Bypass-OP – Ablauf, Risiken und Rehabilitation

Bypass-OP - Ablauf, Risiken und Rehabilitation

Die Bypass-Operation der Koronararterien (CABG) ist ein Verfahren zur Behandlung von Erkrankungen der Koronararterien unter bestimmten Umständen. Die koronare Herzkrankheit  (KHK) ist die Verengung der Koronararterien (die Blutgefäße, die den Herzmuskel mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen), die durch den Aufbau von Fett in den Arterienwänden verursacht wird.

Dieser Aufbau führt dazu, dass das Innere der Arterien rau und verengt wird, wodurch die Versorgung des Herzmuskels mit sauerstoffreichem Blut eingeschränkt wird.

Eine Möglichkeit, die verstopften oder verengten Arterien zu behandeln, besteht darin, den verstopften Teil der Koronararterie mit einem weiteren Stück Blutgefäß zu umgehen. Blutgefäße oder Transplantate können Teile einer Vene sein, die dann über und unter dem blockierten Bereich einer Koronararterie transplantiert werden, damit das Blut um die Obstruktion herum fließen kann. Venen werden normalerweise aus dem Bein entnommen, aber Arterien aus der Brust können auch verwendet werden, um ein Bypass-Transplantat zu erzeugen.

Ein Ende des Transplantats ist oberhalb der Blockade angebracht und das andere Ende ist unterhalb der Blockade angebracht. Auf diese Weise wird das Blut umgeleitet oder umgeht die Blockade durch das neue Transplantat, um den Herzmuskel zu erreichen.

Dieser Bypass der verstopften Koronararterie kann durch eine Bypass-Operation der Koronararterie erfolgen.

Um die blockierte Koronararterie auf diese Weise zu umgehen, wird herkömmlicherweise die Brust im Operationssaal geöffnet und das Herz für eine Zeit angehalten, damit der Chirurg den Bypass durchführen kann. Um die Brust zu öffnen, wird das Brustbein (Sternum) halbiert und gespreizt.

Sobald das Herz freigelegt ist, werden Schläuche in das Herz eingeführt, damit das Blut während der Operation von einer kardiopulmonalen Bypass-Maschine (Herz-Lungen-Maschine) durch den Körper gepumpt werden kann. Die Bypass-Maschine muss Blut pumpen, während das Herz gestoppt und ruhig gehalten wird, damit der Chirurg die Bypass-Operation durchführen kann.

Während das traditionelle „offene Herz“ -Verfahren immer noch durchgeführt wird und in vielen Situationen häufig bevorzugt wird, wurden neuere, weniger invasive Techniken entwickelt, um blockierte Koronararterien zu umgehen.

„Off-Pump“ -Verfahren, bei denen das Herz nicht gestoppt werden muss, wurden in den 1990er Jahren entwickelt. Weitere minimal-invasive Verfahren, wie Schlüssellochoperationen (durchgeführt durch sehr kleine Schnitte) und Roboterverfahren (durchgeführt mit Hilfe eines beweglichen mechanischen Geräts), sind ebenfalls in der Entwicklung.

Andere verwandte Verfahren, die zur Beurteilung und / oder Behandlung des Herzens verwendet werden können, umfassen:

  • Ausruhen oder Sport treiben
  • Elektrokardiogramm (EKG)
  • Holter-Monitor
  • Signalgemitteltes EKG
  • Herzkatheterisierung
  • Brust Röntgen
  • Computertomographie (CT) der Brust
  • Echokardiographie
  • Elektrophysiologische Untersuchungen
  • Magnetresonanztomographie (MRT) des Herzens
  • Myokardperfusionsscans
  • Perkutane transluminale Koronarangioplastie (PTCA)
  • Radionuklidangiographie
  • Ultraschneller CT-Scan

Koronararterien des Herzens

Um besser zu verstehen, wie sich eine Erkrankung der Herzkranzgefäße auf das Herz auswirkt, folgt eine Überprüfung der grundlegenden Anatomie und Funktion des Herzens.

Das Herz ist im Grunde eine Pumpe. Das Herz besteht aus spezialisiertem Muskelgewebe, dem Myokard.

