Steifer Nacken: Symptome, Ursachen und Behandlung

Steifer Nacken – Ursachen Symptome und Behandlung

Ein steifer Nacken ist typischerweise durch Schmerzen und Schwierigkeiten beim Bewegen des Halses gekennzeichnet, insbesondere wenn versucht wird, den Kopf zur Seite zu drehen. Es kann auch von Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Schulterschmerzen und / oder Armschmerzen begleitet sein. Um seitlich oder über die Schulter schauen zu können, muss eine Person den ganzen Körper anstelle des steifen Halses drehen.

Die meisten Menschen sind mit dem Schmerz und der Unannehmlichkeit eines steifen Nackens vertraut, sei es beim Aufwachen eines Morgens oder vielleicht später am Tag nach einigen anstrengenden Tätigkeiten, wie dem Bewegen von Möbeln. In den meisten Fällen klingen Schmerz und Steifheit innerhalb einer Woche natürlich ab. Wie jedoch ein Individuum die steifen Nackenbeschwerden verwaltet und pflegt, kann die Schmerzintensität, die Erholungszeit und die Wahrscheinlichkeit, ob es zurückkehren wird, beeinflussen.

Häufige Ursachen für steifen Nacken

Die häufigste Ursache für einen steifen Nacken ist eine Muskelzerrung oder eine Weichteilverstauchung. Insbesondere der M. levator scapulae ist anfällig für Verletzungen. Der M. levator scapulae befindet sich im Nacken- und Nackenbereich und verbindet die Halswirbelsäule mit der Schulter. Dieser Muskel wird vom dritten und vierten Zervikalnerven (C3, C4) kontrolliert.

Der M. levator scapula kann im Laufe vieler alltäglicher Aktivitäten angespannt sein, wie zum Beispiel:

  • Schlafen mit dem Hals in einer unangenehmen Position
  • Fallender oder plötzlicher Aufprall, der den Kopf zur Seite drückt, wie Sportverletzungen
  • Während einer Aktivität den Kopf immer wieder zur Seite drehen, z. B. beim Schwimmen im vorderen Kriechgang
  • Slouching mit schlechter Haltung beim Betrachten des Computermonitors oder längeres Hinunterschauen auf ein Mobiltelefon (manchmal auch als “ Texthals “ bezeichnet)
  • Übermäßiger Stress oder Angstgefühle, die zu Verspannungen im Nacken führen können
  • Halten Sie den Hals in einer abnormalen Position für eine lange Zeit, wie z. B. ein Telefon zwischen Nacken und Schulter wiegen

Die Ursache des steifen Halses kann offensichtlich sein, wenn Symptome sofort beginnen, zum Beispiel nach einem Sturz während einer Sportveranstaltung. Wenn sich jedoch ein steifer Nacken aus dem Nichts zu entwickeln scheint, könnte es schwierig sein, die genaue Ursache zu bestimmen.

Weitere Ursachen für einen steifen Nacken

Manchmal ist die Nackensteifigkeit eine Reaktion auf eine zugrunde liegende Erkrankung der Halswirbelsäule, die neben dem Schutz des Rückenmarks hilft, den Hals zu stützen und zu bewegen. Einige Beispiele für Erkrankungen der Halswirbelsäule, die dazu führen können, dass die Nackenmuskulatur schmerzhaft krampft oder strafft, sind:

  • Zervikaler Bandscheibenvorfall: Der schützende äußere Teil einer Bandscheibe in der Halswirbelsäule bricht zusammen, und der innere Teil tritt aus, was Kompression und Entzündung in nahegelegenen Geweben verursacht.
  • Zervikale degenerative Bandscheibenerkrankung: Da die Bandscheiben im Laufe der Zeit Feuchtigkeit und Höhe verlieren, erhöht sich der Druck auf nahe gelegene Gelenke, Nerven und Weichteile wie Bänder und Muskeln. Dieser Prozess kann zu Nackenschmerzen und Steifheit führen.
  • Zervikale Osteoarthritis: Ein arthritischer Zusammenbruch der zervikalen Facettengelenke zwischen den Wirbelknochen tritt häufig zusammen mit anderen degenerativen Zuständen wie einer Spinalstenose und anatomischen Veränderungen wie Knochenspornen auf.

Dies ist keine vollständige Liste von Zuständen, die einen steifen Nacken verursachen können. Obwohl selten, gibt es mehrere andere Möglichkeiten, wie zum Beispiel eine Infektion oder ein Tumor.

