Leukämie – Arten, Behandlungen und Perspektiven bei Blutkrebs

Leukämie - Arten Behandlungen und Perspektiven bei Blutkrebs

Leukämie ist ein Krebs der frühen blutbildenden Zellen. In den meisten Fällen ist Leukämie eine Krebserkrankung der weißen Blutkörperchen, einige Leukämien beginnen jedoch bei anderen Blutzelltypen. 

Es gibt verschiedene Arten von Leukämie, die sich vor allem danach unterscheiden, ob die Leukämie akut (schnell wachsend) oder chronisch (langsamer wachsend) ist und ob sie in myeloiden Zellen oder lymphoiden Zellen beginnt. 

Was ist Leukämie (Blutkrebs) ?

Verschiedene Arten von Leukämie haben unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten und Perspektiven.    


Akute lymphatische Leukämie ALL bei Erwachsenen

Akute lymphatische Leukämie (ALL) bei Erwachsenen

Akute lymphatische (oder lymphatische) Leukämie wird manchmal ALL genannt. Es beginnt im Knochenmark, wo Blutzellen gebildet werden. Es ist häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen.

Krebs beginnt, wenn Zellen in einem Teil des Körpers außer Kontrolle geraten. Es gibt viele Arten von Krebs.

Was ist akute lymphatische Leukämie (ALL)?

Akute lymphatische Leukämie (ALL) wird auch als akute lymphoblastische Leukämie bezeichnet . ALL beginnt mit frühen Formen von Lymphozyten, einer Art weißer Blutkörperchen.

ALL wächst schnell. Die Leukämiezellen dringen bald in das Blut ein und können sich manchmal auf die Lymphknoten, die Leber, die Milz, das zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) und andere Organe ausbreiten.

Gibt es verschiedene Arten von ALL?

Es gibt verschiedene Untertypen von ALL. In einigen dieser Fälle weisen die ALL-Zellen Genveränderungen auf, die die Funktionsweise der Behandlung beeinflussen können. Ihr Arzt kann Ihnen mehr über ALL Arten sagen.

Fragen an den Arzt

  • Warum glaubst du, ich habe Leukämie?
  • Gibt es eine Chance, dass ich keine Leukämie habe?
  • Könnten Sie bitte die Art von Leukämie aufschreiben, von der Sie glauben, dass ich sie hätte?
  • Was wird als nächstes passieren?

Woher weiß der Arzt, dass ich ALL habe?

Die meisten Anzeichen und Symptome von ALL sind auf eine geringe Anzahl von Blutzellen zurückzuführen. Sie fühlen sich müde, schwach, schwindlig und haben Fieber. Sie können auch abnehmen oder Knochen- oder Gelenkschmerzen haben und sich leicht verletzen oder bluten.

Ihr Arzt wird Ihnen Fragen zu Ihrer Gesundheit stellen und nach geschwollenen Lymphknoten, Schwellungen im Bauch oder Anzeichen von Blutungen, Blutergüssen oder Infektionen suchen.

Tests, die gemacht werden können

Wenn der Arzt Leukämie vermutet, sind hier einige Tests, die Sie möglicherweise benötigen:

Blutzelle zählt: Dieser Bluttest ist oft der erste durchgeführte Test. Die meisten Menschen mit ALL haben zu viele weiße Blutkörperchen (meistens frühe Formen, die als Blasten bezeichnet werden ) und nicht genug von anderen Arten von Blutkörperchen.

Knochenmarkaspiration und -biopsie : Für diese Tests verwendet ein Arzt dünne, hohle Nadeln, um kleine Mengen Knochenmark, meistens aus dem Hüftknochen, zu entnehmen. Der Bereich um den Knochen ist betäubt und Sie erhalten möglicherweise ein Medikament, damit Sie während des Tests schlafen können. Die Proben werden in ein Labor geschickt, um zu sehen, ob Leukämiezellen im Knochenmark vorhanden sind. Wenn Sie bereits behandelt werden, können Sie anhand dieser Tests feststellen, wie gut die Behandlung funktioniert.

Rückenmark (Lumbalpunktion): Bei diesem Test betäubt der Arzt zuerst einen Bereich im unteren Teil des Rückens über der Wirbelsäule. Eine kleine, hohle Nadel wird zwischen den Knochen der Wirbelsäule platziert, um etwas Flüssigkeit (als CSF bezeichnet) aus dem Gehirn und dem Rückenmark zu entnehmen, die dann auf Leukämiezellen überprüft wird.

Labortests auf Leukämie: Proben aus Blut, Knochenmark oder Liquor werden unter einem Mikroskop betrachtet, um dem Arzt zu helfen, herauszufinden, welche Art von Leukämie Sie haben. Wenn Leukämiezellen gefunden werden, könnten andere Labortests an den Zellen durchgeführt werden, um nach bestimmten Genänderungen zu suchen. Die Ergebnisse dieser Tests können die Behandlung Ihrer Leukämie beeinflussen.

Andere Blutuntersuchungen: Wenn Sie Leukämie haben, werden andere Blutuntersuchungen durchgeführt, um zu sehen, wie gut Ihre Leber, Nieren und andere Organe funktionieren.

Bildgebungstests: Diese Tests machen Bilder vom Körperinneren. Es gibt viele Arten von Bildgebungstests, wie Röntgenstrahlen und CT- und MRI-Scans. Manchmal werden sie nach Leukämie gesucht, aber häufiger nach Infektionen oder anderen Problemen. Fragen Sie Ihren Arzt, welche bildgebenden Tests Sie möglicherweise benötigen.

Fragen an den Arzt

  • Welche Tests muss ich haben?
  • Wer wird diese Tests durchführen?
  • Wo werden sie gemacht?
  • Wie und wann bekomme ich die Ergebnisse?
  • Wer wird mir die Ergebnisse erklären?
  • Was muss ich als nächstes tun?

Verschiedene Arten von ALL

Es gibt viele Arten von ALL. Es wird in verschiedene Arten eingeteilt, hauptsächlich basierend auf:

  • Die Art von Lymphozyten, in der er beginnt
  • Wie früh oder reif sind die Zellen?
  • Das Gen ändert sich innerhalb der ALL-Zellen

Fragen Sie Ihren Arzt nach der Art von ALL, die Sie haben. Dies kann Ihren Ausblick beeinflussen und welche Art von Behandlung für Sie am besten geeignet ist.

Fragen an den Arzt

  • Welche Art von ALL habe ich?
  • Gibt es irgendwelche Faktoren, die meine Chancen, besser zu werden, beeinflussen können?
  • Gibt es andere Ärzte, die ich sehen muss?
  • Wie viele Personen mit ALL haben Sie behandelt?
  • Was wird als nächstes passieren?

Welche Art von Behandlung brauche ich?

ALL wächst oft schnell, daher ist es wichtig, die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen, nachdem sie gefunden wurde.

Die häufigste Behandlung für ALL ist die Chemotherapie (Chemotherapie), die die meisten Menschen seit mindestens 2 Jahren erhalten. Andere Behandlungen werden seltener angewendet.

Der für Sie am besten geeignete Behandlungsplan hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Die Art von ALL
  • Wenn sich die ALL-Zellen in bestimmten Genen verändert haben
  • Die Chance, dass eine Art der Behandlung die Leukämie heilen oder auf irgendeine Weise helfen kann
  • Ihr Alter und Ihre allgemeine Gesundheit
  • Ihre Gefühle über die Behandlung und die damit verbundenen Nebenwirkungen

Chemo

Chemo ist die Verwendung von Medikamenten zur Bekämpfung von Krebs. Diese Medikamente gehen ins Blut und breiten sich im ganzen Körper aus. Die meisten Chemotherapeutika erreichen nicht den Bereich um das Gehirn und das Rückenmark. Daher müssen die Medikamente möglicherweise auch direkt in die Liquorade gegeben werden, um dort Krebszellen abzutöten. Chemo wird in Zyklen oder Runden angegeben. Auf jede Behandlungsrunde folgt eine Pause.

Eine ALL Behandlung hat normalerweise 3 Phasen:

  • Die erste Phase heißt Induktion Ihr Ziel ist es, das Blut von allen Leukämiezellen zu entfernen. In der Regel erhalten Sie über einen Monat drei oder mehr Chemotherapeutika, und Sie müssen möglicherweise einige Zeit im Krankenhaus verbringen.
  • Die zweite Phase heißt Konsolidierung Ihr Ziel ist es, alle verbleibenden Leukämiezellen abzutöten und zu verhindern, dass ALL wiederkommen . Diese Behandlung wird oft über mehrere Monate verabreicht. Manchmal kann es auch eine Stammzellentransplantation geben (siehe unten).
  • Die dritte Phase wird als Wartung bezeichnet , um zu verhindern, dass ALL wiederkommen. Es verwendet niedrigere Dosen von Chemo-Medikamenten, die über einen Zeitraum von etwa zwei Jahren verabreicht werden.

Menschen, deren ALL-Zellen eine bestimmte Genveränderung aufweisen, erhalten häufig eine gezielte Droge (siehe unten) und eine Chemotherapie zur Behandlung.

