Minze – Vorteile für die Gesundheit

Leider werden Minzblätter oft nur als eine Zutat angesehen, die zum Würzen von Getränken oder zur Linderung von Magenverstimmung verwendet wird.In Wirklichkeit bietet das kleine Minzkraut jedoch eine beeindruckende Reihe wichtiger Vitamine, Mineralien und gesundheitlicher Vorteile, die es zu einem wahren Kraftpaket für die Ernährung machen. 

Deshalb verdient Minze einen Platz als eines der besten Heilkräuter und -gewürze .

Tatsächlich geht der potenzielle Nutzen von Minzblättern weit über die Auffrischung Ihres Atems hinaus. Untersuchungen haben ergeben, dass Minzblätter sogar die Gehirnfunktion beeinträchtigen, die Verdauung fördern und den Hormonhaushalt ausgleichen können, um Ihren Körper optimal zu erhalten.

Wie können Minzblätter Ihre Gesundheit verbessern und wie können Sie sie in Ihre tägliche Ernährung integrieren? Folgendes müssen Sie wissen.

Was sind Minzblätter?

Minzblätter können sich auf jede Pflanze der Gattung Mentha  beziehen  , aber der Begriff wird am häufigsten für Pfefferminze und grüne Minze verwendet, die beiden häufigsten Arten von Minzpflanzen. Grüne Minze ist eine Pflanze mit süßem Geschmack, die in vielen Rezepten gut funktioniert, während Pfefferminze eine höhere Mentholkonzentration aufweist, die für viele der medizinischen Anwendungen von Minzblättern verantwortlich ist.

Minzblätter sind unglaublich vielseitig und können verwendet werden, um eine beruhigende Tasse Tee zuzubereiten oder um alles von Salaten bis zu Desserts zu ergänzen. Studien zeigen außerdem, dass diese verschiedenen Varianten des Minzkrauts eine Reihe von positiven Auswirkungen auf die Gesundheit haben können, von der Verbesserung der Gehirnfunktion bis hin zur Kontrolle des Hormonspiegels.

Dies gibt Ihnen umso mehr Anlass, darüber nachzudenken, dieses kraftvolle Kraut in Ihre wöchentlich Rotation aufnehmen.

Vorteile von Minze

  1. Verbesserung der Verdauungsgesundheit
  2. Kann Erkältungssymptome lindern
  3. Unterstützt die Mundhygiene
  4. Hirnfunktion steigern
  5. Schmerzen vom Stillen lindern
  6. Reduzieren Sie die PCOS-Symptome
  7. Verdauungsstörungen verringern

1. Verbessern Sie die Verdauungsgesundheit

Viele Menschen greifen beim ersten Anzeichen von Bauchbeschwerden und aus gutem Grund nach Pfefferminzbonbons. 

Die Minze ist für ihre magenberuhigenden Eigenschaften bekannt, da sie in Pfefferminzöl Menthol enthalten ist, das die Muskeln im Verdauungstrakt entspannt und für Linderung sorgt. 

Studien zeigen, dass Minze besonders bei Menschen mit Reizdarmsyndrom (IBS) von Vorteil sein kann. Diese Krankheit verursacht IBS-Symptome wie Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Übelkeit, Blähungen und Krämpfe. In einer doppelblinden, placebokontrollierten Studie aus Italien erhielten Menschen mit IBS-Pfefferminzölkapseln vier Wochen lang einen Rückgang der Symptome um 75 Prozent. 

2. Kann Erkältungssymptome lindern

Drehen Sie fast alle rezeptfreien Erkältungs- oder Grippemedikamente um und Sie werden wahrscheinlich „Menthol“ auf der Liste der Inhaltsstoffe finden. 

Menthol ist eine der Hauptverbindungen in Pfefferminzöl, und obwohl es widersprüchliche Beweise dafür gibt, wie wirksam Menthol bei der Linderung von Stauungen sein kann, haben mehrere Studien herausgefunden, dass es helfen könnte, die Luftzirkulation zu verbessern, um Erkältungssymptome zu verringern.

3. Unterstützt die Mundhygiene

Ein paar Pfefferminzbonbons oder ein Stück Kaugummi mit Minzgeschmack zu poppen, ist ein bekanntes natürliches Mittel, um den Mundgeruch aufzufrischen . Aber wussten Sie, dass es auch zur Förderung der Mundhygiene beitragen kann?

Einer der Hauptvorteile von Pfefferminztee sind seine starken antimikrobiellen Eigenschaften, die dazu beitragen können, Bakterien abzutöten und die Mundhygiene zu optimieren. 

