Rheumatische Erkrankung: Typen, Ursachen, Diagnose und Behandlungen

Rheumatische Erkrankung Typen Ursache Diagnose Behandlungen Rheuma

Rheumatische Erkrankungen betreffen Ihre Gelenke, Sehnen, Bänder, Knochen und Muskeln. Darunter befinden sich viele Arten von Arthritis , ein Begriff, der für Erkrankungen der Gelenke verwendet wird.

Manchmal werden sie als Erkrankungen des Bewegungsapparates bezeichnet. Häufige Symptome sind:

  • Gelenkschmerzen
  • Bewegungsverlust in einem Gelenk oder Gelenken
  • Entzündung – Schwellung, Rötung und Wärme in einem Gelenk oder in einem betroffenen Bereich

Das medizinische Gebiet, das diese Art von Bedingungen untersucht, wird als Rheumatologie bezeichnet. Wenn Ihr regulärer Arzt der Meinung ist, dass Sie an einer rheumatischen Erkrankung leiden, wird er Sie wahrscheinlich zu einem Rheumatologen schicken – einem speziell für die Behandlung ausgebildeten Arzt.

Ihr Rheumatologe wird Sie untersuchen, um Ihren Zustand zu diagnostizieren, und dann einen Behandlungsplan für Sie überwachen, der wahrscheinlich Medikamente , regelmäßige Bewegung , gesunde Ernährung , Stressbewältigung und Ruhe beinhaltet.

Häufige rheumatische Erkrankungen

Vor Jahren fielen solche Zustände unter die allgemeine Überschrift des Rheumatismus. Jetzt gibt es mehr als 200 verschiedene rheumatische Erkrankungen. Zu den häufigsten gehören:

  • Osteoarthritis
  • Rheumatoide Arthritis (RA)
  • Lupus
  • Spondyloarthropathien – ankylosierende Spondylitis (AS) und Psoriasis-Arthritis (PsA)
  • Sjögren-Syndrom
  • Gicht
  • Sklerodermie
  • Infektiöse Arthritis
  • Juvenile idiopathische Arthritis
  • Polymyalgia rheumatica

Was verursacht rheumatische Erkrankungen?

Die meisten dieser Zustände treten auf, wenn Ihr Immunsystem ausfällt und Ihr eigenes Gewebe angreift. Ärzte sind sich nicht sicher, was dies verursacht. Manchmal liegt es in deinen Genen. In anderen Fällen handelt es sich um etwas in der Welt um Sie herum, wie Zigarettenrauch, Umweltverschmutzung oder etwas, das eine Infektion verursacht. Auch das Geschlecht spielt eine Rolle – rheumatische Erkrankungen scheinen Frauen stärker zu treffen als Männer.

Was Sie bei einer rheumatischen Erkrankung erwarten können

• Arthrose (OA)

Was es ist: Im Gegensatz zu den meisten rheumatischen Erkrankungen ist Osteoarthritis nicht an Probleme mit dem Immunsystem gebunden . Es resultiert aus einer Beschädigung des Knorpels, des Polstermaterials am Ende Ihrer Knochen. Wenn es sich abnutzt, schmerzen Ihre Gelenke und werden schwerer zu bewegen. Normalerweise betrifft dies die Knie, die Hüften, den unteren Rücken, den Nacken, die Finger und die Füße.

Symptome:

  • Schmerzen
  • Schwellung
  • Wärme
  • Steifheit

Muskelschwäche kann Gelenke instabil machen. Abhängig von den betroffenen Körperteilen kann OA das Gehen erschweren, Gegenstände greifen, sich kleiden, die Haare kämmen oder sitzen.

Diagnose: Ihr Arzt wird Sie nach Ihrer Krankengeschichte und Symptomen fragen. Sie erhalten auch eine körperliche Untersuchung . Möglicherweise müssen Sie auch Bluttests durchführen lassen oder Ihrem Arzt eine Flüssigkeitsprobe aus einem betroffenen Gelenk entnehmen lassen.

Wenn jemand mit OA eine Behandlung sucht, sind normalerweise Veränderungen auf einer Röntgenaufnahme des Gelenks zu sehen. Die Röntgenaufnahme kann eine Verengung des Gelenkraums oder das Vorhandensein von Knochensporen zeigen. In einigen Fällen kann Ihr Arzt eine MRI ( Magnetresonanztomographie ) anfordern , um ein Bild von der Innenseite Ihres Gelenks zu erhalten.