Nebenwirkungen der Chemotherapie

Chemo kann viele Nebenwirkungen haben, wie:

  • Haarverlust
  • Wunde Stellen im Mund
  • Keine Lust zu essen
  • Durchfall
  • Bauchkrank sein und sich übergeben
  • Mehr Infektionsgefahr
  • Schwarze und blaue Flecken bekommen und leicht bluten
  • Müdigkeit

Diese Probleme neigen jedoch dazu, nach Ende der Behandlung zu verschwinden. Es gibt Möglichkeiten, die meisten Nebenwirkungen der Chemotherapie zu behandeln. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Krebspersonal, damit es helfen kann.

Stammzelltransplantation

Eine Stammzelltransplantation (SCT) ermöglicht es Ärzten, sehr hohe Dosen Chemo zu verwenden, um die Leukämiezellen abzutöten. Die hohen Dosen dieser Medikamente zerstören das Knochenmark, wodurch die Entstehung neuer Blutzellen verhindert wird. Obwohl die Medikamente das Knochenmark zerstören, können Stammzellen, die nach der Chemotherapie verabreicht werden, die blutbildenden Knochenmarkstammzellen zurückbringen. Es gibt verschiedene Arten von SCT, von denen jede negative Nebenwirkungen haben kann. Fragen Sie Ihren Arzt, welchen Typ Sie haben und was Sie erwartet.

Gezielte Therapiemedikamente

Targeted Drugs sind nicht dasselbe wie Chemo, da diese Medikament hauptsächlich Krebszellen und nicht normalen Zellen folgen. Manchmal haben ALL Zellen bestimmte Genveränderungen und gezielte Medikamente können helfen, diese Leukämien zu behandeln. Fragen Sie Ihren Arzt, welches Medikament Sie erhalten und welche Nebenwirkungen auftreten können.

Immuntherapie

Die Immuntherapie hilft dem eigenen Immunsystem, Leukämiezellen zu finden und zu zerstören. Diese Art der Behandlung kann einigen Menschen mit ALL helfen, oft nachdem andere Behandlungen versucht wurden. Fragen Sie Ihren Arzt nach dieser Art der Behandlung und nach den möglichen Nebenwirkungen.

Chirurgie

Chirurgie spielt bei der Behandlung von ALL nur eine kleine Rolle. Eine Operation kann vor der Chemotherapie durchgeführt werden, um einen kleinen Plastikschlauch, den so genannten zentralen Venenkatheter (CVC), in eine große Vene zu bringen. Dies ermöglicht die Verabreichung von Medikamenten wie Chemotherapie und die Entnahme von Blutproben.

Strahlenbehandlungen

Strahlung verwendet energiereiche Strahlen (wie Röntgenstrahlen), um Krebszellen abzutöten. Diese Behandlung kann verwendet werden, um Leukämiezellen abzutöten, die sich im Gehirn oder in den Hoden (bei Männern) verstecken können. Es kann auch vor einer Stammzellentransplantation verwendet werden. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Bestrahlung Teil der Behandlung ist und was zu erwarten ist.

Nebenwirkungen von Strahlenbehandlungen

Nebenwirkungen hängen davon ab, wohin die Strahlung gerichtet ist. Die häufigsten Nebenwirkungen von Strahlung sind:

  • Haut verändert sich dort, wo die Strahlung abgegeben wird
  • Fühle mich sehr müde

Diese Nebenwirkungen neigen dazu, nach Beendigung der Behandlung besser zu werden. Strahlung kann auch Langzeiteffekte verursachen, wenn sie auf Gehirn, Herz, Lunge oder andere Körperteile gerichtet ist. Sprechen Sie mit Ihrem Krebspersonal darüber, was Sie erwartet.

Klinische Versuche

Klinische Studien sind Forschungsstudien, mit denen neue Medikamente oder andere Behandlungen bei Menschen getestet werden. Sie vergleichen Standardbehandlungen mit anderen, die möglicherweise besser sind.

Wenn Sie mehr über klinische Studien erfahren möchten, die möglicherweise für Sie geeignet sind, fragen Sie Ihren Arzt, ob Ihre Klinik oder Ihr Krankenhaus klinische Studien durchführt. 

Weitere Informationen finden und Klinische Studien zu ALL.

Klinische Studien sind eine Möglichkeit, die neueste Krebsbehandlung zu erhalten. Sie sind der beste Weg für Ärzte, bessere Wege zu finden, um Krebs zu behandeln. Wenn Ihr Arzt einen finden kann, der die Art von Krebs untersucht, die Sie haben, liegt es an Ihnen, ob Sie daran teilnehmen. Und wenn Sie sich für eine klinische Studie anmelden, können Sie jederzeit aufhören.

Was ist mit anderen Behandlungen, von denen ich erfahre?

Wenn Sie Krebs haben, hören Sie möglicherweise andere Wege, um den Krebs oder Ihre Symptome zu behandeln . Dies können nicht immer medizinische Standardbehandlungen sein. Diese Behandlungen können Vitamine, Kräuter, spezielle Diäten und andere Dinge sein. Sie können sich über diese Behandlungen wundern.

Einige davon sind bekannt, um zu helfen, aber viele wurden nicht getestet. Einige haben gezeigt, dass sie nicht helfen. Einige wurden sogar als schädlich befunden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alles, worüber Sie nachdenken, ob es sich um ein Vitamin, eine Diät oder etwas anderes handelt.

Was wird nach der Behandlung passieren?

Die Behandlung für ALL dauert für die meisten Menschen etwa 2 Jahre. Auch nach Beendigung der Behandlung werden Sie regelmäßige Folgeuntersuchungen benötigen – wahrscheinlich mehrere Jahre über mehrere Monate. Stellen Sie sicher, dass Sie alle diese Nachbesuche besuchen. 

Ihre Ärzte fragen nach Symptomen, machen körperliche Untersuchungen und ordnen Blutuntersuchungen und möglicherweise andere Tests an, um festzustellen, ob Ihre Leukämie zurückgekehrt ist.


Akute myeloische Leukämie AML

Akute myeloische Leukämie (AML)

Akute myeloische Leukämie wird auch als akute myelozytäre Leukämie, akute myeloische Leukämie, akute granulozytäre Leukämie, akute nicht-lymphozytische Leukämie oder manchmal auch als AML bezeichnet. Es ist am häufigsten bei älteren Menschen.

Was ist akute myeloische Leukämie (AML)?

Akute myeloische Leukämie (AML) ist eine Krebsart, die von Zellen ausgeht, die in verschiedene Arten von Blutzellen wachsen sollen. Am häufigsten beginnt die AML in frühen Formen der weißen Blutkörperchen.

AML wächst schnell. Die Leukämiezellen dringen schnell in das Blut ein und können sich manchmal auf die Leber, die Milz, das zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) und die Hoden ausbreiten.

Es gibt viele verschiedene Arten von AML . In einigen Fällen weisen die AML-Zellen Genveränderungen auf, die die Funktionsweise der Behandlung beeinflussen können. Ihr Arzt kann Ihnen mehr über die Art der AML sagen, die Sie haben.

Fragen an den Arzt

  • Warum glaubst du, ich habe Leukämie?
  • Gibt es eine Chance, dass ich keine Leukämie habe?
  • Könnten Sie bitte die Art von Leukämie aufschreiben, von der Sie glauben, dass ich sie hätte?
  • Was wird als nächstes passieren?

Woher weiß der Arzt, dass ich AML habe?

Viele Menschen mit AML haben Symptome wie sich müde oder schwach fühlen, abnehmen, Fieber haben, nachts viel schwitzen und Appetitlosigkeit. Sie können auch blasse Haut-, Knochen- oder Gelenkschmerzen haben und leicht Blutergüsse oder Blutungen verursachen.

Der Arzt wird Ihnen Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand stellen (einschließlich der Dauer der Symptome) und eine körperliche Untersuchung durchführen.

Tests, die gemacht werden können

Wenn Zeichen auf AML verweisen, finden Sie hier einige Tests, die Sie möglicherweise benötigen:

Blutzelle zählt: Dieser Bluttest ist oft der erste, der durchgeführt wird. Die meisten Menschen mit AML haben zu viele weiße Blutkörperchen und nicht genug andere Arten von Blutkörperchen.

Knochenmarkaspiration und -biopsie : Für diese Tests verwendet ein Arzt dünne, hohle Nadeln, um kleine Mengen Knochenmark, meistens aus dem Hüftknochen, zu entnehmen. Der Bereich um den Knochen ist betäubt und Sie erhalten möglicherweise ein Medikament, damit Sie während des Tests schlafen können. Die Proben werden in ein Labor geschickt, um zu sehen, ob Leukämiezellen im Knochenmark vorhanden sind. Wenn Sie sich einer Behandlung unterziehen, können diese Tests auch verwendet werden, um zu sehen, wie gut die Behandlung funktioniert.

Rückenmark (Lumbalpunktion): Dieser Test wird für Menschen mit AML nicht oft benötigt. Für diesen Test betäubt der Arzt zuerst einen Bereich im unteren Teil des Rückens über der Wirbelsäule. Eine kleine, hohle Nadel wird zwischen den Knochen der Wirbelsäule platziert, um etwas Flüssigkeit aus dem Gehirn und dem Rückenmark zu entnehmen, die dann auf Leukämiezellen überprüft wird.

