Schmerzen nach einem Zahnarztbesuch

Schmerzen nach einem Zahnarztbesuch: Was ist normal und was nicht

Wenn Sie sich einer zahnärztlichen Behandlung unterziehen, kann dies verschiedene Ursachen haben. Obwohl nicht alle zahnärztlichen Arbeiten schmerzen, gibt es einige normale Gründe, nach einem Zahnarztbesuch Schmerzen zu haben. Schauen wir uns an, was Sie erwarten sollten – und wann Sie möglicherweise zur Nachsorge zum Zahnarzt zurückkehren müssen.

Was ist normal und was nicht?

Die Angst vor Schmerzen ist der Hauptgrund, warum Menschen den Zahnarzt aufsuchen. Es ist wahr, dass viele Arten von zahnärztlicher Arbeit Sie danach mit Schmerzen hinterlassen können. Einige Schmerzen nach einem Zahnarztbesuch sind jedoch zu erwarten, während bei anderen Arten von Schmerzen nach einer Zahnbehandlung eine Nachsorge erforderlich sein kann.

Möglicherweise fragen Sie sich, ob Ihre Kieferschmerzen oder verwiesenen Schmerzen in Ihren Ohren, Augen oder anderen Bereichen des Gesichts normal, selten oder alarmierend sind.

In diesem Artikel erfahren Sie genau, was Sie nach einem Zahnarztbesuch in Bezug auf Schmerzen erwarten und wie Sie feststellen, was normal ist und was nicht.

Wie lange dauern die Schmerzen nach Zahnarztbesuchen?

Ihre Schmerzsymptome sollten irgendwann verschwinden. Wenn sie anhalten oder sich verschlimmern, sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt.

Die meisten der unten genannten Schmerzen sollten mit der Zeit nachlassen. Wenn nicht, empfehlen wir dringend, sich von Ihrem Zahnarzt beraten zu lassen.

Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Sie als Zahnschleifer bereits müde und durch Überbeanspruchung geschädigte Muskeln haben. Dies macht sie anfälliger für Trismus und Muskelermüdung und verlängert den Heilungsprozess.

Ich sehe, dass Zahnschleifer diese schmerzhaften Zustände viel häufiger bekommen.

Besprechen Sie dies mit Ihrem Zahnarzt, wenn Sie glauben, dass Sie dieses Problem haben könnten. Sie bieten Ihnen hervorragende Möglichkeiten, das Zähneknirschen zu reduzieren oder zu verhindern. Die Reduzierung des Schleifens verbessert Ihre allgemeine Mundgesundheit und verringert die Wahrscheinlichkeit von Schmerzen nach zahnärztlichen Eingriffen.

Normalerweise empfehle ich, den Arzt zu fragen, der Ihren Eingriff durchführt, mit welchen Schmerzen Sie danach rechnen sollten.

Wenn Sie außerdem wissen , mit welcher Art von Schmerz Sie rechnen müssen, erhalten Sie das Wissen, das Sie benötigen, um ungewöhnliche Symptome zu erkennen.

Wird es sich stechend anfühlen? Soll ich mit einem wunden Mund rechnen? Wird mein Mund heiß oder kalt sein? Sollte es schwierig sein, alltägliche Aufgaben zu erledigen, oder ist es eher ärgerlich oder geringfügig?

Wenn Sie Schmerzen haben, die von Ihrem Zahnarzt nicht wie erwartet beschrieben werden, rufen Sie ihn an, um die nächsten Schritte zu erfahren. Wenn die Eingriffe schlecht durchgeführt wurden oder wenn Sie zusätzliche Probleme haben, die professionell behoben werden müssen, müssen Sie möglicherweise ein Follow-up-Verfahren durchführen lassen.

Möglicherweise entscheidet er auch, dass Sie nur vorübergehend ein stärkeres Medikament gegen die Schmerzen benötigen.

Häufige Arten von Schmerzen nach Zahnarztbesuchen

Hier sind die häufigsten Arten von Schmerzen, die Sie nach einem Zahnarztbesuch verspüren können. Der häufigste ist der erste, wobei die selteneren Typen weiter unten in der Liste aufgeführt sind.

1. Muskelermüdung der Kiefer

Was es ist: Ein sehr häufiger Grund für Schmerzen nach Zahnarztbesuchen ist, dass der Kiefer so lange geöffnet ist. Menschen, die viel mit den Zähnen knirschen, sind anfälliger für diesen Zustand.

Wie es sich anfühlt: Die Kiefermuskulatur kann nachlassen, ähnlich wie Ihre Beinmuskulatur beim Laufen, bis Sie kaum noch stehen können. Ihre Muskeln sind müde, erschöpft und zittern, was Schmerzen verursacht.

