Allicin: Die Verbindung, die Knoblauch so gesund macht

Allicin: Die Verbindung, die Knoblauch so gesund macht

Pflanzen mögen schutzlos erscheinen, wenn es darum geht, Schädlinge, Nagetiere und andere Raubtiere abzuwehren, aber sie haben tatsächlich eine Geheimwaffe: stechende Gerüche und Geschmäcker in Form von sekundären Pflanzenstoffen, die manchmal für kleine Lebewesen giftig sind, wenn sie aufgenommen werden. Allicin, das in rohen Knoblauchzehen hergestellt wird , ist ein Beispiel für eine Verbindung, die diese Wirkungen hat.

Es schützt nicht nur die Knoblauchpflanzen selbst, sondern Allicin kommt auch dem Menschen auf vielfältige Weise zugute. Studien haben zum Beispiel ergeben, dass Allicin beim Verzehr von Knoblauch oder bei der Einnahme von Allicinpräparaten helfen kann, Infektionen zu behandeln, die Herz-Kreislauf-Funktion zu unterstützen und vieles mehr.

Was ist Allicin?

Allicin ist eine Organoschwefelverbindung, die aus Knoblauch gewonnen wird. Knoblauchzehen ( Allium sativum ), eine Art aus der Familie der Alliaceae- Pflanzen, produzieren über enzymatische Reaktionen mehr Allicin, wenn die Pflanze angegriffen oder verletzt wird.

Diese Verbindung wird gebildet, nachdem das Enzym Alliinase Alliin in Allicin umgewandelt hat.

Allicin-Ergänzungsmittel werden genauer als „Knoblauchpillen“ bezeichnet, da sie eine Reihe von Wirkstoffen enthalten. Allicin ist verantwortlich für den charakteristischen Geruch und Geschmack von Knoblauch.

Von Allicin erzeugte Verbindungen gelten als sehr flüchtig. Sie geben Schwefelwasserstoff ab, weil sie so scharf sind.

Wie wird Allicin aus Knoblauch gewonnen? Gereinigtes Allicin wird tatsächlich nicht im Handel verkauft, da es nicht sehr stabil ist.

In Bezug auf die Bioverfügbarkeit wird Allicin als „instabiles“ Mittel angesehen, da es nur in frischem, nicht erhitztem Knoblauch enthalten ist, der geschnitten oder zerkleinert, aber nicht gekocht wurde. Seine chemische Zusammensetzung ändert sich schnell, sobald es extrahiert und verzehrt wird, wenn es in den Magen-Darm-Trakt gelangt. Außerdem hat es einen sehr „anstößigen Geruch“, was bedeutet, dass nur wenige Menschen bereit wären, es aufzunehmen.

Es gibt zwei Hauptklassen von Organoschwefelverbindungen, die in ganzen Knoblauchzehen gefunden werden: L-Cysteinsulfoxide und γ-Glutamyl-L-Cysteinpeptide.

Allicin zerfällt unter Bildung einer Vielzahl von Organoschwefelverbindungen, die mit schützenden Wirkungen verbunden sind. Hierzu zählen Diallyltrisulfid (DATS), Diallyldisulfid (DADS) und Diallylsulfid (DAS).

Diallyltrisulfade ist stabiler als Allicin und wird daher in Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten zur Behandlung von bakteriellen, pilzlichen und parasitären Infektionen verwendet.

Verwendung

Laut der Website von Phytochemicals enthält Knoblauch viele Schwefelverbindungen und sekundäre Pflanzenstoffe, von denen die drei wichtigsten Alliin, Methiin und S-Allylcystein sind. Zusammen haben diese nachweislich therapeutische Wirkungen, einschließlich antibakterieller, antimykotischer, hypolipidämischer, antioxidativer und krebsbekämpfender Wirkungen und mehr.

Ab sofort sind verschiedene Arten von Knoblauchpräparaten erhältlich. Der Gehalt an Organoschwefelverbindungen, den diese Ergänzungsmittel liefern, hängt davon ab, wie sie hergestellt wurden.