Labortests auf Leukämie: Proben aus Blut, Knochenmark oder Rückenmarksflüssigkeit werden unter einem Mikroskop betrachtet, um dem Arzt zu helfen, herauszufinden, welche Art von Leukämie Sie haben. Wenn Leukämiezellen gefunden werden, könnten andere Labortests an den Zellen durchgeführt werden, um nach bestimmten Genveränderungen in den Zellen zu suchen. Die Ergebnisse dieser Tests können dem Arzt helfen, die Leukämie am besten zu behandeln.

Andere Blutuntersuchungen: Wenn Sie Leukämie haben, werden andere Blutuntersuchungen durchgeführt, um zu sehen, wie gut Ihre Leber, Nieren und andere Organe funktionieren.

Bildgebungstests: Diese Tests machen Bilder von Ihrem Körperinneren. Es gibt viele Arten von Bildgebungstests , z. B. Röntgenstrahlen sowie CT- und MRI-Scans. Sie werden manchmal dazu verwendet, nach Infektionen oder anderen Problemen zu suchen, anstatt nach Leukämie zu suchen. Fragen Sie Ihren Arzt, welche bildgebenden Tests Sie benötigen.

Fragen an den Arzt

  • Welche Tests brauche ich?
  • Wer wird diese Tests durchführen?
  • Wo werden sie gemacht?
  • Wer kann sie mir erklären?
  • Wie und wann bekomme ich die Ergebnisse?
  • Wer wird mir die Ergebnisse erklären?
  • Was muss ich als nächstes tun?

Verschiedene Arten von AML

AML ist nicht nur eine Krankheit. Es wird in verschiedene Typen eingeteilt, hauptsächlich basierend auf:

  • Der Zelltyp, von dem die Leukämie ausgeht
  • Wie reif die Zellen sind
  • Änderungen in den Genen in den AML-Zellen

Fragen Sie Ihren Arzt nach der Art der AML, die Sie haben. Dies kann Ihre Chancen verbessern, welche Art von Behandlung für Sie am besten geeignet ist.

Fragen an den Arzt

  • Welche Art von AML habe ich?
  • Gibt es Faktoren, die meine Chancen auf Besserung beeinflussen könnten?
  • Gibt es andere Ärzte, die ich sehen muss?
  • Wie viele Fälle von AML haben Sie behandelt?
  • Was wird als nächstes passieren?

Welche Art von Behandlung brauche ich?

AML wächst oft schnell, daher ist es wichtig, die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen, nachdem sie gefunden wurde.

Die häufigste Behandlung von AML ist die Chemotherapie. Andere Behandlungen werden seltener angewendet.

Der für Sie am besten geeignete Behandlungsplan hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Die Art der AML
  • Die Chance, dass eine Art der Behandlung die Leukämie heilen oder auf irgendeine Weise helfen kann
  • Ihr Alter und Ihre allgemeine Gesundheit
  • Wenn sich die AML-Zellen in bestimmten Genen verändert haben
  • Ob ein passender Stammzellenspender gefunden werden kann
  • Ihre Gefühle über die Behandlung und die Nebenwirkungen, die möglicherweise mit der Behandlung einhergehen

Chemotherapie

Chemo ist die Verwendung von Medikamenten zur Bekämpfung von Krebs. Diese Medikamente gehen ins Blut und breiten sich durch den Körper aus. Chemo wird in Zyklen oder Runden angegeben. Auf jede Behandlungsrunde folgt eine Pause.

Für Menschen, die gesund genug sind, wird die Behandlung von AML normalerweise in zwei Teile unterteilt:

  • Der erste Teil heißt Induktion Ihr Ziel ist es, das Blut von allen Leukämiezellen zu entfernen. In der Regel erhalten Sie im Krankenhaus 2-3 Chemo-Medikamente über eine Woche.
  • Der zweite Teil heißt Konsolidierung Ziel ist es, verbleibende Leukämiezellen abzutöten und zu verhindern, dass die AML wiederkehrt. Diese Behandlung wird meistens über mehrere Monate verabreicht. Manchmal kann es auch eine Stammzellentransplantation geben (siehe unten).

Menschen, die älter sind oder andere Gesundheitsprobleme haben, bekommen möglicherweise weniger intensive Chemotherapie.

Nebenwirkungen der Chemotherapie

Chemo kann viele Nebenwirkungen haben, wie:

  • Haarverlust
  • Wunde Stellen im Mund
  • Keine Lust zu essen
  • Durchfall
  • Übelkeit im Magen und Kotzen
  • Erhöhtes Infektionsrisiko
  • Schwarze und blaue Flecken bekommen und leicht bluten
  • Fühle mich müde

Diese Probleme neigen jedoch dazu, nach Ende der Behandlung zu verschwinden. Es gibt Möglichkeiten, die meisten Nebenwirkungen der Chemotherapie zu behandeln. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Krebspersonal, damit es helfen kann.

Gezielte Medikamente wirken auf bestimmte Teile von Leukämiezellen, was sich von den üblichen Chemo-Medikamenten unterscheidet. Gezielte Medikamente können einigen Menschen mit AML helfen (z. B. wenn die AML-Zellen bestimmte Genveränderungen aufweisen). Bisher werden diese Medikamente jedoch hauptsächlich verwendet, wenn die Chemotherapie nicht funktioniert.

Stammzelltransplantation

Eine Stammzelltransplantation (SCT) ermöglicht es Ärzten, sehr hohe Dosen Chemo zu verwenden, um die Leukämiezellen abzutöten. Die hohen Dosen dieser Medikamente zerstören das Knochenmark, wodurch die Entstehung neuer Blutzellen verhindert wird. Obwohl die Medikamente das Knochenmark zerstören, können Stammzellen, die nach der Chemotherapie verabreicht wurden, die blutbildenden Knochenmarkstammzellen wiederherstellen. Es gibt verschiedene Arten von SCT, von denen jede negative Nebenwirkungen haben kann. Wenn Ihr Arzt einen SCT vorschlägt, fragen Sie, welchen Typ Sie haben und was Sie erwarten können.

Chirurgie

Die Operation spielt bei der Behandlung von Leukämie nur eine geringe Rolle. Dies liegt daran, dass Leukämie eine Erkrankung von Blut und Knochenmark ist und nicht durch eine Operation geheilt werden kann. Eine Operation kann vor der Chemotherapie durchgeführt werden, um einen kleinen Plastikschlauch, den so genannten zentralen Venenkatheter (CVC), in eine große Vene zu bringen. Dies ermöglicht die Verabreichung von Medikamenten wie Chemotherapie und die Entnahme von Blutproben.

Strahlenbehandlungen

Strahlung verwendet energiereiche Strahlen (wie Röntgenstrahlen), um Krebszellen abzutöten. Diese Behandlung kann verwendet werden, um Leukämiezellen abzutöten, die sich möglicherweise im Gehirn oder in den Hoden befinden. Es kann auch vor einer Stammzellentransplantation verwendet werden. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Bestrahlung Teil der Behandlung ist und was zu erwarten ist.

Nebenwirkungen von Strahlenbehandlungen

Nebenwirkungen hängen davon ab, wohin die Strahlung gerichtet ist. Die häufigsten Nebenwirkungen von Strahlung sind:

  • Haut verändert sich dort, wo die Strahlung abgegeben wird
  • Fühle mich sehr müde

Diese Nebenwirkungen neigen dazu, nach Beendigung der Behandlung besser zu werden. Strahlung kann auch Langzeiteffekte verursachen, wenn sie auf bestimmte Körperbereiche gerichtet ist. Sprechen Sie mit Ihrem Krebspersonal darüber, was Sie erwartet.

Klinische Versuche

Klinische Studien sind Forschungsstudien, mit denen neue Medikamente oder andere Behandlungen bei Menschen getestet werden. Sie vergleichen Standardbehandlungen mit anderen, die möglicherweise besser sind.

Wenn Sie mehr über klinische Studien erfahren möchten, die möglicherweise für Sie geeignet sind, fragen Sie Ihren Arzt, ob in Ihrer Klinik oder Ihrem Krankenhaus klinische Studien durchgeführt werden. 

Weitere Informationen finden und Klinische Studien .

Klinische Studien sind eine Möglichkeit, die neueste Krebsbehandlung zu erhalten. Sie sind der beste Weg für Ärzte, bessere Wege zu finden, um Krebs zu behandeln. Wenn Ihr Arzt einen finden kann, der die Art von Krebs untersucht, die Sie haben, entscheiden Sie, ob Sie daran teilnehmen möchten. Und wenn Sie sich für eine klinische Studie anmelden, können Sie jederzeit aufhören.

Was ist mit anderen Behandlungen, von denen ich erfahre?

Wenn Sie Krebs haben, hören Sie möglicherweise andere Wege, um den Krebs oder Ihre Symptome zu behandeln . Dies können nicht immer medizinische Standardbehandlungen sein. Diese Behandlungen können Vitamine, Kräuter, spezielle Diäten und andere Dinge sein. Sie können sich über diese Behandlungen wundern.

Einige davon sind bekannt, um zu helfen, aber viele wurden nicht getestet. Einige haben gezeigt, dass sie nicht helfen. Einige wurden sogar als schädlich befunden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alles, worüber Sie nachdenken, ob es sich um ein Vitamin, eine Diät oder etwas anderes handelt.

Was wird nach der Behandlung passieren?

