Hanfproteinpulver: Vorteile von Protein auf pflanzlicher Basis

Hanfproteinpulver: Vorteile von Protein auf pflanzlicher Basis

Wussten Sie, dass Hanfsamen eine der besten Quellen der Natur für pflanzliches Protein sind? Wenn Sie Ihre Proteinaufnahme aus einer natürlichen und veganen Quelle erhöhen möchten, ist Hanfproteinpulver möglicherweise die perfekte Wahl für Sie.

Wenn Sie Ihre Proteinaufnahme aus einer natürlichen und veganen Quelle erhöhen möchten, ist Hanfproteinpulver möglicherweise die perfekte Wahl für Sie.

In der Tat ist Hanfproteinpulver das beste vegane Proteinpulver mit 20 Aminosäuren, einschließlich der neun essentiellen Aminosäuren, die Ihr Körper nicht alleine produzieren kann und die er aus Nahrungsquellen beziehen muss.

Hanfproteinpulver ist nicht nur ein Protein-Kraftpaket, sondern es ist von Natur aus mit mehr gesunden Omega-Fettsäuren und Ballaststoffen als viele andere Proteinpulver gefüllt.

Hier hört es nicht auf – Hanf verbessert nachweislich die Ermüdung und wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus. Dies sind nur einige der Vorteile von Hanfproteinpulver.

Was ist Hanfproteinpulver?

Hanf ist eine bestimmte Sorte der Cannabis sativa-Pflanze, die angebaut werden kann, um die Fasern im Stiel der Pflanze oder der Samenproduktion zu maximieren.

Hanf hat kaum oder gar keine messbaren Gehalte an der psychoaktiven Verbindung Tetrahydrocannabinol (THC), dem Cannabinoid, das für seine psychoaktiven Eigenschaften am bekanntesten ist.

THC wurde ausgiebig erforscht, und die Wissenschaft hat uns gezeigt, dass es, wenn es nicht geraucht wird, erhebliche gesundheitliche Vorteile mit nachweisbar keinen Nebenwirkungen hat. Hanf enthält typischerweise etwa 0,3 bis 1,5 Prozent THC, während Marihuana etwa 5 bis 10 Prozent oder mehr THC enthält. Machen Sie sich keine Sorgen – Hanf essen bringt Sie bestimmt nicht in die Höhe. Hanfkonsum ist sicher, gesund und legal.

Hanfproteinpulver und Hanfsamenöl werden beide aus den Samen der Hanfpflanze hergestellt. Hanfproteinpulver schont die Geschmacksknospen mit einem leicht nussigen Geschmack.

Hanfsamen sind ein Kraftpaket, wenn es um Proteine ​​mit mindestens 20 Aminosäuren geht, einschließlich der neun essentiellen Aminosäuren (Histidin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin).

Aminosäuren sind organische Verbindungen, die sich zu Proteinen verbinden. Aminosäuren und Proteine ​​bilden zusammen die Bausteine ​​des menschlichen Körpers.

Hanfprotein liefert die essentiellen Fettsäuren Omega-3 und Omega-6 in einem gesunden Verhältnis von 3: 1.

Hanf ist auch eine der wenigen Quellen für die schwer zu erreichende Gamma-Linolensäure (GLA), eine gesunde, aus Pflanzen stammende Omega-6, die anders als andere weniger gesunde Omega-6-Fettsäuren metabolisiert wird. GLA-reiche Lebensmittel wie Hanfsamen helfen Menschen mit:

Hanfproteinpulver-Ernährungsprofil

Hanfproteinpulver wird aus Hanfsamen hergestellt, die ähnlich wie Leinsamen einen soliden Nährstoffschub bieten. Hanfproteinpulver enthält einen Ballaststoff aus Ballaststoffen, Chlorophyll, Mineralien und Antioxidantien ohne gesättigte Fettsäuren, Cholesterin, Natrium oder Zucker.

