Fenchel – Vorteile und Wirkung auf Körper und Geist

Vorteile und Wirkung von Fenchel - Gesundheit und Körper

Vielleicht kennen Sie es als Aromastoff in Sambuca und Absinth oder vielleicht Ihre Großmutter in Scheiben geschnittene Fenchelknolle als Heilmittel gegen Fettleibigkeit und Verdauungsstörungen. Aber Fenchel wird seit jeher wegen seiner nahrhaften Eigenschaften verwendet und spielt in der traditionellen Medizin eine wichtige Rolle.

In der Antike verwendeten Römer, Griechen und Ägypter Fenchel als Teil ihrer Zeremonien. Es diente als Symbol für Wellness und Genuss. Es wurde auch für seine Fähigkeit, Verdauungsbeschwerden seit Tausenden von Jahren zu lindern, geschätzt.

Dieses beliebte Gemüse ist auch heute noch eine der am häufigsten verwendeten Kräuterpflanzen. Das ätherische Fenchelöl und alle Pflanzenteile werden zum Kochen, Backen und als Arzneimittel für über 40 Arten von Erkrankungen verwendet.

Mit seinen entzündungshemmenden, antimikrobiellen, antiviralen, tumorhemmenden und krampflösenden Eigenschaften, um nur einige zu nennen, ist es offensichtlich, warum Fenchel seit Tausenden von Jahren als wertvolle Pflanze angesehen wird.

Was ist Fenchel? Fenchelknolle und Fenchelsamen

Fenchel ist ein Sellerie-artiges Wintergemüse mit einem interessanten Lakritz-ähnlichen Geschmack. Obwohl der Geschmack zunächst gewöhnungsbedürftig sein mag, bietet Fenchel eine enorme Menge an gesundheitlichen Vorteilen.

Die Pflanze stammt ursprünglich aus dem südlichen Mittelmeerraum und begann durch den Anbau in der nördlichen, östlichen und westlichen Hemisphäre wild zu wachsen.

Der wissenschaftliche Name für Fenchel ist Foeniculum vulgare. Es ist ein uraltes mehrjähriges Kraut mit gefiederten Blättern und gelben Blüten, das ein bisschen wie Dill aussieht. Fenchel ist bekannt für seine hocharomatischen Eigenschaften, die ein wenig nach Anis riechen , aber mit warmen und holzigen Untertönen. Die Hauptwachstumszeit für Fenchel ist Herbst und Winter.

Fenchel ist an seiner weißen Knolle und den langen grünen Stielen zu erkennen. Es hängt mit anderem Stielgemüse wie Sellerie und Pastinaken zusammen. Die gesamte Fenchelpflanze ist essbar, einschließlich der Zwiebel, der Samen, des Stiels und der Blätter.

Fenchelknolle

Die Fenchelknolle kann gehackt und zu Salaten, Krautsalaten, Nudelgerichten und vielem mehr hinzugefügt werden. Es verleiht jedem Gericht eine knusprige Textur und einen süßen Lakritzgeschmack.

Der Fenchelknollen enthält eine Reihe von Phenolverbindungen, darunter Bioflavonoide, Phenolsäuren, Tannine, Cumarine und Hydroxyzimtsäuren.

Fenchelsamen

Fenchelsamen sind reich an Flavonoid-Antioxidantien und enthalten eine konzentrierte Quelle von Mikronährstoffen. Fenchelsamen werden verwendet, um ätherisches Fenchelöl herzustellen, indem sie zuerst zerkleinert werden und dann ein Verfahren namens Wasserdampfdestillation angewendet wird.

Fenchel Nährwertangaben

Eine Tasse rohe Fenchelknolle enthält ungefähr:

  • 27 Kalorien
  • 6 Kohlenhydrate
  • 3 Gramm Ballaststoffe
  • 1 Gramm Protein
  • 10 Milligramm Vitamin C (17 Prozent DV)
  • 360 Milligramm Kalium (10 Prozent DV)
  • 0,2 Milligramm Mangan (8 Prozent DV)
  • 23 Mikrogramm Folsäure (6 Prozent DV)
  • 43 Milligramm Kalzium (4 Prozent DV)
  • 0,6 Milligramm Eisen (4 Prozent DV)
  • 15 Milligramm Magnesium (4 Prozent DV)
  • 44 Milligramm Phosphor (4 Prozent DV)
  • 0,6 Milligramm Niacin (3 Prozent DV)
  • 0,1 Milligramm Kupfer (3 Prozent DV)
  • 117 IUs Vitamin A (2 Prozent 505)

Eine Fenchelknolle mit durchschnittlicher Größe enthält 73 Kalorien, 3 Gramm Eiweiß und 17 Gramm Kohlenhydrate. Es enthält nur Spuren von Fett und kein Cholesterin.