Bereiten Sie eine oder zwei Tassen Pfefferminztee mit Minzblättern zu und kombinieren Sie ihn mit der richtigen Mundhygiene, um Ihren Mund gesund und frisch zu halten.

4. Steigert die Gehirnfunktion

Interessanterweise zeigen einige Untersuchungen, dass schon der bloße Minzgeruch ausreichen könnte, um die Gehirnleistung zu steigern und die kognitiven Funktionen zu verbessern. Eine im  International Journal of Neuroscience veröffentlichte Studie zeigte beispielsweise, dass das Aroma von Pfefferminze das Gedächtnis verbessern und die Wachsamkeit steigern kann. 

In ähnlicher Weise hat eine andere im North American Journal of Psychology veröffentlichte Studie  gezeigt, dass der Pfefferminzduft dank seiner Fähigkeit, das zentrale Nervensystem zu stimulieren, wirksam gegen Müdigkeit und Angstzustände wirkt und gleichzeitig die Wachsamkeit verbessert. 

5. Schmerzen vom Stillen lindern

Gebrochene, schmerzende und schmerzhafte Brustwarzen sind einige der häufigsten Nebenwirkungen des Stillens , von denen viele möglicherweise schwer zu lindern und zu behandeln sind. Einige Studien zeigen, dass Minzblätter bei topischer Anwendung Schmerzen lindern können, die durch das Stillen verursacht werden, indem sie eine Verringerung dieser schwerwiegenden Symptome und Nebenwirkungen bewirken.

Eine vom Alzahra Teaching Hospital im Iran durchgeführte Studie zeigte, dass die Anwendung von Pfefferminzgel bei stillenden Müttern signifikant wirksamer als Lanolin ist, um Nippelrisse zu verhindern. 

Eine andere im International Breastfeeding Journal veröffentlichte Studie  ergab, dass die tägliche Verwendung von Pfefferminzwasser Brustwarzenrisse verhindern kann, und stellte fest, dass Frauen, die es regelmäßig verwendeten, auch weniger Schmerzen berichteten. 

6. Reduzieren Sie die PCOS-Symptome

Einige Studien haben gezeigt, dass Minztee das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke begünstigt , eine Erkrankung bei Frauen, die durch einen übermäßigen Gehalt an männlichen Hormonen gekennzeichnet ist. Dies liegt daran, dass es Anti-Androgen-Effekte hat und dabei hilft, den Testosteronspiegel zu senken, um den Hormonspiegel im Gleichgewicht zu halten 

Eine in Phytotherapy Research veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2010  zeigte, dass das Trinken von Kräutertee mit grüner Minze den Testosteronspiegel signifikant senken und die subjektive Einschätzung von Hirsutismus oder unregelmäßigem Haarwuchs bei Frauen verbessern konnte. 

Eine Tierstudie zeigte auch, dass das Trinken von Pfefferminztee bei Ratten zu einer Verringerung des Testosterons im Vergleich zu einer Kontrollgruppe führte, was darauf hindeutet, dass dies für Personen mit PCOS von Vorteil sein könnte. 

7. Verringern Sie die Verdauungsstörung

Auch als Dyspepsie bezeichnet, wird Verdauungsstörung als Verdauungsstörung definiert, die zu wiederkehrenden Symptomen wie Sodbrennen, Übelkeit, Aufstoßen und Bauchschmerzen führt. Studien haben ergeben, dass Pfefferminzöl die Magenentleerung beschleunigt, was vor Verdauungsstörungen schützen und Beschwerden vorbeugen kann. 

Die Verwendung von Pfefferminzöl zur Behandlung von Verdauungsstörungen hat sich ebenfalls als wirksam erwiesen, insbesondere in Kombination mit anderen Inhaltsstoffen wie Kümmelöl.

Minze Nährwertangaben

Während Minze in der Regel in kleinen Mengen konsumiert wird, kann das Hinzufügen zu Ihrer Ernährung eine gute Möglichkeit sein, die Aufnahme mehrerer spezifischer Nährstoffe zu steigern. Obwohl der Nährstoffgehalt von Minze zwischen verschiedenen Arten variieren kann, enthält Minze im Allgemeinen eine gute Menge Vitamin A und andere wichtige Nährstoffe wie Eisen und Mangan.