Wie es passiert:

Ihr Zahnarzt wird möglicherweise bemerken, dass dies während eines Eingriffs geschieht, da Sie den Mund nicht offen halten können und begleitende Muskelkrämpfe haben. Sie können glauben, Sie halten den Mund offen, auch wenn Sie nicht sind.

Sie können nach einem Beißblock fragen , einem kleinen Gummiblock, der Ihren Kiefer nicht aufdrückt, sondern ihn ohne Erschöpfung der Kiefermuskulatur offen lässt. Der Block erledigt die Arbeit für Sie. Ihr Zahnarzt schlägt möglicherweise eine vor, um die Belastung Ihrer Muskeln zu verringern.

Kiefermuskulaturschmerzen nach zahnärztlicher Arbeit treten am häufigsten bei längeren Eingriffen wie Wurzelkanälen auf und können mehrere Tage anhalten.

2. Pulpitis

Was es ist: Pulpitis ist eine Entzündung der empfindlichen inneren Schicht oder Pulpa des Zahnes.

Wie es sich anfühlt:

Schon eine einfache Füllung kann eine Pulpitis verursachen, bei der ein Zahn sehr kalt- und / oder wärmeempfindlich wird.

Es kann spontan zu schmerzen beginnen – Pulpitis fühlt sich im Grunde wie Zahnschmerzen an. Tatsächlich ist Pulpitis, die ohne einen zahnärztlichen Eingriff auftritt, ein Zeichen dafür, dass Sie möglicherweise einen Wurzelkanal in einem infizierten Zahn benötigen .

Wie es passiert: Bei Pulpitis wurde der Zahn aggressiv präpariert und angeschliffen oder aufgebohrt. Dies kann zu Symptomen führen, wie sie Sie zum Zahnarzt geschickt haben, wenn sich die Zahnpulpa entzündet.

Möglicherweise hat Ihr Zahnarzt nach dem Bohren in den Zahn auch viel Luft verbraucht, wodurch Zahnschmerzen im gefüllten Bereich des Zahns auftreten können. In seltenen Fällen kann ein unachtsamer Zahnarzt tatsächlich den Nerv stechen, was zu größerer Empfindlichkeit und größeren Schmerzen führt.

Ihr Zahnarzt kann jedoch feststellen, dass Zahnkaries (Karies) tiefer und aggressiver ist als ursprünglich angenommen, und dass der Zahn in den Nervenbereich gebohrt werden muss. Dies würde einen Wurzelkanal erfordern.

Arbeiten an einem rissigen oder abgebrochenen Zahn können ebenfalls Pulpitis verursachen.

Was ist dagegen zu tun? Es gibt zwei Arten von Pulpitis: reversible Pulpitis , die korrigiert werden kann, und irreversible Pulpitis , die normalerweise nicht von selbst heilt und einen Wurzelkanal erfordert.

Wenn Sie an einer reversiblen Pulpitis leiden, verspüren Sie wahrscheinlich keine Schmerzen, es sei denn, etwas berührt tatsächlich Ihren betroffenen Zahn.

Bei Schmerzen in einem bestimmten Zahn mehrere Tage nach einem zahnärztlichen Eingriff müssen Sie zum Zahnarzt zurückkehren. Weder Art von Pulpitis wird wahrscheinlich von selbst verschwinden.

3. Übetragene Myoofasziale Schmerz

Was es ist : Jeder zahnärztliche Eingriff kann zu Schmerzen führen. Dies sind Schmerzen, die die Augenhöhle, die Ohren oder andere Gesichtsbereiche betreffen können.

Wie es sich anfühlt:

Der übertragene myofasziale Schmerz kann sich in Bereichen, die mit den Zähnen verbunden sind, aber außerhalb des Mundes wie Ohrenschmerzen oder andere anhaltende Schmerzen anfühlen.

Wie es passiert: Dies passiert, wenn die Nerven durch zahnärztliche Arbeit entzündet oder gereizt sind, aber bei anderen Nerven in der Nähe Schmerzen verursachen. Es kann sich wie ein verknoteter Muskel anfühlen und wird wahrscheinlich Ihren Schlaf stören.

Es gibt keine Möglichkeit, Schmerzen nach einem Zahnarztbesuch vorherzusagen oder zu verhindern.

Was ist dagegen zu tun? Obwohl diese Art von Schmerz sehr häufig ist, muss auch Ihr Zahnarzt oder Kieferchirurg eingreifen.

Zu den gebräuchlichen Methoden zur Behandlung von myofaszialen Schmerzen zählen Triggerpunkt-Injektionen und physikalische Therapien.

4. Trockener Sockel

Was es ist: Ein trockener Sockel ist ein Knochenschmerz, der aus dem Verlust des schützenden Blutgerinnsels in einem Sockel nach einer Zahnextraktion resultiert.