• Rheumatoide Arthritis (RA)

Was es ist: RA geschieht, wenn das Immunsystem das eigene Gewebe angreift und Gelenkschmerzen, Schwellungen und Steifheit verursacht. Es gehört nicht zum normalen Altern.

Symptome:

  • Schmerzen und Schwellungen in mehreren Gelenken (normalerweise dieselben Gelenke auf beiden Körperseiten, wie beide Handgelenke oder beide Knöchel)
  • Probleme in anderen Organen wie Augen und Lunge
  • Gelenksteifigkeit vor allem am Morgen
  • Müdigkeit
  • Knoten bezeichnet man als rheumatoide Knoten

Diagnose: Sie erhalten eine Untersuchung und informieren Sie Ihren Arzt über Ihre gesundheitliche Vorgeschichte. Der Arzt kann Röntgenaufnahmen und Proben Ihrer Gelenkflüssigkeit machen. Er führt Blutuntersuchungen durch, die nach verschiedenen Anzeichen einer Entzündung suchen. 

Diese schließen ein:

  • Antinukleärer Antikörper (ANA)
  • Anti-cyclische citrullinierte Peptide (Anti-CCP)
  • Komplettes Blutbild
  • C-reaktives Protein (CRP)
  • Erythrozyten-Sedimentationsrate (ESR)
  • Rheumafaktor (RF)

• Lupus

Was es ist: Lupus (auch SLE oder systemischer Lupus erythematodes genannt) ist eine Autoimmunerkrankung. Es kann viele Organe in Ihrem Körper betreffen.

Symptome:

  • Gelenkschmerzen
  • Müdigkeit
  • Gelenksteife
  • Hautausschläge, einschließlich eines „Schmetterlingsausschlags“ über die Wangen
  • Sonnenempfindlichkeit
  • Haarverlust
  • Blaue oder weiße Finger oder Zehen bei Kälte (genannt Raynaud-Phänomen)
  • Probleme in anderen Organen wie den Nieren
  • Erkrankungen des Blutes, wie Anämie und geringe Mengen an weißen Blutkörperchen oder Blutplättchen
  • Schmerzen in der Brust durch Entzündung des Herzens oder der Lunge
  • Anfälle oder Schlaganfälle

Diagnose: Ihr Arzt wird Sie nach Ihrer Krankengeschichte fragen, eine körperliche Untersuchung durchführen und Laboruntersuchungen von Blut- und Urinproben durchführen lassen. 

Bluttests für Lupus umfassen:

  • Antinukleärer Antikörpertest (ANA). Die meisten Menschen mit Lupus haben einen positiven ANA-Bluttest.
  • Anti-doppelsträngiger DNA-Antikörper (Anti-dsDNA)
  • Anti-Smith-Antikörper (Anti-Sm)

• Ankylosierende Spondylitis

Was es ist: Die ankylosierende Spondylitis beginnt in der Regel allmählich als Rückenschmerzen. Normalerweise handelt es sich dabei um Gelenke, an denen die Wirbelsäule am Becken haftet, die als Sacroiliacalgelenke bezeichnet wird.

Ankylosierende Spondylitis tritt häufiger bei jungen Männern auf, vor allem im Alter von 30 bis 30 Jahren.

Symptome:

  • Allmähliche Schmerzen im unteren Rücken und Gesäß
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich, die sich verschlimmern und die Wirbelsäule nach oben arbeiten
  • Schmerz spürte zwischen den Schulterblättern und im Nacken
  • Schmerzen und Steifheit im Rücken, besonders in Ruhe und beim Aufstehen
  • Schmerzen und Steifheit, die sich nach der Aktivität verbessern
  • Schmerzen im mittleren Rücken und dann im oberen Rücken und Nacken (nach 5-10 Jahren)

Wenn sich der Zustand verschlechtert, kann Ihre Wirbelsäule steifer werden. Es kann schwierig werden, sich für alltägliche Aktivitäten zu beugen.

Diagnose: Ihr Arzt wird Sie körperlich untersuchen und Sie nach Ihrer Krankengeschichte fragen. Sie erhalten möglicherweise Röntgenaufnahmen Ihres Rückens, wenn Sie die Sakroiliakalgelenke betrachten. Ein Bluttest für ein Protein namens HLA-B27 kann die Diagnose bestätigen.