Eine Portion – etwa 4 Esslöffel (30 Gramm) – eines organischen, hochwertigen Hanfproteinpulvers enthält etwa (Quelle):

  • 120 Kalorien
  • 11 Gramm Kohlenhydrate
  • 12 Gramm Protein
  • 3 Gramm Fett
  • 5 Gramm Faser
  • 260 Milligramm Magnesium (65 Prozent DV)
  • 6,3 Milligramm Eisen (35 Prozent DV)
  • 380 Milligramm Kalium (11 Prozent DV)
  • 60 Milligramm Kalzium (6 Prozent DV)

6 Nutzen für die Gesundheit von Hanfproteinpulver

Unabhängig davon, ob Sie ein Trainingssportler sind, ein moderater Sportler sind oder momentan nicht sehr körperlich aktiv sind, es gibt eine Reihe von Vorteilen für Hanfproteinpulver, die es zu einer guten Wahl für jedermann machen, einschließlich der folgenden.

1. Erhöht die Proteinaufnahme

Zuallererst erhöhen Sie durch regelmäßiges Verzehr von Hanfproteinpulver direkt und problemlos Ihre gesamte Proteinzufuhr. Warum ist Protein so wichtig? In Ihrem Körper bilden Proteine ​​tatsächlich die lebenswichtigen Organe, Muskeln, Gewebe und sogar einige Hormone. Proteine ​​entwickeln, wachsen und pflegen fast jeden Teil von Ihnen. Darüber hinaus steigern sie den Stoffwechsel und erhöhen das Fettverbrennungspotenzial.

Ohne richtige tägliche Proteinzufuhr ist es üblich, dass Sie kämpfen, um abzunehmen, gegen Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und viele andere gesundheitliche Probleme zu kämpfen. Als High-Protein – Quelle hilft, Hanf – Protein – Pulver zu verhindern  Eiweißmangel und das Protein , das Sie benötigen.

2. Verbessert die Herzgesundheit

Hanfsamen haben eine ideale 3: 1-Balance von Omega-3-Fettsäuren gegenüber Omega-6-Fettsäuren, was die Herz-Kreislauf-Gesundheit fördert. Insbesondere enthält Hanfproteinpulver Linolensäure, eine Omega-3-Fettsäure, die in einigen Studien als Vorbeugung gegen koronare Herzkrankheiten angesehen wird. ( 4 )

Hanfsamen sind auch herzgesunde,  ballaststoffreiche Lebensmittel . Ich empfehle, einem morgendlichen Smoothie Hanfproteinpulver zuzusetzen, um den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken , das LDL-Cholesterin zu senken, das HDL-Cholesterin zu erhöhen und die Triglyceride zu verbessern.

3. Senkt das Osteoporoserisiko

Hanf ist in der essentiellen Omega-6-Fettsäure Gamma-Linolensäure (GLA) von Natur aus hoch. Einige Studien weisen darauf hin, dass Menschen, die nicht genügend essentielle Fettsäuren erhalten – insbesondere GLA und Eicosapentaensäure (EPA) – häufiger an Knochenverlust leiden als Personen mit normalen Gehalten dieser Fettsäuren.

In einer Studie mit Frauen über 65 mit Osteoporose hatten diejenigen, die GLA- und EPA-Präparate eingenommen hatten, über drei Jahre hinweg weniger Knochenverlust als diejenigen, die ein Placebo erhielten. Viele der untersuchten Frauen verzeichneten ebenfalls einen Anstieg der Knochendichte. Deshalb sollten Sie Ihrer Osteoporose-Diät Hanfproteinpulver hinzufügen.

4. Reinigt den Doppelpunkt

Hanfproteinpulver ist reich an löslichen und unlöslichen Ballaststoffen. Beide Faserformen reinigen den Dickdarm auf natürliche Weise und reduzieren Verstopfung und Giftstoffe im Körper. Einige Studien weisen sogar darauf hin, dass Ballaststoffe vor der Entwicklung von Darmkrebs schützen .

Die Zugabe von Ballaststoffen in Form von Hanfproteinpulver kann auch das Risiko für Hämorrhoiden, Durchfall und Divertikulose senken.

5. Reduziert das Verlangen nach Zucker

Der hohe Nährstoffgehalt von Hanfproteinpulver macht es zu einem perfekten Verbündeten im Kampf gegen das Verlangen nach ungesunden Süßigkeiten. Hanfsamen-Lebensmittelprodukte bieten eine gesunde Dosis Ballaststoffe, die den Blutzucker regulieren.