Da es ein breites Spektrum an biologischen Aktivitäten aufweist und unter Bildung anderer Organoschwefelverbindungen zerfällt, gehören zu den Allicin-Anwendungen:

  • Bekämpfung von Infektionen aufgrund seiner antimikrobiellen Wirkung
  • Schutz der Herzgesundheit, zum Beispiel durch cholesterin- und blutdrucksenkende Wirkung
  • Hilft möglicherweise beim Schutz vor Krebsentstehung
  • Schutz des Gehirns vor oxidativem Stress
  • Insekten und Mikroorganismen abwehren

Beste Weg, um es zu bekommen

Der beste Weg, um Allicin zu erhalten, besteht darin, frischen Knoblauch zu essen, der zerkleinert oder in Scheiben geschnitten wurde. Frischer, ungekochter Knoblauch sollte zerkleinert, in Scheiben geschnitten oder gekaut werden, um die Allicinproduktion zu maximieren.

Es hat sich gezeigt, dass das Erhitzen von Knoblauch die antioxidative, antibakterielle und vaskuläre Schutzwirkung verringert, da es die chemische Zusammensetzung von Schwefelverbindungen verändert. Einige Studien haben herausgefunden, dass während einer Minute in der Mikrowelle oder 45 Minuten im Ofen eine signifikante Menge verloren gegangen ist, einschließlich fast der gesamten Antikrebsaktivität.

Mikrowellen-Knoblauch wird nicht empfohlen. Wenn Sie jedoch Knoblauch kochen, ist es am besten, die Nelken ganz zu lassen und den Knoblauch entweder zu braten, zu säuern, zu würzen, zu grillen oder zu kochen, um seine Nährstoffe zu bewahren.

Das Stehenlassen von zerkleinertem Knoblauch für 10 Minuten vor dem Kochen kann zu einer Erhöhung des Gehalts und einer gewissen biologischen Aktivität führen. Es ist jedoch umstritten, wie gut diese Verbindung ihrer Reise durch den Magen-Darm-Trakt widerstehen kann, wenn sie einmal gegessen wurde.

Gibt es außer Knoblauch noch andere Allizin-Lebensmittel? Ja, es kommt auch in Zwiebeln und anderen Arten der Familie Alliaceae in geringerem Maße vor. Knoblauch ist jedoch die beste Quelle.

Obwohl es viele gesundheitsfördernde Eigenschaften aufweist, haben Studien nicht ergeben, dass schwarzer Knoblauch höhere Mengen an Allicin liefert als andere Knoblauchsorten. Der Verzehr von Knoblauch aller Art ist jedoch nach wie vor von Vorteil und wird empfohlen, da die zahlreichen Vorteile des Knoblauchs über Allicin hinausgehen – beispielsweise die Bereitstellung von Flavonoiden, Steroiden, Saponinen, Organoselenverbindungen und Allixin.

Risiken und Nebenwirkungen

Was sind die Nebenwirkungen von Allicin? Knoblauchpräparate sind im Allgemeinen sicher und gut verträglich, einige Nebenwirkungen sind jedoch weiterhin möglich.

Die häufigste Beschwerde nach der Einnahme von Knoblauchtabletten oder Öl ist ein erhöhter Atem- und Körpergeruch. Einige leiden auch unter Magen-Darm-Symptomen wie Sodbrennen, Bauchschmerzen, Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Verstopfung und Durchfall.

Um Nebenwirkungen zu vermeiden, nehmen Sie Knoblauchpräparate am besten mit der Nahrung ein.

Höhere Dosen (2.400–7.200 Milligramm Knoblauchextrakt) können mit Medikamenten wie Warfarin in Wechselwirkung treten, moderate Dosen können jedoch problemlos mit den meisten Medikamenten kombiniert werden.

In seltenen Fällen traten unkontrollierte Blutungen auf, was eine schwerwiegende Erkrankung ist, die sofortige Aufmerksamkeit erfordert.

Knoblauch kann auch allergische Reaktionen auslösen und bei einigen Menschen Asthmasymptome und Symptome einer Kontaktdermatitis verschlimmern. Reaktionen auf Knoblauchpräparate sind am wahrscheinlichsten, wenn jemand gegen Knoblauch selbst allergisch ist.

Ergänzungstypen

Experten gehen davon aus, dass die minimale wirksame Dosis für rohen Knoblauch eine einzelne Gewürznelke ist, die zwei- oder dreimal täglich zu den Mahlzeiten verzehrt wird.

Der Verzehr von rohem Knoblauch sollte 25 Gramm täglich nicht überschreiten, da dies möglicherweise giftig ist. Dies entspricht ungefähr 6 großen Knoblauchzehen.