• Sjögren-Syndrom

Was es ist: Durch das Sjögren-Syndrom trocknen Teile Ihres Körpers aus, wie Augen oder Mund. Einige Leute haben auch RA und Lupus. Andere haben nur Sjögrens. Die Ursache ist unbekannt, aber es passiert, wenn Ihr Immunsystem diese Körperteile angreift. 

Es ist häufiger bei Frauen als bei Männern.

Symptome:

  • Trockene Augen (die Drüsen in deinen Augen machen nicht genug Tränen)
  • Augenreizung und Brennen
  • Trockener Mund (die Drüsen in Ihrem Mund machen nicht genug Speichel )
  • Karies, Zahnfleischerkrankungen oder Soor
  • Geschwollene Drüsen an den Seiten Ihres Gesichts
  • Gelenkschmerzen und Steifheit (selten)
  • Innere Organkrankheiten (selten)

Diagnose: Ihr Arzt führt eine körperliche Untersuchung durch und fragt nach Ihrer Krankengeschichte. Sie können auch andere Tests erhalten. Zur Bestätigung der Diagnose kann der Arzt eine Biopsie durchführen und Gewebe von der inneren Lippe nehmen, um es in einem Labor zu überprüfen.

• Psoriasis-Arthritis

Was ist es? Eine Form der Autoimmun Arthritis manchmal mit der Haut verbunden Symptome der Psoriasis. 

Es gibt 5 Arten:

  • Symmetrisch wirkt sich auf Gelenke auf beiden Körperseiten aus. Es ist das häufigste und ähnelt RA.
  • Asymmetrisch betrifft nicht die gleichen Gelenke auf beiden Seiten. Es kann milder sein als andere Formen.
  • Distal wirkt auf die Finger- und Zehenenden sowie auf die Nägel.
  • Spondylitis betrifft die Wirbelsäule und den Hals.
  • Arthritis mutilans greift die kleinen Gelenke an den Enden Ihrer Finger und Zehen an. Es kann die schwerste Art sein.

Symptome: Sie ahmen andere Formen oder Arthritis nach:

  • Schmerzhafte geschwollene Gelenke
  • Steifheit – Verlust oder Bewegungsbereich
  • Geschwollene Finger und Zehen – sie werden oft als Wurstfinger oder -zehen bezeichnet
  • Sehnen- oder Bänderschmerzen
  • Ausschlag
  • Änderungen an Fingernägeln und Fußnägeln
  • Ermüden
  • Entzündete Augen
  • Flares – Perioden hoher Krankheitsaktivität und Symptome

Die meisten Menschen können haben Haut Symptome , bevor sie Gelenkbeschwerden bekommen. Manchmal betrifft es zuerst die Gelenke. Manche Menschen haben nie Hautsymptome.

Diagnose: Es ist eine schwierige Krankheit, die sich genau festlegen lässt. 

Es kann RA, Gicht und sogar Arthrose ähneln .

Gene spielen bei dieser Krankheit eine Rolle, daher fragt Ihr Arzt Ihre Anamnese und die Ihrer Angehörigen. Sie wird sich Ihre Gelenke anschauen, um zu sehen, ob sie geschwollen und entzündet sind, und sie könnte Flüssigkeit aus einem der Gelenke ziehen, um sicherzustellen, dass Gicht oder infektiöse Arthritis nicht die Ursache Ihrer Probleme sind. Sie wird auch Ihre Haut auf Anzeichen von Psoriasis untersuchen . Imaging-Tests können zeigen, ob Sie Gelenkschäden haben. Blutuntersuchungen auf Psoriasis-Arthritis, die auf Anzeichen einer Entzündung hinweisen, sind:

  • C-reaktives Protein
  • Blutsenkungsgeschwindigkeit
  • Rheumafaktor – Menschen mit Psoriasis-Arthritis sind fast immer negativ

• Gicht

Was ist es? Eine Ansammlung von Harnsäurekristallen in einem Gelenk. Meistens ist es Ihr großer Zeh oder ein anderer Teil Ihres Fußes.