Die Behandlung der AML kann viele Monate dauern. Auch nach dem Ende der Behandlung werden Sie viele Nachuntersuchungen benötigen – wahrscheinlich mehrere Jahre lang alle paar Monate. Stellen Sie sicher, dass Sie alle diese Nachbesuche besuchen. Ihre Ärzte fragen nach Symptomen, machen körperliche Untersuchungen und ordnen Blutuntersuchungen und möglicherweise andere Tests an, um festzustellen, ob Ihre Leukämie zurückgekehrt ist.


Chronische lymphatische Leukämie CLL

Chronische lymphatische Leukämie (CLL)

Die chronische lymphatische Leukämie (CLL) ist eine Krebsart, die in weißen Blutkörperchen (Lymphozyten) im Knochenmark beginnt. CLL betrifft hauptsächlich ältere Menschen und macht etwa ein Drittel aller Leukämien aus.

Was ist chronische lymphatische Leukämie (CLL)?

Chronische lymphatische Leukämie, kurz CLL , ist Krebs, der in frühen Formen von weißen Blutkörperchen, den sogenannten Lymphozyten, im Knochenmark beginnt . Wenn sie richtig arbeiten, helfen Lymphozyten dem Körper, Infektionen zu bekämpfen.

In der CLL geraten die Leukämiezellen außer Kontrolle und verdrängen normale Blutzellen. Diese Zellen bauen sich im Laufe der Zeit oft langsam auf. Viele Menschen haben seit einigen Jahren keine Symptome. Mit der Zeit können sich die Zellen auch auf andere Körperteile ausbreiten, einschließlich Lymphknoten, Leber und Milz.

Verschiedene Arten von CLL

Es gibt zwei Arten von CLL. Eine Art wächst sehr langsam und es kann lange dauern, bis eine Behandlung erforderlich ist. Die andere Art wächst schneller und ist schwerwiegender Leukämie. Fragen Sie Ihren Arzt, welche Art Sie haben.

Fragen an den Arzt

  • Warum glaubst du, ich habe Leukämie?
  • Gibt es eine Chance, dass ich keine Leukämie habe?
  • Könnten Sie bitte die Art von Leukämie aufschreiben, von der Sie glauben, dass ich sie hätte?
  • Was wird als nächstes passieren?

Woher weiß der Arzt, dass ich CLL habe?

Der Arzt wird Ihnen Fragen zu Ihrer Gesundheit stellen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Viele Menschen mit CLL haben keine Symptome. Es wird häufig gefunden, wenn der Arzt Blutuntersuchungen für ein anderes Gesundheitsproblem oder während einer Untersuchung anordnet. Einige Anzeichen von CLL sind:

  • Sich schwach oder müde fühlen
  • Gewicht verlieren
  • Fieber oder nachts viel schwitzen

Tests, die gemacht werden können

Wenn Zeichen auf CLL verweisen, werden weitere Tests durchgeführt. Hier sind einige der Tests, die Sie benötigen:

Blutzelle zählt: Dieser Bluttest ist oft der erste durchgeführte Test. Die meisten Menschen mit CLL haben zu viele Lymphozyten im Blut und nicht genug von anderen Blutzellen .

Knochenmarkaspiration und -biopsie : Blutuntersuchungen können dem Arzt meistens mitteilen, wenn Sie an CLL leiden. Das Testen des Knochenmarks ist jedoch hilfreich, um festzustellen, wie schlimm es ist. Ein Arzt verwendet dünne, hohle Nadeln, um kleine Mengen Knochenmark herauszunehmen, meist aus der Rückseite Ihres Hüftknochens. Der Knochen ist betäubt und Sie erhalten möglicherweise ein Medikament, um Sie während des Tests schläfrig zu machen. Die Proben werden in ein Labor geschickt, um zu sehen, ob Leukämiezellen im Knochenmark vorhanden sind.

Labortests auf Leukämie: Proben aus Ihrem Blut, Knochenmark oder Lymphknoten werden unter einem Mikroskop betrachtet (und andere Tests könnten an ihnen durchgeführt werden), um dem Arzt zu helfen, herauszufinden, welche Art von Leukämie Sie haben.

Andere Blutuntersuchungen: Wenn Sie Leukämie haben, werden andere Blutuntersuchungen durchgeführt, um zu sehen, wie gut Ihre Leber, Nieren und andere Organe funktionieren.

CT-Scan: CT-Scans (auch CAT-Scans genannt) verwenden Röntgenbilder, um Bilder aus Ihrem Körperinneren zu machen. Dieser Test kann helfen, festzustellen, ob sich die Leukämie in Lymphknoten im Brustbereich oder in Organen wie der Milz oder der Leber ausgebreitet hat.

Fragen an den Arzt

  • Welche Tests muss ich haben?
  • Wer wird diese Tests durchführen?
  • Wo werden sie gemacht?
  • Wer kann sie mir erklären?
  • Wie und wann bekomme ich die Ergebnisse?
  • Wer wird mir die Ergebnisse erklären?
  • Was muss ich als nächstes tun?

Wie ernst ist meine CLL?

Wenn Sie eine CLL haben, wird der Arzt wissen wollen, wie weit sich diese ausgebreitet hat. Dies wird als Inszenierung bezeichnet.

Das Stadium der CLL beschreibt sein Wachstum oder die Ausbreitung auf andere Teile Ihres Körpers, einschließlich der Lymphknoten, der Leber und der Milz. Fragen Sie den Arzt unbedingt nach dem Stadium Ihrer CLL und was dies für Sie bedeutet.

Fragen an den Arzt

  • Ändert etwas an meinen Zellen die Behandlung? Oder meinen Fall besser oder schlechter machen?
  • Gibt es andere Ärzte, die ich sehen muss?
  • Wie viele Menschen mit dieser Art von Leukämie haben Sie behandelt?
  • Kennen Sie das Stadium meiner Leukämie? Wenn nicht, wie und wann erfahren Sie die Bühne?
  • Würden Sie erklären, was die Bühne in meinem Fall bedeutet?
  • Wie lange, glaube ich, werde ich leben, basierend auf dem Stadium der Leukämie?
  • Was wird als nächstes passieren?

Welche Art von Behandlung brauche ich?

CLL wächst oft langsam, sodass Sie nicht sofort behandelt werden müssen. Ihre CLL wird stattdessen nur genau beobachtet. Wenn Sie eine Behandlung benötigen, sind die häufigsten CLL-Behandlungen:

  • Chemotherapie
  • Monoklonale Antikörper
  • Gezielte Therapie

In manchen Fällen benötigen Sie möglicherweise auch andere Behandlungen, um Infektionen oder niedrige Blutzellen zu behandeln.

Die Behandlung wird eine Zeit lang gegeben, um die durch CLL verursachten Symptome zu verbessern. Dann kann es sein, dass Sie nicht in Behandlung sind und genau beobachtet werden. Wenn sich die Symptome wieder verschlimmern, kann mehr Behandlung gegeben werden.

Der für Sie am besten geeignete Zeitpunkt und Behandlungsplan hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Die Art der CLL, die Sie haben
  • Wenn die CLL Symptome oder andere Probleme verursacht
  • Die Chance, dass eine bestimmte Art der Behandlung die CLL behandelt
  • Ihr Alter und Ihre allgemeine Gesundheit
  • Ihre Gefühle über die Behandlung und die möglichen Nebenwirkungen

Chemo

Chemotherapie oder Chemotherapie ist die Verwendung von Medikamenten, um Krebszellen abzutöten. Dies ist eine der Hauptbehandlungen für CLL.

Meist werden die Medikamente entweder in eine Vene oder als Pille verabreicht. Sobald die Medikamente in Ihr Blut eindringen, durchlaufen sie Ihren gesamten Körper. Ärzte geben Chemo in Zyklen, wobei jeder Zyklus von einer Ruhezeit gefolgt wird. Chemo-Zyklen dauern etwa 3 bis 4 Wochen. Viele Arten von Chemo-Medikamenten werden zur Behandlung von CLL eingesetzt. Fragen Sie Ihren Arzt, welche Medikamente Sie bekommen.

Nebenwirkungen der Chemotherapie

Chemo kann viele Nebenwirkungen haben wie:

  • Haarverlust
  • Wunde Stellen im Mund
  • Keine Lust zu essen
  • Übelkeit im Magen und Kotzen
  • Ein erhöhtes Infektionsrisiko
  • Schwarze und blaue Flecken bekommen und leicht bluten
  • Müdigkeit

Diese Probleme neigen jedoch dazu, nach Ende der Behandlung zu verschwinden. Es gibt Möglichkeiten, die meisten Nebenwirkungen der Chemotherapie zu behandeln. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Krebspersonal, damit es helfen kann.

Monoklonale Antikörper

Monoklonale Antikörper sind künstliche Versionen von Immunsystemproteinen (Antikörpern), die an eine bestimmte Stelle der CLL-Zellen gebunden werden. Sie können helfen, die Zellen abzutöten oder ihnen zu sagen, dass sie sterben sollen.

Diese Medikamente werden in eine Vene gegeben. Sie können allein oder zusammen mit der Chemotherapie verabreicht werden. Es gibt verschiedene Arten dieser Medikamente. Jeder kann verschiedene Nebenwirkungen haben. Fragen Sie Ihren Arzt, was Sie erwarten können.

