Krav Maga: Kampfsport und Selbstverteidigung

Krav Maga: Kampfsport und Selbstverteidigung

Was wir versuchten: Krav Maga, das offizielle Nahkampfsystem der israelischen Streitkräfte. 

Krav Maga ist stolz darauf, eine praktische, leicht verständliche Art und Weise zu sein, sich gegen drohende Gefahr zu verteidigen. In der Krav Maga-Klasse tragen die Schüler Straßen- oder Trainingsschuhe, und die einzige „Form“ ist, dass „alles möglich ist“.

Für wie lange: Klassen sind normalerweise eine Stunde lang und reichen von Kraft- und Konditionsklassen über Boxsackklassen bis hin zu Sparringsklassen.

Was es hilft: Es ist ein Ausdauer- und Krafttraining, das dich in den Überlebensmodus versetzt. Instruktor Gabe Khorramian begann den Unterricht mit einer Reihe von explosiven Calisthenics-Übungen: Hampelmänner, Sit-Ups, Push-Ups und Bergsteiger, sowie einige Grundlagen für Boxen und Verteidigung, die großartige Cardio-Moves sind, die mein Herz pumpten.

Dann gingen wir direkt in Partnerarbeit. Eine Person entfesselte einen Sturm von Schlägen und trat auf einen Partner, der ein Pad hielt, dann wechselten wir und wiederholten. Da Krav Maga für reale Situationen ist, leitete Chorramian jeden Schritt mit einem Beispiel ein, wann und wie es verwendet werden könnte.

„Angenommen, Sie sind an einem Geldautomaten, und jemand nähert sich Ihnen von der Seite“, sagte Khorramian vor der ersten Übung. „Sind sie ein Freund, oder wollen sie dir weh tun?“ Dann machten wir unsere Hände zu Fäusten und übten, dass wir uns zur Seite drehen mussten, bevor wir die Pads unserer Partner in den Rachenraum schlugen.

Es heißt die Seitenhammerfaust und es wird im folgenden Video gezeigt :

„Jetzt bist du auf der Straße und textierst, wenn dich jemand anspricht“, fuhr er als Übergang in die nächste Übung fort: schnelle, multiple Tritte in die Leistengegend, bis die Bedrohung neutralisiert war.

Die gruseligste Situation? Aktiver Shooter. Khorramian brachte die Hälfte von uns in einer Liegestützposition auf den Boden und schloss unsere Augen. Dann, als er „Go!“ Sagte, öffneten wir unsere Augen, sprangen in die Standposition und rannten los, um unsere Partner zu finden, von denen er uns erzählte, dass entweder Opfer als Geisel gehalten wurden (wenn Sie in Strafverfolgung waren) oder ein Exit (für der Rest von uns). Sobald wir unsere Partner ausfindig gemacht hatten, die immer noch Pads hielten, haben wir sie mit mehr Tritten und Schlägen geprügelt.

Wie hat es sich angefühlt: Scary. Am Ende des Kurses klopfte mein Kopf und ich hatte 464 Kalorien verbrannt, laut meinem Pulsmesser. 

Aber ich war auch ein nervöses Wrack und etwas ampitioniert, auf eine unangenehme Art und Weise. Ich verließ die Klasse und fühlte mich befähigt, zu denken, dass ich die Kraft hätte jemanden zu töten. Das einzige Problem ist, dass ich auch fühlte, dass jemand da draußen mich töten wollte.

Ich diskutierte meine Ängste und Ängste nach dem Unterricht mit dem leitenden Lehrer Michael Burton, der Krav Maga seit 11 Jahren praktiziert und es sieben Jahre lang unterrichtet hat. Burton stammt aus Chicago und arbeitete als Clubprahler, was erklärt, warum er in seinem Leben ungefähr 100 Straßenkämpfe bestritten hat.