Steifer Nacken – Symptome

Ein steifer Nacken kann in seiner Intensität variieren, von unangenehmen Beschwerden bis extrem schmerzhaft, scharf und einschränkend. Typischerweise wird der Versuch, einen steifen Nacken in eine bestimmte Seite oder Richtung zu drehen, zu so viel Schmerz führen, dass die Bewegung gestoppt werden muss.

Die Höhe der Nackenbewegung kann die Aktivität des Individuums beeinflussen. Wenn zum Beispiel der Kopf nicht ohne quälende Schmerzen in eine Richtung gedreht werden kann, muss das Autofahren wahrscheinlich vermieden werden, bis sich die Symptome bessern.

Dos und Don’ts bei einem steifen Hals

Oft genügt es, einen Tag oder zwei zu nehmen, um den Weichteilen des Nackens eine Heilung zu ermöglichen. In Fällen, in denen der Schmerz signifikant ist, möchte eine Person möglicherweise ein frei verkäufliches Schmerzmittel verwenden oder eine Eis- und / oder Wärmetherapie anwenden .

Das Tragen einer Halskrause zur Immobilisierung eines steifen Halses wird nicht empfohlen. Eher sollte ein Individuum mit einem steifen Nacken, wenn möglich, versuchen, sich an normale Aktivitätsniveaus zu halten, besonders nach dem ersten oder zweiten Tag.

Wann Sie einen Arzt konsultieren sollten

Wenn ein steifer Nacken nach einer Woche keine Besserung zeigt, sollte er von einem Arzt kontrolliert werden. Unabhängig davon, wie lange es gedauert hat, sollte ein steifer Nacken, begleitet von Symptomen wie Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen oder unerklärlicher Schläfrigkeit sofort von einem Arzt gesehen werden.

Steifer Hals – Behandlung

In den allermeisten Fällen wird ein steifer Nacken durch eine einfache Muskelzerrung oder Verstauchung verursacht, die innerhalb weniger Tage von selbst abheilt. Es stehen jedoch mehrere Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, um Schmerzen zu lindern und die Heilung zu erleichtern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Tipps befolgen.

Selbsthilfe bei einem steifen Hals

Eine Person kann mehrere Dinge auf eigene Faust tun, um einen steifen Nacken zu behandeln. Einige gängige Strategien zur Selbstversorgung umfassen:

  • Sich ausruhen. Wenn Sie es ein oder zwei Tage lang leicht nehmen, können verletzte Gewebe eine Chance haben, mit der Heilung zu beginnen, was wiederum zur Linderung von Steifheit und möglichen Muskelkrämpfen beiträgt. Zum Beispiel kann jemand, der schwimmt, bestimmte Schwimmbewegungen vermeiden, die für einige Tage viele Kopfdrehungen beinhalten. Es wird jedoch empfohlen, die Ruhe auf ein oder zwei Tage zu beschränken, da zu viel Inaktivität zu einer Schwächung der Muskeln führen kann und schwache Muskeln Schwierigkeiten haben, Hals und Kopf angemessen zu stützen.
  • Kälte- und / oder Wärmetherapie. Kältetherapie / Eispackungen helfen, die meisten Arten von Nackensteifigkeit zu lindern, indem sie lokale Entzündungen reduzieren. Die Anwendung von Eis während der ersten 24 bis 48 Stunden eines schmerzhaften Aufflammens hat normalerweise den größten Vorteil in Bezug auf die Verringerung der Entzündung. Die Anwendung von Wärme auf den Hals kann den Blutfluss anregen, was eine bessere Heilungsumgebung fördert. Einige Patienten bevorzugen Eis, während andere Wärme bevorzugen. Beide können abwechselnd verwendet werden.
  • Over-the-counter-Medikamente. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), die durch die Verringerung der Entzündung arbeiten, sind in der Regel eine erste Behandlungslinie für Nackensteifigkeit und Schmerzen. Häufige Arten von NSAIDs sind Ibuprofen (zB Advil, Motrin) und Naproxen (zB Naprosyn). Auch nicht verschreibungspflichtige Medikamente haben Risiken, mögliche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten (oder Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel). Sprechen Sie daher alle Medikamente mit einem Apotheker oder Arzt ab.
  • Sanftes Dehnen. Stretching, sobald es geduldet ist, hilft, die Steifheit zu erleichtern und den Nacken in einen natürlicheren Bewegungsbereich zurückzubringen. Für viele ist es eine gute Idee, entsprechende Strecken mit Hilfe eines Physiotherapeuten oder eines anderen qualifizierten Mediziners zu lernen.
  • Aerobic-Training mit geringer Belastung. Zusätzlich zum Dehnen ist jede Art von aerobem Training mit geringem Aufprall, wie Gehen, oft hilfreich bei der Linderung jeglicher Art von Steifheit. Auch wenn das Gehen nicht direkt den Hals betrifft, hilft es dabei, Sauerstoff in die Weichteile der Wirbelsäule zu pumpen, was wiederum die Heilung fördert.

