Aromatherapie – Verwendung und Nutzen

Aromatherapie - Verwendung und Nutzen

Was ist eine Aromatherapie?

Aromatherapie ist eine ganzheitliche Heilbehandlung, bei der natürliche Pflanzenextrakte verwendet werden, um Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern. Manchmal nennt man es ätherische Öltherapie. Bei der Aromatherapie werden aromatische ätherische Öle medizinisch verwendet, um die Gesundheit von Körper, Geist und Seele zu verbessern. Es verbessert sowohl die körperliche als auch die emotionale Gesundheit.

Aromatherapie wird sowohl als Kunst als auch als Wissenschaft betrachtet. In letzter Zeit hat die Aromatherapie in den Bereichen Wissenschaft und Medizin mehr Anerkennung gefunden.

Wie lange gibt es Aromatherapie schon?

Menschen verwenden seit Tausenden von Jahren Aromatherapie. In alten Kulturen in China, Indien, Ägypten und anderswo wurden aromatische Pflanzenbestandteile in Harze, Balsame und Öle eingearbeitet. Diese natürlichen Substanzen wurden für medizinische und religiöse Zwecke verwendet. Es war bekannt, dass sie sowohl physische als auch psychische Vorteile haben.

Die Destillation von ätherischen Ölen wird den Persern im 10. Jahrhundert zugeschrieben, obwohl die Praxis möglicherweise schon lange vorher angewendet wurde. Informationen zur Destillation von ätherischen Ölen wurden im 16. Jahrhundert in Deutschland veröffentlicht. Französische Ärzte erkannten im 19. Jahrhundert das Potenzial von ätherischen Ölen bei der Behandlung von Krankheiten.

Ärzte etablierten sich im 19. Jahrhundert und konzentrierten sich auf den Einsatz chemischer Medikamente. Die französischen und deutschen Ärzte erkannten jedoch immer noch die Rolle natürlicher Pflanzenstoffe bei der Behandlung von Krankheiten.

Der Begriff „Aromatherapie“ wurde von einem französischen Parfümeur und Chemiker René-Maurice Gattefossé in einem Buch geprägt, das er zu dem 1937 veröffentlichten Thema schrieb.

Zuvor hatte er das Heilungspotential von Lavendel bei der Behandlung von Verbrennungen entdeckt. Das Buch beschreibt die Verwendung von ätherischen Ölen bei der Behandlung von Erkrankungen.

Wie funktioniert die Aromatherapie?

Eine Aromatherapie wirkt durch den Geruchssinn und die Hautabsorption mit Produkten wie diesen:

  • Diffusoren
  • aromatische Spritzer
  • inhalers
  • Badesalz
  • Körperöle, Cremes oder Lotionen zur Massage oder topischen Anwendung
  • Gesichtsdampfer
  • heiße und kalte Kompressen
  • Tonmasken

Sie können diese alleine oder in beliebiger Kombination verwenden.

Es gibt fast hundert Arten von ätherischen Ölen. Im Allgemeinen verwenden die Menschen die beliebtesten Öle.

Ätherische Öle sind online, in Reformhäusern und in einigen regulären Supermärkten erhältlich. Es ist wichtig, bei einem seriösen Hersteller zu kaufen, da die Öle nicht von der FDA reguliert werden. 

Jedes ätherische Öl hat eine Reihe einzigartiger heilender Eigenschaften, Verwendungen und Wirkungen. Die Kombination von ätherischen Ölen zu einer synergistischen Mischung bietet noch mehr Vorteile.

Vorteile der Aromatherapie

Aromatherapie hat eine Reihe von Vorteilen. Es heißt:

  • Schmerz verwalten
  • Verbesserung der Schlafqualität
  • Reduzieren Sie Stress, Unruhe und Angst
  • schmerzende Gelenke lindern
  • behandeln Kopfschmerzen und Migräne
  • Nebenwirkungen der Chemotherapie lindern
  • Arbeitsbeschwerden lindern
  • bekämpfe Bakterien, Viren oder Pilze
  • die Verdauung verbessern
  • Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung
  • Immunität stärken

Unbewiesene Ansprüche

Wissenschaftliche Erkenntnisse zur Aromatherapie gelten in einigen Bereichen als begrenzt. Es fehlen Forschungsergebnisse zur Unterstützung des Einsatzes der Aromatherapie bei der Behandlung von Alzheimer, Parkinson und Herzerkrankungen.