Fenchel ist außergewöhnlich ballaststoffreich. Jede Zwiebel liefert 7 Gramm Ballaststoffe oder 28 Prozent Ihres täglichen Bedarfs. Die meisten Menschen haben einen Mangel an Ballaststoffen und verbrauchen nur durchschnittlich 7 Gramm pro Tag. Daher könnte die Zugabe von Fenchel zu Ihrer Ernährung dazu beitragen, Ihre Aufnahme zu verdoppeln!

Eine Birne liefert auch 969 Milligramm Kalium oder 27 Prozent der empfohlenen Tagesmenge. Kalium ist wichtig, um den Blutdruck zu senken und den Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten.

Fenchel ist auch reich an Vitamin C und liefert 28 Milligramm pro Zwiebel oder fast die Hälfte der empfohlenen Tagesmenge für dieses wichtige Vitamin. Vitamin C ist ein starkes Antioxidans, das das Altern verlangsamen und ein gesundes Immunsystem aufrechterhalten kann.

Fenchel liefert zusätzlich wichtige Vitamine wie Vitamin A, Vitamin B6, Vitamin K und Folsäure. Es ist auch eine gute Quelle für andere Mineralien wie Eisen, Kalzium, Kupfer, Zink und Selen.

11 Fenchel Vorteile

1. Steigert die Knochengesundheit

Aufgrund des Kalziumgehalts kann Fenchel dabei helfen, die Knochenstärke und Gesundheit zu erhalten. Eine Tasse Fenchel enthält ungefähr 43 Milligramm Kalzium, was hilfreich sein kann für diejenigen, die nicht genug Kalzium zu sich nehmen und möglicherweise einen Kalziummangel haben. Untersuchungen haben gezeigt, dass eine zunehmende Kalziumaufnahme aus Nahrungsquellen die Knochendichte erhöht.

Aber Kalzium ist nicht der einzige knochenstärkende Nährstoff in der Zwiebel. Fenchel enthält auch Magnesium, Phosphor und Vitamin K, die alle eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der Knochenstärke spielen.

2. Verbessert die Hautgesundheit

Fenchel ist reich an Vitamin C und liefert fast die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis in nur einer Zwiebel. Vitamin C ist ein starkes Antioxidans, das dazu beitragen kann, die Schäden durch freie Radikale zu verringern, die zu vorzeitigem Altern führen können.

Vitamin C ist auch für die Bildung von Kollagen erforderlich und ein wirksames Mittel zum Schutz des Hautbildes. Daher ist es eine gute Wahl, um die Hautalterung auf natürliche Weise zu verlangsamen. Ein Mangel an Vitamin C wird Skorbut genannt, was sich in der Unfähigkeit äußert, Kollagen richtig zu bilden, was zu Zahnfleischbluten und Blutungen unter der Haut führt.

Aufgrund dieser Funktionen ist eine ausreichende Zufuhr von Vitamin C entscheidend, um das Auftreten von Falten zu verringern und eine gesunde Haut zu erhalten. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 60 Milligramm, aber mehr Vitamin C aus Vollnahrungsquellen wie Fenchel trägt dazu bei, dass Ihre Haut von innen nach außen gesund bleibt.

3. Senkt den Blutdruck

Fenchel kann aufgrund seines hohen Kaliumgehalts und seines niedrigen Natriumgehalts helfen, den Blutdruck und die Entzündung zu senken. Kalium wirkt gegen Natrium und hilft bei der Bekämpfung  von Bluthochdruck  im Körper.

Eine kaliumreiche Diät kann den systolischen Blutdruck im Vergleich zu einer natriumreichen Diät um 5,5 Punkte senken. Aber erwarten Sie nicht, dass der Blutdruck über Nacht sinkt. Es dauert ungefähr vier Wochen, bis Sie eine kaliumreiche Diät zu sich nehmen, um einen Blutdruckabfall zu beobachten.