Gezielte Therapie

Zielgerichtete Medikamente sind neuere Behandlungen für CLL. Diese Medikamente betreffen hauptsächlich CLL-Zellen und nicht normale Zellen im Körper. Sie können auch dann funktionieren, wenn andere Behandlungen dies nicht tun. Sie kommen oft als Pillen, die Sie zu Hause mitnehmen können. Diese Medikamente haben andere Nebenwirkungen als die Chemotherapie und sind oft nicht so schlimm.

Klinische Versuche

Klinische Studien sind Forschungsstudien, mit denen neue Medikamente oder andere Behandlungen bei Menschen getestet werden. Sie vergleichen Standardbehandlungen mit anderen, die möglicherweise besser sind.

Klinische Studien sind eine Möglichkeit, die neueste Krebsbehandlung zu erhalten. Sie sind der beste Weg für Ärzte, bessere Wege zu finden, um Krebs zu behandeln. Wenn einer die Art von Krebs untersucht, die Sie haben, liegt es an Ihnen, ob Sie daran teilnehmen. Und wenn Sie sich für eine klinische Studie anmelden, können Sie jederzeit aufhören.

Wenn Sie mehr über klinische Studien erfahren möchten, die für Sie möglicherweise richtig sind, fragen Sie Ihren Arzt, ob Ihre Klinik oder Ihr Krankenhaus an klinischen Studien teilnimmt. 

Weitere Informationen finden und Klinische Studien zu CLL.

Was ist mit anderen Behandlungen, von denen ich erfahre?

Wenn Sie Krebs haben, hören Sie möglicherweise andere Wege, um den Krebs oder Ihre Symptome zu behandeln. Dies können nicht immer medizinische Standardbehandlungen sein. Diese Behandlungen können Vitamine, Kräuter, spezielle Diäten und andere Dinge sein. Sie können sich über diese Behandlungen wundern.

Einige davon sind bekannt, um zu helfen, aber viele wurden nicht getestet. Einige haben gezeigt, dass sie nicht helfen. Einige wurden sogar als schädlich befunden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alles, worüber Sie nachdenken, ob es sich um ein Vitamin, eine Diät oder etwas anderes handelt.

Was wird nach der Behandlung passieren?

Wenn Sie an CLL leiden, kann es vorkommen, dass Sie nicht behandelt werden, aber Sie müssen trotzdem Ihren Krebsarzt aufsuchen. Gehen Sie auf jeden Fall zu allen Ihren Folgeauftritten. Sie werden Prüfungen, Bluttests und möglicherweise andere Tests haben, um zu sehen, ob die CLL wächst.


Chronisch myeloische Leukämie CML

Chronisch myeloische Leukämie (CML)

Chronische myeloische Leukämie (CML) ist auch als chronische myeloische Leukämie bekannt. Es ist eine Krebsart, die in den blutbildenden Zellen des Knochenmarks beginnt und in das Blut eindringt. Etwa 15% der Leukämien bei Erwachsenen sind CML.

Was ist chronische myeloische Leukämie (CML)?

Chronische myeloische Leukämie oder CML ist eine Krebsart, die von Zellen im Knochenmark ausgeht, die zu verschiedenen Arten von Blutzellen heranwachsen sollen. Die meiste Zeit wächst CML langsam, aber im Laufe der Zeit können Leukämiezellen in das Blut gelangen und sich auf andere Teile des Körpers wie die Milz ausbreiten.

Fragen an den Arzt

  • Warum glaubst du, ich habe Leukämie?
  • Gibt es eine Chance, dass ich keine Leukämie habe?
  • Könnten Sie bitte die Art von Leukämie aufschreiben, von der Sie glauben, dass ich sie hätte?
  • Was wird als nächstes passieren?
  • Woher wissen wir, ob ich CML habe?

Viele Menschen mit CML haben keine Symptome. Die Leukämie wird festgestellt, wenn Blutuntersuchungen wegen eines anderen Gesundheitsproblems oder während einer Routineuntersuchung durchgeführt werden. Auch wenn es Symptome gibt, können diese sehr allgemein und unklar sein.

Einige Anzeichen von CML sind Müdigkeit oder Schwäche, Abnehmen, Fieber oder nachts starkes Schwitzen. Der Arzt wird Ihnen Fragen zu Ihrer Gesundheit stellen und eine körperliche Untersuchung durchführen.

Wenn Zeichen auf CML zeigen, werden weitere Tests durchgeführt. Hier sind einige der Tests, die Sie haben können:

Tests für CML

Blutzelle zählt: Dieser Bluttest ist oft der erste durchgeführte Test. Die meisten Menschen mit CML haben zu viele weiße Blutkörperchen mit vielen frühen (nicht ausgereiften) Zellen, die als Blasten bezeichnet werden. Menschen mit CML haben manchmal eine geringe Anzahl anderer Blutzellen. Obwohl diese Ergebnisse auf Leukämie hindeuten können, benötigen Sie meistens andere Blutuntersuchungen oder einen Knochenmarkstest, um dies sicherzustellen.

Knochenmarkaspiration und -biopsie : Für diese Tests verwendet ein Arzt dünne, hohle Nadeln, um kleine Mengen an Knochenmark, meist aus der Rückseite Ihres Hüftknochens, zu entfernen. Der Bereich um den Knochen ist betäubt und Sie erhalten möglicherweise ein Medikament, um Sie während des Tests schläfrig zu machen. Die Proben werden in ein Labor geschickt, um zu sehen, ob Leukämiezellen im Knochenmark vorhanden sind. Diese Tests können auch nach der Behandlung durchgeführt werden, um zu sehen, ob die Behandlung funktioniert.

Gentests: Wenn Sie möglicherweise CML haben, werden an Blut- und / oder Knochenmarkproben Tests durchgeführt, um bestimmte Genveränderungen in den Zellen zu ermitteln. CML-Zellen haben fast immer bestimmte Änderungen.

Andere Blutuntersuchungen: Wenn Sie Leukämie haben, werden andere Blutuntersuchungen durchgeführt, um zu sehen, wie gut Ihre Leber, Nieren und andere Körperteile funktionieren.

Bildgebungstests: Diese Tests machen Bilder von Ihrem Körperinneren. Es gibt viele Arten von Imaging-Tests, wie z. B. CT- und MRI-Scans. Sie werden manchmal gemacht, um zu sehen, ob sich die Leukämie auf andere Teile Ihres Körpers wie die Milz oder die Leber ausgebreitet hat. Fragen Sie Ihren Arzt, welche bildgebenden Tests Sie möglicherweise benötigen.

Fragen an den Arzt

  • Welche Tests muss ich haben?
  • Wer wird diese Tests durchführen?
  • Wo werden sie gemacht?
  • Wer kann sie mir erklären?
  • Wie und wann bekomme ich die Ergebnisse?
  • Wer wird mir die Ergebnisse erklären?
  • Was muss ich als nächstes tun?

Wie ernst ist meine CML?

Den meisten Krebsarten wird ein Stadium zugeordnet, das darauf basiert, wie weit sich der Krebs ausgebreitet hat. Dadurch kann der Arzt wissen, wie er den Krebs behandeln soll und wie wahrscheinlich es ist, dass es Ihnen besser geht. Aber CML wird nicht wie die meisten Krebserkrankungen inszeniert. Stattdessen wird gesagt, dass sich CML in einer von drei Phasen befindet. Die Phase der CML basiert hauptsächlich auf der Anzahl der frühen weißen Blutkörperchen (Blasten) in Ihrem Blut oder Knochenmark. Von weniger ernst bis ernst sind die Phasen:

  • Chronische Phase
  • Beschleunigte Phase
  • Sprengphase (auch Akutphase oder Sprengkrise genannt)

Meistens befindet sich CML in der chronischen Phase, wenn es zum ersten Mal gefunden wird.

Fragen an den Arzt

  • Ändert etwas an meinen Leukämiezellen die Behandlung? Oder meinen Fall besser oder schlechter machen?
  • Gibt es andere Ärzte, die ich sehen muss?
  • Wie viele Menschen mit CML haben Sie behandelt?
  • In welcher Phase befindet sich meine CML?
  • Würden Sie mir erklären, was meine CML-Phase für mich bedeutet?
  • Wie lange, glaube ich, werde ich leben, basierend auf der Phase meiner CML?
  • Was wird als nächstes passieren?

Welche Art von Behandlung brauche ich?

Die Art der Behandlung, die Sie benötigen, hängt von der Phase Ihrer CML, Ihrem Alter und Ihrer Gesundheit ab und davon, ob ein Stammzellenspender gefunden werden kann.

Die häufigsten Arten der Behandlung von CML sind:

  • Gezielte Drogen
  • Interferon
  • Chemotherapie
  • Stammzelltransplantation

Gezielte Medikamente

Die Hauptbehandlung für CML sind Arzneimittel, die in den Leukämiezellen auf Proteine ​​abzielen, die nicht normal sind. Diese Medikamente betreffen hauptsächlich Krebszellen und nicht normale Zellen. Sie sind Pillen, die Sie jeden Tag einnehmen. In der Regel sind zielgerichtete Medikamente sehr gut bei der Behandlung von CML. Wenn ein gezieltes Medikament nicht funktioniert, können andere versucht werden. Diese Medikamente können Nebenwirkungen haben, sind aber oft nicht die gleichen wie die von Chemo-Medikamenten. Fragen Sie Ihren Arzt, welches Medikament Sie haben werden und was Sie erwartet.