Wie es sich anfühlt: Die Schmerzrezeptoren im Knochen sind sehr empfindlich. Diese Schmerzen nach Zahnarztbesuchen sind in der Regel damit verbunden, dass Zähne gezogen oder chirurgisch extrahiert werden (wie nach der Entfernung von Weisheitszähnen ).

Bei einem trockenen Sockel verspüren Sie strahlende, mittelschwere bis starke Schmerzen im Knochenbereich unterhalb des leeren Sockels.

Trockenheitsschmerzen strahlen manchmal bis zum Ohr aus und können auch einen verschlechterten Atem oder einen unangenehmen Geschmack im Mund verursachen. Andere Symptome sind Kopfschmerzen und gelegentlich Fieber infolge einer Infektion.

Wie es passiert:

Es beginnt normalerweise etwa zwei bis drei Tage nach der Entfernung Ihres Zahns und tritt auf, wenn das den Knochen schützende Blutgerinnsel aus dem Zahn fällt.

Wurde der Zahnarzt jemals angewiesen, keinen Strohhalm zu verwenden, nachdem ein Zahn gezogen wurde? Das Saugen durch einen Strohhalm erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass das schützende Blutgerinnsel an Ihrem freiliegenden Knochen verloren geht, erheblich.

Was ist dagegen zu tun? Ein trockener Stutzen, der in den ersten ein oder zwei Tagen nach der Extraktion auftritt, muss möglicherweise von Ihrem Zahnarzt oder Kieferchirurgen korrigiert werden. Die meiste Zeit kann er / sie trockene Steckdosenpaste verwenden, um Ihre Schmerzen zu lindern und den exponierten Bereich zu schützen, damit dieser Zeit zum Heilen hat.

In schweren Fällen benötigen Sie möglicherweise Knochentransplantatmaterial oder chirurgischen Schaum, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Dies ist am notwendigsten für Menschen mit abnehmendem Knochen (wie diejenigen mit fortgeschrittener Parodontitis).

Wenn Ihr Blutgerinnsel an den Tagen drei oder vier ausfällt, klingen die Schmerzen wahrscheinlich von selbst ab, ohne dass eine Intervention erforderlich ist. Es ist jedoch immer eine gute Idee, Ihren Zahnarzt / Kieferchirurgen zu kontaktieren, um herauszufinden, was er / sie vorschlagen würde.

Haupthilfsmittel für trockene Einfaßungsschmerz können nicht verschreibungspflichtige entzündungshemmende Medikationen, kalte Kompresse, Salzwasserspülung, Nelkenöl und / oder Honig einschließen.

5. Weichteilverletzungen Schmerzen

Was es ist: Das Einstechen des Zahnfleisches oder der Zunge während eines zahnärztlichen Eingriffs verursacht wahrscheinlich ein Trauma im Mund, was zu Weichteilschmerzen führt.

Wie es sich anfühlt:

Eine Verletzung des Weichgewebes führt in der Regel zu pochenden Schmerzen, die empfindlich auf Berührung, wie beim Kauen von Lebensmitteln, und Hitze reagieren.

Immer wenn die Zunge verletzt ist, kann das sehr schmerzhaft sein. Dies ist einer der Gründe, warum Ihr Zahnarzt davon abrät, Lebensmittel zu sich zu nehmen, bei denen nach einem anästhetischen Verfahren viel gekaut werden muss.

Die Zunge ist sehr empfindlich und braucht eine Weile, um zu heilen.

Wie es passiert: Manche Menschen können sich während eines zahnärztlichen Eingriffs versehentlich in die Zunge beißen, was in den Tagen nach dem Eingriff Schmerzen verursacht, wenn die Zunge heilt. Wenn Sie sich nach einem Eingriff mit heißen Lebensmitteln verbrennen, kann dies ebenfalls Schmerzen verursachen.

Eine Biopsie verursacht normalerweise keine großen Schmerzen, es besteht jedoch die Möglichkeit einer Weichteilbeteiligung, die bei der Heilung Schmerzen verursachen kann.

Was ist dagegen zu tun? Hören Sie Ihrem Zahnarzt zu und seien Sie nach zahnärztlicher Arbeit sehr vorsichtig, wenn Mund und Zunge betäubt werden sollen.

Die Behandlung von Schmerzen aufgrund von Weichteilverletzungen umfasst normalerweise die Behandlung mit Nelkenöl oder einem anderen schmerzlindernden topischen Mittel. Es sollte sich von selbst aufklären, obwohl die Möglichkeit besteht, dass es Ihren Körper für Infektionen öffnet.

Wenn Sie eine Infektion durch diese Art von Verletzung entwickeln, wird Ihnen Ihr Zahnarzt wahrscheinlich ein Antibiotikum verschreiben.

6. Implantatschmerz

Was es ist: Wenn Sie ein Zahnimplantat bekommen, haben Sie in den Tagen nach dem Eingriff Schmerzen.