„Angst ist absolut normal, und es ist echt“, beruhigte Burton mich. „Unser Ziel ist es, Menschen über diese Angst hinweg zu bringen.“ Die Hoffnung besteht darin, sich selbst bis zu dem Punkt zu trainieren, an dem Sie harte, sekundenschnelle Entscheidungen treffen können, um sich selbst und Ihre Lieben zu verteidigen – während Sie eine gute Kraft und Ausdauertraining bekommen in, auch.

„Denken Sie darüber nach, wie eine reale Situation so viel stressiger wäre“, schloss Burton. „Wenn du Angst hast und du frierst, kann es zu spät sein.“

Wie man einen messerschwingenden Angreifer entwaffnet:

Welches Fitnesslevel ist erforderlich: In der Anfängerklasse, an der ich teilgenommen habe, waren Menschen aller Formen und Größen. Khorramian war sehr aufmerksam auf Anfänger, aber es ist ein hochintensives Training, wenn Sie es wollen. Eine andere neue Person in meiner Klasse musste die Hälfte der Sitzung aussetzen, weil sie an diesem Tag kein Frühstück gegessen hatte und sie fühlte sich ohnmächtig.

Was es kostet: Die erste Klasse ist kostenlos am Krav Maga Worldwide Sherman Oaks Standort (wo ich hinging), und die Mitgliedschaft basiert auf monatlichen Gebühren, die von €125 bis € 200 reichen. Ermäßigungen sind für aktive Militärs, Strafverfolgungsbehörden und Studenten verfügbar.

Würden wir zurückgehen: Ja, und hier ist der Grund: Als ich in der Grundschule war, meldete sich eine Gruppe von Vätern freiwillig, um einen Nachmittag lang Punching-Bags zu leben, während uns ein Selbstverteidigungslehrer beibrachte, wie wir schlagen, treten und beißen gefährliche Situationen. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und ich hatte eine tolle Zeit, auf den Füßen der Väter meiner Freunde zu stampfen, während sie spielerisch versuchten, mich in Headlocks zu stecken.

Später im Schuljahr, als ein älterer Junge mir befahl, gegen die Wand zu stehen, damit er mir in den Bauch schlagen konnte (meine Sünde: Ich hatte ihm an dem Tag, an dem er es gerade fertig gemacht hatte, ein wenig Leim in die Haare geschnippelt), Ich stand gehorsam auf und stemmte mich leise auf meinen Schlag. Und ich habe es – ein harter, der mich zum Weinen brachte. Als ich meinen Eltern endlich erzählte, was Wochen später passierte, waren sie verstört.

„Aber was ist mit dieser Selbstverteidigung?“, Riefen sie.

Genau. Eine Klasse wird wahrscheinlich kein Kind auf das (wahrscheinliche) Szenario vorbereiten, dass sie bis zu ihrem 17. Lebensjahr Opfer irgendeiner Art von Angriff sein werden .

Ich bin mir nicht sicher, ob eine konstante Routine von Krav Maga den 8-Jährigen dazu gebracht hätte, etwas anders zu machen, aber der 28-jährige weiß jetzt, dass ich stark genug bin, um jemandes Becken mit wiederholten Tritten zu zerbrechen Leiste (genannt Krav Maga Handshake).

„Wenn Sie eine Konfrontation vermeiden können, ist das immer besser“, warnte Burton. Das bedeutet, dass Sie Ihren Geldbeutel, Ihre Uhr oder andere Besitztümer aufgeben müssen, nach denen ein Angreifer fragen könnte. „Aber wenn jemand sagt“ Geh in mein Auto „oder“ Geh in diese Gasse „- irgendeine Art von zweitem Ort – nimm die Waffe und tu was du kannst. Egal was, du bist in Gefahr. „

Fazit: Ich würde definitiv meine zukünftigen, nicht existierenden Kinder in den Krav Maga Unterricht schicken (ja, es gibt ein Kinderprogramm). Und ich hätte auch nichts dagegen, sie zu begleiten. Aber ich würde nachher mit etwas Yoga oder einer anderen beruhigenden, meditativen Aktivität weitermachen, um nach dem Unterricht den letzten Schliff zu bekommen.

Krav Maga: Kampfsport und Selbstverteidigung
5 (100%) 7 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.