Interferon

Interferone werden von Immunsystemzellen im Körper gebildet. Vom Menschen verursachte Arten von Interferon-Medikamenten greifen die Leukämie an und verlangsamen ihr Wachstum. Sie werden als Schuss unter die Haut gegeben. Interferon kann versucht werden, wenn gezielte Medikamente nicht wirken oder Sie sie nicht einnehmen können. Nebenwirkungen können grippeähnliche Symptome, Müdigkeitsgefühl, Fieber und Gewichtsverlust sein. Fragen Sie Ihren Arzt, was Sie erwartet.

Chemo

Chemo (kurz für Chemotherapie) ist der Einsatz von Medikamenten zur Krebsbekämpfung. Meist werden Chemo-Medikamente in eine Vene gegeben oder als Pillen eingenommen. Diese Medikamente gehen ins Blut und breiten sich durch den Körper aus. In der CML wird die Chemotherapie normalerweise nicht verwendet, es sei denn, andere Behandlungen funktionieren nicht mehr. Chemo wird in Zyklen oder Runden angegeben. Auf jede Behandlungsrunde folgt eine Ruhepause. Die Behandlung dauert oft viele Monate.

Chemo kann viele Nebenwirkungen haben wie:

  • Haarverlust
  • Wunde Stellen im Mund
  • Keine Lust zu essen
  • Durchfall
  • Bauchkrank sein und sich übergeben
  • Mehr Infektionsgefahr
  • Schwarze und blaue Flecken und Blutungen leicht
  • Müdigkeit

Diese Probleme neigen jedoch dazu, nach Ende der Behandlung zu verschwinden. Es gibt Möglichkeiten, die meisten Nebenwirkungen der Chemotherapie zu behandeln. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Krebspersonal, damit es helfen kann.

Stammzelltransplantation

Eine Stammzelltransplantation (SCT) ermöglicht es Ärzten, sehr hohe Dosen Chemo zu verwenden, um die Leukämiezellen abzutöten. Die hohen Dosen zerstören das Knochenmark, was bedeutet, dass keine neuen Blutzellen gebildet werden können. Obwohl die Medikamente das Knochenmark zerstören, bringen die nach der Chemotherapie verabreichten Stammzellen die blutbildenden Knochenmarkstammzellen zurück. Sie erhalten möglicherweise einen SCT, wenn Ihnen andere Behandlungen nicht helfen. Es gibt verschiedene Arten von SCT, von denen jede negative Nebenwirkungen haben kann. Fragen Sie Ihren Arzt, welchen Typ Sie haben und was Sie erwartet.

Klinische Versuche

Klinische Studien sind Forschungsstudien, mit denen neue Medikamente oder andere Behandlungen bei Menschen getestet werden. Sie vergleichen Standardbehandlungen mit anderen, die möglicherweise besser sind.

Wenn Sie mehr über klinische Studien erfahren möchten, die möglicherweise für Sie geeignet sind, fragen Sie zunächst Ihren Arzt, ob Ihre Klinik oder Ihr Krankenhaus an klinischen Studien teilnimmt. 

Weitere Informationen finden und Klinische Studien zu CML.

Klinische Studien sind eine Möglichkeit, die neueste Krebsbehandlung zu erhalten. Sie sind der beste Weg für Ärzte, bessere Wege zu finden, um Krebs zu behandeln. Wenn Ihr Arzt einen finden kann, der die Art von Krebs untersucht, die Sie haben, liegt es an Ihnen, ob Sie daran teilnehmen. Und wenn Sie sich für eine klinische Studie anmelden, können Sie jederzeit aufhören.

Was ist mit anderen Behandlungen, von denen ich erfahre?

Wenn Sie Krebs haben, hören Sie möglicherweise andere Wege, um den Krebs oder Ihre Symptome zu behandeln. Dies können nicht immer medizinische Standardbehandlungen sein. Diese Behandlungen können Vitamine, Kräuter, spezielle Diäten und andere Dinge sein. Sie können neugierig auf diese Behandlungen sein.

Einige davon sind bekannt, um zu helfen, aber viele wurden nicht getestet. Einige haben gezeigt, dass sie nicht helfen. Einige wurden sogar als schädlich befunden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alles, worüber Sie nachdenken, ob es sich um ein Vitamin, eine Diät oder etwas anderes handelt.

Was wird nach der Behandlung passieren?

Wenn Sie CML haben, werden Sie mit Medikamenten behandelt, die Ihre Krankheit in Schach halten. Es ist wichtig, dass Sie das Arzneimittel so einnehmen, wie es Ihnen der Arzt verordnet hat. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Medikamente gegen CML heilen, daher müssen Sie immer noch häufig Ihren Arzt aufsuchen. Gehen Sie auf jeden Fall zu all diesen Besuchen. Ihre Ärzte fragen nach Symptomen, körperlichen Untersuchungen, Blutuntersuchungen und anderen Tests, um zu sehen, wie gut Ihre Behandlung funktioniert.


Chronische myelomonozytische Leukämie CMML

Chronische myelomonozytische Leukämie (CMML)

Chronische myelomonozytäre Leukämie (CMML) ist eine Krebsart, die in blutbildenden Zellen des Knochenmarks beginnt und ins Blut eindringt. Betroffen sind vor allem ältere Erwachsene.

Was ist chronische myelomonozytäre Leukämie?

Chronische myelomonozytäre Leukämie (CMML) beginnt in blutbildenden Zellen im Knochenmark und dringt in das Blut ein.

Zellen in fast jedem Teil des Körpers können zu Krebs werden und sich in andere Bereiche des Körpers ausbreiten. 

Normales Knochenmark

Knochenmark ist in bestimmten Knochen wie Schädel, Rippen, Becken und Wirbelsäule zu finden. Es besteht aus blutbildenden Zellen, Fettzellen und Stützgewebe, die das Wachstum der blutbildenden Zellen unterstützen. Ein kleiner Teil der blutbildenden Zellen ist ein spezieller Zelltyp, der als Stammzellen bezeichnet wird Stammzellen werden benötigt, um neue Zellen herzustellen. Wenn sich eine Stammzelle teilt, entstehen zwei Zellen: eine Zelle, die eine Stammzelle bleibt, und eine andere Zelle, die sich ständig verändern und teilen kann, um Blutzellen zu bilden.

Es gibt drei Arten von Blutzellen : rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen.

Rote Blutkörperchen nehmen Sauerstoff in der Lunge auf und transportieren ihn zum Rest des Körpers. Diese Zellen bringen auch Kohlendioxid in die Lunge zurück. Zu wenige rote Blutkörperchen werden Anämie genannt. Menschen mit Anämie können blass aussehen und sich müde und schwach fühlen. Schwere Anämie kann Atemnot verursachen.

Weiße Blutkörperchen (auch Leukozyten genannt ) sind wichtig, um Infektionen zu bekämpfen .

  • Lymphozyten sind Immunzellen im Knochenmark, Blut und in Lymphknoten. Einige Arten von Lymphozyten bilden die Antikörper, die Ihrem Körper helfen, Keime zu bekämpfen. Andere Arten töten eindringende Keime direkt ab, indem sie giftige Substanzen herstellen, die die Zellen schädigen.
  • Granulozyten sind weiße Blutkörperchen, die Bakterien zerstören. Sie enthalten ein Granulat, das aus Enzymen und anderen Substanzen besteht, die Keime zerstören können, die Infektionen verursachen. Im Knochenmark entwickeln sich Granulozyten aus jungen Zellen, den sogenannten Myeloblasten. Die häufigste Art von Granulozyten ist der Neutrophile Das ist entscheidend für die Bekämpfung von Bakterien. Andere Arten von Granulozyten sind Basophile und Eosinophile. Wenn die Anzahl der Neutrophilen im Blut niedrig ist, spricht man von Neutropenie . Dies kann zu schweren Infektionen führen.
  • Monozyten sind mit der Granulozytenfamilie verwandt. Sie schützen Sie auch vor Bakterien. Die frühen Zellen im Knochenmark, die sich in Monozyten verwandeln, werden Monoblasten genannt. Wenn Monozyten Ihren Blutkreislauf verlassen und ins Gewebe gelangen, werden sie zu Makrophagen. Makrophagen können Keime zerstören, indem sie sie umgeben und verdauen. Sie sind auch wichtig, um Lymphozyten dabei zu helfen, Keime zu erkennen und Antikörper zu entwickeln, um sie zu bekämpfen.

Thrombozyten werden als eine Art Blutzelle betrachtet, aber sie sind wirklich kleine Zellstücke. Sie beginnen als große Zelle im Knochenmark, die Megakaryozyte genannt wird. Teile dieser Zelle brechen ab und gelangen als Blutplättchen in Ihren Blutkreislauf, die Sie benötigen, damit Ihr Blut gerinnt. Blutplättchen verstopfen beschädigte Bereiche der Blutgefäße, die durch Schnitte oder Quetschungen verursacht werden. Wenn Sie an Plättchenmangel leiden (eine Erkrankung, die als Thrombozytopenie bezeichnet wird), können Sie häufig bluten und blaue Flecken bekommen.