Wie es sich anfühlt:

Implantatschmerz ist eine Entzündung des Knochens, ähnlich wie ein trockener Schaft, und Knochenschmerz ist sehr allgemein. Es kann sich beziehen, den Kiefer auf und ab rennen und ist sehr schmerzhaft, was die Natur von Knochenschmerzen ist.

Die Schmerzrezeptoren im Knochen sind eine der empfindlichsten Arten von Schmerzrezeptoren im Körper.

Wie es passiert: Nach einem Implantat sind einige postoperative Schmerzen zu erwarten, die jedoch in der Regel geringer sind als die Schmerzen beim Ziehen eines Zahns.

Was ist dagegen zu tun? Diese Art von Schmerz nach einem Zahnarztbesuch sollte ohne jeglichen Eingriff verschwinden. Beachten Sie dies einfach vor der Implantation und rufen Sie Ihren Zahnarzt an, wenn die Schmerzen länger als ein paar Tage anhalten.

7. Gum Graft Surgery Pain

Was es ist: Wenn Sie Zahnfleischrückgänge haben, bei denen empfindliches Dentin (oder Knochen) sichtbar geworden ist, schlägt Ihr Zahnarzt möglicherweise eine Zahnfleischtransplantation vor.

Wie es sich anfühlt:

Nach dieser Art von Operation kann es zu einer Menge generalisierter Schmerzen im gesamten Mund kommen, aber dies ist ein normaler Teil der Heilung.

Schmerzen nach einer Zahnfleischtransplantation können signifikant sein, mit einer Kombination aus Knochenschmerzen und Zahnfleischschmerzen in zwei verschiedenen Teilen des Mundes. Erwarten Sie, dass die Schmerzen für mehrere Tage generalisiert und etwas schwerwiegend sind.

Wie es passiert: Bei der Zahnfleischtransplantation wird Ihr Zahnfleisch beim Korrigieren der Zahnfleischrezession absichtlich „verletzt“. Da das Dentin freigelegt war, haben Sie auch Knochenschmerzen als Folge eines erhöhten Kontakts zwischen zahnärztlichen Instrumenten und Knochen.

Was ist dagegen zu tun? Leider ist mit diesen Schmerzen nach einer Zahnfleischtransplantation zu rechnen. Ihr Kieferchirurg sollte Ihnen Schmerzmittel empfehlen oder Ihnen ein Rezept geben. Lassen Sie ihn wissen, wenn der Schmerz länger als eine Woche anhält und nicht nachlässt.

8. Trismus

Was es ist: Ein weiterer schmerzverursachender Zustand, der einem zahnärztlichen Eingriff folgen kann, ist Trismus Dies ist ein Krampf der Kiefermuskulatur, der dazu führt, dass der Mund fest geschlossen bleibt.

Trismus wird manchmal als Wundstarrkrampf bezeichnet, obwohl es nicht das gleiche Wundstarrkrampf wie eine Tetanusinfektion ist.

Wie es sich anfühlt:

Bei Trismus spannen sich Ihre Kiefermuskeln an und verschließen den Mund fest. Sie können Schmerz von den angespannten Muskeln und möglicherweise etwas Zahnempfindlichkeit vom Knirschen erwarten.

Schmerzen und Empfindlichkeit im Unterkiefer sind ebenfalls Symptome von Trismus.

Wie es passiert: Die Nadel, die zur Injektion des Lokalanästhetikums verwendet wird, kann den Muskel durchdringen, wenn ein Zahnarzt an Ihren unteren Zähnen arbeitet.

Dies führt normalerweise nicht unmittelbar nach dem Eingriff zu Schmerzen. In zwei bis drei Tagen nach dem Eingriff oder der Injektion kann es jedoch zu einer Muskelversteifung kommen, die das Öffnen erschwert.

Der Zustand ist immer auf der gleichen Seite wie die Injektionsstelle, aber es ist ziemlich selten. Sie könnten es auch auf beiden Seiten haben, wenn Sie Ihre Weisheitszähne heraus haben, obwohl das noch seltener ist.

Was Sie dagegen tun sollten: Trismus ist eine Erkrankung, bei der Ihr Zahnarzt Ihnen bei der Behandlung helfen sollte. Er / Sie kann eine Diät mit weichen Nahrungsmitteln, eine physikalische Therapie oder Massage, ein Gerät zur Dehnung des Kiefers und / oder Muskelrelaxantien und schmerzlindernde Medikamente verschreiben.

So verhindern Sie Schmerzen nach einem Zahnarztbesuch

Prävention ist immer das beste Mittel, um Zahnschmerzen vorzubeugen.

Während nach den meisten zahnärztlichen Eingriffen Schmerzen zu erwarten sind, können Sie einige Schritte unternehmen, um diese zu verhindern, bevor sie beginnen.

