Krampfadern & Besenreiser – Ursache, Symptome, Behandlung und Prävention

Krampfadern-Besenreiser-Ursache-Symptome-Behandlung-und-Prävention

Krampfadern sind vergrößert, geschwollen und verdrehen Venen, oft blau oder dunkel lila.
Sie treten auf, wenn fehlerhafte Ventile in den Venen Blut in die falsche Richtung fließen lassen oder sich sammeln.

Mehr als 23 Prozent aller Erwachsenen sind vermutlich von Krampfadern betroffen. Ungefähr 1 von 4 Erwachsenen in den Vereinigten Staaten ist von Krampfadern betroffen.

Schnelle Fakten über Krampfadern

  • Schwangere sind anfälliger für Krampfadern.
  • Symptome können schmerzende Beine, geschwollene Knöchel und Besenreiser sein.
  • Menschen mit Übergewicht haben ein erhöhtes Risiko für Krampfadern.

 

Was sind Krampfadern?

Krampfadern sind große, geschwollene Venen, die oft an den Beinen und Füßen auftreten. Sie passieren, wenn die Ventile in den Venen nicht richtig funktionieren, so dass das Blut nicht effektiv fließt.

Die Venen brauchen aus gesundheitlichen Gründen selten behandelt zu werden, aber wenn Schwellungen, Schmerzen und schmerzende Beine auftreten, und wenn erhebliche Beschwerden auftreten, ist eine Behandlung möglich.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einschließlich einiger Hausmittel.

In schweren Fällen kann eine Krampfader reißen oder sich zu varikösen Geschwüren auf der Haut entwickeln. Diese werden behandelt werden müssen.

 

Behandlungsmöglichkeiten

 

Wenn der Patient keine Symptome oder Beschwerden hat und nicht durch den Anblick der Krampfadern gestört wird, ist eine Behandlung möglicherweise nicht erforderlich. Wenn jedoch Symptome auftreten, kann eine Behandlung erforderlich sein, um Schmerzen oder Beschwerden zu lindern, Komplikationen wie Beinulzera, Hautverfärbungen oder Schwellungen anzugehen.

Einige Patienten möchten vielleicht auch aus kosmetischen Gründen behandelt werden – sie wollen die „hässlichen“ Krampfadern loswerden.

 

Chirurgie

 

Wenn Krampfadern groß sind, müssen sie möglicherweise chirurgisch entfernt werden. Dies wird normalerweise unter Vollnarkose durchgeführt. In den meisten Fällen kann der Patient am selben Tag nach Hause gehen – wenn eine Operation an beiden Beinen erforderlich ist, müssen sie möglicherweise eine Nacht im Krankenhaus verbringen.

Laserbehandlungen werden häufig verwendet, um kleinere Venen und auch Besenreiser zu verschließen. Starke Lichtausbrüche werden auf die Vene ausgeübt, die allmählich verblasst und verschwindet.

 

Ligation und Stripping

 

Zwei Schnitte werden gemacht, eine in der Nähe der Leiste des Patienten an der Spitze der Zielvene und die andere wird weiter unten am Bein gemacht, entweder am Knöchel oder am Knie. Die Oberseite der Vene ist gefesselt und versiegelt. Ein dünner, flexibler Draht wird durch den Venenboden gezogen und dann herausgezogen, wobei die Vene mitgenommen wird.

Dieses Verfahren erfordert normalerweise keinen Krankenhausaufenthalt. Ligation und Stripping können manchmal zu Blutergüssen, Blutungen und Schmerzen führen. In extrem seltenen Fällen kann eine tiefe Venenthrombose vorliegen .

Nach der Operation benötigen die meisten Patienten 1-3 Wochen, um sich zu erholen, bevor sie wieder arbeiten und andere normale Aufgaben übernehmen können. Während der Erholungszeit werden Kompressionsstrümpfe getragen.

 

Sklerotherapie

 

Eine Chemikalie wird in kleine und mittelgroße Krampfadern injiziert, die sie narben und verschließen. Ein paar Wochen später sollten sie verblassen. Eine Vene muss möglicherweise mehr als einmal injiziert werden.

 

Radiofrequenzablation

 

Ein kleiner Schnitt wird entweder oberhalb oder unterhalb des Knies und mit Hilfe eines Ultraschalls durchgeführt ; eine enge Röhre (Katheter) wird in die Vene eingefädelt.