Merkmale der chronischen myelomonozytären Leukämie

  • Menschen mit CMML haben möglicherweise einen Mangel an Blutzellen, aber ein Hauptproblem sind zu viele Monozyten . (mindestens 1.000 pro mm 3 ). Oft ist die Monozytenzahl viel höher, wodurch auch die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen sehr hoch wird.
  • Normalerweise befinden sich im Knochenmark abnormale Zellen, sogenannte Blasten. Die Menge der Blasten in CMML liegt unter 20%.
  • Viele Menschen mit CMML haben eine vergrößerte Milz (ein Organ, das direkt unter dem linken Brustkorb liegt).
  • Etwa 15% bis 30% der Menschen mit CMML entwickeln eine akute myeloische Leukämie .
  • Die DNA in den abnormalen Zellen weist keine bestimmten Veränderungen in den Genen auf, die als BCR / ABL (Philadephia-Chromosom) oder PDGFRA und PDGRFRB bezeichnet werden. 

Da CMML sowohl Merkmale eines myelodysplastischen Syndroms als auch eines myeloproliferativen Tumors aufweist, haben Experten dafür eine neue Kategorie geschaffen: myelodysplastischer / myeloproliferativer Neoplasma (Myelo – Knochenmark, proliferatives Wachstum, dysplastisches Aussehen). CMML ist die häufigste Erkrankung in dieser Gruppe. Viel weniger häufige Erkrankungen in dieser Gruppe sind atypische chronische myeloische Leukämie und juvenile myelomonozytische Leukämie. Alle diese Krankheiten produzieren viele abnorme Blutzellen.

Chronische myeloische Leukämie ist ein Beispiel für ein myeloproliferatives Neoplasma, bei dem es zu einer Überproduktion von weißen Blutkörperchen kommt.


Leukämie bei Kindern

Was ist Leukämie bei Kindern?

Krebs kann an jedem Ort im Körper beginnen. Leukämie (loo-KEY-me-uh) ist eine Krebsart, die in frühen Formen von Blutzellen beginnt. Es beginnt, wenn weiße Blutkörperchen außer Kontrolle geraten und normale Blutkörperchen verdrängen. Dies macht es dem Körper schwer, so zu arbeiten, wie er sollte.

Leukämie beginnt im Knochenmark , dem weichen inneren Teil bestimmter Knochen, in dem neue Blutzellen gebildet werden, und breitet sich schnell im Blut aus. Von dort kann es zu anderen Körperteilen gehen.

Normale Blutzellen

Um die verschiedenen Arten von Leukämie zu verstehen, ist es hilfreich, die Arten von Blutzellen zu kennen.

Rote Blutkörperchen (RBCs) transportieren Sauerstoff aus den Lungen in alle anderen Körpergewebe und transportieren Kohlendioxid in die Lungen, um es zu entfernen.

Weiße Blutkörperchen (WBCs) helfen dem Körper, Infektionen zu bekämpfen. Es gibt viele Arten von weißen Blutkörperchen, aber die Haupttypen sind:

  • Lymphozyten (LIM-fo-Stellen)
  • Granulozyten (GRAN-you-lo-Stellen)
  • Monozyten (MAH-Noh-Stellen)

Die meisten Leukämien beginnen in frühen Formen der weißen Blutkörperchen.

Thrombozyten (PLATE-let) sind eigentlich Stücke, die von bestimmten Knochenmarkzellen abbrechen. Blutplättchen helfen, Blutungen zu stoppen, indem sie Löcher in Blutgefäße verstopfen, die durch Schnittwunden oder Quetschungen verursacht werden.

Arten von Leukämie bei Kindern

Es gibt viele Arten von Leukämie, die entweder schnell (akut) oder langsamer (chronisch) wachsen können. Fast alle Leukämie bei Kindern ist akut. Ihr Arzt kann Ihnen mehr über den Typ Ihres Kindes erzählen. Hier sind die medizinischen Namen für die 2 häufigsten Arten von Leukämie bei Kindern.

Akute lymphatische Leukämie (ALL)

Ein anderer Name für ALL ist akute lymphoblastische Leukämie . Dies ist die häufigste Form von Leukämie bei Kindern. Es geht von den frühen Formen der Lymphozyten im Knochenmark aus.

Akute myeloische Leukämie (AML)

Ein anderer Name für AML ist akute myeloische Leukämie . Dies ist die zweithäufigste Art. Es gibt viele Arten von AML, die von Zellen ausgehen, die andere weiße Blutkörperchen (keine Lymphozyten), rote Blutkörperchen oder Blutplättchen bilden.

Fragen an den Arzt

  • Warum glaubst du, dass mein Kind Leukämie hat?
  • Besteht die Möglichkeit, dass mein Kind keine Leukämie hat?
  • Schreiben Sie bitte die Art von Leukämie auf, von der Sie meinen, dass sie mein Kind hat?
  • Was wird als nächstes passieren?

Woher weiß der Arzt, dass mein Kind Leukämie hat?

Tests, die gemacht werden können

Manchmal kann die Leukämie bei Kindern mit einer häufigen Erkrankung wie Erkältung oder Grippe verwechselt werden, insbesondere wenn die Symptome nicht verschwinden. Wenden Sie sich an den Arzt Ihres Kindes, wenn Ihr Kind eine der folgenden Nebenwirkungen hat: Fieber, Müdigkeitsgefühl, Knochenschmerzen, Prellungen oder Kopfschmerzen. Der Arzt möchte wissen, wie lange Ihr Kind diese Symptome hat.

Wenn Anzeichen auf Leukämie hindeuten, werden weitere Tests durchgeführt. Hier sind einige Tests, die Ihr Kind möglicherweise benötigt:

Blutzelle zählt: Dieser Bluttest ist oft der erste durchgeführte Test. Die meisten Kinder mit Leukämie haben zu viele Leukozyten und nicht genug Erythrozyten oder Blutplättchen. Die gefundenen Leukozyten sind junge Blutzellen, die als Blasten bezeichnet werden undnormalerweise im Knochenmark bleiben, bis sie reif sind. Wenn Sie diese Blasten im Blut finden oder nur sehr wenige Leukozyten (WBCs) finden, kann der Arzt auch glauben, dass es sich um Leukämie handelt.

Knochenmarkaspiration und -biopsie (ASP-er-AY-shun und BY-op-see) : Dieser Test ist in der Regel erforderlich, um sicher zu sein, ob Ihr Kind Leukämie hat. Ein Arzt verwendet dünne, hohle Nadeln, um kleine Mengen Knochenmark, meist aus dem Hüftknochen, zu entfernen. Der Bereich um den Knochen ist betäubt, und das Kind kann ein Medikament erhalten, damit es während des Tests schlafen kann. Die Proben werden in ein Labor geschickt, um zu sehen, ob Leukämiezellen im Knochenmark vorhanden sind.

Dieser Test kann auch später verwendet werden, um festzustellen, ob sich die Leukämie mit der Behandlung bessert.

Rückenmark (Lumbalpunktion): Bei diesem Test betäubt der Arzt zuerst einen Bereich im unteren Teil des Rückens über der Wirbelsäule. Der Arzt kann dem Kind ein Medikament geben, damit es während des Tests schlafen kann. Eine kleine Hohlnadel wird zwischen den Knochen der Wirbelsäule platziert, um etwas Flüssigkeit abzusaugen, die auf Leukämiezellen überprüft wird.

Labortests auf Leukämie: Bei diesen Tests werden Proben aus Blut, Knochenmark, Rückenmarksflüssigkeit und Lymphknoten unter einem Mikroskop untersucht, um dem Arzt zu zeigen, welche Leukämie das Kind hat.

Andere Bluttests: Wenn das Kind Leukämie hat, werden andere Bluttests durchgeführt, um zu sehen, wie gut die Leber, die Nieren und andere Organe funktionieren.

Röntgenaufnahme der Brust : Mithilfe einer Röntgenaufnahme der Brust können Sie feststellen, ob Organe oder Lymphknoten in der Brust geschwollen sind. Es kann auch sehen, ob das Kind eine Lungenentzündung zu haben scheint.

CT-Scan (Computertomographie): CT-Scans (manchmal auch CAT-Scans genannt) verwenden Röntgenstrahlen, um detaillierte Aufnahmen des Körperinneren zu machen. Dieser Test kann helfen, festzustellen, ob sich die Leukämie in Lymphknoten im Brustbereich oder in Organen wie der Milz oder der Leber ausgebreitet hat.

Klassifizierung der Leukämie bei Kindern

Leukämie wird nicht wie die meisten anderen Krebserkrankungen inszeniert. Der Krebs beginnt im Knochenmark und breitet sich schnell im Blut aus, so dass Leukämiezellen bereits im gesamten Körper vorhanden sind. Das wichtigste Problem bei Leukämie ist die Bestimmung des Typs (wie ALL oder AML) und des Subtyps der Leukämie. Bitten Sie den Arzt, die Art der Leukämie zu erklären, die Ihr Kind hat. Der Typ hilft dem Arzt zu entscheiden, welche Behandlungsoptionen am besten sind.