Essen Sie eine entzündungshemmende Diät. Das Essen von entzündungshemmenden Nahrungsmitteln, bevor Sie zum Zahnarzt gehen, kann hilfreich sein, um die danach auftretenden Schmerzen zu reduzieren.

Behandeln Sie Ihr Kiefergelenk vor jedem Eingriff. Wenn Sie anfälliger für Kieferschmerzen sind, versuchen Sie, Ihre Muskeln etwas zu dehnen und auszuruhen, bevor Sie sich einem zahnärztlichen Eingriff unterziehen.

Bitten Sie um einen Bissblock. Um Ihren Kiefermuskeln eine Pause zu geben, können Sie während des Eingriffs einen Bissblock anfordern, um die Muskelschmerzen danach zu minimieren.

Behandeln Sie vor dem Eingriff Probleme mit Bruxismus (Schleifen) . Zähneknirschen kann nach zahnärztlicher Arbeit Schmerzen auslösen. Wenn Sie dies vorzeitig behandeln, können Sie sich schnell erholen.

Der wahre Grund, warum Sie Ihre Zähne knirschen, ist wahrscheinlich, dass Sie die Schlafatmung (Schlafapnoe) unterbrochen haben, und es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, mit Schlafapnoe umzugehen.

Ich verschreibe keine Nachtwächter mehr für Bruxismus , aber möglicherweise möchten Sie einen vorübergehend nach Ihrer zahnärztlichen Arbeit verwenden, um zusätzlichen Schaden durch Schleifen zu reduzieren.

Behandeln Sie die Infektion, bevor Sie eine Kavität wiederherstellen. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise Antibiotika geben, bevor Sie einen Wurzelkanal oder eine Füllung haben. Je weniger Infektionen und je kleiner der Abszess in der Nähe einer Höhle ist, desto weniger Schmerzen werden Sie wahrscheinlich haben, nachdem er behoben wurde.

Versuchen Sie, Antibiotikaresistenzen zu vermeiden? Sie können natürliche Antibiotika wie Oreganoöl ausprobieren. Geben Sie nur 2-3 Tropfen in eine Kapsel. Oregano sollte nicht direkt im Mund angewendet werden und brennt, wenn es direkt auf die Mund- oder Gesichtshaut aufgetragen wird.

Finden Sie heraus, ob Sie während eines langen Vorgangs eine Pause einlegen können. Wenn Ihr Mund mehrere Stunden lang weit geöffnet werden muss, können Sie vorzeitig nach einer Pause in der Mitte fragen, um zusätzliche Kiefermuskulaturschmerzen zu vermeiden.

Entspannen! Stress kann eine Reihe von Schmerz verursachenden Zuständen wie Angstzuständen, Muskelschmerzen und sogar zusätzlichem Zahnknirschen verursachen.

Während das Betreten einer zahnärztlichen Behandlung ein wenig einschüchternd sein kann, empfehle ich Ihnen, in den Tagen vor der Behandlung Achtsamkeit und Ruhe zu üben. Sie könnten sogar CBD gegen Zahnangst ausprobieren, wenn Sie wissen, dass Sie vor Ihrer zahnärztlichen Arbeit nervös sind.

Je ausgeruhter Sie sich vorher ausruhen, desto besser ist die Chance, dass Sie Ihrem Mund minimale Schmerzen und eine minimale Erholungszeit geben.

Ich habe festgestellt, dass die Verwendung von gewichteten Decken und Kopfhörern mit Geräuschunterdrückung dazu beiträgt, die Angst, die viele Menschen vor der zahnärztlichen Arbeit haben, zu lindern.

Wie Schmerzen lindern nach zahnärztlicher Arbeit

Unabhängig davon, wie viel Prävention Sie praktizieren, können Sie nicht alle Schmerzen nach einem medizinischen Eingriff wie der von Ihnen ausgeführten zahnärztlichen Arbeit verhindern.

Glücklicherweise gibt es mehrere sichere Methoden, um alle Arten von Schmerzen nach der zahnärztlichen Arbeit zu verhindern.

Einige davon sind Hausmittel, andere umfassen Behandlungen, einschließlich rezeptfreier Medikamente (oder Medikamente, die Ihr Zahnarzt, Endodontist oder Kieferorthopäde möglicherweise verschreibt).

1. Essen Sie eine entzündungshemmende Diät.

Letztendlich wird die Entzündung im ganzen Körper durch Ihre Ernährung beeinflusst. Konzentrieren Sie sich vor und nach jedem zahnärztlichen Eingriff auf Lebensmittel, die ein geringeres Maß an Entzündung fördern. Dies ist eine der besten Möglichkeiten, um unnötige Schmerzen zu vermeiden.

