biografien online und prüfen Sie, ob sie in den sozialen Medien präsent sind – Sie können viel über den Stil eines Arztes lernen, indem Sie lesen, was er oder sie schreibt.
  5. Einen Termin machen. Bewerten Sie den Arzt und das Büropersonal auf Höflichkeit, Hilfsbereitschaft und wie lange Sie auf den Termin warten mussten.
  6. Kommen Sie für den Termin vorbereitet an. Nehmen Sie sich vor dem Besuch etwas Zeit, um alle Ihre Fragen aufzuschreiben und eine Liste aller Medikamente, die Sie einnehmen, sowie Ihre Krankengeschichte und Versicherungsinformationen mitzubringen. Stellen Sie viele Fragen und beurteilen Sie, wie der Arzt auf Ihre Bedenken reagiert. Hat der Arzt auf dich gehört? Hat er Ihre Fragen gründlich beantwortet? Haben Sie sich wohl gefühlt?
  7. Holen Sie sich eine zweite Meinung. Wenn Sie irgendwelche Bedenken haben, wenden Sie sich an einen anderen Arzt. Wie bereits erwähnt, gibt es viele Spezialisten. Wenn Sie beim ersten Versuch keine gute Passform finden, suchen Sie weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.