Symptome: Sie kommen fast immer schnell vor. Sie werden feststellen:

  • Intensive Gelenkschmerzen: Wahrscheinlich liegt es in Ihrem großen Zeh, aber auch in Ihren Knöcheln, Knien, Ellbogen, Handgelenken oder Fingern.
  • Unbehagen: Auch wenn der starke Schmerz nachlässt, schmerzt das Gelenk immer noch.
  • Entzündung und Rötung: Das Gelenk ist rot, geschwollen und zart.
  • Bewegungsprobleme: Ihr Gelenk wird steif.

Diagnose: Gicht kann wie viele andere Krankheiten aussehen. Ihr Arzt wird Sie fragen, wenn Sie

  • Plötzliche Gelenkschmerzen, oft nachts
  • Ein oder zwei Gelenke betroffen
  • Schmerzfreie Zeiten zwischen Angriffen

Labortests für Gicht umfassen:

  • Synovialflüssigkeitsanalyse – zur Überprüfung auf Harnsäurekristalle in Ihrem Gelenk
  • Harnsäure – sucht nach hohen Spiegeln im Blut
  • Grundlegendes Stoffwechselpanel – prüft, wie gut Ihre Nieren arbeiten
  • Komplettes Blutbild (CBC) – sucht nach weißen Blutkörperchen, um andere Zustände auszuschließen
  • Tests auf Entzündungen wie Rheumafaktor und Anti-Atom-Antikörper

• Sklerodermie

Was ist es? Es bedeutet harte Haut. Es gibt zwei Bedingungen:

Lokalisierte Sklerodermie, die hauptsächlich Kinder betrifft. Es kann die Haut und alles darunter verhärten, einschließlich Fett, Bindegewebe, Muskeln und Knochen .

Systemische Sklerose kann viele Körperteile betreffen, von Haut und Blutgefäßen bis hin zu Organen, Muskeln und Gelenken.

Die Symptome hängen von Ihrem Typ ab. Sie können umfassen:

  • Kalziumklumpen unter der Haut
  • Verdauungsprobleme
  • Trockener Mund , Augen, Haut oder Vagina
  • Herz- , Nieren- oder Lungenprobleme
  • Steife, geschwollene, warme oder zarte Gelenke
  • Schwache Muskeln
  • Verdickte Haut an den Fingern
  • Raynaud-Phänomen – geringer Blutfluss zu Fingern und Zehen, der dazu führen kann, dass sie blau werden
  • Teleangiektasie, kleine erweiterte Blutgefäße, die Sie durch Ihre Haut sehen können

Diagnose: Der Arzt fragt nach Ihrer Krankengeschichte und Ihren aktuellen Symptomen. Er wird wahrscheinlich Blutuntersuchungen durchführen, um nach Antikörpern (Proteinen) zu suchen, die an Sklerodermie gebunden sind. Diese schließen ein:

  • Antinukleärer Antikörper (ANA)
  • Centromer-Antikörper (ACA) / Centromer-Muster
  • Scl-70-Antikörper

• Infektiöse Arthritis

Was ist es? Durch eine Infektion in einem Gelenk verursachte Arthritis.

Symptome: Sie fangen schnell an. Suchen:

  • Intensive Gelenkschwellung und Schmerzen
  • Meist ist nur ein Gelenk betroffen
  • Höchstwahrscheinlich in Ihrem Knie, aber es kann auch Ihre Hüften, Knöchel und Handgelenke beeinflussen

Diagnose:

Ihr Arzt führt eine vollständige körperliche Untersuchung durch und fragt nach Ihrer Krankengeschichte. Sie kann eine Flüssigkeitsprobe aus dem Gelenk entnehmen, um herauszufinden, was die Infektion verursacht. Sie kann auch das Gelenk röntgen oder andere Bildgebungstests wie MRI oder Ultraschall durchführen , um zu sehen, ob es Schäden gibt.

• Juvenile idiopathische Arthritis

Was ist es? Die häufigste Form von Arthritis bei Kindern. Das Immunsystem des Kindes greift irrtümlicherweise sein eigenes Gewebe an und verursacht eine Entzündung in Gelenken und anderen Organen und Systemen.