Zwei Esslöffel (ungefähr 11 Gramm) frische grüne Minze enthalten ungefähr:

  • 4,9 Kalorien
  • 0,9 g Kohlenhydrate
  • 0,4 g Protein
  • 0,1 Gramm Fett
  • 0,8 Gramm Ballaststoffe
  • 456 internationale Einheiten Vitamin A (9 Prozent DV)
  • 1,3 Milligramm Eisen (7 Prozent DV)
  • 0,1 Milligramm Mangan (6 Prozent DV)
  • 11,8 Mikrogramm Folsäure (3 Prozent DV)
  • 22,4 Milligramm Kalzium (2 Prozent DV)
  • 7,1 Milligramm Magnesium (2 Prozent DV)
  • 1,5 Milligramm Vitamin C (2 Prozent DV)

Neben den oben aufgeführten Nährstoffen enthält die grüne Minze auch eine geringe Menge an B-Vitaminen, Phosphor, Kalium, Zink und Kupfer.

Minzblätter in Ayurveda und TCM

Mit ihrer Fülle an gesundheitlichen Vorteilen sollte es nicht überraschen, dass Minzblätter in vielen Bereichen der ganzheitlichen Medizin als Grundnahrungsmittel gelten und häufig zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt werden.

Im Ayurveda sollen Minzblätter die Verdauung fördern und die Gesundheit der Atemwege verbessern. Darüber hinaus gilt Minze als beruhigend für alle drei Doshas, ​​was bedeutet, dass sie für nahezu jeden eine nützliche Nahrungsergänzung sein kann.

In der  traditionellen chinesischen Medizin sollen Minzeblätter kühlende und aromatische Eigenschaften haben. Minze gilt auch als besonders nützlich bei der Förderung der Gesundheit von Leber, Lunge und Dickdarm und wird manchmal auch zur Behandlung von Erkrankungen wie Durchfall und Menstruationsbeschwerden eingesetzt.

Minze im Vergleich zu Pfefferminze und grüner Minze

Minze bezieht sich auf jede Pflanze der  Gattung Mentha  , zu der Pflanzen wie Pfefferminze und grüne Minze sowie bis zu 16 andere weltweit angebaute Arten gehören.

Im Vergleich zu Pfefferminzblättern haben grüne Minzeblätter im Allgemeinen einen süßeren Geschmack. Währenddessen ist das Menthol in den Pfefferminzblättern viel konzentrierter, was zu einem charakteristischen kühlenden Gefühl führt, wenn es verzehrt oder auf die Haut aufgetragen wird. Wegen seines ausgeprägten Geschmacks wird grüne Minze häufig zu Rezepten und Getränken hinzugefügt, während Pfefferminze typischerweise medizinisch verwendet wird.

Beide bieten jedoch unterschiedliche Vorteile und können auch kombiniert werden, um die vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften 

Minze im Vergleich zu Basilikum

So wie es verschiedene Sorten von Minze gibt, gibt es auch viele verschiedene Arten von Basilikum. Süßes Basilikum, die Art, die am häufigsten zum Kochen verwendet wird, hat einen milden, aber pfeffrigen Geschmack und ein süßes Aroma, das es als Grundnahrungsmittel für Gewürze auszeichnet. Wie bei Minzeblättern gibt es auch bei Basilikum zahlreiche Vorteile, die von der Senkung des Blutzuckerspiegels bis zum Schutz vor Entzündungen reichen.

In bestimmten Rezepten wie herzhaften Gerichten kann Basilikum gegen Minze eingetauscht werden, um einen zusätzlichen Geschmacksschub zu erzielen. Da grüne Minze jedoch wesentlich süßer als Basilikum ist, sind Minzblätter möglicherweise kein geeigneter Ersatz für Basilikum in Rezepten wie Marinara-Sauce oder Nudelgerichten.

Vorsichtsmaßnahmen

So ist Minze sicher? Obwohl Nebenwirkungen von Minzblättern bei mäßigem Verzehr selten sind, wurden nachteilige Symptome berichtet. Insbesondere Pfefferminze kann Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Mundschmerzen und Sodbrennen verursachen. Beide Varianten der Minzpflanze, Pfefferminze und grüne Minze, können ebenfalls Symptome einer Nahrungsmittelallergie hervorrufen

Wenn Sie nach dem Verzehr von Minzblättern negative Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie den Verzehr verringern oder einstellen und Ihren Arzt konsultieren.

Während Minze häufig als Mittel gegen Verdauungsprobleme angesehen wird, wird sie darüber hinaus nicht für Personen empfohlen, die an gastroösophagealer Refluxkrankheit oder GERD leiden. Dies liegt daran, dass Minze angeblich die Muskeln des unteren Ösophagussphinkters entspannt, was den sauren Reflux und die GERD-Symptome noch verschlimmern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.