Gynäkomastie: weibliche Brüste bei Männern – Ursachen und Behandlung

Gynäkomastie: weibliche Brüste bei Männern - Ursachen und Behandlung

Gynäkomastie ist Schwellung des Brustgewebes bei Jungen oder Männern, verursacht durch ein Ungleichgewicht der Hormone Östrogen und Testosteron. Gynäkomastie kann eine oder beide Brüste manchmal ungleichmäßig betreffen. Neugeborene, Jungen, die die Pubertät durchlaufen, und ältere Männer können eine Gynäkomastie als Folge normaler Veränderungen des Hormonspiegels entwickeln, obwohl auch andere Ursachen bestehen.

Im Allgemeinen ist Gynäkomastie kein ernstes Problem, aber es kann schwierig sein, mit der Bedingung fertig zu werden. Männer und Jungen mit Gynäkomastie haben manchmal Schmerzen in ihren Brüsten und können sich schämen.

Gynäkomastie kann von selbst verschwinden. Wenn es anhält, können Medikamente oder Operationen helfen.

Symptome

Anzeichen und Symptome von Gynäkomastie umfassen:

  • Geschwollenes Brustdrüsengewebe
  • Brustschmerz

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie:

  • Schwellung
  • Schmerzen
  • Sensibilität
  • Nippelausfluss in einer oder beiden Brüsten

Ursachen

Gynäkomastie wird durch eine Abnahme der Menge des Hormons Testosteron im Vergleich zu Östrogen ausgelöst. Die Ursache für diese Abnahme können Bedingungen sein, die die Wirkung von oder Testosteron blockieren oder eine Bedingung, die Ihren Östrogenspiegel erhöht. Mehrere Dinge können den Hormonhaushalt stören, einschließlich der folgenden.

Natürliche Hormonveränderungen

Die Hormone Testosteron und Östrogen steuern die Entwicklung und Aufrechterhaltung der Geschlechtsmerkmale bei Männern und Frauen. Testosteron steuert männliche Eigenschaften wie Muskelmasse und Körperbehaarung. Östrogen kontrolliert weibliche Eigenschaften, einschließlich des Wachstums der Brüste.

Die meisten Menschen denken an Östrogen als ein ausschließlich weibliches Hormon, aber Männer produzieren es auch – obwohl normalerweise in kleinen Mengen. Jedoch können männliche Östrogenspiegel, die zu hoch sind oder mit dem Testosteronspiegel nicht im Gleichgewicht sind, Gynäkomastie verursachen.

  • Gynäkomastie bei Säuglingen. Mehr als die Hälfte der männlichen Säuglinge wird aufgrund der Auswirkungen des Östrogens ihrer Mutter mit vergrößerten Brüsten geboren. Im Allgemeinen verschwindet das geschwollene Brustgewebe innerhalb von zwei bis drei Wochen nach der Geburt.
  • Gynäkomastie während der Pubertät. Gynäkomastie, die durch Hormonveränderungen während der Pubertät verursacht wird, ist relativ häufig. In den meisten Fällen wird das geschwollene Brustgewebe innerhalb von sechs Monaten bis zwei Jahren ohne Behandlung verschwinden.
  • Gynäkomastie bei Männern. Die Prävalenz der Gynäkomastie erreicht im Alter zwischen 50 und 69 Jahren erneut einen Höhepunkt. Mindestens 1 von 4 Männern in dieser Altersgruppe ist betroffen.

Medikamente

Eine Reihe von Medikamenten kann Gynäkomastie verursachen. Diese beinhalten:

  • Anti-Androgene zur Behandlung von Prostatavergrößerung, Prostatakrebs und einigen anderen Erkrankungen. Beispiele schließen Flutamid, Finasterid (Proscar, Propecia) und Spironolacton (Aldacton) ein.
  • Anabole Steroide und Androgene.
  • AIDS-Medikamente. Gynäkomastie kann sich bei HIV-positiven Männern entwickeln, die eine Behandlung erhalten, die als hochaktive antiretrovirale Therapie (HAART) bezeichnet wird. Efavirenz (Sustiva) ist häufiger mit Gynäkomastie assoziiert als andere HIV-Medikamente.
  • Anti-Angst-Medikamente, wie Diazepam (Valium).
  • Trizyklische Antidepressiva.
  • Antibiotika.
  • Ulkusmedikationen, wie Cimetidin (Tagamet HB).
  • Krebsbehandlung (Chemotherapie).
  • Herzmedikamente wie Digoxin (Lanoxin) und Kalziumkanalblocker.
  • Magenbeweglichkeit Medikamente, wie Metoclopramid (Reglan).