Wenn Sie Ihren Blutzuckerspiegel konstant halten, erleiden Sie viel weniger Energieabstürze und sind nicht so sehr darauf angewiesen, dass Zucker die Lücke füllt.

6. Steigert das Immunsystem

Durch den Verzehr von Hanfproteinpulver können Sie Ihrem Immunsystem leicht einen Schub geben. Hanfsamen enthalten die globulären Pflanzenproteine ​​Edestin (65 bis 67 Prozent) und Albumin (33 bis 35 Prozent).

Diese globulären Proteine ​​sind für die enzymatischen Funktionen im Blutplasma zusammen mit der Antikörperbildung verantwortlich, was sie für eine starke Immunfunktion entscheidend macht.

Edestin gilt als das am leichtesten verdauliche Protein und ist dem Protein im menschlichen Körper sehr ähnlich. Hanf enthält die höchsten bekannten Gehalte an Edestin im Pflanzenreich und ist damit eine überlegene Proteinquelle.

Albumin ist eine weitere hochverdauliche, hochwertige Quelle für pflanzliches Eiweiß. Hanfsamen sind auch frei von Trypsin-Inhibitoren und Oligosacchariden, zwei Faktoren, die die Resorption und Verdaulichkeit anderer pflanzlicher Proteinquellen negativ beeinflussen.

Beste vegane / vegetarische Proteinpulver

Die drei meistverkauften Proteinpulver sind Molke, Soja und Reis. Molkeproteine ​​sind globuläre Proteine, die als Nebenprodukte der Käseproduktion gewonnen werden, Sojaproteine ​​stammen von geschälten und entfetteten Sojabohnen, und Reisproteine ​​werden aus gekeimtem braunem Reis extrahiert.

Molkeprotein kann eine ausgezeichnete Wahl für Vegetarier sein. Dies ist eine kluge Wahl, wenn Sie Muskeln aufbauen, Übergewicht verlieren und die allgemeine Gesundheit unterstützen möchten. Molke ist sehr gut absorbierbar und sehr leicht verdaulich. Es ist sogar tolerierbar für Menschen, die Laktoseintoleranz haben. Da Molkeproteinpulver jedoch aus der Käseproduktion stammt, ist es für Veganer offensichtlich keine Option.

Während Sojaprotein für Veganer und Vegetarier eine Option sein kann, halte ich mich an meine Empfehlung, auf Sojaprotein zu verzichten.

Ist Soja schlecht für dich? Aufgrund der Belastung mit Phytoöstrogen und der Tatsache, dass die meisten Sojabohnen gentechnisch verändert sind, lautet die Antwort „Ja“. Im Gegensatz zu Sojabohnen unterliegen Hanfsamen keiner genetischen Veränderung.

Braunes Reisproteinpulver und Erbsenproteinpulver sind sowohl für Vegetarier als auch für Veganer eine gute Option. Beide Pulver sind gluten- und milchfrei. Braunes Reisprotein enthält unglaubliche Antioxidantien und Nährstoffe, um den Gewichtsverlust zu unterstützen. Erbsenprotein hat auch viel zu bieten, aber weder brauner Reis noch Erbsenprotein haben ein ebenso beeindruckendes Aminosäureprofil wie Hanf.

Das Besondere an Hanfproteinpulver ist, dass es nicht nur in zertifizierter Bio-Form gekauft werden kann, sondern auch, dass Hanfbauern generell kaum Pestizide, Herbizide oder petrochemische Düngemittel benötigen.

Es ist einfach eine der Pflanzen, die sich für die biologische Landwirtschaft eignet, und Hanf ist im Allgemeinen eine vergleichsweise sicherere pflanzliche Proteinquelle.

Eiweißreicher Hanf bietet nicht nur ein vollständiges Aminosäureprofil, sondern ist auch leicht verdaulich, so dass das Hanfproteinpulver vor dem Training während des Trainings keine Magenprobleme verursacht.