4. Unterstützt die Verdauung

Fenchel ist aufgrund seiner Fähigkeit, die Verdauung zu erleichtern, in der GAPS-Diät sowie auf meiner Einkaufsliste für Heilnahrungsmittel enthalten. Da Fenchel 7 Gramm Ballaststoffe enthält, kann er zur Aufrechterhaltung eines gesunden Verdauungssystems beitragen. Die Muskeln im Verdauungssystem benötigen Ballaststoffe, um den Magen-Darm-Muskeln mehr Kraft und Beweglichkeit zu verleihen. Weil Verdauungsprobleme wie Verstopfung und IBS bei Erwachsenen so häufig sind, ist Fenchel eine großartige Ergänzung zu jeder Diät, weshalb es eines der Lebensmittel ist, die für eine Heildiät empfohlen werden.

Außerdem wirkt die Faser wie eine kleine Bürste, wenn sie sich durch das Verdauungssystem bewegt und den Dickdarm von Toxinen befreit, die möglicherweise Dickdarmkrebs verursachen können. Fenchel selbst kann wie ein Abführmittel wirken und bei der Beseitigung von Toxinen helfen.

Untersuchungen, die im International Journal of Food Sciences and Nutrition veröffentlicht wurden, zeigen, dass der Fenchel über umfangreiche Daten verfügt, um seine verdauungsfördernden Aktivitäten zu unterstützen. Die Forscher weisen auch auf Ingwer, Pfefferminze, Zitrusfrüchte, Löwenzahn und Kamille hin, da diese die Verdauung unterstützen.

In bestimmten Kulturen ist es auch üblich, Fenchelsamen nach dem Essen zu kauen, um die Verdauung zu unterstützen und Mundgeruch zu beseitigen. Einige der im Fenchel enthaltenen Öle regen die Sekretion von Verdauungssäften an.

Fenchel kann auch für Menschen mit saurem Reflux von Vorteil sein. Das Hinzufügen von Fenchel zu Ihrer Ernährung kann helfen, den pH-Wert in Ihrem Körper, insbesondere in Ihrem Magen, auszugleichen, und kann den Reflux nach den Mahlzeiten verringern.

5. Erhöht das Sättigungsgefühl

Faser enthält keine Kalorien, aber liefert Masse und erhöht das Sättigungsgefühl. Der Mensch hat nicht die Enzyme, die zum Abbau von Ballaststoffen erforderlich sind, daher kann es nicht als Kalorien aufgenommen werden. Fenchel liefert 7 Gramm kalorienfreie, füllende Ballaststoffe.

Studien zeigen, dass ballaststoffreiche Diäten Menschen dabei helfen können, effektiv Gewicht zu verlieren. Eine Studie aus dem Jahr 2001 ergab, dass Teilnehmer, die 14 Gramm Ballaststoffe pro Tag zu ihrer Ernährung hinzufügten, ohne etwas anderes zu ändern, ungefähr 10 Prozent weniger Kalorien pro Tag aßen und über einen Zeitraum von vier Monaten ungefähr 4 Pfund verloren.

Die Erhöhung der Ballaststoffaufnahme durch Hinzufügen von Fenchel und anderen ballaststoffreichen Nahrungsmitteln zur Ernährung kann eine einfache Möglichkeit sein, sich mühelos zufriedener zu fühlen und Gewichtsverlust zu erleben.

6. Verbessert Koliken

Säuglingskoliken können, obwohl sie eine relativ harmlose Erkrankung sind, erhebliche Auswirkungen auf neue Eltern haben. Die meisten Eltern eines kolikartigen Kindes würden wahrscheinlich fast alles versuchen, um ihr weinendes Kind zu beruhigen.

Das derzeitige Medikament gegen Koliken, Dicyclominhydrochlorid genannt, kann einige schwerwiegende Nebenwirkungen haben und ist möglicherweise nicht durchgehend wirksam. Forscher haben jedoch herausgefunden, dass Fenchelsamenöl nachweislich Schmerzen lindert und die Beweglichkeit im Dünndarm steigert, was es zu einem hervorragenden natürlichen Heilmittel gegen Koliken macht.

In einer Studie aus dem Jahr 2003 verglichen die Forscher Fenchelsamenöl mit einem Placebo bei 125 Säuglingen. Es wurde berichtet, dass die mit Fenchelsamenöl behandelte Gruppe 65 Prozent weniger Koliken aufwies, gemessen durch Schreiepisoden, als die der Kontrollgruppe, ohne Nebenwirkungen.

Obwohl diese Forschung vielversprechend sein mag und viele verzweifelte Eltern möglicherweise keine Lust mehr haben, etwas Fenchelöl zu sich zu nehmen, gibt es derzeit keine etablierte sichere Dosis für Säuglinge. Die sicherste Methode zur Behandlung von Säuglingskoliken besteht darin, dass eine stillende Mutter Fencheltee trinkt.