Symptome: Die häufigsten Gelenksymptome sind:

  • Gelenkschmerzen
  • Geschwollene Gelenke
  • Fieber
  • Ausschlag

Diagnose: Der Arzt fragt nach der Gesundheitsgeschichte Ihres Kindes, um herauszufinden, wie lange er Symptome hat. Dann überprüft er ihre Gelenke auf Schwellung, Rötung und Bewegungsumfang. Er führt wahrscheinlich Blutuntersuchungen durch, die auf verschiedene Anzeichen einer Entzündung hinweisen. Diese schließen ein:

  • Anti-cyclische citrullinierte Peptide (Anti-CCP)
  • Antinukleärer Antikörper (ANA)
  • Komplettes Blutbild
  • Erythrozyten-Sedimentationsrate (ESR)
  • HLA-B27
  • Rheumafaktor (RF)

Er wird mit Bildgebungstests enden, um auf Gelenkschäden wie Röntgenstrahlen, eine MRI oder einen CT-Scan zu prüfen.

• Polymyalgia rheumatica

Was ist es? Eine entzündliche Erkrankung, die vor allem ältere Erwachsene betrifft.

Symptome: Sie können langsam oder plötzlich auftreten:

  • Steifheit ist am Morgen und nach dem Sitzen oder Liegen noch schlimmer
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Schmerzen und Steifheit in mindestens zwei der folgenden Körperteile:
    • Gesäß
    • Hüften
    • Hals
    • Oberschenkel
    • Oberarme und Schultern

Diagnose: Es ist nicht einfach. Der Arzt fragt nach der Krankengeschichte und führt eine körperliche Untersuchung durch. Dann führt sie Blutuntersuchungen durch, um nach Anzeichen einer Entzündung zu suchen. Ziel ist es, andere Autoimmunerkrankungen wie Lupus und rheumatoide Arthritis auszuschließen . Tests umfassen:

  • Anti-cyclische citrullinierte Peptide (Anti-CCP)
  • Antinukleärer Antikörper (ANA)
  • Komplettes Blutbild
  • C-reaktives Protein
  • Erythrozyten-Sedimentationsrate (ESR)
  • Rheumafaktor (RF)

• Reaktive Arthritis

Was ist es? Arthritis, die durch eine Infektion in einem anderen Teil Ihres Körpers verursacht wird, wie etwa im Darm , im Genitalbereich oder im Harntrakt.

Symptome: Sind in der Regel zuerst mild. Sie werden sie möglicherweise einige Wochen nicht bemerken. Sie können für Wochen oder Monate kommen und gehen.

Der Harnweg ist oft der erste betroffene Ort, obwohl Frauen hier Symptome bemerken können oder nicht. Sie beinhalten:

  • Schmerzen beim pinkeln
  • Die Notwendigkeit, öfter zu gehen

Augen sind der nächste Ort, an dem Symptome auftreten. Sie werden feststellen:

  • Rötung
  • Schmerzen
  • Reizung
  • Verschwommene Sicht

Fugen sind oft der zuletzt betroffene Bereich. Achten Sie auf:

  • Schmerzhafte, geschwollene Knie, Knöchel, Füße oder Handgelenke
  • Geschwollene Sehnen (Tendinitis)
  • Schwellung, wo Sehnen an Knochen anhaften (Enthesitis)
  • Schmerzen im unteren Rücken oder Gesäß
  • Entzündung in der Wirbelsäule (Spondylitis) oder die Stelle, an der sich Becken und Wirbelsäule verbinden (Sacroiliitis)

Diagnose: Ihr Arzt wird Ihre Anamnese und aktuelle Symptome besprechen. Er sucht nach Anzeichen einer Gelenkentzündung und testet Ihre Bewegungsfreiheit. Er wird Ihre Augen, Ihre Haut und Ihren Becken- / Genitalbereich untersuchen. Er nimmt Röntgenbilder Ihrer Gelenke, Ihres Beckens und Ihrer Wirbelsäule auf Schwellungen, Gelenkschäden und andere Anzeichen einer reaktiven Arthritis auf. 

Er nimmt auch einen Tupfer von Ihrer Harnröhre (wenn Sie ein Mann sind) oder von Ihrem Gebärmutterhals (wenn Sie eine Frau sind), um Anzeichen der Krankheit zu erkennen. Eine Flüssigkeitsprobe aus Ihrem Gelenk kann andere Bedingungen ausschließen. So können Labortests auf deinem Pissen und Kacken erfolgen . Blutuntersuchungen können Anzeichen einer Entzündung zeigen, einschließlich:

  • Blutsenkungsgeschwindigkeit
  • C-reaktives Protein
  • Komplettes Blutbild
  • HLA-B27
Rheumatische Erkrankung: Typen, Ursachen, Diagnose und Behandlungen
5 (100%) 10 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.