So verwenden Sie Hanfproteinpulver

Durchschnittlich benötigt eine Person pro Tag etwa die Hälfte ihres Körpergewichts an Protein. Das Verhältnis ist noch höher, wenn Sie ein Athlet sind. Indem Sie Hanfprotein in Ihre Ernährung aufnehmen, können Sie Ihren täglichen Proteinbedarf problemlos decken.

Suchen Sie nach einem Hanfproteinpulver, das nur einen einzigen Bestandteil enthält: Hanfprotein. Sie möchten kein zusätzliches Hexan, Milchprodukte, Laktose oder Süßungsmittel. Die typische Empfehlung für Hanfproteinpulver beträgt ein bis vier Esslöffel pro Tag.

Sie können Hanfprotein genauso wie andere Proteinpulver verwenden. Fügen Sie ihn zu einem Smoothie hinzu oder schütteln Sie ihn zum Frühstück oder vor oder nach dem Training. Sie können auch einfach Hanfproteinpulver mit Ihrer Lieblingsmilch mischen.

Sie können auch versuchen, Hanfproteinpulver zu heißem Müsli, Joghurt, Pfannkuchen, Müsliriegeln, Proteinriegel, Muffins, Brownies, Kuchen und Brot zuzusetzen. Sie können Hanfprotein verwenden, um bis zu 25 Prozent des Mehls in Backwaren zu ersetzen, wodurch Ihr Fertigprodukt mit Protein, Ballaststoffen, gesunden Fetten und vielen Nährstoffen versetzt wird!

Hanfproteinpulver Nebenwirkungen

Wie jedes Proteinpräparat sollte Hanfproteinpulver im Verhältnis zu den Gesamtzielen der Proteinnahrung und der Menge an Proteinprotein aus anderen Quellen konsumiert werden. Die Proteinziele sind von Person zu Person unterschiedlich. Wenden Sie sich an einen Ernährungsberater, wenn Sie sich bezüglich Ihrer Bedürfnisse nicht sicher sind.

Einige Nebenwirkungen von Hanfproteinpulver sind möglich. Wenn Sie gesundheitliche oder allgemeine Bedenken haben, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Hanfproteinpulver kaufen, insbesondere wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen. Hanfproteinpulver kann manchmal leichte Durchfälle verursachen, aber dies lässt sich am besten vermeiden, indem man mit einer sehr niedrigen Dosierung (einem Teelöffel) beginnt und langsam ansteigt.

Menschen, die unter Herpesinfektionen leiden (einschließlich Fieberbläschen), müssen vorsichtig sein, wenn es sich um Hanfproteinpulver handelt, da das Protein aus Hanfsamen deutlich höhere Mengen an Aminosäure Arginin enthält.

Arginin ist wichtig für die Wundheilung, die Hormonproduktion und die Immunfunktion, aber ein hoher Argininspiegel in der Diät fördert tatsächlich eine Herpesinfektion, da das Virus Arginin benötigt, um virale Proteine ​​zu replizieren. Menschen mit wiederkehrenden, chronischen oder akuten Herpesinfektionen sollten höchstwahrscheinlich nicht täglich Hanfsamenprodukte konsumieren.

Die Hauptwarnung für Hanfsamenprotein ist für Menschen, die an Autoimmunerkrankungen leiden. Hanfsamenprotein besteht zu 65 Prozent aus Globulin-Edistin, das vom menschlichen Körper für die Herstellung von Blutproteinen und Immunsystem-Boostern wie Antikörpern und Gammaglobulin benötigt wird. Während diese Ernährung für die Mehrheit der Bevölkerung von Vorteil ist, können Opfer von Autoimmunkrankheiten feststellen, dass Hanfsamenprodukte das Immunsystem zu stimulieren.

Zu Hanfsamenprodukten und Autoimmunkrankheiten ist bisher noch keine Forschung durchgeführt worden. Es ist jedoch bekannt, dass die Kombination von essentiellen Fettsäuren und Aminosäuren in Hanfsamen die weißen Blutkörperchen bei Tieren und Menschen erhöht.

Leser, die an Autoimmunerkrankungen leiden oder immunsupressive Medikamente einnehmen, sollten Hanfsamenprotein mit Vorsicht verwenden.

Hanfproteinpulver: Vorteile von Protein auf pflanzlicher Basis
5 (100%) 5 vote[s]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.