Nach dem Eingriff gilt das Gleiche: Je weniger Entzündungen Sie im ganzen Körper haben, desto natürlicher wird die Schmerzlinderung.

Pflanzliche Lebensmittel, essentielle Fettsäuren, stark antioxidative Lebensmittel und Lebensmittel mit vielen Spurenelementen unterstützen die Reduzierung von Entzündungen des gesamten Körpers. ( 1 , 2 )

Darüber hinaus sind viele dieser Lebensmittel hervorragend für die richtige Zahngesundheit und zur natürlichen Vorbeugung und Heilung von Karies geeignet !

Gute Pläne für eine entzündungshemmende Diät beinhalten Dinge wie die Paleo-, Keto- und Mittelmeerdiäten.

2. Versuchen Sie eine Kurkuma-Ergänzung.

Kurkuma ist eines der stärksten natürlichen Schmerzmittel der Natur. Untersuchungen haben ergeben, dass Kurkuma sogar einige nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die gegen Schmerzen eingesetzt werden, übertrifft!

Es wird auch von manchen Menschen effektiv zur Behandlung typischer postoperativer Schmerzen eingesetzt.

Die Verwendung von Kurkuma in Ihren Rezepten ist großartig, aber der beste Weg, um das Beste aus Kurkuma-Wirkstoff Curcumin herauszuholen, ist die Verwendung eines Supplements, das eine Art „Hitze“ -Inhaltsstoff enthält (wie schwarzer Pfeffer).

Sie können es auch zusammen mit Peperoni in Rezepten verwenden – fügen Sie ein gesundes Fett wie Olivenöl hinzu, um eine maximale Absorption zu erzielen.

3. Minimieren Sie die Auswirkungen von TMD / TMJ.

Wenn Sie mit TMD / TMJ zu kämpfen haben und Probleme haben, Ihren Kiefer offen zu halten, ohne Muskelkater zu bekommen, können Sie ihn zu Hause mit einer Reihe von natürlichen Methoden behandeln.

  • Ruhen Sie Ihren Kiefer aus, indem Sie weiche Lebensmittel essen und knusprige oder zähe Lebensmittel vermeiden
  • Bewerben Eis, dann erhitzt Entzündung der Kiefermuskeln zu reduzieren (aber niemals Hitze auf einer Seite des Mundes verwenden , die Weisheitszähne extrahiert hat)
  • Trainieren Sie Ihren Kiefer vor der zahnärztlichen Arbeit, um die Muskeln zu dehnen und zu entspannen

Wenn Sie nach dem Füllen oder einem anderen Eingriff einem Risiko für diese Art von Kieferschmerzen ausgesetzt sind, möchten Sie möglicherweise vermeiden, dass Zahnarztarbeiten an einer Zahnschule durchgeführt werden.

Zahnmedizinstudenten benötigen für die Durchführung von Eingriffen oft viel mehr Zeit als erfahrene Fachkräfte. Es ist vielleicht eine großartige Möglichkeit, Geld zu sparen, aber möglicherweise nicht wert.

4. Atme durch die Nase.

Ein trockener Mund kann nach Zahnarztbesuchen (und vielen anderen Problemen) Schmerzen verursachen.

Die Hauptursache für Mundtrockenheit ist die Mundatmung, da Ihr Körper so konzipiert ist, dass er den gesamten Sauerstoff, den er benötigt, über die Nase erhält.

Während der Tage nach der zahnärztlichen Arbeit (und wirklich immer!) Sollten Sie versuchen, durch den Mund zu atmen, es sei denn, Sie leiden an Allergien oder anderen Problemen mit den Nasennebenhöhlen.

Nachts können Sie Klebeband für besseren Schlaf und weniger Mundtrockenheit über Nacht verwenden. Ich empfehle, dafür vorgesehene Bänder wie Somnifix zu verwenden .

5. Versuchen Sie es mit einer Behandlung mit THC oder CBD, je nachdem, was in Ihrer Region legal ist.

Beide Hauptbestandteile von Marihuana, THC und CBD, sind starke Schmerzmittel. Obwohl THC auch psychische Veränderungen hervorruft, ist es in den meisten Studien in der Regel schmerzstillender.

Wenn THC in Ihrem Land nicht verfügbar oder legal ist, können Sie auch CBD oder Cannabisöl probieren.

CBD-Vorteile sind zahlreich, da Ihr Körper CBD-Rezeptoren in jeder einzelnen Zelle hat, aber im Allgemeinen kann es helfen, die Schmerzen nach Zahnarztbesuchen zu lindern.

Es ist auch hilfreich bei der Behandlung von leichten Angstzuständen, die eine häufige Nebenwirkung oder Sorge vor Zahnbehandlungen darstellen.

