Erektile Dysfunktion – Symptome, Ursachen und Behandlung

Erektile Dysfunktion - Symptome, Ursachen und Behandlung

Eine Erektile Dysfunktion (im folgenden Text auch bezeichnet als ED) ist eine Erkrankung, bei der Sie eine Erektion erhalten die nicht fest genug für einen befriedigenden Geschlechtsverkehr ist über einen längeren Zeitraum gehalten werden kann. 

Die Erektile Dysfunktion kann ein kurzfristiges oder langfristiges Problem sein. Sie haben eine Erektionsstörung, wenn Sie

  • manchmal eine Erektion bekommen können, aber nicht jedes Mal, wenn Sie Sex haben möchten
  • eine Erektion bekommen können, diese aber nicht lange genug für erfüllenden oder befriedigenden Sex andauert
  • zu keiner Zeit in der Lage sind, eine Erektion zu bekommen

Angehörige der Gesundheitsberufe wie z. B. Hausärzte und Urologen können eine Erektile Dysfunktion häufig behandeln. 

Obwohl eine Erektile Dysfunktion sehr häufig ist, ist es kein normaler Bestandteil des Alterns. Sprechen Sie mit einem Arzt, wenn Sie Symptome von Potenzproblemen haben. 

Eine Erektile Dysfunktion könnte auch ein Zeichen für ein ernsthafteres Gesundheitsproblem sein.

Möglicherweise wird es Ihnen peinlich sein und es ist schwierig, mit einem Arzt über eine Erektionsstörung zu sprechen. 

Denken Sie bitte jedoch immer daran, dass ein gesundes Sexualleben Ihre Lebensqualität verbessern kann und Teil eines gesunden Lebens ist. 

Angehörige der Gesundheitsberufe, insbesondere Urologen, sind so ausgebildet, dass sie mit Menschen über viele Arten von sexuellen Problemen sprechen können.

Hat die erektile Dysfunktion einen anderen Namen?

Sie wird manchmal als Potenzstörung, Erektionsstörung oder Impotenz bezeichnet, aber im Gesundheitswesen wird dieser Begriff jetzt seltener verwendet, um ihn nicht mit anderen, nichtmedizinischen Bedeutungen des Wortes zu verwechseln.

Was sind die Symptome einer erektilen Dysfunktion?

Zu den Symptomen einer Erektilen Dysfunktion gehört, wenn Sie

  • manchmal eine Erektion bekommen können, aber nicht jedes Mal, wenn Sie Sex haben möchten
  • eine Erektion bekommen können, diese aber nicht lange genug für erfüllenden oder befriedigenden Sex andauert
  • zu keiner Zeit in der Lage sind, eine Erektion zu bekommen

Die Erektile Dysfunktion ist oft ein Symptom für ein anderes Gesundheitsproblem oder einen gesundheitsbezogenen Faktor.

Wodurch wird eine erektile Dysfunktion verursacht?

Viele verschiedene Faktoren beeinflussen Ihr Gefäßsystem, Nervensystem und auch das endokrine System kann Erektionsstörungen verursachen oder dazu beitragen.

Obwohl Sie mit zunehmendem Alter an einer schwächeren Potenz leiden, führt das Altern nicht automatisch zu einer erektilen Dysfunktion.

Bestimmte Krankheiten und Zustände

Folgende Krankheiten und Zustände können zu einer erektilen Dysfunktion führen:

Männer, die an Diabetes leiden, sind zwei- bis dreimal häufiger an Erektiler Dysfunktion erkrankt als Männer, die nicht an Diabetes leiden. 

Einnahme bestimmter Medikamente

ED kann eine Nebenwirkung vieler gängiger Arzneimittel sein, wie z.B.