Straßendrogen und Alkohol

Zu den Substanzen, die Gynäkomastie verursachen können, gehören:

  • Alkohol
  • Amphetamine
  • Marihuana
  • Heroin
  • Methadon

Gesundheitsbedingungen

Mehrere Gesundheitszustände können Gynäkomastie verursachen, indem sie das normale Gleichgewicht der Hormone beeinflussen. Diese beinhalten:

  • Hypogonadismus. Alle Bedingungen, die die normale Testosteronproduktion stören, wie das Klinefelter-Syndrom oder die Hypophyseninsuffizienz, können mit Gynäkomastie in Verbindung gebracht werden.
  • Altern. Hormonveränderungen, die bei normalem Altern auftreten, können Gynäkomastie verursachen, besonders bei Männern, die übergewichtig sind.
  • Tumore. Einige Tumore, wie Hoden, Nebennieren oder Hirnanhangdrüsen, können Hormone produzieren, die das Hormongleichgewicht zwischen Mann und Frau verändern.
  • Hyperthyreose. In diesem Zustand produziert die Schilddrüse zu viel des Hormons Thyroxin.
  • Nierenversagen. Bei etwa der Hälfte der Patienten, die regelmäßig mit Hämodialyse behandelt werden, kommt es aufgrund hormoneller Veränderungen zu einer Gynäkomastie.
  • Leberversagen und Leberzirrhose. Hormonelle Schwankungen im Zusammenhang mit Leberproblemen sowie Medikamente zur Zirrhose sind mit Gynäkomastie verbunden.
  • Unterernährung und Hunger. Wenn Ihr Körper keine ausreichende Nahrung mehr zu sich nimmt, sinkt der Testosteronspiegel, aber der Östrogenspiegel bleibt konstant und verursacht ein hormonelles Ungleichgewicht. Gynäkomastie kann auch auftreten, sobald die normale Ernährung wieder aufgenommen wird.

Pflanzliche Produkte

Pflanzenöle, wie Teebaum oder Lavendel, die in Shampoos, Seifen oder Lotionen verwendet werden, wurden mit Gynäkomastie in Verbindung gebracht. Dies ist wahrscheinlich auf ihre schwache östrogene Aktivität zurückzuführen.

Risikofaktoren

Risikofaktoren für Gynäkomastie sind:

  • Jugend
  • Älteres Alter
  • Verwendung von anabolen Steroiden oder Androgenen zur Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit
  • Bestimmte Gesundheitszustände, einschließlich Leber- und Nierenerkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, hormonell aktiven Tumoren und Klinefelter-Syndrom

Komplikationen

Gynäkomastie hat wenige körperliche Komplikationen, aber es kann zu psychologischen oder emotionalen Problemen führen, die durch das Aussehen verursacht werden.

Verhütung

Es gibt ein paar Faktoren, die Sie kontrollieren können, die das Risiko von Gynäkomastie reduzieren können:

  • Verwenden Sie keine illegalen Drogen. Beispiele umfassen Steroide und Androgene, Amphetamine, Heroin und Marihuana.
  • Vermeiden Sie Alkohol. Trinken Sie keinen Alkohol oder trinken Sie nicht in Maßen.
  • Überprüfen Sie Ihre Medikamente. Wenn Sie Arzneimittel einnehmen, von denen bekannt ist, dass sie eine Gynäkomastie verursachen, fragen Sie Ihren Arzt, ob es andere Möglichkeiten gibt.

Diagnose

Ihr Arzt wird Ihnen Fragen zu Ihrer medizinischen und medikamentösen Vorgeschichte und zu den Gesundheitszuständen in Ihrer Familie stellen. Der Arzt wird auch eine körperliche Untersuchung durchführen, die eine sorgfältige Untersuchung Ihres Brustgewebes, Ihres Bauches und Ihrer Genitalien beinhalten kann.

Erste Tests zur Feststellung der Ursache Ihrer Gynäkomastie können Folgendes umfassen:

Abhängig von den ersten Testergebnissen benötigen Sie möglicherweise weitere Tests, einschließlich:

  • Computertomographie (CT) Scans
  • Magnetresonanztomographie (MRT) Scans
  • Hodenultraschall
  • Gewebebiopsien

Bedingungen, die ähnliche Symptome verursachen

Ihr Arzt wird sicher sein wollen, dass Ihre Brust Schwellung tatsächlich Gynäkomastie und nicht eine andere Bedingung ist. Andere Bedingungen, die ähnliche Symptome verursachen können, sind:

  • Fettes Brustgewebe. Einige Männer und Jungen haben Brustfett, das Gynäkomastie ähnelt. Dies wird falsche Gynäkomastie (Pseudogynäkomastie) genannt, und es ist nicht dasselbe wie Gynäkomastie.
  • Brustkrebs. Dies ist bei Männern ungewöhnlich, kann aber vorkommen. Die Vergrößerung einer Brust oder das Vorhandensein eines festen Knotens lässt die Sorge um männlichen Brustkrebs aufkommen.
  • Ein Brustabszess (Mastitis). Dies ist eine Infektion des Brustgewebes.

