Antibiotikaresistenz – Ursachen und Probleme

Was ist Antibiotikaresistenz

Struktur des Beitrags

Was sind Antibiotika?

Antibiotika, auch als antimikrobielle Arzneimittel bekannt, sind Arzneimittel, die das Wachstum von Bakterien abtöten oder hemmen können, um Infektionen bei Menschen, Tieren und manchmal Pflanzen zu heilen. 

Antibiotika sind Arzneimittel für bakterielle Infektionen (wie Pneumokokken-Pneumonie oder Staphylokokken-Blutkreislauf-Infektionen); Antimikrobielle Medikamente, die gegen Viren wirksam sind, werden üblicherweise als antivirale Medikamente bezeichnet (z. B. gegen Influenza, HIV und Herpes). 

Nicht alle Antibiotika sind gegen alle Bakterien wirksam. Es gibt mehr als 15 verschiedene Klassen von Antibiotika, die sich in ihrer chemischen Struktur und ihrer Wirkung gegen Bakterien unterscheiden. Ein Antibiotikum kann nur gegen eine oder mehrere Arten von Bakterien wirksam sein. 

Was ist Antibiotikaresistenz?

Bakterien haben Antibiotikaresistenz, wenn bestimmte Antibiotika ihre Fähigkeit verloren haben, das Wachstum der Bakterien abzutöten oder zu stoppen. Einige Bakterien sind von Natur aus resistent gegen bestimmte Antibiotika (intrinsische oder inhärente Resistenz). 

Ein besorgniserregenderes Problem ist, wenn einige Bakterien, die normalerweise anfällig für Antibiotika sind, aufgrund genetischer Veränderungen (erworbene Resistenz) resistent werden. Resistente Bakterien überleben in Gegenwart des Antibiotikums und vermehren sich weiter, was zu einer längeren Krankheit oder sogar zum Tod führt. 

Infektionen, die durch resistente Bakterien verursacht werden, erfordern möglicherweise mehr Pflege sowie alternative und teurere Antibiotika, die schwerwiegendere Nebenwirkungen haben können.  

Ursachen der Antibiotikaresistenz

Was ist die wichtigste Ursache für Antibiotikaresistenzen?

Antibiotikaresistenz ist ein natürliches Ereignis, das durch Mutationen in den Genen der Bakterien verursacht wird. Ein übermäßiger und unangemessener Einsatz von Antibiotika beschleunigt jedoch das Auftreten und die Verbreitung von Antibiotika-resistenten Bakterien. 

Wenn sie Antibiotika ausgesetzt werden, werden anfällige Bakterien abgetötet und resistente Bakterien können weiter wachsen und sich vermehren. Diese resistenten Bakterien können sich ausbreiten und bei anderen Personen, die keine Antibiotika eingenommen haben, Infektionen verursachen.  

Was ist ein „unangemessener“ Einsatz von Antibiotika?

Wenn Sie Antibiotika aus dem falschen Grund verwenden: Die meisten Erkältungen und Grippe werden durch Viren verursacht, gegen die Antibiotika NICHT wirksam sind. In solchen Fällen verbessern Sie Ihren Zustand nicht durch die Einnahme von Antibiotika: Antibiotika senken weder Fieber noch Symptome wie Niesen. 

Wenn Sie Antibiotika falsch anwenden: Wenn Sie die Behandlungsdauer verkürzen, die Dosen senken, die richtige Häufigkeit nicht einhalten (einmal wöchentlich statt zwei- oder dreimal täglich wie angegeben), haben Sie keine genug Medikament in Ihrem Körper und die Bakterien überleben und können resistent werden.

Befolgen Sie immer die Anweisungen Ihres Arztes, wann und wie Sie Antibiotika anwenden.

Welche Krankheiten werden durch resistente Bakterien verursacht?

Multiresistente Bakterien können eine Vielzahl von Infektionen verursachen: Harnwegsinfektion, Lungenentzündung, Hautinfektion, Durchfall, Blutkreislaufinfektion. Der Ort der Infektion hängt von den Bakterien und dem Zustand des Patienten ab.

Patienten in Krankenhäusern sind einem Risiko für Infektionen ausgesetzt, die nicht mit dem Grund der Aufnahme zusammenhängen, einschließlich Infektionen des Blutkreislaufs und der Operationsstelle wie MRSA (verursacht durch Staphylococcus aureus, der gegen Methicillin resistent ist.

Ein Antibiotikum, das für diejenigen repräsentativ ist, die normalerweise gegen Staphylococcus aureus wirksam sind ), Infektionen des Blutkreislaufs durch Enterobacteriaceae, die ESBL produzieren (Beta-Lactamasen mit erweitertem Spektrum, Enzyme, die einige Antibiotika zerstören können), Herzklappeninfektionen durch Enteroccocci, die gegen Vancomycin resistent sind, sowie Infektionen der Operationsstelle und Wunden, die durch Acinetobacter baumannii verursacht werden, die gegen Carbapeneme resistent sind.