  • Blutdruckmedikamente 
  • Antiandrogene – Arzneimittel zur Behandlung von Prostatakrebs 
  • Antidepressiva 
  • Beruhigungsmittel oder verschreibungspflichtige Beruhigungsmittel – Arzneimittel, die Sie ruhiger oder schläfriger machen
  • Appetitzügler oder Medikamente, die Sie weniger hungrig machen
  • Geschwür-Medikamente

Psychologische oder emotionale Probleme

Psychologische oder emotionale Faktoren können ED verschlimmern. Sie können ED entwickeln, wenn Sie eine oder mehrere der folgenden Möglichkeiten haben:

  • Angst vor sexuellem Versagen
  • Angst 
  • Depression 
  • Schuldgefühl über sexuelle Leistung oder sexuelle Aktivitäten
  • geringes Selbstwertgefühl
  • Stress – über sexuelle Leistung oder Stress in Ihrem Leben im Allgemeinen
  • emotionale Erschöpfung

Gesundheiltiche Faktoren und Verhaltensweisen

Die folgenden gesundheitsbezogenen Faktoren und Verhaltensweisen können zur ED beitragen:

Wie diagnostizieren Ärzte Erektionsstörungen?

Ein Arzt, wie zum Beispiel ein Urologe, diagnostiziert eine erektile Dysfunktion (ED) mit einer Dokumentation der medizinischen und sexuellen Vorgeschichte sowie einer psychischen und körperlichen Untersuchung. 

Es kann schwierig sein, mit einem Arzt über ED zu sprechen. Denken Sie jedoch daran, dass ein gesundes Sexualleben Teil eines gesunden Lebens ist. 

Je mehr Ihr Arzt über Sie weiß, desto wahrscheinlicher kann er oder sie bei der Behandlung Ihres Zustands helfen.


Während der Erektion werden im Normalfall
Corpora cavernosa mit Blut gefüllt, was zu einem Druckanstieg und zur Entwicklung einer Verhärtung des Penis führt.

Medizinische und sexuelle Geschichte

Eine medizinische und sexuelle Anamnese ist eines der ersten Dinge, die ein Arzt bei der Diagnose von Erektionsproblemen tun wird. 

Er oder sie wird Sie auffordern, Informationen anzugeben, wie z.B.

  • wie würden Sie Ihr Vertrauen in sich selbst bewerten, dass Sie eine Erektion bekommen und behalten können
  • wie oft ist Ihr Penis fest genug für den Geschlechtsverkehr, wenn Sie Erektionen aufgrund sexueller Stimulation haben
  • wie oft Sie eine Erektion während des Geschlechtsverkehrs aufrechterhalten können
  • wie oft empfinden Sie Geschlechtsverkehr als befriedigend?
  • ob Sie morgens beim Aufwachen eine Erektion haben
  • wie würden Sie Ihr sexuelles Verlangen bewerten?
  • wie oft Sie in der Lage sind, einen Höhepunkt oder Orgasmus zu erreichen und zu ejakulieren
  • alle Operationen oder Behandlungen, die Ihre Nerven oder Blutgefäße in der Nähe des Penis beschädigt haben könnten
  • alle verschreibungspflichtigen oder rezeptfreien Medikamente, die Sie einnehmen
  • wenn Sie illegale Drogen konsumieren, Alkohol trinken oder rauchen

Diese Informationen helfen Ihrem Arzt, Ihr Problem zu verstehen. Die Anamnese kann Krankheiten und Behandlungen aufzeigen, die zu Erektionsproblemen führen. 

Die Überprüfung Ihrer sexuellen Aktivität kann Ihrem Arzt helfen, Probleme mit sexuellem Verlangen, Erektion, Höhepunkt oder Ejakulation zu diagnostizieren.

Psychische Gesundheit und körperliche Untersuchung

Ein Angehöriger der Gesundheitsberufe stellt Ihnen einige persönliche Fragen und verwendet einen Fragebogen, um bei der Diagnose psychischer oder emotionaler Probleme zu helfen, die möglicherweise zu Erektiler Dysfunktion führen. 

Der Arzt oder Therapeut stellt Ihrem Sexualpartner möglicherweise auch Fragen zu Ihrer Beziehung und zu den möglichen Folgen der bestehenden Potenzprobleme.

Er oder sie führt auch eine körperliche Untersuchung durch, um die Ursachen der ED zu ermitteln. 