6. Kokoswasser trinken.

Kokoswasser kann helfen, Elektrolyte auszugleichen. Während Sie sich von einem zahnärztlichen Eingriff erholen, kann es nützliche Nahrung liefern , insbesondere bevor Sie essen dürfen.

Ich empfehle es eiskalt zu trinken, da das Eis auch die Gegend betäubt.

Die richtige Ernährung hilft Ihnen, sich schneller zu erholen, und ist ein nützliches Hilfsmittel, um zusätzlichen Schmerzen nach Zahnarztbesuchen vorzubeugen.

7. Verwenden Sie ein rezeptfreies entzündungshemmendes Mittel.

Es mag sich stark vereinfacht anhören, aber eine schnelle und einfache Möglichkeit, Entzündungen und Schmerzen nach der Zahnbehandlung zu behandeln, ist die Einnahme von Ibuprofen (Advil).

Für Erwachsene ist eine Dosis von 800 Milligramm, die alle vier Stunden oder länger eingenommen wird, in der Regel eine angemessene verschreibungspflichtige Dosis für die paar Tage nach der zahnärztlichen Arbeit. * Da dies verschreibungspflichtig ist, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt, bevor Sie diese Dosierung anwenden.

Nehmen Sie es nicht länger als 4-5 Tage ein, da Ibuprofen problematisch sein kann, wenn es über einen längeren Zeitraum in dieser hohen Dosis angewendet wird.

Möglicherweise schlägt Ihr Zahnarzt auch Paracetamol (Tylenol) oder Aspirin (Bayer) als weitere Option für rezeptfreie Medikamente vor.

8. Nehmen Sie von Ihrem Zahnarzt verschriebene Schmerzmittel ein.

Bei intensiveren Eingriffen verschreibt Ihnen Ihr Zahnarzt, Endodontist oder Kieferorthopäde möglicherweise mehr Hardcore-Medikamente. Häufige Beispiele hierfür sind:

  • Tylenol-3 (Paracetamol mit Codein)
  • Vicodin (Lortabs oder Paracetamol mit Hydrocodon)
  • Percocet (Paracetamol mit Oxycodon)

Diese Opioide können nach zahnärztlicher Arbeit massive Schmerzen verursachen, sind jedoch häufig Substanzen, die leicht missbraucht werden können. Sie sollten diese nur verwenden, wenn dies absolut notwendig ist, und die Anweisungen zur Dosierung befolgen, ohne darüber hinwegzugehen.

Leihen Sie sich niemals das Rezept eines Freundes aus. Informieren Sie Ihren Zahnarzt, wenn Sie in der Vergangenheit mit Drogenmissbrauch oder -missbrauch zu kämpfen hatten, bevor Sie ein Rezept für eines dieser Medikamente ausfüllen.

Starke Schmerzmittel haben auch eine längere Liste von Nebenwirkungen als rezeptfreie Medikamente. Gehen Sie mit ihnen sparsam um und achten Sie auf merkwürdige oder neue Symptome, die Sie entwickeln.

Stellen Sie sicher, dass Sie während der Einnahme nicht allein sind, da diese Medikamente Ihren Verstand schwächen können. Während Sie ein starkes Betäubungsmittel einnehmen, fühlen Sie sich vielleicht großartig, aber wenn Sie zu viel körperliche Aktivität aufnehmen oder ohne gesunden Menschenverstand handeln, kann dies zu anderen Arten von Schmerzen führen.

Beispielsweise kann eine anstrengende Tätigkeit kurz nach einem zahnärztlichen Eingriff zu einem trockenen Schaft führen.

Häufig gestellte Fragen zu Schmerzen nach Zahnarztbesuchen

Sollten meine Zähne nach einer Reinigung weh tun?

A:Ihre Zähne können nach einer Reinigung wund oder empfindlich sein. Je länger es seit Ihrer letzten Reinigung zurückliegt, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Schmerzen haben.Wenn Sie jahrelang auf eine Reinigung gewartet haben, muss Ihr Hygieniker möglicherweise eine vollständige Schuppen- und Wurzelplanung durchführen, um Ihre Zähne von Plaque zu befreien.Danach sind Ihre Wurzeln sehr sauber – aber sie sind 1-2 Wochen kälteempfindlich.

Ist es normal, nach einer Füllung Zahnschmerzen zu haben?

A: Der Schmerz beim Füllen ist von Fall zu Fall unterschiedlich, da er von der Tiefe der Füllung und dem dafür verwendeten Material abhängt.

Metallfüllungen sind in der Regel empfindlicher als Kunststofffüllungen, aber Kunststoffe können auch auf ihre Weise Schmerzen verursachen.

Für ein paar Tage nach einer Füllung ist es normal, dass der Zahn Schmerzen hat. Es gibt jedoch zwei Arten von Schmerzen durch eine Füllung, die Sie zum Zahnarzt zurückschicken würden.

