Leistenbruch – Leistenhernie

Leistenbruch Leistenhernie Ursachen Operation Behandlung

Übersicht – Leistenbruch

  • Eine Leistenhernie ist eine Schwachstelle in der Bauchwand.
  • Infolgedessen können das Peritoneum und Bauchfett oder -darm nach außen wölben.
  • Beim Husten, Heben und Drücken wölbt sich die Schwellung aus.
  • Ein Leistenbruch kann schmerzen, quetschen, brennen oder stechen, aber das ist nicht notwendig
  • Solange Sie keine Leistenbruchbeschwerden haben, ist eine Operation noch nicht notwendig. Sie können sicher in Absprache mit dem Arzt oder Chirurgen warten.
  • Sie können für Beschwerden operiert werden.
  • Ein Leistenbruch kann manchmal gefangen werden. Sie haben dann eine Menge Schmerzen und müssen dringend operiert werden.

Was ist eine Inguinalhernie?

Eine Inguinalhernie ist eine Protrusion des Peritoneums oder Bauchfetts durch die Bauchmuskeln in Höhe der Leistengegend. Wir kennen sie unter dem Begriff Leistenbruch oder Leistenhernie.

Die Protrusion wird durch eine schwache Stelle der Bauchdecke verursacht und ist nicht vergleichbar mit einer Leistenzerrung.

Die Bauchdecke besteht aus Muskeln und Sehnen, subkutanem Fettgewebe und Haut. Wegen der Schwachstelle kann ein Stück Bauchfell und manchmal auch ein Stück Darm zwischen den Muskelschichten hervorstehen.


Die Schwachstelle in der Bauchwand wird als Bruchtor bezeichnet. 
Die Ausbuchtung des Peritoneums wird als Rupturbeutel bezeichnet.

Eine Leistenhernie ist sehr häufig. 1 von 4 Männern wird wegen Leistenbruch behandelt. Frauen haben eine Leistenhernie seltener.

Was sind die Symptome eines Leistenbruchs?

Sie erkennen eine Inguinalhernie einer Schwellung in der Leistengegend.

  • Die Schwellung ist besser sichtbar, wenn Sie stehen, husten oder drücken. Die Schwellung setzt sich manchmal bis zum Hodensack oder den Schamlippen fort. Wenn Sie viel Bauchfett haben, ist die Leistenhernie weniger sichtbar.
  • Eine Leistenhernie kann schmerzen oder ein stechendes oder brennendes Gefühl verursachen.
  • Sie können auch nur eine Schwellung haben, ohne Schmerzen. Sie können fühlen, dass etwas in der Leistengegend im Weg ist. Sie tun nicht wirklich weh, aber Sie leiden darunter.
  • Möglich ist auch nur Schmerz, ohne dass die Schwellung auffällt. Die Leistenhernie ist dann weniger erkennbar. Dies tritt besonders bei Frauen auf.

Ein Leistenbruch kann progressiv größer werden. Er geht nie wieder weg.

Gelegentlich wird der Leistenbruch blockiert. Es ist dann ein Stück Darm oder Fett in der Öffnung oder schwachen Stelle zwischen den Muskeln der Bauchdecke stecken und kann nicht zurückkehren. Ein enger Leistenbruch ist sehr schmerzhaft und erfordert in der Regel eine sofortige Operation.

Einen Leistenbruch erkennen und behandeln

Was verursacht eine Leistenhernie?

Eine Leistenhernie wird durch eine schwache Stelle in der Bauchwand verursacht. Diese Schwachstelle:

  • kann angeboren sein.
  • kann durch Druck oder Spannung an der Bauchwand in Kombination mit Schwächung von Muskeln und Bindegewebe verursacht werden. 
    Zum Beispiel:
    • Wenn Sie rauchen: Rauchen macht das Bindegewebe schwächer
    • wenn Sie viel husten müssen (wegen Rauchen oder Lungenerkrankung)
    • wenn Sie längere Zeit unter Verstopfung leiden
    • wenn Sie lange Zeit sehr schwer arbeiten, wo Sie oft schwere Sachen heben müssen. 
      Diese Kräfte können nach und nach eine Schwachstelle oder Öffnung in der Bauchdecke erzeugen. In einer Zeit , wenn Sie viel husten haben, kann der Bruch größer sein , so dass Sie ihn plötzlich entdeckt.

Wie kann Ihr Arzt einen Bruch der Leiste erkennen / diagnostizieren?

In der Regel kann der Hausarzt mit der körperlichen Untersuchung Ihrer Leiste feststellen, ob Sie eine Leistenhernie haben. Der Arzt kann Sie bitten, Ihre Hand zu blasen, wenn Sie stehen. Durch das Blasen wird die Wölbung sichtbarer.

Sehr oft bezweifelt Ihr Arzt, ob Sie einen Leistenbruch haben. Dies kann der Fall sein

  • wenn die Schwellung in der Leiste unklar ist
  • die Schwellung verschwindet manchmal und kommt dann wieder zurück und der Arzt spürt die Schwellung bei der körperlichen Untersuchung nicht
  • Sie haben Leistenprobleme, aber es gibt keine Schwellung zu fühlen.

Nur wenn der Arzt oder Chirurg bezweifelt, dass Sie eine Leistenhernie haben, ist mehr Forschung erforderlich. Der Arzt wird dann einen Ultraschall Ihrer Leiste haben.

Leistenbruch Behandlung

Ein Leistenbruch heilt niemals automatisch. Sie können operiert werden, aber das ist nur notwendig, wenn Sie Beschwerden haben.

  • Sie haben wenig oder keine Beschwerden und die Schwellung ist leicht zurückzudrängen,
    dann besteht kaum eine Chance, dass der Leistenbruch plötzlich eingeklemmt wird. Eine Operation ist nicht sofort notwendig. Sie können in Absprache mit Ihrem Arzt oder Chirurgen warten. 
    In der Regel erhöht sich die Leistenhernie mit mehr Beschwerden. Mehr als die Hälfte der Menschen mit Leistenhernien muss innerhalb weniger Jahre operiert werden.
  • Sie haben Beschwerden des Leistenbruches : 
    Sie können sich überlegen, sich operieren zu lassen. Es gibt keine Eile in der Operation.
  • Sie haben viel Schmerzen wegen der Leistenhernie : 
    Sie müssen dringend operiert werden. Ihre Leistenhernie ist gefangen oder durch die Leistenhernie hat sich ein Darmverschluss entwickelt. Dies tritt bei höchstens 3 der 100 Leistenhernien auf.

Wie häufig ist ein Leistenbruch?

Ein Leistenbruch tritt verstärkt bei Männern auf

Wir wissen nicht, wie viele Menschen jährlich Leistenhernien bekommen. Wir wissen, dass etwa 27% der Männer und 3% der Frauen während des Lebens wegen einer Leistenhernie operiert werden.

Jedes Jahr erhalten schätzungsweise 30.000 Menschen die Operation, um den Bruch der Leiste zu korrigieren.

Leistenbruch – Leistenhernie
5 (100%) 7 vote[s]

1 Kommentar

  1. Pingback: Was können Sie gegen eine Leistenzerrung tun? ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.