Bei der Untersuchung werden folgende Punkte geprüft:

  • Penis, um herauszufinden, ob es berührungsempfindlich ist. Wenn der Penis nicht empfindlich ist, kann ein Problem im Nervensystem die Ursache sein.
  • Penis Aussehen für die Ursache des Problems. Zum Beispiel verursacht die Peyronie-Krankheit, dass sich der Penis beim Aufrichten verbiegt oder krümmt.
  • Körper für zusätzliche Haare oder männliche Brustvergrößerung, die auf hormonelle Probleme hinweisen können.
  • Blutdruck 
  • Puls in Ihrem Handgelenk und Ihren Knöcheln, um zu sehen, ob Sie Probleme mit der Durchblutung haben.

Labortests

Bluttests kann mögliche Ursachen, wie Diabetes, Arteriosklerose, chronische Nierenerkrankungen und hormonelle Probleme, aufdecken.

Ultraschall-Tests

Ein Techniker führt meistens einen Doppler-Ultraschall in einer Arztpraxis oder einem ambulanten Zentrum durch. Der Ultraschall kann einen schlechten Blutfluss durch Ihren Penis feststellen. 

Der Techniker führt ein Handgerät leicht über Ihren Penis, um den Blutfluss zu messen. Farbbilder auf einem Computerbildschirm zeigen die Geschwindigkeit und Richtung an, in der Blut durch ein Blutgefäß fließt. 

Ein Radiologe oder Urologe interpretiert die Bilder. Während dieser Untersuchung kann ein Arzt das Medikament in Ihren Penis spritzen, um eine Erektion zu erzeugen.

Andere Tests

Nächtlicher Erektionstest:Während eines nächtlichen oder nächtlichen Erektionstests tragen Sie ein ringförmiges Plastikgerät um Ihren Penis, um zu testen, ob Sie während der Nacht Erektionen haben, während Sie schlafen. Dieser Test findet normalerweise zu Hause oder in einem speziellen Schlaflabor statt. In einer aufwändigeren Version dieses Tests wird ein elektronisches Überwachungsgerät verwendet, das festhält, wie fest die Erektionen sind, wie viele Erektionen es gibt und wie lange sie dauern.

Während des Tiefschlafs hat ein Mann normalerweise jede Nacht drei bis fünf Erektionen. Wenn Sie während einer der beiden Testtypen Erektionen haben, zeigt dies, dass Sie körperlich in der Lage sind, eine Erektion zu haben, und dass die Ursache für Ihren ED eher ein psychologisches oder emotionales Problem ist. Wenn Sie während eines der Tests keine Erektion haben, ist Ihre ED eher auf eine körperliche Ursache zurückzuführen.

Injektionstest:Während eines Injektionstests, der auch als intracavernosale Injektion bezeichnet wird, injiziert ein medizinisches Fachpersonal ein Arzneimittel in Ihren Penis, um eine Erektion zu verursachen. In einigen Fällen kann ein Arzt das Arzneimittel stattdessen in die Harnröhre einführen. Der Arzt prüft, wie voll Ihr Penis wird und wie lange Ihre Erektion dauert. Jeder Test hilft dem Arzt, die Ursache für Ihren ED zu finden. Die Tests finden meistens im Büro eines medizinischen Fachpersonals statt.

Wie kann ich persönlich eine erektile Dysfunktion behandeln?

Sie können mit einem medizinischen Fachpersonal zusammenarbeiten, um eine zugrunde liegende Ursache Ihrer erektilen Dysfunktion (ED) zu behandeln. 

Die Wahl einer Behandlung ist eine persönliche Entscheidung. Sie können jedoch auch davon profitieren, mit Ihrem Partner darüber zu sprechen, welche Behandlung für Sie als Paar die beste ist.

Änderungen des Lebensstils

Ihr Arzt könnte Ihnen vorschlagen, Änderungen am Lebensstil vorzunehmen, um die Erektionsstörungen zu reduzieren oder zu verbessern. Sie können

  • mit dem Rauchen aufhören 
  • beschränken oder aufhören, Alkohol zu trinken 
  • Erhöhen Sie die körperliche Aktivität und halten Sie ein gesundes Körpergewicht
  • stoppen Sie den illegalen Drogenkonsum 

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese Änderungen selbst vorzunehmen, können Sie sich jederzeit aktiv an einen Arzt wenden.