Problem der Antibiotikaresistenz

Warum ist Antibiotikaresistenz ein Problem?  

Die Behandlung von Infektionen durch resistente Bakterien ist eine Herausforderung: Üblicherweise verwendete Antibiotika sind nicht mehr wirksam und Ärzte müssen andere Antibiotika wählen. Dies kann die richtige Behandlung der Patienten verzögern und zu Komplikationen führen, einschließlich zum Tod. 

Außerdem benötigt ein Patient möglicherweise mehr Pflege sowie alternative und teurere Antibiotika, die schwerwiegendere Nebenwirkungen haben können.

 Wie ernst ist das Problem?

Die Situation verschlechtert sich mit dem Auftreten neuer Bakterienstämme, die gleichzeitig gegen mehrere Antibiotika resistent sind (sogenannte multiresistente Bakterien). Solche Bakterien können schließlich gegen alle vorhandenen Antibiotika resistent werden. 

Ohne Antibiotika könnten wir in die „Zeit vor Antibiotika“ zurückkehren, in der Organtransplantationen, Chemotherapie gegen Krebs, Intensivpflege und andere medizinische Verfahren nicht mehr möglich wären. 

Bakterienkrankheiten würden sich ausbreiten und könnten nicht mehr behandelt werden, was zum Tod führen würde.

Ist das Problem schlimmer als in der Vergangenheit?  

Vor der Entdeckung von Antibiotika starben Tausende von Menschen an bakteriellen Krankheiten wie Lungenentzündung oder Infektion nach einer Operation. 

Seit der Entdeckung und Verwendung von Antibiotika sind immer mehr Bakterien, die ursprünglich anfällig waren, resistent geworden und haben zahlreiche verschiedene Mittel zur Bekämpfung von Antibiotika entwickelt. 

Da die Resistenz zunimmt und in den letzten Jahren nur wenige neue Antibiotika entdeckt und vermarktet wurden, ist das Problem der Antibiotikaresistenz heute eine große Bedrohung für die öffentliche Gesundheit.

Was kann getan werden, um das Problem zu lösen?

Es liegt in der Verantwortung aller, Antibiotika wirksam zu halten. Der verantwortungsvolle Einsatz von Antibiotika kann dazu beitragen, die Entwicklung resistenter Bakterien zu stoppen und die Wirksamkeit von Antibiotika für den Einsatz künftiger Generationen aufrechtzuerhalten. 

Auf dieser Grundlage ist es wichtig zu wissen, wann es angebracht ist, Antibiotika einzunehmen und wie Antibiotika verantwortungsbewusst einzunehmen sind. 

Erfolgreiche Sensibilisierungskampagnen, die in einigen Ländern bereits durchgeführt wurden, haben zu einer Reduzierung des Antibiotikakonsums geführt.

Jeder kann eine wichtige Rolle bei der Verringerung der Antibiotikaresistenz spielen

Patienten: 

  •  Befolgen Sie bei der Einnahme von Antibiotika die Anweisungen Ihres Arztes. 
  •  Verhindern Sie nach Möglichkeit eine Infektion durch geeignete Impfung. 
  •  Waschen Sie Ihre Hände und die Ihrer Kinder regelmäßig, beispielsweise nach Niesen oder Husten, bevor Sie andere Dinge oder Personen berühren. 
  •  Verwenden Sie Antibiotika immer auf ärztliche Verschreibung, ohne „Reste“ oder Antibiotika, die ohne Rezept erhalten wurden. 
  •  Fragen Sie Ihren Apotheker, wie Sie die restlichen Arzneimittel entsorgen können. 

Ärzte und andere Angehörige der Gesundheitsberufe, z. B. Apotheker und Krankenschwestern: 

  • Verschreiben Sie Antibiotika nur bei Bedarf gemäß evidenzbasierten Richtlinien. Verschreiben Sie nach Möglichkeit ein Antibiotikum, das für die Infektion spezifisch ist und kein „breites Spektrum“ aufweist. 
  • Erklären Sie den Patienten, wie sie Erkältungs- und Grippesymptome ohne Antibiotika lindern können. 
  • Informieren Sie die Patienten, warum es wichtig ist, dass sie die Behandlung einhalten, wenn ihnen von einem Arzt Antibiotika verschrieben werden.

Antibiotikaresistenz in Europa 

Ist Antibiotikaresistenz in Europa ein Problem?

Überwachungsdaten zeigen, dass Antibiotikaresistenzen in europäischen Krankenhäusern und Gemeinden ein wachsendes Problem der öffentlichen Gesundheit darstellen. 