7. Hilft Krebs vorzubeugen

Fenchel wird seit Jahrhunderten in der chinesischen Medizin zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie Insektenstichen oder Halsschmerzen eingesetzt. Die Fähigkeit von Fenchel, Entzündungen zu verringern, veranlasste die Forscher zu untersuchen, ob die Eigenschaften von Fenchel auf andere entzündliche Erkrankungen, einschließlich verschiedener Formen von Krebs, angewendet werden können.

Fenchel enthält ein Öl namens Anethol, von dem in einigen klinischen Studien gezeigt wurde, dass es als natürliches Krebshilfsmittel wirkt und dabei  hilft, das Wachstum von Brustkrebszellen zu verringern. Es wird angenommen, dass Anethol Entzündungen reduziert, die zur Entstehung von Krebs führen können, obwohl weitere Forschungen erforderlich sind, um festzustellen, wie es genau verwendet werden kann.

Weitere entzündungshemmende Nährstoffe sind im Fenchel enthalten, insbesondere Selen, ein Spurenelement, das zur Senkung der Krebssterblichkeit beitragen kann. Eine große Studie mit über 8.000 Teilnehmern ergab, dass Selen die Sterblichkeit senkt und zukünftige Krebserkrankungen verringert.

8. Verringert das Risiko von Herzerkrankungen

Es hat sich gezeigt, dass ballaststoffreiche Lebensmittel, insbesondere lösliche Ballaststoffe, wie sie im Fenchel vorkommen, zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut beitragen. Eine ballaststoffreiche Ernährung kann dazu beitragen, das allgemeine Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle zu verringern, indem sie dazu beiträgt, den Cholesterinspiegel im Blut auf einen normalen Wert zu senken.

Im Jahr 2018 ergab eine im Journal of Menopausal Medicine veröffentlichte Studie , dass postmenopausale Frauen, die Fenchel zur Verbesserung ihres Cholesterins verwendeten, eine leichte positive Veränderung des LDL- und HDL-Cholesterins sowie des Triglyceridspiegels ergaben.

Die hohen Ballaststoffe und der Kaliumgehalt machen Fenchel zu einem Doppelschlag, der das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Senkung von Cholesterin und Blutdruck senkt.

Fenchel ist auch reich an anderen potenziell kardioprotektiven Vitaminen wie Folsäure und Vitamin C.

9. Augengesundheit

Makuladegeneration  ist die häufigste Ursache für altersbedingten Sehverlust. Obwohl die genaue Ursache nicht bekannt ist, können Antioxidantien wie bestimmte Flavonoide, Vitamin C und Zink die Sehkraft verbessern oder das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.

Fenchel enthält viele dieser visionären Nährstoffe. Aufgrund seines hohen Gehalts an Flavonoid, Vitamin C und Mineralstoffen kann es dazu beitragen, oxidative Schäden und Entzündungen zu reduzieren und die Makuladegeneration zu verhindern.

10. Kann Wechseljahrsbeschwerden lindern

Eine Studie aus dem Jahr 2017 in den Wechseljahren legt nahe, dass die Verwendung von Fenchel, einem Phytoöstrogen, zur Verbesserung der Wechseljahrsbeschwerden beitragen kann. Die Forscher analysierten 90 Frauen im Alter von 45 bis 60 Jahren, die seit mindestens einem Jahr (nicht mehr als fünf Jahren) postmenopausal waren und zumindest moderate Wechseljahrsbeschwerden hatten. Die Teilnehmer erhielten entweder acht Wochen lang täglich Fenchel- oder Placebokapseln.

Bei Fenchelempfängern zeigten sich signifikante Verbesserungen der Symptome, bei Placeboempfängern hingegen nicht. Die Forscher schließen daraus, dass Fenchel bei Frauen mit niedrigem Östrogenspiegel sowie bei Frauen mit früher Menopause oder Hysterektomie oder Oophorektomie zur Linderung der Wechseljahrsbeschwerden beitragen kann. Ein größerer Versuch ist jedoch erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Und eine 2018 im Journal of Menopausal Medicine veröffentlichte systematische Metaanalyse ergab, dass Fenchel bei der Linderung von Wechseljahrsbeschwerden dazu beiträgt, Juckreiz, Trockenheit, Schlafstörungen und vasomotorische Symptome wie Nachtschweiß, Hitzewallungen und Hitzewallungen zu reduzieren.

Fenchel half auch, die sexuelle Funktion und die sexuelle Zufriedenheit zu verbessern.