Gehen Sie zur Beratung

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie zu einem Berater gehen, wenn psychische oder emotionale Probleme der Grund für die anhaltenden Erektionsprobleme sind.

Ein Berater kann Ihnen beibringen, wie Sie Ihre Angst oder Stress im Zusammenhang mit Sex lindern können.

Ihr Berater kann vorschlagen, dass Sie Ihren Partner zu Beratungssitzungen bringen, um zu lernen, wie Sie Sie unterstützen können. Wenn Sie daran arbeiten, Ihre Angst oder Stress abzubauen, kann sich ein Arzt auf die Behandlung der körperlichen Ursachen der ED konzentrieren.

Wie behandeln Ärzte Probleme mit einer Erektionsstörung?

Wenn ein Arzneimittel, das Sie für einen anderen Gesundheitszustand benötigen, ED verursacht, kann Ihr Arzt eine andere Dosis oder ein anderes Arzneimittel vorschlagen. 

Hören Sie niemals auf, ein Medikament einzunehmen, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

Verschreiben Ihnen Medikamente, die Sie oral einnehmen

Ein medizinisches Fachpersonal kann Ihnen eine orale oder oral einzunehmende Medizin verschreiben, beispielsweise eine der folgenden, die Ihnen hilft, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten :

  • Sildenafil (Viagra)
  • Vardenafil (Levitra, Staxyn)
  • Tadalafil (Cialis)
  • Avanafil (Needs)

Alle diese Medikamente wirken durch die Entspannung der glatten Muskulatur und die Erhöhung des Blutflusses im Penis während der sexuellen Stimulation. Sie sollten keines dieser Arzneimittel zur Behandlung von ED einnehmen, wenn Sie zur Behandlung einer Herzerkrankung Nitrate einnehmen. 

Nitrate erweitern und entspannen Ihre Blutgefäße. Die Kombination kann zu einem plötzlichen Blutdruckabfall führen, der zu Ohnmacht, Schwindel oder Sturz führen kann und zu Verletzungen führen kann.

Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt, wenn Sie zur Behandlung der Prostatavergrößerung Alpha-Blocker einnehmen. Die Kombination von Alpha-Blockern und ED-Medikamenten könnte auch einen plötzlichen Blutdruckabfall verursachen.

Ein Arzt kann Testosteron verschreiben wenn Sie geringe Mengen dieses Hormons im Blut haben. Obwohl die Einnahme von Testosteron Ihrem ED helfen kann, ist es oft nicht hilfreich, wenn Ihr ED durch Kreislauf- oder Nervenprobleme verursacht wird. 

Die Einnahme von Testosteron kann auch zu Nebenwirkungen führen, einschließlich einer hohen Anzahl roter Blutkörperchen und Problemen beim Wasserlassen.

Eine Testosteronbehandlung ist auch nicht erwiesen, um ED bei altersbedingtem oder spät auftretendem Hypogonadismus zu unterstützen. 

Nehmen Sie keine Testosteron-Therapie ein, die Ihnen Ihr Arzt nicht verordnet hat. Die Testosteron-Therapie kann die Wirkung Ihrer anderen Arzneimittel beeinflussen und ernste Nebenwirkungen verursachen.

Gentle Pro – Stoßwellentherapie

Die völlig schmerzfreie Stoßwellenbehandlung regt die Durchblutung des Penis und die Bildung neuer Gefäßstrukturen an. Die radialen Wellen werden auf Penisschaft und Genitalumgebung abgegeben und stimulieren die betroffenen Gefäße. Je nach Grad der funktionellen Einschränkung sind durchschnittlich ca. 5 bis 8 Behandlungen a 25 Minuten nötig und sollten ca. zweimal pro Woche durchgeführt werden.