Die Resistenz von Escherichia coli gegen wichtige Antibiotika nimmt in fast allen Ländern Europas zu. E. coli verursacht Harnwegs- und schwerwiegendere Infektionen und ist eines der häufigsten Bakterien, die Infektionen verursachen. 

Um dieses Problem der öffentlichen Gesundheit anzugehen, gab der Rat der Europäischen Union im Jahr 2001 eine Empfehlung heraus, in der die Länder aufgefordert wurden, Maßnahmen zur umsichtigen Verwendung von Antibiotika zu ergreifen (Empfehlung des Rates vom 15. November 2001 zur umsichtigen Verwendung antimikrobieller Wirkstoffe in der Humanmedizin (2002) / 77 / EC)). 

Einige Länder haben vor einigen Jahren nationale Programme, einschließlich Sensibilisierungskampagnen, gestartet und einen Rückgang sowohl des Antibiotikakonsums als auch der Antibiotikaresistenz festgestellt.

Warum sind einige Länder stärker betroffen als andere?

Es gibt viele Gründe für unterschiedliche Resistenzraten, darunter Antibiotikakonsum, Grunderkrankungen, Qualität der Krankenhausversorgung, Impfraten und soziale Faktoren. Es ist nicht immer möglich, den Anteil resistenter Infektionen zu bestimmen, die durch einen einzelnen Faktor verursacht werden. 

Daten des Europäischen Netzwerks zur Überwachung der Antibiotikaresistenz (EARS-Net) zeigen, dass es in den skandinavischen Ländern und den Niederlanden einen Nord-Süd-Gradienten mit niedrigen Raten und in Südeuropa mit hohen Raten gibt. 

Länder mit niedrigeren Resistenzraten verwenden im Allgemeinen weniger Antibiotika, während Länder mit höheren Antibiotikaresistenzraten mehr Antibiotika verwenden.

Wie ist die Widerstandssituation in anderen Regionen der Welt?

Der unangemessene Einsatz von Antibiotika ist weltweit ein Problem. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine globale Strategie und Richtlinien herausgegeben, um die Länder bei der Einrichtung von Systemen zur Überwachung der Antibiotikaresistenz und zur Umsetzung effizienter Maßnahmen zu unterstützen (z. B. um sicherzustellen, dass Antibiotika nur auf ärztliche Verschreibung gekauft werden können). 

Während Menschen in Entwicklungsländern immer noch sterben, weil ihnen die richtige Antibiotikabehandlung fehlt, ist die Antibiotikaresistenz aufgrund unangemessener Anwendung auf allen Kontinenten besorgniserregend.

Antibiotikaresistenz und Lebensmittel produzierende Tiere 

Welche Antibiotika werden bei Tieren verwendet, die Lebensmittel produzieren? Sind sie mit Antibiotika verwandt, die beim Menschen angewendet werden?

Antibiotika zur Behandlung und Vorbeugung von bakteriellen Infektionen bei Tieren gehören zu denselben chemischen Gruppen wie die beim Menschen verwendeten: Makrolide, Tetracycline, Chinolone, Beta-Lactame, Aminoglycoside. Daher können Tiere Bakterien erwerben, die gegen Antibiotika resistent sind, die auch gegen Infektionen beim Menschen eingesetzt werden. 

Trägt der Einsatz von Antibiotika bei Tieren, die Lebensmittel produzieren, zum Problem bei?

Bestimmte resistente Bakterien, die mit dem Verzehr von Nahrungsmitteln verbunden sind, wie Campylobacter oder Salmonella , können durch Nahrung von Tieren auf Menschen übertragen werden. Menschen können auch durch direkten Kontakt mit Tieren resistente Bakterien erwerben. Die Hauptursache für Antibiotikaresistenzen beim Menschen bleibt jedoch die Verwendung von Antibiotika in der Humanmedizin.

MRSA 

Was ist MRSA?

Staphylococcus aureus ist ein weit verbreitetes Bakterium, das bei 20 bis 30% der gesunden Menschen auf Haut und Schleimhaut vorkommt. Es kann manchmal Infektionen verursachen, wenn es in den Körper eingeführt wird. Es verursacht typischerweise Haut- und Wundinfektionen, kann jedoch Lungen-, Operationsstellen-, Blutkreislauf-, Herz-, Knochen- und andere invasive Infektionen verursachen. Wenn es gegen Methicillin (oder gegen Oxacillin, eine Art von Penicillin) resistent ist, wird es als MRSA oder „Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus “ bezeichnet. Typischerweise ist MRSA, das in Krankenhäusern gefunden wird, gegen viele andere Antibiotika resistent. 

Was sind die Ursachen von MRSA?

MRSA wird hauptsächlich durch direkten Kontakt von Mensch zu Mensch oder über Geräte oder medizinische Geräte erworben. Der Einsatz von Antibiotika ist auch mit einem höheren Risiko für den Erwerb von MRSA verbunden.  