Die Hauptfunktion des Herzens besteht darin, Blut durch den Körper zu pumpen, damit das Körpergewebe Sauerstoff und Nährstoffe aufnehmen und Abfallstoffe abtransportieren kann.

Wie jede Pumpe benötigt das Herz Kraftstoff, um zu arbeiten. Das Myokard benötigt wie jedes andere Gewebe im Körper Sauerstoff und Nährstoffe.

Das Blut, das durch die Herzkammern fließt, fließt jedoch nur auf seiner Reise durch den Körper durch – dieses Blut gibt dem Myokard keinen Sauerstoff und keine Nährstoffe. Das Myokard bezieht seinen Sauerstoff und seine Nährstoffe aus den Herzkranzgefäßen. Die Herzkranzgefäße liegen außen am Herzen und versorgen das Herzgewebe mit sauerstoffhaltigem Blut.

Wenn das Herzgewebe nicht ausreichend durchblutet wird, kann es nicht so gut funktionieren, wie es sollte. Wenn die Durchblutung des Myokards über einen längeren Zeitraum abnimmt, kann sich eine sogenannte Ischämie entwickeln.

Ischämie kann die Pumpleistung des Herzens herabsetzen, da der Herzmuskel aufgrund von Nahrungs- und Sauerstoffmangel geschwächt ist.

Die koronare Herzkrankheit (KHK) wurde viele Jahre lang allgemein als „Verhärtung der Arterien“ bezeichnet und war nicht leicht zu behandeln. In den letzten 30 Jahren wurden jedoch viele Fortschritte bei der Diagnose und Behandlung von Herzerkrankungen erzielt.

Erkrankungen, die mit einem Bypass behandelt werden

Die Koronararterien-Bypass-Operation (CABG) ist eine Art von Herzoperation zur Behandlung verschiedener Arten von Herzerkrankungen, einschließlich:

  • Angina Pectoris
  • Koronare Herzkrankheit

Gründe für eine Bypass-OP

Eine Bypass-Operation der Koronararterien wird durchgeführt, um eine Blockade oder Verengung einer oder mehrerer Koronararterien zu behandeln und so die Blutversorgung des Herzmuskels wiederherzustellen.

Zu den Symptomen einer Erkrankung der Herzkranzgefäße gehören unter anderem die folgenden:

  • Brustschmerz
  • Ermüden
  • Herzklopfen
  • Kurzatmigkeit

Leider gibt es möglicherweise keine Symptome einer Erkrankung der frühen Koronararterien, die Erkrankung wird jedoch so lange fortschreiten, bis eine ausreichende Arterienblockade vorliegt, um Symptome und Probleme zu verursachen.

Wenn die Blutversorgung des Herzmuskels infolge einer zunehmenden Verstopfung der Herzkranzgefäße weiter abnimmt, kann es zu einem Myokardinfarkt oder Herzinfarkt kommen. Wenn der Blutfluss in dem betroffenen Bereich des Herzmuskels nicht wiederhergestellt werden kann, stirbt das Gewebe ab.