Der Arzt führt eine Sonde in den Katheter ein, die Radiofrequenzenergie aussendet. Die Hochfrequenzenergie heizt die Vene auf, wodurch ihre Wände kollabieren, sie effektiv schließen und sie geschlossen halten. Dieses Verfahren ist für größere Krampfadern bevorzugt. Die Radiofrequenzablation wird normalerweise mit einem Lokalanästhetikum durchgeführt.

 

Endovenöse Laserbehandlung

 

Ein Katheter wird in die Vene des Patienten eingeführt. Ein kleiner Laser wird durch den Katheter gefädelt und an der Spitze der Zielvene positioniert; es liefert kurze Energieausbrüche, die die Vene erhitzen und sie versiegeln.

Mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung fädelt der Arzt den Laser die ganze Vene hinauf, indem er sie allmählich verbrennt und versiegelt. Dieser Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Es kann eine Nervenverletzung geben, die normalerweise kurz ist.

 

Durch Licht bestrahlte Phlebektomie

 

Ein endoskopischer Transilluminator (spezielles Licht) wird durch einen Einschnitt unter die Haut geführt, so dass der Arzt sehen kann, welche Venen entfernt werden müssen. Die Zielvenen werden abgeschnitten und mit einer Absaugvorrichtung durch die Inzision entfernt.

Ein allgemeines oder örtliches Betäubungsmittel kann für dieses Verfahren verwendet werden. Nach der Operation können Blutungen und Blutergüsse auftreten.

 

Methode nach Professor Linser

Bei der Methode nach Professor Linser wird eine gesättigte (27%ige) Kochsalz- (NaCl) Lösung in das varikös veränderte Gefäß injiziert. Dies führt zu einer kontrollierten Reizung der Gefäßinnenwand und einem nachfolgenden Abbau des Gefäßes.

Während der Behandlung der Krampfadern mit einer Kochsalzlösung kann dies zu einem kurzfristigen Ziehen oder einem Krampf im Bereich der Einstichstelle führen, der aber nach einer Zeit von ca. 1 bis 2 Minuten wieder nachlässt.

Besenreiser – Krampfadern Symptome

 

In der Mehrzahl der Fälle gibt es keine Schmerzen, aber Zeichen und Symptome von Krampfadern können einschließen:

  • Venen sehen verdreht, geschwollen und klumpig aus
  • die Adern sind blau oder dunkelviolett

Einige Patienten können auch erfahren:

  • schmerzende Beine
  • Beine fühlen sich schwer an, besonders nach dem Training oder in der Nacht
  • Eine leichte Verletzung des betroffenen Bereichs kann zu längeren Blutungen als normal führen
  • Lipodermatosklerose – Fett unter der Haut knapp oberhalb des Knöchels kann hart werden, wodurch die Haut schrumpft
  • geschwollene Knöchel
  • Teleangiektasie im betroffenen Bein (Besenreiser)
  • Es kann eine glänzende Hautverfärbung in der Nähe der Krampfadern, in der Regel bräunlich oder blau in der Farbe sein
  • venöses Ekzem ( Stauungsdermatitis ) – Haut im betroffenen Bereich ist rot, trocken und
  • juckt
  • Wenn sie plötzlich aufstehen, erleben einige Personen Krämpfe in den Beinen
  • Ein hoher Prozentsatz von Menschen mit Krampfadern haben auch Restless-Legs-Syndrom
  • atrophie blanche – An den Knöcheln erscheinen unregelmäßige weißliche Flecken, die wie Narben aussehen

 

Komplikationen

 

Jeder Zustand, bei dem ein ordnungsgemäßer Blutfluss unterminiert wird, birgt das Risiko von Komplikationen. In der Mehrzahl der Fälle haben Krampfadern jedoch keine Komplikationen. Wenn Komplikationen auftreten, können sie umfassen:

  • Blutung.
  • Thrombophlebitis: Blutgerinnsel in der Beinvene verursachen eine Entzündung der Vene.
  • Chronische venöse Insuffizienz – die Haut tauscht Sauerstoff, Nährstoffe und Abfallprodukte nicht richtig mit dem Blut aus, da der Blutfluss schwach ist. Chronische Veneninsuffizienz wird nicht durch Krampfadern verursacht, aber die beiden Entitäten sind eng verwandt.

Menschen mit chronischer venöser Insuffizienz können variköse Ekzeme, Lipodermatosklerose (harte und straffe Haut) und venöse Ulzera entwickeln. Venöse Ulzera bilden sich in der Regel um die Knöchel und gehen oft mit einem verfärbten Bereich einher. Es ist wichtig, eine medizinische Bewertung für chronische venöse Insuffizienz zu erhalten.