Was sind die Risiken von MRSA in Krankenhäusern?

In Krankenhäusern kann MRSA während der Pflege mehrmals in Blut oder anderes Gewebe des Körpers eingeführt werden, insbesondere bei invasiven Eingriffen wie Operationen, Injektionen und Beatmung. Es kann dann lokale Hautinfektionen oder lebensbedrohlichere Infektionen wie Lungenentzündung, Blutkreislaufinfektionen und Infektionen der Operationsstelle verursachen. 

Um dieses Risiko zu verringern, haben Krankenhäuser vorbeugende Maßnahmen ergriffen: Händewaschen oder Desinfektion mit alkoholbasierter Lösung, Antisepsis vor der Operation, Screening und Isolierung von Patienten mit hohem Risiko, resistente Bakterien zu tragen, und umsichtiger Einsatz von Antibiotika.  

Was sind die Risiken von MRSA in der Gemeinde?

In der Gemeinschaft können MRSA-Infektionen auftreten, wenn MRSA durch gebrochene Haut in den Körper eingeführt wird. Community-assoziierte MRSA-Infektionen (CA-MRSA) wurden in mehreren Ländern beschrieben, z. B. in Sportmannschaften und Gefängnissen in Nordamerika, und die Übertragung wurde unter Familienmitgliedern dokumentiert. 

Ein gemeinsames Merkmal scheint der enge Kontakt von Person zu Person zu sein. CA-MRSA-Infektionen sind hauptsächlich Hautinfektionen (Furunkel), Abszesse; Manchmal können schwerwiegendere Infektionen auftreten (z. B. Blutkreislaufinfektionen), vor allem wenn CA-MRSA ein Toxin wie Panton-Valentine Leukocidin (PLV) produziert. 

Wie kann ich mich / meine Familie vor MRSA schützen?

Das Wichtigste, um sich und Ihre Familie vor MRSA zu schützen, ist die Einhaltung einfacher Hygienemaßnahmen: Wunden, Schnitte und Kratzer reinigen und abdecken, Hände sauber halten, bis sie geheilt sind, und persönliche Gegenstände wie Rasiermesser und Handtücher nicht weitergeben. 

Wenn Sie eine Infektion aufgrund von MRSA bekommen, fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Krankenschwester, welche Hygienemaßnahmen Sie und Ihre Familie im Krankenhaus und bei Ihrer Rückkehr nach Hause einhalten müssen.  

Escherichia coli  

Was ist Escherichia coli ?  

Escherichia coli oder E. coli ist eines der häufigsten Bakterien im Verdauungstrakt (Darm) eines jeden von uns. Es gehört zu einer Familie von Bakterien namens Enterobacteriacae (zu denen auch Klebsiella- Arten und Enterobacter- Arten gehören). E. coli ist im Allgemeinen harmlos, kann aber manchmal Infektionen verursachen, hauptsächlich Harnwegsinfektionen. 

In den letzten Jahren wurde über eine Zunahme von Infektionen aufgrund von E. coli berichtet , die gleichzeitig gegen viele Antibiotika resistent sind, einschließlich Fluorchinolone und Cephalosporine der dritten Generation.

Was sind die Ursachen für resistente E. coli ?

Eine frühere Antibiotikabehandlung, z. B. mit Fluorchinolonen, war mit einem höheren Resistenzrisiko bei E. coli verbunden . Resistente E. coli können sich dann zwischen Menschen ausbreiten.

Was sind die Risiken von resistenten E. coli in Krankenhäusern?

In Krankenhäusern besteht das Risiko, dass E. coli aus Ihrem eigenen Darm bei invasiven Eingriffen wie Operationen oder Injektionen in Blut oder anderes Gewebe eingebracht wird. Es kann auch von einer anderen Person über direkten Kontakt (Hände) übertragen werden. 

Es kann dann eine Vielzahl von Infektionen verursachen, wie Harnwegsinfektionen, Lungenentzündung, Blutkreislaufinfektionen und Infektionen der Operationsstelle. Um dieses Risiko zu verringern, haben Krankenhäuser vorbeugende Maßnahmen ergriffen: umsichtiger Einsatz von Antibiotika, Antisepsis vor der Durchführung der Operation, aseptische Verfahren zur Vorbeugung von Harnwegsinfektionen, Händehygiene und Screening von Patienten mit hohem Risiko, resistente Bakterien zu tragen.

Was sind die Risiken von resistenten E. coli in der Gemeinde?

Die Hauptrisikofaktoren für resistente E. coli in der Gemeinschaft sind frühere Antibiotika-Behandlungen. Eine wirksame Behandlung der Harnwegsinfektion aufgrund resistenter E. coli kann sich verzögern, was möglicherweise zu schwerwiegenden Komplikationen wie Nieren- oder Blutkreislaufinfektionen führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.