11. Stimuliert die Muttermilchproduktion

Fenchel wird als Galaktagoge für stillende Frauen eingesetzt. Galaktagogen steigern die Produktion von Muttermilch. Obwohl die Forschung darüber, ob Fenchel die Produktion von Muttermilch fördert oder nicht, wirksam ist, haben Studien ergeben, dass viele Frauen, die Kräuter als natürliche Galaktagogen verwenden, Fenchel, Mariendistel und Ziegenraute am häufigsten probieren.

Verwendung von Fenchel in der traditionellen Medizin

Fenchel wurde in vielen Kulturen wegen seiner medizinischen Eigenschaften verwendet. In der traditionellen chinesischen Medizin wird es verwendet, um bei einer Vielzahl von Beschwerden zu helfen, von Stauungen bis hin zur Steigerung des Milchflusses. Es kann auch bei Magenverstimmung, Insektenstichen oder Halsschmerzen helfen.

Fenchel wird in der Ayurveda-Medizin wegen seiner wärmenden Eigenschaften geschätzt . Es soll dabei helfen, alle Körpertypen auszugleichen, einschließlich Vata, Pitta und Kapha. Es gilt als nahrhaft für Augen und Gehirn und ist dafür bekannt, Verdauungsbeschwerden wie Gassiness zu lindern.

Die Kräuterpflanze wird auch in anderen traditionellen medizinischen Systemen verwendet, einschließlich Unani, Siddha, indischen und iranischen Systemen.

In der traditionellen Medizin wird Fenchel zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten eingesetzt, von einfachen Problemen wie Erkältung und Husten bis hin zu komplizierteren Erkrankungen wie Krebs, Arthritis, Koliken, Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Leberschmerzen und Nierenproblemen.

Mögliche Nebenwirkungen von Fenchel

Obwohl Fenchel für die meisten Menschen eine gute und gesunde pflanzliche Wahl ist, müssen Menschen mit bestimmten Erkrankungen möglicherweise den Verzehr von Fenchel einschränken oder vermeiden. Einige Menschen sind möglicherweise allergisch gegen bestimmte Gewürze. Daher sollten Sie den Verzehr von Fenchelsamen vermeiden.

Aufgrund des hohen Kaliumgehalts sollten Personen mit Nierenerkrankungen die Menge an Fenchel, die sie essen, begrenzen. Menschen, die Betablocker einnehmen, die normalerweise zur Kontrolle des Blutdrucks verschrieben werden, können auch einen erhöhten Kaliumspiegel haben und müssen möglicherweise auf Fenchel verzichten.

Fakten zu Fenchel

Dieses Wurzelgemüse stammt ursprünglich aus den Mittelmeerländern Griechenland und Italien. Heute wird es in vielen verschiedenen Ländern angebaut, darunter in den USA, Frankreich, Indien und Russland. Es wird üblicherweise im Herbst geerntet und kommt normalerweise traditionell in Herbst- oder Winterrezepten vor.

Fenchel hat eine reiche Geschichte der Verwendung wegen seiner vielen nahrhaften Eigenschaften. Seit der Zeit des Hippokrates wurde es als Medizin verwendet. Die Römer betrachteten den Fenchel als heiliges Ritualobjekt und verwendeten ihn als Verdauungsstimulans. Die Griechen benutzten Fenchel während ihrer Zeremonien, weil dies Vergnügen und Wohlstand symbolisierte. Und die alten Chinesen und Ägypter verwendeten das Gemüse als Nahrung und Medizin.

Seit Jahrhunderten wird Fenchel in verschiedenen Mittelmeerländern zum Kochen und Backen verwendet. Es wurde sogar Broten zugesetzt, um den Geschmack zu verbessern und die Verdaulichkeit zu verbessern.

In Nordamerika wurde Fenchel von den Cherokees genauso verwendet wie das Wurzelgemüse heute. Es würde Verdauungsprobleme bei Säuglingen lindern und wurde auch Müttern während der Geburt verabreicht. Es wurde auch als Teil einer Augenspülung verwendet, um die Gesundheit der Augen zu fördern.

Fenchel wird auch zur Herstellung von Absinth verwendet, einem alkoholischen Getränk, das einen hohen Alkoholgehalt (45 bis 74 Prozent) aufweist und für seine natürliche grüne Farbe bekannt ist. Absinth wird aus Heil- und Küchenkräutern wie Anis und Fenchel hergestellt. Es entstand im späten 18. Jahrhundert in der Schweiz und ist bekannt für seine halluzinogenen Eigenschaften. Absinth darf heute nicht mehr in Bars und Läden verkauft werden.