CBD-Öl bei rheumatoider Arthritis

CBD-Öl bei rheumatoider Arthritis

Als führende Organisation für Menschen mit Arthritis hat die Arthritis Foundation in 2019 eine CBD-Anleitung für Erwachsene mit Arthritis veröffentlicht. CBD oder Cannabidiol, eine pflanzliche Verbindung, ist bei Menschen mit Arthritis beliebt geworden, die chronische Gelenkschmerzen lindern möchten. Da CBD-Produkte nicht von der Bundesregierung überwacht werden, es an wissenschaftlichen Nachweisen für Sicherheit oder Wirksamkeit mangelt und sogar Ungewissheit über deren Legalität besteht, gab es auch bei Patienten mit Arthritis und Gesundheitsdienstleistern große Verwirrung.

Während CBD umstritten und seine Wirksamkeit nicht schlüssig ist, warten Menschen mit Arthritis nicht darauf, es zu versuchen, um ihre Schmerzen zu behandeln“, sagte Cindy McDaniel, Senior Vice President für Gesundheit und Auswirkungen der Verbraucher der Arthritis Foundation

Forschung zur Wirksamkeit

Um ein tieferes Verständnis darüber zu erlangen, wie Menschen mit Arthritis mit CBD umgehen, wurde im Juli eine Umfrage durchgeführt. 

Die Umfrageergebnisse bestätigten die Notwendigkeit, auf mehr Regulierung zu drängen und nützliche CBD-Leitlinien bereitzustellen.  

Von den 2.600 Personen, die auf die Umfrage geantwortet haben, verwenden 79% derzeit CBD, haben es in der Vergangenheit verwendet oder erwägen, es als alternative Therapie zur Behandlung ihrer Arthritis-Schmerzen zu verwenden.  

Um die CBD-Anleitung für Erwachsene mit Arthritis zu entwickeln, hat die Arthritis Foundation in Zusammenarbeit mit führenden Experten für CBD und Arthritis-Schmerzen eine praktische Anleitung entwickelt, die sich mit den wichtigsten Fragen befasst.

„Millionen von Menschen versuchen wahrscheinlich, Cannabinoide zur Behandlung von Schmerzen zu verwenden, und viele tun dies auf eine Weise, die mehr schaden als nützen kann, insbesondere wenn sie hohe THC-Dosen verwenden“, sagte Dr. Daniel Clauw, Professor für Anästhesiologie, Rheumatologie und Psychiatrie an der University of Michigan und Direktor des Forschungszentrums für chronische Schmerzen und Müdigkeit. (CBD ist eines der mehr als 100 Cannabinoide oder Wirkstoffe in Cannabis. THC, eine andere Verbindung, ist die Chemikalie in Marihuana, die den Konsumenten in die Höhe treibt. CBD ist nicht berauschend.)

„Es ist wichtig, dass die Arthritis Foundation Stellung zu CBD bezieht“, sagte Dr. Clauw. „Im Moment scheint es ziemlich sicher zu sein und könnte bestimmten Arten von Schmerzen helfen. Es ist weitaus besser, diese Anleitung zu geben, auch wenn sie vorläufig ist, da die Leute sonst überhaupt keine Anleitung haben. “  

Die offizielle Erklärung der Arthritis Foundation lautet:

Als größte Organisation, die die Stimme und die Bedürfnisse von Menschen mit Arthritis vertritt, hat die Arthritis Foundation immer neue Behandlungsoptionen begrüßt, da kein einzelnes Medikament, Supplement oder Therapie für jeden geeignet ist. Wir glauben, dass Patienten befähigt werden sollten, sichere Managementstrategien zu finden, die für sie geeignet sind. Je mehr Optionen verfügbar sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass mehr Menschen davon profitieren.

Wir sind fasziniert von dem Potenzial von CBD, Menschen bei der Suche nach Schmerzlinderung zu helfen, und fordern die FDA nachweislich auf, die Untersuchung und Regulierung dieser Produkte zu beschleunigen. Zwar gibt es derzeit nur begrenzte wissenschaftliche Beweise für die Fähigkeit von CBD, Arthritis-Symptome zu lindern, und es gibt keine universellen Qualitätsstandards oder -vorschriften. Wir haben jedoch unseren Mitgliedsgruppen zugehört und uns mit führenden Experten beraten, um diese allgemeinen Empfehlungen für Erwachsene zu entwickeln, die daran interessiert sind, es zu versuchen CBD.  