Fragen an den Arzt

  • Würden Sie genau aufschreiben, welche Leukämie mein Kind hat?
  • Gibt es irgendwelche Faktoren, die die Zukunft meines Kindes beeinflussen könnten?
  • Gibt es andere Ärzte, die wir sehen müssen?
  • Wie viel Erfahrung haben Sie mit dieser Art von Leukämie?
  • Welche Tests muss mein Kind haben?
  • Wer wird diese Tests durchführen?
  • Wo werden sie gemacht?
  • Wer kann sie mir erklären?
  • Wie und wann erhalten wir die Ergebnisse?
  • Wer wird die Ergebnisse erklären?
  • Wie schnell müssen wir mit der Behandlung beginnen?
  • Was wird als nächstes passieren?

Welche Art von Behandlung braucht mein Kind?

Der für Ihr Kind am besten geeignete Behandlungsplan hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Art und Subtyp der Leukämie
  • Die Chance, dass eine Art der Behandlung die Leukämie heilen oder auf irgendeine Weise helfen kann
  • Ihre Gefühle über die Behandlung und die möglichen Nebenwirkungen

Chemo

Chemotherapie (ausgesprochen KEY- mo- THAIR-huh-pee) oder kurz Chemo (ausgesprochen KEY-mo) ist der Einsatz von Medikamenten zur Abtötung von Krebszellen. Dies ist die Hauptbehandlung für die meisten Arten von Leukämie.

In der Regel werden die Medikamente entweder in eine Vene, in die Wirbelsäule oder als Pillen verabreicht. Sobald die Medikamente in das Blut gelangen, breiten sie sich im ganzen Körper aus. Kinder erhalten möglicherweise zu verschiedenen Zeiten mehr als ein Chemo-Medikament.

Ärzte geben Chemo in Zyklen, wobei jeder Zyklus von einer Ruhezeit gefolgt wird. In der Regel werden bei der AML-Behandlung höhere Chemo-Dosen über einen kürzeren Zeitraum (in der Regel weniger als ein Jahr) verwendet, während bei allen Behandlungen niedrigere Dosen über einen längeren Zeitraum (etwa 2 bis 3 Jahre) eingesetzt werden.

Nebenwirkungen der Chemotherapie

Chemo kann viele Nebenwirkungen haben wie:

  • Haarverlust
  • Wunde Stellen im Mund
  • Verlust von Appetit
  • Durchfall
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Erhöhtes Infektionsrisiko (wegen zu geringer Anzahl weißer Leukozyten)
  • Quetschungen und Blutungen leicht (von niedrigen Thrombozytenzahlen)
  • Müdigkeit (verursacht durch niedrige rote Blutkörperchen)

Diese Probleme neigen jedoch dazu, nach Ende der Behandlung zu verschwinden. Es gibt Möglichkeiten, die meisten Nebenwirkungen der Chemotherapie zu behandeln. Sprechen Sie unbedingt mit dem Krebspersonal Ihres Kindes, damit es helfen kann.

Gezielte Therapie

Zielgerichtete Medikamente sind neuere Behandlungen, die bei bestimmten Arten von Leukämie angewendet werden können. Diese Medikamente betreffen hauptsächlich Krebszellen und nicht normale Zellen im Körper. Sie können auch dann funktionieren, wenn andere Behandlungen dies nicht tun. Sie können als Pillen kommen, die Ihr Kind zu Hause nimmt. Diese Medikamente haben andere Nebenwirkungen als Chemotherapie und sind oft nicht so schlimm.

Hochdosis-Chemotherapie und Stammzelltransplantation

Stammzelltransplantation (SCT) kann manchmal für Kinder verwendet werden, deren Heilungschancen bei Standard-Chemo-Dosen gering sind. Mit SCT können Ärzte sehr hohe Dosen von Chemo verwenden. Die hohen Dosen dieser Medikamente zerstören das Knochenmark, wodurch die Entstehung neuer Blutzellen verhindert wird. Dies stellt eine Bedrohung für das Leben des Kindes dar. Nachdem die Behandlung abgeschlossen ist, erhält das Kind eine Transplantation blutbildender Stammzellen, um das Knochenmark zu ersetzen. Es gibt verschiedene Arten von SCT, von denen jede ernste Nebenwirkungen haben kann. Fragen Sie Ihren Arzt, welchen Typ Ihr ​​Kind haben wird und was Sie erwartet.

Chirurgie

Die Operation spielt bei der Behandlung von Leukämie nur eine geringe Rolle. Dies liegt daran, dass Leukämie eine Erkrankung von Blut und Knochenmark ist und nicht durch eine Operation geheilt werden kann. Eine Operation kann vor der Chemotherapie durchgeführt werden, um einen kleinen Plastikröhrchen, den so genannten zentralen Venenkatheter oder Venenkatheter (VAD), in eine große Vene zu bringen. Dies ermöglicht die Verabreichung von Medikamenten wie Chemotherapie und die Entnahme von Blutproben.

Strahlenbehandlungen

Strahlung (ausgesprochen RAY-dee- A- shun) verwendet energiereiche Strahlen (wie Röntgenstrahlen), um Krebszellen abzutöten. Diese Behandlung kann verwendet werden, um Leukämiezellen abzutöten, die sich möglicherweise im Gehirn oder in den Hoden befinden. Es kann auch vor einer Stammzellentransplantation verwendet werden. Fragen Sie den Arzt Ihres Kindes, ob Bestrahlung Teil der Behandlung ist und was zu erwarten ist.

Nebenwirkungen von Strahlenbehandlungen

Wenn der Arzt Ihres Kindes eine Bestrahlung vorschlägt, sprechen Sie darüber, welche Nebenwirkungen auftreten können. Nebenwirkungen hängen davon ab, wohin die Strahlung gerichtet ist. Die häufigsten Nebenwirkungen von Strahlung sind:

  • Haut verändert sich dort, wo die Strahlung abgegeben wird
  • Fühle mich sehr müde

Diese Nebenwirkungen neigen dazu, nach Beendigung der Behandlung besser zu werden. Strahlung kann auch Langzeiteffekte verursachen, wenn sie auf Gehirn, Herz, Lunge oder andere Organe gerichtet ist. Sprechen Sie mit dem Krebspersonal Ihres Kindes darüber, was Sie erwartet.

Klinische Versuche

Klinische Studien sind Forschungsstudien, mit denen neue Medikamente oder andere Behandlungen bei Menschen getestet werden. Sie vergleichen Standardbehandlungen mit anderen, die möglicherweise besser sind.

Wenn Sie mehr über klinische Prüfungen erfahren möchten, die möglicherweise für Ihr Kind geeignet sind, fragen Sie Ihren Arzt, ob Ihre Klinik oder Ihr Krankenhaus klinische Prüfungen durchführt. 

Klinische Studien sind eine Möglichkeit, die neueste Krebsbehandlung zu erhalten. Sie sind der beste Weg für Ärzte, bessere Wege zu finden, um Krebs zu behandeln. Wenn Ihr Arzt einen finden kann, der die Krebsart Ihres Kindes untersucht, liegt es an Ihnen, ob Sie daran teilnehmen. Und Sie können jederzeit aufhören.

Was ist mit anderen Behandlungen, von denen ich erfahre?

Wenn Ihr Kind Krebs hat, hören Sie möglicherweise andere Wege, um den Krebs oder seine Symptome zu behandeln. Dies können nicht immer medizinische Standardbehandlungen sein. Diese Behandlungen können Vitamine, Kräuter, spezielle Diäten und andere Dinge sein. Sie können sich über diese Behandlungen wundern.

Einige davon sind bekannt, um zu helfen, aber viele wurden nicht getestet. Einige haben gezeigt, dass sie nicht helfen. Einige wurden sogar als schädlich befunden. Sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes über alles, worüber Sie nachdenken, ob es sich um ein Vitamin, eine Diät oder etwas anderes handelt.

Was wird nach der Behandlung passieren?

Sie werden froh sein, wenn die Behandlung beendet ist. Aber es ist schwer, sich keine Sorgen zu machen, dass Krebs zurückkommt. Selbst wenn Krebs nie wiederkommt, machen sich die Menschen trotzdem Sorgen. Ihr Kind wird Ihren Krebsarzt jahrelang nach Behandlungsende aufsuchen. Stellen Sie sicher, dass sie zu all diesen Nachbesuchen gehen. Ihr Kind wird Untersuchungen, Bluttests und möglicherweise andere Tests haben, um zu sehen, ob der Krebs zurückgekehrt ist.

Anfangs kann der Arzt etwa einmal im Monat besucht werden. Je länger Ihr Kind krebsfrei ist, desto seltener sind Besuche erforderlich. 

Leukämie – Arten, Behandlungen und Perspektiven bei Blutkrebs
5 (100%) 3 vote[s]

5 Kommentare

  1. Pingback: Was sind HIV und AIDS? | Medizin - Fitness - Ernährung

  2. Pingback: Schwarzkümmelöl – Vorteile, Einnahme und Wirkung | Medizin - Fitness - Ernährung

  3. Pingback: Cannabidiol oder CBD, Vorteile für Schmerzen, Geisteskrankheit und Angst | Medizin - Fitness - Ernährung

  4. Pingback: Starkes Schwitzen (Hyperhidrosis) – Ursachen & Behandlung | Medizin - Fitness - Ernährung

  5. Pingback: Nasenbluten – Warum blute ich, wenn ich mir die Nase putze? | Medizin - Fitness - Ernährung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.