 

Ursachen für Krampfadern

 

Die Venen haben Einwegventile, so dass das Blut nur in eine Richtung fließen kann. Wenn die Wände der Vene gedehnt und weniger flexibel (elastisch) werden, können die Klappen schwächer werden. Ein geschwächtes Ventil kann Blut nach hinten austreten lassen und schließlich in die entgegengesetzte Richtung fließen. In diesem Fall kann sich Blut in den Venen ansammeln, die dann vergrößert und geschwollen werden.

Die am weitesten vom Herzen entfernten Venen sind am häufigsten betroffen, beispielsweise die in den Beinen. Dies liegt daran, dass die Schwerkraft es schwerer macht, dass Blut zurück zum Herzen fließt. Jeder Zustand, der Druck auf den Bauch ausübt, kann Krampfadern verursachen; zum Beispiel Schwangerschaft, Verstopfung und in seltenen Fällen Tumore.

 

Risikofaktoren

 

Experten sind sich nicht sicher, warum sich die Venenwände dehnen oder warum die Ventile fehlerhaft werden. In vielen Fällen tritt es ohne klaren Grund ein. Zu den möglichen Risikofaktoren gehören jedoch:

  • Menopause
  • Schwangerschaft
  • älter als 50 sein
  • für lange Zeit stehen
  • Familiengeschichte von Krampfadern
  • Fettleibigkeit

Die folgenden Risikofaktoren sind mit einem höheren Risiko für Krampfadern verbunden:

  • Geschlecht: Krampfadern betreffen Frauen häufiger als Männer. Es kann sein, dass weibliche Hormone Venen entspannen. Wenn ja, unter Geburtenkontrolle könnten Pillen oder Hormontherapie (HT) beitragen.
  • Genetik: Krampfadern laufen oft in Familien.
  • Fettleibigkeit: Übergewicht oder Fettleibigkeit erhöht das Risiko von Krampfadern.
  • Alter: Das Risiko steigt mit dem Alter aufgrund der Abnutzung der Venenklappen.
  • Einige Jobs: Eine Person, die lange auf der Arbeit stehen muss, hat möglicherweise eine höhere Chance für Krampfadern.

 

Schwangerschaft und Krampfadern

 

Frauen entwickeln während ihrer Schwangerschaft viel häufiger Krampfadern als jemals zuvor in ihrem Leben. Schwangere Frauen haben viel mehr Blut in ihrem Körper; Dies setzt zusätzlichen Druck auf das Kreislaufsystem.

Zusätzlich können Veränderungen des Hormonspiegels zu einer Entspannung der Blutgefäßwände führen. Beide Faktoren erhöhen das Risiko von Krampfadern.

Wenn der Uterus (Gebärmutter) wächst, gibt es mehr Druck auf die Venen im Beckenbereich der Mutter. In den meisten Fällen verschwinden die Krampfadern nach der Schwangerschaft; Dies ist nicht immer der Fall, und manchmal, selbst wenn sich die Krampfadern verbessern, kann es einige links sichtbar sein.

 

Hausmittel

 

Prävention

 

Um das Risiko der Entwicklung von Krampfadern zu reduzieren:

  • viel Bewegung, zum Beispiel beim Gehen
  • ein gesundes Gewicht beibehalten
  • vermeiden Sie, zu lange still zu stehen
  • Sitz nicht mit gekreuzten Beinen
  • Sitzen oder schlafen Sie mit erhobenen Füßen auf einem Kissen

Jeder, der für seinen Job stehen muss, sollte versuchen, sich mindestens alle 30 Minuten zu bewegen.

 

Diagnose

Eine körperliche Untersuchung, hauptsächlich visuell, durch einen Arzt wird entscheiden, ob ein Patient Krampfadern hat oder nicht. Der Patient wird gebeten zu stehen, während der Arzt nach Anzeichen von Schwellung sucht.

Folgende Diagnosetests werden manchmal bestellt:

  • Doppler-Test: Ein Ultraschall-Scan, um die Richtung des Blutflusses in den Venen zu überprüfen. Dieser Test prüft auch auf Blutgerinnsel oder Verstopfungen in den Venen.
  • Farb-Duplex-Ultraschall-Scan: Dies liefert Farbbilder der Struktur der Venen, die dem Arzt hilft, Anomalien zu erkennen. Es kann auch die Geschwindigkeit des Blutflusses messen.

Der Patient kann auch Fragen zu den Symptomen gestellt werden. In einigen Fällen kann ein Arzt den Patienten an einen Gefäßspezialisten verweisen.

Krampfadern & Besenreiser – Ursache, Symptome, Behandlung und Prävention
5 (100%) 5 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.