Zwar gibt es keine festgelegten klinischen Richtlinien für die Verwendung von CBD, doch die medizinischen Experten, die in Partnerschaft mit der Arthritis Foundation gearbeitet haben, sind sich in folgenden Punkten einig:

  • CBD kann bei arthritisbedingten Symptomen wie Schmerzen, Schlaflosigkeit und Angstzuständen helfen, es wurden jedoch keine strengen klinischen Studien bei Menschen mit Arthritis durchgeführt, um dies zu bestätigen.
  • Während bei CBD in moderaten Dosen keine größeren Sicherheitsprobleme festgestellt wurden, wurden potenzielle Arzneimittelwechselwirkungen identifiziert.
  • CBD sollte niemals verwendet werden, um krankheitsmodifizierende Medikamente zu ersetzen, die dazu beitragen, dauerhafte Gelenkschäden bei entzündlichen Arten von Arthritis zu verhindern.
  • Die Anwendung von CBD sollte im Voraus mit Ihrem Arzt besprochen werden, etwa alle drei Monate mit Nachuntersuchungen, wie dies bei jeder neuen Behandlung der Fall wäre.
  • Es gibt keine festgelegten klinischen Richtlinien zur Information über die Verwendung. Experten empfehlen, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen. Wenn die Linderung nicht ausreicht, erhöhen Sie diese wöchentlich in kleinen Schritten.
  • Kaufen Sie bei einem seriösen Unternehmen, das jede Charge von einem unabhängigen Labor auf Reinheit, Wirksamkeit und Sicherheit prüfen lässt und ein Analysezertifikat vorlegt.

Was ist CBD? 

CBD, kurz für Cannabidiol, ist ein Wirkstoff, der in der Cannabispflanze vorkommt. CBD ist nicht berauschend, kann aber zu Schläfrigkeit führen. Das CBD in den meisten Produkten wird aus Hanf gewonnen, einer Cannabis-Sorte, die nur Spuren (bis zu 0,3%) von THC enthält, dem Wirkstoff, der die Menschen in die Höhe treibt.

Funktioniert CBD bei Arthritis? 

Tierstudien haben gezeigt, dass CBD schmerzlindernde und entzündungshemmende Eigenschaften hat, aber diese Effekte wurden in Qualitätsstudien am Menschen nicht validiert. Anekdotisch berichten einige Menschen mit Arthritis, die CBD Öl mit 10% oder mehr ausprobiert haben, aber nicht alle, über eine spürbare Schmerzlinderung, Schlafverbesserung und / oder Angstminderung.

Ist CBD sicher zu verwenden? 

Untersuchungen zur Bewertung der Sicherheit von CBD sind im Gange. Zu diesem Zeitpunkt ist sehr wenig bekannt. Bisher wurden keine ernsthaften Sicherheitsbedenken mit moderaten Dosen in Verbindung gebracht. Es wird angenommen, dass CBD das Potenzial hat, mit einigen Medikamenten zu interagieren, die üblicherweise von Menschen mit Arthritis eingenommen werden. 

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie CBD versuchen, wenn Sie eines der folgenden Mittel einnehmen :

Kortikosteroide (wie Prednison), Tofacitinib ( Xeljanz ), Naproxen ( Aleve ), Celecoxib ( Celebrex ), Tramadol ( Ultram ), bestimmte Antidepressiva, einschließlich Amitriptylin ( Elavil ) , Citalopram ( Celexa ), Fluoxetin ( Prozac ), Mirtazapin ( Remeron ), Paroxetin (Paxil ), Sertralin ( Zoloft ) und bestimmte Medikamente gegen Fibromyalgie, einschließlich Gabapentin ( Neurontin ) und Pregabalin ( Lyrica ).

Sollte ich CBD ausprobieren? 

Ohne hochwertige klinische Studien zu CBD und Arthritis konnten Ärzte nicht sagen, wer von CBD in welcher Dosis und in welcher Form profitieren könnte, wer wahrscheinlich nicht davon profitiert und wer es vermeiden sollte. Dennoch besteht Einigkeit in mehreren Punkten:

  • CBD ist kein Ersatz für eine krankheitsmodifizierende Behandlung von entzündlicher Arthritis.
  • Patienten, die an CBD interessiert sind, sollten zuerst mit dem Arzt sprechen, der ihre Arthritis behandelt, bevor sie CBD versuchen. Gemeinsam können sie überprüfen, was in der Vergangenheit funktioniert hat oder nicht, ob es andere Optionen gibt, die zuerst versucht werden müssen, wie ein Probelauf durchgeführt wird, worauf zu achten ist und wann sie zu einem Nachuntersuchungsbesuch zurückkehren, um die Ergebnisse zu bewerten. Führen Sie ein Symptom- und Dosentagebuch, um die Auswirkungen zu verfolgen.
  • Qualitäts-CBD-Produkte können teuer sein, insbesondere wenn sie über einen längeren Zeitraum verwendet werden. Um Geldverschwendung zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass sich das Produkt wirklich positiv auf die Symptome auswirkt.