Vor der Bypass-Operation

  • Ihr Arzt wird Ihnen den Eingriff erklären und Ihnen die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen, die Sie möglicherweise zu dem Eingriff haben.
  • Sie werden gebeten, ein Einverständnisformular zu unterschreiben, mit dem Sie die Berechtigung zur Durchführung des Tests erhalten. Lesen Sie das Formular sorgfältig durch und stellen Sie Fragen, wenn etwas nicht klar ist.
  • Zusätzlich zu einer vollständigen Krankengeschichte kann Ihr Arzt eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen, um sicherzustellen, dass Sie bei guter Gesundheit sind, bevor Sie sich dem Eingriff unterziehen. Sie können sich Blutuntersuchungen oder anderen diagnostischen Tests unterziehen.
  • Sie werden gebeten, vor dem Eingriff acht Stunden lang zu fasten, in der Regel nach Mitternacht.
  • Wenn Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu sein, sollten Sie Ihren Arzt informieren.
  • Benachrichtigen Sie Ihren Arzt, wenn Sie auf Medikamente, Jod, Latex, Klebeband oder Betäubungsmittel (lokal und allgemein) empfindlich oder allergisch reagieren.
  • Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente (verschreibungspflichtig und rezeptfrei) und Kräuterzusätze, die Sie einnehmen.
  • Benachrichtigen Sie Ihren Arzt, wenn in der Vergangenheit Blutungsstörungen aufgetreten sind oder wenn Sie gerinnungshemmende (blutverdünnende) Medikamente, Aspirin oder andere Medikamente einnehmen, die die Blutgerinnung beeinflussen. Möglicherweise müssen Sie einige dieser Medikamente vor dem Eingriff absetzen.
  • Möglicherweise fordert Ihr Arzt vor dem Eingriff eine Blutuntersuchung an, um festzustellen, wie lange es dauert, bis Ihr Blut gerinnt.
  • Benachrichtigen Sie Ihren Arzt, wenn Sie einen Herzschrittmacher haben.
  • Wenn Sie rauchen, sollten Sie so bald wie möglich vor dem Eingriff mit dem Rauchen aufhören. Dies kann Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Genesung nach einer Operation verbessern und Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand zugute kommen.
  • Abhängig von Ihrem Gesundheitszustand kann Ihr Arzt eine andere spezielle Vorbereitung anfordern.

Während des CABG Operation

Die Bypass-Operation der Koronararterien erfordert einen Krankenhausaufenthalt. Die Vorgehensweise kann abhängig von Ihrer Erkrankung und der Praxis Ihres Arztes variieren.

Im Allgemeinen folgt eine Bypass-Operation der Koronararterien diesem Prozess:

  1. Sie werden aufgefordert, Schmuck oder andere Gegenstände zu entfernen, die den Vorgang beeinträchtigen könnten.
  2. Sie werden gebeten, Ihre Kleidung auszuziehen, und Sie erhalten ein Kleid zum Anziehen.
  3. Sie werden aufgefordert, Ihre Blase vor dem Eingriff zu entleeren.
  4. Eine intravenöse (IV) Leitung wird in Ihrem Arm oder in Ihrer Hand gestartet. Zusätzliche Katheter werden in Ihren Hals und Ihr Handgelenk eingeführt, um den Status Ihres Herzens und Blutdrucks zu überwachen und Blutproben zu entnehmen. Alternative Stellen für die zusätzlichen Katheter sind der Subclavia-Bereich (unter dem Schlüsselbein) und die Leiste.
  5. Sie werden auf dem OP-Tisch auf dem Rücken liegend positioniert.
  6. Der Anästhesist überwacht während der Operation kontinuierlich Ihre Herzfrequenz, Ihren Blutdruck, Ihre Atmung und Ihren Blutsauerstoffgehalt. Sobald Sie sediert sind, wird ein Atemschlauch durch Ihren Hals in Ihre Lunge eingeführt und Sie werden mit einem Beatmungsgerät verbunden, das während der Operation für Sie atmet.
  7. Ein Katheter wird in Ihre Blase eingeführt, um den Urin abzuleiten.
  8. Die Haut über der Operationsstelle wird mit einer antiseptischen Lösung gereinigt.
  9. Sobald alle Röhrchen und Monitore angebracht sind, kann ein Einschnitt in eines Ihrer Beine vorgenommen werden, um einen Venenabschnitt zu erhalten, der für Transplantate verwendet werden kann.
  10. Der Arzt wird einen Einschnitt (Schnitt) in der Mitte der Brust von knapp unterhalb des Adamsapfels bis knapp oberhalb des Nabels vornehmen.
  11. Das Brustbein wird mit einem speziellen Operationsinstrument in zwei Hälften geteilt. Der Arzt trennt die beiden Hälften des Brustbeins und spreizt sie auseinander, um das Herz freizulegen.
  12. Um die Transplantate auf die sehr kleinen Herzkranzgefäße aufzunähen, muss das Herz angehalten werden, damit der Arzt den sehr heiklen Eingriff durchführen kann. Die Schläuche werden in das Herz eingeführt, damit das Blut mit einem Herz-Lungen-Bypass durch Ihren Körper gepumpt werden kann.
  13. Sobald das Blut zum Pumpen in die Bypass-Maschine geleitet wurde, wird das Herz gestoppt, indem ihm eine kalte Lösung injiziert wird.
  14. Wenn das Herz gestoppt ist, führt der Arzt das Bypass-Verfahren durch, indem er ein Ende eines Venenabschnitts über einer kleinen Öffnung in der Koronararterie direkt über der Blockade und das andere Ende über einer kleinen Öffnung in der Koronararterie näht Arterie direkt unterhalb der Blockade. Wenn die interne Brustarterie in Ihrer Brust als Bypass-Transplantat verwendet wird, wird das untere Ende der Arterie aus der Brust herausgeschnitten und über eine Öffnung in der Koronararterie unter der Blockade genäht.
  15. Es kann sein, dass Sie mehr als ein Bypass-Implantat durchführen lassen, je nachdem, wie viele Verstopfungen Sie haben und wo sie sich befinden. Nachdem alle Transplantate fertiggestellt wurden, wird der Arzt sie untersuchen, um sicherzustellen, dass sie funktionieren.
  16. Sobald die Bypass-Transplantationen abgeschlossen sind, wird das durch die Bypass-Maschine zirkulierende Blut in Ihr Herz zurückgeleitet und die Schläuche zur Maschine werden entfernt. Dein Herz wird neu gestartet.
  17. Temporäre Drähte zur Stimulation können in das Herz eingeführt werden. Diese Drähte können an einen Herzschrittmacher angeschlossen werden, und Ihr Herz kann bei Bedarf während der ersten Erholungsphase stimuliert werden.
  18. Nach dem Öffnen der Brust wird der Bereich um die zu überbrückende Arterie mit einem speziellen Instrumententyp stabilisiert.
  19. Der Rest des Herzens wird weiterhin funktionieren und Blut durch den Körper pumpen.
  20. Das kardiopulmonale Bypass-Gerät und der Perfusionist, der es betreibt, können in Bereitschaft gehalten werden, falls der Eingriff im Bypass abgeschlossen werden muss.
  21. Der Arzt führt die Bypass-Transplantation durch, indem er ein Ende eines Venenabschnitts über eine winzige Öffnung in der Herzkranzarterie direkt über der Blockade und das andere Ende über eine winzige Öffnung in der Herzkranzarterie direkt unter der Blockade näht.
  22. Es kann sein, dass Sie mehr als ein Bypass-Implantat durchführen lassen, je nachdem, wie viele Verstopfungen Sie haben und wo sie sich befinden.
  23. Bevor die Brust geschlossen wird, wird der Arzt die Transplantate untersuchen, um sicherzustellen, dass sie funktionieren.

Nach der CABG-Operation im Krankenhaus

Nach der Operation können Sie in den Aufwachraum gebracht werden, bevor Sie auf die Intensivstation gebracht werden, um genau überwacht zu werden. Alternativ können Sie vom Operationssaal direkt zur Intensivstation gebracht werden.

Sie werden mit Monitoren verbunden, die ständig die EKG- oder EKG-Aufzeichnung, den Blutdruck, andere Druckwerte, die Atemfrequenz und Ihren Sauerstoffgehalt anzeigen. Die Bypass-Operation der Koronararterien erfordert einen Krankenhausaufenthalt von mehreren Tagen oder länger.

Sie werden höchstwahrscheinlich einen Schlauch im Hals haben, damit das Atmen mit einem Beatmungsgerät unterstützt werden kann, bis Sie stabil genug sind, um selbst zu atmen.

Während Sie aus der Anästhesie aufwachen und selbstständig zu atmen beginnen, wird das Atemgerät so eingestellt, dass Sie mehr von der Atmung übernehmen können. Wenn Sie wach genug sind, um selbstständig zu atmen und husten können, wird der Atemschlauch entfernt. Zu diesem Zeitpunkt wird auch die Magensonde entfernt.

Nachdem der Atemschlauch ausgefallen ist, hilft Ihnen Ihre Krankenschwester, alle zwei Stunden zu husten und tief zu atmen. Dies ist aufgrund von Schmerzen unangenehm, aber es ist äußerst wichtig, dass Sie dies tun, um zu verhindern, dass sich Schleim in Ihrer Lunge ansammelt und möglicherweise eine Lungenentzündung verursacht.

