Darmflora – Der Schlüssel für Gesundheit und Wohlbefinden

Darmflora - Der Schlüssel für Gesundheit und Wohlbefinden

Der Ausdruck Flora ist der wissenschaftliche Begriff für eine Gruppe von Pflanzen- oder Bakterien, die für ein bestimmtes Gebiet typisch sind. Es wird oft dem Begriff „Fauna“ gegenübergestellt, der verwendet wird, um das Tierleben in demselben bestimmten Gebiet zu beschreiben.

Im Bereich Gesundheit und Medizin werden unter der Bezeichnung Flora die auf oder im menschlichen Körper vorhandenen Mikroorganismen wie die Darmflora oder die Hautflora bezeichnet. 

Wenn im Zusammenhang mit dem menschlichen Körper von Flora gesprochen wird, bezieht sich der Begriff auf Bakterien, Hefe und andere Pilze.

Was genau ist die Darmflora?

Die Darmflora bezieht sich auf die Welt der Mikroorganismen, vorwiegend Bakterien, die unseren Darm bevölkern. Die Forschung konzentrierte sich zunehmend darauf, die Rolle der Darmflora für die menschliche Gesundheit zu verstehen. 

Verschiedene Bezeichnungen beziehen sich auf diese innere Population von Mikroorganismen:

  • Darmbakterien
  • Darmflora
  • Microbiota
  • Mikrobiom
  • Mikroflora

Es hat sich deutlich gezeigt, dass die Darmflora sowohl für unsere Gesundheit als auch für unsere Anfälligkeit für Krankheiten eine wichtige Rolle spielt und uns bei einer gesunden Verdauung hilft.

Entwicklung der Darmflora

Babys werden mit Eingeweiden geboren, von denen angenommen wird, dass sie entweder vollständig oder meistens steril sind. Wenn sie durch den Geburtskanal ihrer Mutter gehen, sind sie den Mikroorganismen ihrer Vagina ausgesetzt, die den Ursprung der Bevölkerung des Mikrobioms darstellt. 

Das Mikrobiom wird außerdem durch Umwelteinflüsse und die Einnahme von Muttermilch, Milchnahrung und letztendlich Nahrung bevölkert. Dies sind die Faktoren, die das Mikrobiom von Babys, die durch Kaiserschnitt geboren werden, bevölkern.

Der Schutzfilm der Darmflora entwickelt sich dann während unserer gesamten Lebensdauer weiter.

Das Mikrobiom

Körperregionen

Die durch den Verdauungsprozess ausgeschiedenen Substanzen wirken sich darauf aus, wo sich die Darmbakterien vermehren.

Magensäure, Gallensäure und Pankreasenzyme verhindern typischerweise die Ansiedlung von Bakterien im Magen oder am Anfang des Dünndarms. 

Daher werden Darmbakterien im letzten Teil des Dünndarms bis zu einem gewissen Ausmaß gefunden, jedoch überwiegend im Dickdarm.

Es wird geschätzt, dass es mehr als tausend Arten von Mikroben in Ihrem Körper gibt und dass diese Mikroben etwa 60% Ihres Stuhls ausmachen. 

Diese Welt der Mikroorganismen ist intern durch eine einzige Zellschicht in Ihrem Dickdarm getrennt – Zellen, die als Epithelzellen bezeichnet werden.

(Bakterieller Überwuchs im Dünndarm ist ein Gesundheitsproblem, bei dem überschüssige Bakterien im Dünndarm gefunden werden.) Daher werden Darmbakterien im letzten Teil des Dünndarms bis zu einem gewissen Ausmaß gefunden, jedoch überwiegend im Dickdarm. Es wird geschätzt, dass es mehr als tausend Arten von Mikroben in Ihrem Körper gibt und dass diese Mikroben etwa 60% Ihres Stuhls ausmachen. Diese Welt der Mikroorganismen ist intern durch eine einzige Zellschicht in Ihrem Dickdarm getrennt – Zellen, die als Epithelzellen bezeichnet werden.

Funktionen der Darmflora

Wie bereits erwähnt, spielt Ihre Darmflora eine Schlüsselrolle für Ihre Gesundheit. Zwei der wichtigsten Rollen betreffen den Schutz des Immunsystems und den Stoffwechsel. Für diese wichtigen Funktionen muss ein optimales Übergewicht an „freundlichen“ Bakterien vorhanden sein. Schauen wir uns nacheinander jede dieser Funktionen an:

Unterstützung für das Immunsystem

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie unsere Darmbakterien unser Immunsystem unterstützen. Die erste ist, dass hilfreiche Bakterien direkten Schutz für die Auskleidung unseres Dickdarms bieten und Substanzen fernhalten, die für uns schädlich wären. Wenn dieses System gefährdet ist, kann ein Zustand erhöhter Darmpermeabilität (Leaky-Gut-Syndrom) vorliegen. 

Die zweite ist, dass günstige Darmbakterien mit dem Immunsystem auf der Ebene der Auskleidung unseres Darms zusammenarbeiten, um gegen krankheitserregende Bakterien oder andere Substanzen „abzuwehren“.

Hilfreiche metabolische Effekte

Unsere Darmflora spielt eine wichtige Rolle bei der Versorgung mit Vitaminen und anderen für unsere Gesundheit wichtigen Nährstoffen. 

Das Mikrobiom interagiert auch mit Kohlenhydraten, die nicht im Dünndarm verdaut wurden (wie z.B. resistente Ballaststoffe ), wodurch weitere Nährstoffe bereitgestellt werden, das Wachstum von Epithelzellen gefördert wird und die Fettspeicherung moduliert wird.

Verwandte Gesundheitsprobleme

Es ist nun anerkannt, dass eine weniger als die optimale Zusammensetzung der Darmflora zu gesundheitlichen Problemen sowohl der Verdauung als auch der nicht verdauenden Natur beitragen kann. Zu den Gesundheitsproblemen, die vorerst direkt mit einem ungesunden Gleichgewicht der Darmflora, einem als Dysbiose bezeichneten Zustand , verbunden sind, gehören die folgenden:

Pflege und Verbesserung der Darmflora

Wenn Sie Ihren Stress gering halten, Ihr Antibiotikum so gering wie möglich halten und eine ausgewogene, nahrhafte Diät einhalten, einschließlich Lebensmitteln, die als Präbiotika gelten, können Sie die Darmflora optimieren.

Obwohl die Vorteile keineswegs bewiesen sind, können Probiotika hilfreich sein und scheinen die Dinge normalerweise nicht zu verschlimmern. Ein als fäkale Mikrobiota-Transplantation bekanntes Verfahren scheint in extremen Fällen zur Verbesserung der Gesundheit der Darmflora vielversprechend zu sein.

Darmflora – Der Schlüssel für Gesundheit und Wohlbefinden
5 (100%) 11 votes
Bei Lesern beliebte Beiträge
Zusammenhang zwischen Darm und Psyche Wir sind niemals wirklich allein. Auf unserer Haut, in unserem Zahnfleisch und in unseren Eingeweiden leben 100 Billionen Organismen, die alle als Mi...
Verstopfung: Symptome, Ursachen und Behandlung Verstopfung, auch Obstipation genannt, bedeutet im Allgemeinen, dass Sie drei oder weniger Stuhlgänge pro Woche haben und dieser erschwert oder unvol...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.