Wie Sie lesen können, gibt es eine Menge an Möglichkeiten wie man einen steifen Nacken lösen kann.

Abhängig von der Person und dem Schweregrad der Belastung oder der Verstauchung können verschiedene Kombinationen dieser Behandlungen für manche besser funktionieren als für andere. Versuch und Irrtum werden wahrscheinlich notwendig sein, um den Behandlungsplan zu finden, der am besten für eine Person funktioniert.

Steifer Hals – Behandlung durch einen Chiropraktiker

Während es mehrere Dinge gibt, die Sie zu Hause tun können, um Ihre Nackenschmerzen zu lindern, ist es wichtig zu wissen, wann es Zeit ist, einen Chiropraktiker für Nackenschmerzen zu sehen.

Chiropraktiker sind spezialisiert auf die Behandlung von Nackenschmerzen. Nach einer körperlichen Untersuchung und Röntgenaufnahmen helfen sie, die Bewegung der steifen Gelenke durch einen Chiropraktik-Behandlungsplan wiederherzustellen, der normalerweise chiropraktische Anpassungen, spezifische Nackenübungen und Physiotherapie beinhaltet. 

Besuchen Sie einen Chiropraktiker, wenn:

  1. Ihre Nackenschmerzen oder Steifigkeit verbessert sich nicht nach ein paar Tagen
  2. Sie können nicht nach rechts oder links ohne starke Nackenschmerzen sehen
  3. Sie haben das Gefühl, dass Sie verschreibungspflichtige Schmerzmittel verwenden müssen, nur um es durch den Tag zu schaffen und verwenden Sie es regelmäßig, um Ihre Nackenschmerzen zu behandeln
  4. Sie sind besorgt, dass Ihre Nackenschmerzen eine ernsthafte Ursache haben könnten
  5. Ihr Nackenschmerzen begann im Nacken, aber hat sich in Taubheit oder Kribbeln in Ihren Händen oder Handgelenken bewegt
  6. Ihre Nackenschmerzen begannen innerhalb weniger Tage nach einem Autounfall
  7. Deine Nackenschmerzen sind schlimmer, wenn du morgens aufwachst, aber dann beginnst du dich etwas besser zu fühlen, wenn der Tag voranschreitet

Ihr Chiropraktiker führt eine gründliche Konsultation und Untersuchung durch und stellt Ihnen Fragen zu Ihren Symptomen, der Geschichte Ihrer Nackenschmerzen, welche Bewegungsarten es verschlimmern und welche Dinge sich besser anfühlen.

Während der Untersuchung überprüft Ihr Chiropraktiker, wie gut Sie Ihren Nacken bewegen.

Er wird nach Zärtlichkeit oder Taubheit und Kribbeln in deinen Armen oder Händen suchen.

Risiko für einen steifen Hals verringern

  • Übe gute Haltung. Sich an die Gewohnheit zu gewöhnen, immer gute Körperhaltung zu verwenden, kann einen langen Weg zur Verhinderung von Schmerzen bereiten. Einige Beispiele könnten die Einrichtung eines Arbeitsplatzes sein, der ergonomisch freundlich ist, das Heben schwerer Gegenstände mit den Beinen anstatt des Rückens oder das Schlafen auf der Rückseite oder der Seite mit einem ergonomischen Kissen. Wenn Sie sich die Haltung während des Tages bewusst sind, können Sie die Wirbelsäule auf natürliche Weise ausrichten und die Belastung des Halses minimieren.
  • Halten Sie den Hals stark und flexibel. Wenn die Muskeln des Nackens stark und flexibel sind, können sie besser eine gute Körperhaltung halten und werden weniger anfällig für Spasmen und werden schmerzhaft. Ein Physiotherapeut oder eine andere medizinische Fachkraft kann helfen, ein Physiotherapieprogramm mit Nackenübungen und Dehnübungen für eine Person zu entwickeln. Nach dem Lernen, was für ihn oder sie arbeitet, kann ein Individuum die Nackenstärke und -flexibilität beibehalten, indem es mit Übungen und Dehnübungen zu Hause fortfährt.

Neben der kurzfristigen Verringerung des Risikos eines steifen Halses kann die Aufrechterhaltung eines starken, flexiblen Halses und die Anwendung einer guten Körperhaltung dazu beitragen, die Halswirbelsäule auf lange Sicht gesünder zu halten.