Welche Art von Produkt sollte ich berücksichtigen? 

Produkte auf CBD-Basis können oral eingenommen, auf die Haut aufgetragen oder inhaliert werden. Für jeden gibt es Vor- und Nachteile.

Mit dem Mund (oral)

CBD, das in Kapseln, Nahrungsmitteln oder Flüssigkeiten verschluckt wird, wird über den Verdauungstrakt aufgenommen. Die Resorption ist langsam und die Dosierung ist aufgrund des verzögerten Wirkungseintritts (ein bis zwei Stunden), unbekannter Wirkungen von Magensäuren, neuerer Mahlzeiten und anderer Faktoren schwierig.

Kapseln können für den täglichen Gebrauch verwendet werden, nachdem eine sichere, wirksame Kapseldosis festgelegt wurde. Experten raten davon ab, CBD über Lebensmittel wie Gummis und Kekse einzunehmen, da die Dosierung unzuverlässig ist und Kinder ansprechen, aber nicht in kindersicheren Behältern geliefert werden. Wie jedes Arzneimittel sollten Lebensmittel außerhalb der Sichtweite und Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

CBD kann auch direkt in den Blutkreislauf aufgenommen werden, indem Flüssigkeit aus einem Spray oder einer Tinktur (eine von einer Pipette dosierte Flüssigkeit) 60 bis 120 Sekunden lang unter die Zunge (sublingual) gehalten wird. Der Geschmack ist möglicherweise nicht angenehm. Effekte können innerhalb von 15 bis 45 Minuten spürbar sein.

Auf der Haut 

Topische Produkte wie Lotionen und Balsame werden über ein schmerzhaftes Gelenk auf die Haut aufgetragen. Ob diese Produkte CBD unter der Haut abgeben, ist unbekannt. Topische Produkte können auch übliche rezeptfreie Inhaltsstoffe wie Menthol, Capsaicin oder Kampfer enthalten, was es schwierig macht, festzustellen, ob ein positiver Effekt auf das CBD oder einen anderen Inhaltsstoff zurückzuführen ist.

Inhaliert 

CBD kann über einen Verdampfungs- oder Dampfstift inhaliert werden. Das Einatmen von Dampfölen und chemischen Nebenprodukten birgt jedoch unbekannte Risiken, insbesondere für Menschen mit entzündlicher Arthritis. Aus diesem Grund und weil die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten das Dampfen in Verbindung mit weit verbreiteten Krankenhausaufenthalten und Todesfällen aufgrund schwerer Lungenerkrankungen untersuchen, wird das Dampfen nicht empfohlen.

Wie viel CBD soll ich verwenden? 

Obwohl es keine festgelegten klinischen Richtlinien gibt, empfehlen die von der Arthritis Foundation konsultierten medizinischen Experten Erwachsenen Folgendes:

  • Beachten Sie bei der Vorbereitung einer flüssigen Form, dass der CBD-Extrakt mit einem Trägeröl gemischt ist. Daher sind zwei Maßnahmen zu beachten: die Menge des einzunehmenden flüssigen Produkts (die Dosis) und die Menge an CBD in jeder Dosis.
  • Geh tief und langsam. Beginnen Sie zweimal täglich mit nur wenigen Milligramm CBD in sublingualer Form. Wenn die Linderung nach einer Woche unzureichend ist, erhöhen Sie die Dosis um den gleichen Betrag. Wenn nötig, steigen Sie über mehrere Wochen in kleinen Schritten auf. Wenn Sie Erleichterung finden, nehmen Sie diese Dosis zweimal täglich ein, um einen stabilen CBD-Spiegel im Blut aufrechtzuerhalten.
  • Wenn CBD allein nicht funktioniert und Sie sich in einem Zustand befinden, in dem medizinisches Marihuana oder Marihuana für den Freizeitgebrauch legal ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von CBD mit einem sehr niedrig dosierten THC-Produkt. Seien Sie sich bewusst, dass THC selbst bei niedrigen Werten zu hohen Werten führen und kognitive, motorische und Gleichgewichtsprobleme verursachen kann. Probieren Sie THC-haltige Produkte zuerst zu Hause oder nachts aus, damit Sie unerwünschte Effekte vermeiden können.
  • Wenn Sie nach einigen Wochen keine Linderung mit CBD allein oder mit einer Kombination aus CBD und sehr niedrigem THC finden, ist CBD möglicherweise nicht das richtige für Sie.
  • Wenn bei der Verwendung eines CBD-Produkts unerwünschte Nebenwirkungen auftreten, stellen Sie die Anwendung sofort ein und informieren Sie Ihren Arzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.