Behandlung

Die meisten Fälle von Gynäkomastie nehmen im Laufe der Zeit ohne Behandlung ab. Wenn jedoch eine Gynäkomastie durch eine Grunderkrankung wie Hypogonadismus, Unterernährung oder Zirrhose verursacht wird, kann eine Behandlung erforderlich sein. Wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die eine Gynäkomastie verursachen können, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, sie zu stoppen oder ein anderes Medikament einzunehmen.

Bei Jugendlichen ohne erkennbare Ursache einer Gynäkomastie kann der Arzt alle drei bis sechs Monate eine regelmäßige Neubewertung empfehlen, um festzustellen, ob sich der Zustand von selbst verbessert. Die Gynäkomastie verschwindet oft ohne Behandlung in weniger als zwei Jahren. Eine Behandlung kann jedoch erforderlich sein, wenn sich die Gynäkomastie nicht selbst verbessert oder wenn sie erhebliche Schmerzen, Druckempfindlichkeit oder Peinlichkeit verursacht.

Medikamente

Medikamente zur Behandlung von Brustkrebs und anderen Erkrankungen, wie Tamoxifen (Soltamox), Raloxifen (Evista) und Aromatase-Hemmer (Arimidex), können für einige Männer mit Gynäkomastie hilfreich sein. Obwohl diese Medikamente von der Food and Drug Administration zugelassen sind, wurden sie nicht speziell für diese Verwendung zugelassen.

Chirurgie, um überschüssiges Brustgewebe zu entfernen

Wenn Sie trotz anfänglicher Behandlung oder Beobachtung immer noch eine erhebliche störende Brustvergrößerung haben, kann Ihr Arzt Ihnen eine Operation empfehlen. Zwei Gynäkomastie Chirurgie Optionen sind:

  • Liposuktion. Diese Fetabsaugung entfernt das Brustfett bei Männern, aber nicht das Brustdrüsengewebe selbst.
  • Mastektomie. Diese Art der Operation entfernt das Brustdrüsengewebe. Die Operation wird oft endoskopisch durchgeführt, dh es werden nur kleine Schnitte verwendet. Diese weniger invasive Art der Operation beinhaltet weniger Erholungszeit.

Bewältigung und Unterstützung

Für einen Mann können vergrößerte Brüste stressig und peinlich sein. Gynäkomastie kann schwierig zu verstecken und eine Herausforderung für romantische Beziehungen sein. Während der Pubertät kann Gynäkomastie Jungen dazu bringen, sich von Gleichaltrigen zu ärgern. Es kann Aktivitäten wie Schwimmen oder Umziehen in der Umkleidekabine traumatisch machen.

Egal wie alt du bist, du fühlst dich vielleicht so, als ob dein Körper dich betrogen hätte und du könntest unglücklich mit dir selbst sein. Diese Gefühle sind normal, aber um Ihnen zu helfen, können Sie:

  • Holen Sie sich Beratung. Gesprächstherapie kann Ihnen helfen, Angst und Depression durch Gynäkomastie zu vermeiden. Es kann Ihnen auch helfen, mit Ihrem Partner oder Familienmitgliedern zu kommunizieren, damit sie verstehen, was Sie durchmachen.
  • Informieren Sie Ihre Familie und Freunde. Es kann peinlich sein, über Gynäkomastie mit den Menschen zu sprechen, die Ihnen wichtig sind. Aber wenn Sie Ihre Situation erklären und um Unterstützung bitten, werden Sie wahrscheinlich Ihre Beziehungen stärken und Stress abbauen.
  • Verbinden Sie sich mit anderen, die Gynäkomastie haben. Gespräche mit Männern, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, können Ihnen helfen, damit fertig zu werden. Websites wie Gynecomastia.org bieten ein Forum für die Verbindung mit anderen, die die Bedingung haben.
Gynäkomastie: weibliche Brüste bei Männern – Ursachen und Behandlung
5 (100%) 14 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.