Reine Allicinpräparate oder -extrakte werden nicht im Handel verkauft, sondern Knoblauchpräparate. Diese enthalten eine größere Vielzahl von Verbindungen.

Verschiedene Arten von Knoblauchpräparaten sind erhältlich, darunter:

  • dehydriertes Knoblauchpulver
  • Knoblauchöl
  • Knoblauchöl Mazerat
  • gealterter Knoblauchextrakt

Es ist immer noch nicht ganz klar, wie die Absorption und der Metabolismus von Allicin und von Allicin abgeleiteten Verbindungen funktionieren, aber Studien zeigen, dass Knoblauchpräparate für eine Vielzahl von Zwecken nützlich sein können, wahrscheinlich aufgrund der Wechselwirkung verschiedener in Knoblauch vorkommender Phytonährstoffe .

Gealterter Knoblauchextrakt ist das einzige Knoblauchpräparat auf Wasserbasis, wodurch es bioverfügbarer ist als die meisten anderen Formen. Gealterter Knoblauch ist auch eine beliebte Form des Knoblauchs zur Ergänzung, da er keinen starken Knoblauchgeruch hat.

Knoblauchöl ist zwar als Ergänzung wirksam, kann jedoch in hohen Dosen möglicherweise toxisch sein.

Laut der Oregon State University „enthält Knoblauchpulver eigentlich kein Allicin, der Hersteller kann jedoch einen Wert für das„ Allicin-Potenzial “oder den„ Allicin-Ertrag “eines Supplements auf dem Etikett angeben.“

Alliinase wird durch den sauren pH-Wert des Magens inaktiviert, daher sind Knoblauchtabletten in der Regel enterisch beschichtet, damit sie sich nicht auflösen, bevor sie den Dünndarm erreichen. Eine Studie ergab, dass magensaftresistente Tabletten unerwarteterweise nicht mehr bioverfügbare Verbindungen lieferten als solche, die nicht beschichtet waren.

Dosierung

Wie viel Allicin sollten Sie täglich einnehmen?

Während die Dosierungsempfehlungen abhängig von der Gesundheit einer Person variieren, liegen die am häufigsten verwendeten Dosen (z. B. zur Unterstützung der kardiovaskulären Gesundheit) zwischen 600 und 1.200 Milligramm Knoblauchpulver pro Tag, normalerweise aufgeteilt in mehrere Dosen. Dies sollte etwa 3,6 bis 5,4 mg / Tag potenzielles Allicin entsprechen.

Manchmal können bis zu 2.400 mg / Tag eingenommen werden. Diese Menge kann in der Regel bis zu 24 Wochen sicher eingenommen werden.

Nachfolgend sind andere Dosierungsempfehlungen aufgeführt, die auf der Art des Ergänzungsmittels basieren:

  • 2 bis 5 Gramm Knoblauchöl pro Tag
  • 300 bis 1.000 mg / Tag Knoblauchextrakt (als Feststoff)
  • 2.400 mg / Tag gereifter Knoblauchextrakt (flüssig)

Fazit

  • Was ist Allicin? Es ist ein Phytonährstoff, der in Knoblauchzehen enthalten ist und antioxidative, antibakterielle und antimykotische Wirkungen hat.
  • Es ist ein Grund, warum Knoblauchessen mit weitverbreiteten gesundheitlichen Vorteilen wie Herz-Kreislauf-Gesundheit, besserer Wahrnehmung, Infektionsresistenz und anderen Anti-Aging-Effekten verbunden ist.
  • Die Menge an Allicin, die in Knoblauch enthalten ist, nimmt nach dem Erhitzen und Verzehren schnell ab. Daher wird er als instabiler Wirkstoff bezeichnet. Allicin zerfällt jedoch unter Bildung anderer nützlicher Verbindungen, die stabiler sind.
  • Es wurde festgestellt, dass Knoblauch- / Allizin-Vorteile die Bekämpfung von Krebs, den Schutz der kardiovaskulären Gesundheit, die Verringerung von oxidativem Stress und Entzündungsreaktionen, den Schutz des Gehirns und die natürliche Bekämpfung von Infektionen umfassen.
  • Während Knoblauch / Allicin-Nebenwirkungen normalerweise nicht schwerwiegend sind, kann es bei der Einnahme dieser Verbindungen zu Mundgeruch und Mundgeruch, Magen-Darm-Problemen und selten zu unkontrollierbaren Blutungen oder allergischen Reaktionen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.