Bedingungen, die es behandeln kann

Die Aromatherapie hat das Potenzial, viele Erkrankungen zu behandeln, darunter:

Die beliebtesten Aromaöle

Laut der National Association for Holistic Aromatherapy sind die beliebtesten ätherischen Öle:

Sie können ätherische Öle auf verschiedene Arten verwenden. Fügen Sie sie beispielsweise Körperlotionen oder Trägerölen hinzu und tragen Sie sie dann topisch auf. Versuchen Sie, einen Gesichtswasser, ein Shampoo oder einen Conditioner mit ätherischen Ölen zu verfeinern. Oder in Flüssigseife, Zahnpasta oder Mundwasser einarbeiten. Sie können die Öle auch in einem Raum verteilen oder spritzen oder in ein Bad gießen.

Anbieter auswählen

Möglicherweise möchten Sie sich mit einem zertifizierten Aromatherapeuten treffen, insbesondere wenn Sie zum ersten Mal mit der Aromatherapie beginnen oder wenn Sie bestimmte Probleme haben, die Sie ansprechen möchten. Oder fragen Sie in einem Spa oder Yoga-Studio.

Während einer Konsultation mit einem Aromatherapeuten beantworten Sie Fragen und sprechen über Ihren Lebensstil und Ihre Gesundheit. Gemeinsam können Sie einen individuellen Behandlungsplan erstellen, um Ihre Ziele zu erreichen und Ihre Symptome zu behandeln. Möglicherweise haben Sie einige Sitzungen mit Ihrem Aromatherapeuten, oder Sie entscheiden sich für eine längere Sitzung über einen längeren Zeitraum.

Da die Aromatherapie eine ergänzende Therapie ist, sollten Sie vor Beginn Ihrer Sitzungen mit Ihrem Arzt sprechen. Auf diese Weise kann Ihre Therapie mit ätherischen Ölen so angepasst werden, dass sie mit jeder medizinischen Versorgung oder Behandlung zusammenarbeitet, die Sie erhalten.

Es gibt viele Informationen online und in Büchern, wenn Sie sich zu Hause verwöhnen möchten. Es gibt auch Kurse, an denen Sie mehr über Aromatherapie erfahren können.

Die Konsultationen mit einem Aromatherapeuten variieren in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren, einschließlich Ihres Wohnortes. 

Nebenwirkungen

Die meisten ätherischen Öle sind sicher zu verwenden. Es gibt jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen, die Sie bei der Anwendung treffen sollten, sowie Nebenwirkungen, die Sie beachten sollten, insbesondere wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen.

Tragen Sie ätherische Öle nicht direkt auf Ihre Haut auf. Verwenden Sie zum Verdünnen der Öle immer ein Trägeröl. Denken Sie daran, einen Hautpflastertest durchzuführen, bevor Sie ätherische Öle verwenden. Da ätherische Zitrusöle Ihre Haut empfindlicher gegenüber der Sonne machen können, sollten diese Öle vermieden werden, wenn Sie Sonnenlicht ausgesetzt sind.

Kinder und Frauen, die schwanger sind oder stillen, sollten ätherische Öle mit Vorsicht und unter Aufsicht eines Arztes verwenden. Sie sollten einige Öle vermeiden und niemals ätherische Öle schlucken.

Nebenwirkungen der Verwendung von ätherischen Ölen sind:

  • Hautausschläge
  • Asthmaanfälle
  • Kopfschmerzen
  • allergische Reaktionen
  • Hautreizung
  • Übelkeit

Verwenden Sie ätherische Öle mit Vorsicht, wenn Sie folgende Probleme haben:

Ablauf

Achten Sie bei der Erforschung der Verwendung von ätherischen Ölen darauf, wie sich die verschiedenen Öle und Verwendungsmethoden auf Sie auswirken.

Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit einer Aromatherapie beginnen. Denken Sie daran, dass die Aromatherapie eine ergänzende Therapie sein soll. Es soll keinen vom Arzt genehmigten Behandlungsplan ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.