Granatapfel – Wirkung der Heilfrucht in der Medizin

Granatapfel - Wirkung der Heilfrucht in der Medizin

Granatapfel (Punica granatum) ist ein Baum. Verschiedene Teile des Baumes und der Früchte werden verwendet, um Medizin herzustellen.

Menschen verwenden Granatapfel für Erkrankungen wie chronische obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Herzerkrankungen, Bluthochdruck und Erholung nach dem Training, aber es gibt keine guten wissenschaftlichen Beweise, um diese Anwendungen zu unterstützen.

Granatapfel wird seit Tausenden von Jahren verwendet. Es ist in der griechischen, hebräischen, buddhistischen, islamischen und christlichen Mythologie und Schriften. Es wird in Aufzeichnungen aus der Zeit um 1500 v. Chr. Zur Behandlung von Bandwürmern und anderen Parasiten beschrieben.

Viele Kulturen verwenden Granatapfel als Volksmedizin. Granatapfel stammt aus dem Iran. Es wird hauptsächlich in den Mittelmeerländern, Teilen der Vereinigten Staaten, Afghanistan, Russland, Indien, China und Japan angebaut. Sie werden Granatapfel in einigen königlichen und medizinischen Wappen sehen.

Die Wirkung von Granatapfel

Granatapfel enthält eine Vielzahl von Chemikalien, die eine antioxidative Wirkung haben können.

Einige vorläufige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Chemikalien in Granatapfelsaft das Fortschreiten von Arteriosklerose (Verhärtung der Arterien) verlangsamen und möglicherweise Krebszellen bekämpfen können. Aber es ist nicht bekannt, ob Granatapfel diese Wirkung hat, wenn Menschen den Saft trinken.

Nicht zuletzt wegen der gesunden Wirkung sprechen viele bei dem Granatapfel von der gesündesten Frucht der Welt

Granatapfel kann möglicherweise helfen bei:

  • Eine Lungenerkrankung, die das Atmen erschwert (chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, COPD). Das Trinken von Granatapfelsaft scheint die Symptome nicht zu verbessern oder Menschen mit dieser Krankheit einzuatmen.
  • Verhärtung der Arterien (Atherosklerose). Frühe Forschung zeigt, dass das Trinken von Granatapfelsaft helfen kann, die Arterien im Nacken (Halsschlagadern) frei von Fettablagerungen zu halten.
  • Verstopfte Arterien (koronare Herzkrankheit). Einige frühe Forschungen zeigen, dass das Trinken von Granatapfelsaft den Blutfluss zum Herzen verbessern könnte. Allerdings scheint der Konsum von Granatapfelsaft die Verengung der Blutgefäße im Herzen (Stenose) nicht zu verhindern. Es gibt auch nicht genug Informationen, um zu wissen, ob das Trinken von Granatapfelsaft hilft, Herzkrankheiten wie Herzinfarkt zu verhindern.
  • Zahnbelag. Frühe Forschung zeigt, dass Spülen mit Granatapfel-Extrakt Mundwasser für eine Minute ein- oder zweimal täglich Zahnbelag reduziert und vor Karies schützt.
  • DiabetesFrühe Forschungen zeigen, dass der Konsum von frischem Granatapfelsaft 1,5 ml / kg den Blutzucker bei manchen Menschen mit Diabetes verbessert.
  • Erektile Dysfunktion. Frühe Forschung zeigt, dass das Trinken von Granatapfelsaft täglich für 4 Wochen die erektile Dysfunktion bei Männern nicht verbessert.
  • Muskelkater nach dem Sport. Frühe Untersuchungen zeigen, dass das Trinken von Granatapfelsaft zweimal täglich für 15 Tage Muskelkater nach dem Training im Ellbogen, aber nicht im Knie reduziert.
  • Dialyse. Die Forschung über Granatapfel bei Dialysepatienten ist inkonsistent. Einige frühe Forschung zeigt, dass das Trinken von Granatapfelsaft für ein Jahr die Zahl der Bluthochdruckmedikationen verringert, die Leute auf Dialyse nehmen müssen. Granatapfelsaft könnte auch „gutes“ (HDL) Cholesterin und Triglyceride verbessern und die Wahrscheinlichkeit verringern, dass einige Dialysepatienten ins Krankenhaus kommen. Aber andere frühe Forschung zeigt, dass das Trinken von Granatapfelsaft vor Dialyse-Sitzungen oder die Einnahme von Granatapfel-Extrakt für nur 4 Wochen nicht den Blutdruck oder Cholesterin bei Dialysepatienten verbessert.
  • Hohes Cholesterin (Hyperlipidämie). Einige Studien zeigen, dass Granatapfelsaft Gesamtcholesterin und „schlechtes“ (LDL) Cholesterin senken kann. Andere Studien zeigen jedoch keinen Nutzen. Granatapfelsamenöl, aber kein Granatapfelsaft, kann Triglyceride und „gute“ (HDL) Cholesterinspiegel verbessern.
  • Hoher Blutdruck (Hypertonie). Einige Forschungsergebnisse zeigen, dass der tägliche Konsum von bis zu 200 ml Granatapfelsaft den systolischen Blutdruck um 5% bis 21% senken kann. Das Trinken von Granatapfelsaft kann auch den diastolischen Druck verringern (die niedrigere Zahl), aber die Ergebnisse sind widersprüchlich. Mehr als 240 ml Granatapfelsaft täglich zu trinken, scheint den Blutdruck nicht zu senken.
  • Wechseljahrsbeschwerden. Frühe Forschung zeigt, dass die Einnahme von Granatapfelkernöl für 12 Wochen Hitzewallungen nicht reduziert, aber bei einigen Frauen mit Symptomen der Menopause den Schlaf verbessern könnte.
  • Metabolisches Syndrom. Frühe Untersuchungen zeigen, dass das tägliche Trinken von Granatapfelsaft für einen Monat die Blutgefäßfunktion bei Jugendlichen mit metabolischem Syndrom verbessert.
  • MuskelkraftFrühe Forschungsergebnisse zeigen, dass die Einnahme von Granatapfelextrakt die Wiederherstellung der Muskelkraft nach dem Training verbessern kann.
  • Fettleibigkeit. Frühe Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme eines Granatapfelsamenöls und braunen Meeresalgen enthaltenden Produkts bei übergewichtigen Frauen mit Lebererkrankungen das Körpergewicht reduziert. Andere Forschungen zeigen, dass das Trinken von Granatapfelsaft für einen Monat hilft, übergewichtigen und fettleibigen Patienten Gewicht zu halten. Es scheint jedoch bei diesen Patienten den Blutzucker oder die Insulinsensitivität nicht zu verbessern.
  • Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis). Es gibt einige Hinweise darauf, dass die Bemalung des Zahnfleisches mit Granatapfel-Fruchtschalenextrakt in Kombination mit Gotu-Kola-Extrakt die Zahnfleischerkrankungen verbessern könnte.
  • Prostatakrebs. Frühe Forschung zeigt, dass das Trinken von Granatapfelsaft oder die Einnahme von Granatapfelextrakt für bis zu 2 Jahre das Fortschreiten von Prostatakrebs verlangsamen kann. Andere frühe Forschungen zeigen, dass die Einnahme einer Kombination aus Granatapfelpulver und anderen Inhaltsstoffen für 6 Monate das Ansteigen des Prostataspezifischen Antigens (PSA) bei Männern mit Prostatakrebs verlangsamen kann. PSA-Werte sind mit Prostatakrebswachstum verbunden, wobei schnellere Zunahmen mehr Wachstum anzeigen.
  • Rheumatoide Arthritis. Frühe Forschung zeigt, dass die Einnahme von Granatapfel-Extrakt zweimal täglich für 12 Wochen Symptome der rheumatoiden Arthritis verbessern kann.
  • Entzündeter und wunden Mund (Stomatitis). Das Auftragen eines Granatapfelextraktgels auf das Zahnfleisch verbessert die Symptome bei Pilzinfektionen im Mund.
  • Sonnenbrand. Frühe Forschung zeigt, dass die Einnahme von Granatapfel-Extrakt durch den Mund keinen Sonnenbrand verhindert.
  • Vaginale Parasiteninfektionen (Trichomoniasis). Frühe Forschung zeigt, dass die Einnahme von Granatapfel-Extrakt Trichomoniasis-Infektionen bei Frauen klären könnte.
  • Durchfall
  • Hämorrhoiden
  • Darmwurmbefall
  • Halsentzündung

Mehr Beweise sind erforderlich, um Granatapfel für diese Anwendungen dauerhaft zu bewerten.

Nebenwirkungen des Verzehrs von Granatapfel

Granatapfelsaft ist für die meisten Menschen wahrhaft sicher, wenn es oraleingenommen wird. Die meisten Menschen haben keine Nebenwirkungen. Manche Menschen können allergische Reaktionen auf Granatapfelfrüchte haben.

Granatapfel-Extrakt ist möglicherweise sicher, wenn es oral eingenommen oder auf die Haut aufgetragen wird. Einige Menschen haben Empfindlichkeit gegenüber Granatapfel-Extrakt erfahren. Zu den Symptomen der Empfindlichkeit gehören Juckreiz, Schwellungen, laufende Nase und Atembeschwerden.

Granatapfel ist möglicherweise unversehrt, wenn die Wurzel, der Stamm oder die Schale in großen Mengen oral eingenommen werden. Die Wurzel, der Stamm und die Schale enthalten Gifte.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Schwangerschaft und Stillzeit: Granatapfelsaft ist erlaubt für schwangere und stillende Frauen. Allerdings gibt es nicht genügend zuverlässige Informationen über die Sicherheit der Verwendung anderer Formen von Granatapfel, wie Granatapfel-Extrakt. Wenn Sie Granatapfel verwenden, halten Sie sich während der Schwangerschaft oder Stillzeit an den Saft. Fragen Sie zuerst Ihren Arzt.

Niedriger Blutdruck: Das Trinken von Granatapfelsaft kann den Blutdruck leicht senken. Das Trinken von Granatapfelsaft könnte das Risiko erhöhen, dass der Blutdruck bei Menschen, die bereits einen niedrigen Blutdruck haben, zu niedrig wird.