Resultat nach mehrfacher Behandlung: Verbesserung der Durchblutung, Erektionsfähigkeit, Steifigkeit und Vergrößerung des Penis. Mit Garantie auf mehr Spontanität im Sexualleben. So kann Gentle Pro eine wirksame Behandlung der Erektionsstörung sein.

Verschreiben Ihnen ein Vakuumgerät

Ein Vakuumgerät verursacht eine Erektion, indem es Blut in den Penis zieht. Das Gerät besteht aus drei Teilen:

  • eine Plastiktube, die Sie um Ihren Penis legen
  • eine Pumpe, die Luft aus dem Rohr zieht und ein Vakuum erzeugt
  • ein elastischer Ring, den Sie beim Entfernen des Tubus vom Ende des Tubus zur Basis Ihres Penis bewegen

Der elastische Ring hält die Erektion während des Geschlechtsverkehrs aufrecht, indem er verhindert, dass Blut in Ihren Körper zurückfließt. Der elastische Ring kann bis zu 30 Minuten an Ort und Stelle bleiben. Entfernen Sie den Ring danach, um die normale Durchblutung wiederherzustellen und Hautreizungen zu vermeiden.

Die Verwendung eines Vakuumgeräts erfordert möglicherweise etwas Übung oder Anpassung. Wenn Sie das Gerät verwenden, kann sich Ihr Penis kalt oder taub anfühlen und eine violette Farbe haben. Sie können auch Blutergüsse am Penis haben. 

Die Prellungen sind jedoch meistens schmerzlos und verschwinden innerhalb weniger Tage. 

Vakuumgeräte können die Ejakulationschwächen, aber in den meisten Fällen beeinträchtigen die Geräte nicht die Lust am Höhepunkt oder Orgasmus.

Operation empfehlen

Für die meisten Männer sollte eine Operation der letzte Ausweg sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob die Operation für Sie richtig ist. 

Ein Urologe führt eine Operation in einem chirurgischen Zentrum oder Krankenhaus durch

  • Implantieren Sie ein Gerät, um den Penis aufrichten zu lassen
  • Wiederherstellen von Arterien , um den Blutfluss zum Penis zu erhöhen

Implantierte Geräte: Diese Geräte, so genannte Prothesen, können vielen Männern mit ED bei einer Erektion helfen. Implantate werden normalerweise von einem Urologen platziert. Die zwei Arten von Geräten sind

  • aufblasbare Implantate, die den Penis mithilfe einer Pumpe im Hodensack länger und breiter machen
  • verformbare Implantate, Stäbchen, mit denen Sie die Position Ihres Penis manuell einstellen können

Sie können das Krankenhaus normalerweise am Tag oder nach der Operation verlassen. Sie sollten das Implantat 4 bis 6 Wochen nach der Operation verwenden können.

Sobald Sie eines der Implantate erhalten haben, müssen Sie das Gerät verwenden, um eine Erektion zu erhalten. Mögliche Probleme mit Implantaten sind das Brechen und die Infektion.

Rekonstruktion der Arterie: Durch chirurgische Eingriffe zur Arterienreparatur kann der durch Blockaden verursachte ED rückgängig gemacht werden, wodurch der Blutfluss zum Penis gestoppt wird. Normalerweise sind Männer unter 30 die besten Kandidaten für diese Art von Operation.

Nebenwirkungen von Medikamenten gegen erektile Dysfunktion?

ED-Medikamente, die Sie oral, durch eine Injektion oder als Pellet in der Harnröhre einnehmen, können Nebenwirkungen haben, einschließlich einer dauerhaften Erektion, die als Priapismus bekannt ist. 

Rufen Sie sofort einen Arzt an, wenn die Erektion 4 Stunden oder länger dauert.

Eine kleine Anzahl von Männern hat nach Einnahme von ED-Medikamenten ein Seh- oder Hörverlust. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie diese Probleme entwickeln.

Quellenverweise

Erektile Dysfunktion – Georg Thieme Verlag

Erektile Dysfunktion – Neue Medikamente unter besonderer Berücksichtigung der PDE-5-Inhibitoren – Springer Link

Prostatakarzinom und erektile Dysfunktion – Welche Therapie wann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.