Erstens, wenn Sie Schmerzen und Erkältungsempfindlichkeit um einen gefüllten Zahn haben, der länger als drei Tage anhält, können Sie an Pulpitis leiden. Wie ich bereits sagte, kann Pulpitis reversibel oder irreversibel sein. Letzteres würde leider einen Wurzelkanal erfordern.

Aus diesem Grund sollten Hohlräume immer gefüllt werden, wenn sie klein sind, aber den Umkehrpunkt überschritten haben. Je größer die Kavität ist, desto größer ist Ihre Chance, eine Pulpitis zu entwickeln.

Der zweite Grund, warum eine Füllung länger als ein paar Tage Schmerzen verursachen kann, ist eine zu hohe Füllung. Eine große Füllung kann Ihren Biss beeinträchtigen.

Woher weißt du, dass das passiert ist? Etwa 2-3 Tage nach Erhalt der Füllung würden Sie Erkältungsempfindlichkeit und Schmerzen bemerken, und die Schmerzen würden sich mit der Zeit nicht bessern.

Beide Gründe für Zahnschmerzen nach einer Füllung senden Sie zur Korrektur an den Zahnarzt zurück.

Abschließende Gedanken

Jeder Zahnarzt möchte, dass Ihre Besuche in seiner Praxis so angst- und schmerzfrei wie möglich sind. Der Umfang der auszuführenden Arbeiten und Ihre Anfälligkeit für bestimmte Bedingungen sind jedoch von Bedeutung. Diese spielen eine wichtige Rolle bei der Höhe der Schmerzen, die Sie möglicherweise nach einem zahnärztlichen Eingriff verspüren.

Die häufigsten Arten von Schmerzen nach zahnärztlicher Arbeit sind:

  1. Pulpitis – Entzündung der Pulpa
  2. Trismus – Krampf der Kiefermuskulatur
  3. Kiefermuskulaturschmerzen – Muskelkater durch Überlastung
  4. Übermittelter myofaszialer Schmerz – Verletzungen oder Reizungen, die sich auf einen anderen Bereich des Mundes, des Gesichts oder des Kopfes beziehen
  5. Trockener Schaft – Schmerz des freiliegenden Knochens, nachdem das schützende Blutgerinnsel aus dem Schaft gefallen ist
  6. Schmerzen bei der Implantat- oder Zahnfleischtransplantation – normale Schmerzen während der Genesung, die durch ein ungewöhnliches Trauma während eines chirurgischen Eingriffs verursacht werden
  7. Weichteilverletzung – Schmerzen, die durch eine Schädigung oder Reizung der Weichteile des Mundes wie des Zahnfleisches oder der Zunge entstehen

Jeder zahnärztliche Eingriff birgt Risiken. In den meisten Fällen können die Risiken minimiert oder berücksichtigt werden, so dass Sie eine relativ schmerzfreie Erholungszeit haben.

Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Zahnarzt zu informieren, wenn Sie während eines besonders schwierigen oder langen Eingriffs eine Pause einlegen müssen. Auf diese Weise können Sie diesen Prozess unterstützen.

Wenn Sie sich mit Ihrem Zahnarzt über Möglichkeiten zur Linderung des Zahnschleifens unterhalten, werden Sie auch bei zukünftigen zahnärztlichen Eingriffen unterstützt.

Zahnschleifer sind viel anfälliger für viele dieser häufigen Ursachen von Zahnschmerzen nach zahnärztlichen Eingriffen. Sowohl die Kiefermuskulatur als auch die Zähne selbst werden ständig traumatisiert.

Um Ihre Schmerzen vor der zahnärztlichen Arbeit zu minimieren, versuchen Sie Folgendes:

  • Essen entzündungshemmender Lebensmittel
  • Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen, bevor Sie sich einem Eingriff unterziehen
  • Bitten um einen Bissblock und / oder eine Pause mitten in einem langen Verfahren
  • Behandeln Sie Ihre Schleifprobleme, bevor Sie zahnärztliche Arbeiten durchführen
  • Entspannen Sie sich vor dem Eingriff, um Angstzustände und Muskelverspannungen abzubauen

Letztendlich sind nicht alle Schmerzen nach der Zahnbehandlung vermeidbar. Mit einigen dieser Tipps können Sie jedoch Ihre Schmerzen lindern.

  1. Essen Sie eine entzündungshemmende Diät
  2. Versuchen Sie eine Kurkuma-Ergänzung
  3. Minimieren Sie die Auswirkungen von TMD / TMJ
  4. Atme durch die Nase
  5. Versuchen Sie es mit einer THC- oder CBD-Behandlung
  6. Kokoswasser trinken
  7. Verwenden Sie ein rezeptfreies entzündungshemmendes Mittel
  8. Nehmen Sie verschreibungspflichtige Schmerzmittel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.