Ihre Krankenschwester zeigt Ihnen, wie Sie beim Husten ein Kissen fest an Ihre Brust drücken, um die Beschwerden zu lindern.

Der chirurgische Schnitt kann nach einem CABG-Eingriff mehrere Tage lang empfindlich oder schmerzhaft sein. Nehmen Sie ein Schmerzmittel gegen Schmerzen, wie von Ihrem Arzt empfohlen. Aspirin oder bestimmte andere Schmerzmittel können das Blutungsrisiko erhöhen. Achten Sie darauf, nur empfohlene Medikamente einzunehmen.

Möglicherweise erhalten Sie spezielle Infusionen, um Ihren Blutdruck und Ihr Herz zu verbessern und Probleme mit Blutungen zu kontrollieren. Wenn sich Ihr Zustand stabilisiert, werden diese Tropfen allmählich verringert und ausgeschaltet, wenn es Ihr Zustand zulässt.

Sobald die Atem- und Magenschläuche entfernt wurden und sich Ihr Zustand stabilisiert hat, können Sie mit dem Trinken von Flüssigkeiten beginnen. Ihre Ernährung kann schrittweise auf festere Lebensmittel umgestellt werden, da Sie diese vertragen können.

Wenn Ihr Arzt feststellt, dass Sie bereit sind, werden Sie von der Intensivstation in eine postoperative Pflegeeinheit verlegt. Ihre Wiederherstellung wird fortgesetzt. Ihre Aktivität wird allmählich gesteigert, wenn Sie aus dem Bett aufstehen und längere Zeit herumlaufen. Ihre Ernährung wird auf feste Lebensmittel umgestellt, sobald Sie diese vertragen.

Es werden Vorkehrungen für einen Nachuntersuchungsbesuch bei Ihrem Arzt getroffen.

Zuhause

Wenn Sie zu Hause sind, ist es wichtig, den Operationsbereich sauber und trocken zu halten. Ihr Arzt wird Ihnen spezifische Anweisungen zum Baden geben. Die Nähte oder chirurgischen Klammern werden während eines Nachuntersuchungsbesuchs entfernt, auch wenn sie vor dem Verlassen des Krankenhauses nicht entfernt wurden.

Sie sollten nicht fahren, bis Ihr Arzt Sie dazu auffordert. Möglicherweise gelten andere Aktivitätseinschränkungen.

Benachrichtigen Sie Ihren Arzt, um Folgendes zu melden:

  • Fieber und / oder Schüttelfrost
  • Rötung, Schwellung oder Blutung oder sonstige Drainage von der Inzisionsstelle
  • Zunahme der Schmerzen an der Inzisionsstelle

Ihr Arzt kann Ihnen nach dem Eingriff zusätzliche oder alternative Anweisungen geben, abhängig von Ihrer speziellen Situation.

Komplikationen der Bypass-Transplantation der Koronararterien

Mögliche Risiken im Zusammenhang mit einer Bypass-Operation der Herzkranzgefäße sind unter anderem:

  • Blutungen während oder nach der Operation
  • Blutgerinnsel, die Herzinfarkt, Schlaganfall oder Lungenprobleme verursachen können
  • Infektion an der Inzisionsstelle
  • Lungenentzündung
  • Atembeschwerden
  • Herzrhythmusstörungen / Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen)

Wenn Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu sein, sollten Sie Ihren Arzt informieren. Wenn Sie stillen oder stillen, sollten Sie Ihren Arzt informieren.

Patienten, die gegen Medikamente, Kontrastmittel, Jod, Schalentiere oder Latex allergisch oder empfindlich sind, sollten ihren Arzt informieren.

Abhängig von Ihrem spezifischen Gesundheitszustand können andere Risiken bestehen. Besprechen Sie vor dem Eingriff alle Bedenken mit Ihrem Arzt.

Bypass-OP – Ablauf, Risiken und Rehabilitation
5 (100%) 3 vote[s]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.