Allergien gegen Pflanzen: Menschen mit Pflanzenallergien scheinen eher eine allergische Reaktion auf Granatapfel zu haben.

Chirurgie: Granatapfel könnte den Blutdruck beeinflussen. Dies könnte die Blutdruckkontrolle während und nach der Operation beeinträchtigen. Beenden Sie die Einnahme von Granatapfel mindestens 2 Wochen vor einer geplanten Operation.

Häufige Fragen zum Granatapfel – FAQ

faq_häufige_fragen_granatapfel

Granatäpfel sind eine der gesünderen Lebensmittel, die Sie essen können. Die Granatäpfel sind reich an Antioxidantien, Kalium, Vitamin C und eine hervorragende Ballaststoffquelle und packen einen Nährstoff-Punch, an den die meisten Nahrungsmittel nicht heranreichen können! Weitere Informationen zum Nährwertgehalt von Granatäpfeln finden Sie in unserer Rubrik Gesundheit.
Iss die frischen Arillen, säfte sie und koche mit ihnen, genau wie jede andere Frucht. Sie sind auch für traditionelle Dekorationen oder Mittelstücke in den Ferien verwendet, so dass sie auch eine Augenweide sind
Siehst du diese glitzernden roten Juwelen darin? Sie werden Arils genannt, und sie sind voll von köstlichem, nahrhaftem süß-herben Saft, der einen kleinen weißen, knackigen Samen umgibt. Sie können die ganzen Arils einschließlich der faserreichen Samen essen oder die Samen ausspucken, wenn Sie es vorziehen – es ist Ihre Wahl! Die Rinde und die weißen Membranen, die die Arils umgeben, sind bitter und wir empfehlen nicht, sie zu essen – obwohl einige sagen, dass sogar dieser Teil des Granatapfels medizinischen Wert hat

Wie öffne ich einen Granatapfel?

Es gibt 3 Hauptmethoden, um frisch gepressten Saft zu bekommen.
Entsafter-Methode: Schneiden Sie den frischen Granatapfel wie eine Grapefruit in zwei Hälften. Wir empfehlen, eine Handpresse zu verwenden, um einen Granatapfel zu entsaften. Wenn Sie einen elektrischen Entsafter verwenden, achten Sie darauf, die Membran nicht zu entsaften, damit der Saft süß bleibt.
Den Saft durch ein Sieb oder ein Sieb geben. Sei vorsichtig, wie Granatapfelsaft Flecken verursachen kann. Mixer-Methode: 1 ½ bis 2 Tassen Samen in einen Mixer geben; vermischen bis verflüssigt. Durch ein mit Seihtuch ausgelegtes Sieb oder Sieb gießen.
Rollmethode: Drücken Sie auf einer harten Oberfläche die Handfläche gegen einen Granatapfel und rollen Sie vorsichtig, um alle Samen darin zu brechen (das Knacken hört auf, wenn alle Samen aufgebrochen sind).
In Nordamerika waren Granatäpfel traditionell nur vom Spätsommer bis zum frühen Winter verfügbar. In letzter Zeit haben einige Lieferanten begonnen, während des restlichen Jahres aus der südlichen Hemisphäre zu importieren, aber die meisten Verfügbarkeiten sind noch auf die traditionelle Saison beschränkt. Einige Sorten können bereits im August erhältlich sein, während die Sorte „Wonderful“, die Mehrheit der kommerziellen Ernte, von Oktober bis Januar in der Saison ist.
Granatäpfel im Geschäft wurden in reifem Zustand gepflückt, damit sie sofort nach dem Kauf genossen werden können! Ein guter, reifer Granatapfel sollte sich schwer anfühlen, als wäre er sehr voll Saft (was er ist!), Und die Haut sollte fest und straff sein. Die Hautfarbe variiert von mittelrot bis tiefrot mit einem frischen lederähnlichen Aussehen. Oberflächenabschürfungen beeinträchtigen die Qualität der Früchte nicht.
Der Granatapfel wird oft als Granatapfel oder Pomagranat geschrieben, kommt aber aus dem mittelfranzösischen „pomme garnete“, wörtlich „gesägter Apfel“. Es wird manchmal als chinesischer Apfel bezeichnet. Der botanische Name des Granatapfels, Punica Granatum, bedeutet „Apfel mit vielen Samen“.

Ganze Granatäpfel halten sich bei Raumtemperatur und vor Sonnenlicht mehrere Tage und bis zu 3 Monate bei Lagerung in Plastikbeuteln gut. Arils (Samen) können bis zu 3 Tage gekühlt werden. In einzelnen Schichten auf Schalen und bis zu 6 Monaten in luftdichten Behältern einfrieren. Entfernen Sie nur die Samen, die Sie verwenden möchten. Sie verlieren oft ihre Form, wenn sie aufgetaut werden. Saft kann bis zu 3 Tage gekühlt werden. Im Gefrierer bis zu 6 Monaten.
Granatapfel – Wirkung der Heilfrucht in der Medizin
5 (100%) 11 votes

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.