Wann ist ein steifer Nacken ernst zu nehmen?

Ein steifer Nacken kann lästig sein, ist aber meist kein Grund zur Panik. In seltenen Fällen könnte dies jedoch die Notwendigkeit einer sofortigen medizinischen Untersuchung signalisieren. Diese Seite enthält einige Möglichkeiten zu wissen, wann ein steifer Nacken ein Symptom für eine ernsthafte zugrunde liegende Erkrankung sein könnte.

Red Flag Symptome, die einen steifen Hals begleiten können

Wenn ein steifer Nacken das Ergebnis einer anderen Bedingung als einer Belastung oder Verstauchung ist, sind oft andere Symptome vorhanden. In solchen Fällen entwickelt sich typischerweise mindestens ein weiteres Symptom mit oder bevor der steife, schmerzhafte Nacken auftritt.

Im Folgenden sind „rote Flagge“ Symptome, die darauf hindeuten könnten, dass eine potenziell schwere zugrunde liegende Erkrankung den steifen Nacken verursacht:

  • Fieber, das wahrscheinlich eine Infektion signalisiert, wird bekämpft
  • Kopfschmerzen, vor allem wenn sie sich in Bezug auf Dauer, Intensität oder Begleitsymptome von früheren Kopfschmerzen unterscheiden
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Müdigkeit oder unerklärliche Schläfrigkeit
  • Veränderung im mentalen Zustand, was zu Verwirrung oder Stimmungsschwankungen führen kann
  • Koordinationsschwierigkeiten wie Schwindel oder Probleme beim Gehen oder Schreiben
  • Gewichtsverlust , der nicht Teil einer Diätänderung ist

Diese Symptome sollten das Individuum motivieren, sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass eine ernsthafte Erkrankung oder ein medizinischer Notfall vorliegt.

Häufigste schwere Erkrankung in Verbindung mit einem steifen Nacken

Meningitis – die in ihrer gefährlichsten Form eine bakterielle Infektion ist, die dazu führt, dass die schützenden Membranen des Gehirns und des Rückenmarks entzündet werden – ist die häufigste ernsthafte Erkrankung, die mit einem steifen Nacken einhergeht.

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind Fieber, Kopfschmerzen und steifer Nacken (Unfähigkeit, den Hals nach vorne zu beugen, auch Nackensteifigkeit genannt) typischerweise frühe Symptome einer bakteriellen Meningitis. Wenn zwei dieser Symptome zusammen auftreten, sollten sie sofort von einem Arzt untersucht werden.

Meningitis Symptome entwickeln sich in der Regel innerhalb von ein paar Tagen nach der Exposition, und der Zustand des Individuums könnte schrittweise oder schnell verschlechtern. Frühzeitige Behandlung von Meningitis ist entscheidend für ein gutes Ergebnis. Eine verzögerte Behandlung könnte zu schlechten Ergebnissen wie Hörverlust, Hirnschäden oder sogar zum Tod führen.

Es sollte angemerkt werden, dass ein steifer Nacken nicht immer bei Meningitis vorhanden ist, und andere Symptome können unter anderem Übelkeit, erhöhte Lichtempfindlichkeit oder laute Geräusche oder Verwirrung umfassen.

Andere ernste Ursachen für einen steifen Hals

Andere Zustände, die selten einen steifen Nacken verursachen würden, aber sofortige medizinische Behandlung erfordern, sind:

  • Infektion. Während Meningitis die häufigste Infektion ist, die einen steifen Nacken verursachen könnte, könnten zahlreiche andere Infektionen auch zu einem schmerzhaften steifen Nacken führen.
  • Tumor. Ein Hirntumor, besonders wenn er im Kleinhirn lokalisiert ist, kann einen steifen Nacken verursachen. Ein Tumor in der Halswirbelsäule, beispielsweise durch Krebs, könnte auch dazu führen, dass der Hals wund und / oder steif wird.
  • Zervikale Dystonie. Diese neurologische Störung, die auch als Torticollis bezeichnet wird, kann dazu führen, dass die Nackenmuskulatur unkontrolliert krampft. Der Kopf könnte gedreht oder in verschiedenen Positionen außerhalb der normalen Ausrichtung festgeklemmt werden.

Dies ist keine vollständige Liste, da viele Bedingungen dazu führen können, dass das Nackengewebe anschwillt oder krampft, was zu schmerzhaften, eingeschränkten Bewegungen führt.

Steifer Nacken: Symptome, Ursachen und Behandlung
5 (100%) 13 votes
Bei Lesern beliebte Beiträge
Was Sie über Frontallappen Kopfschmerzen wissen so... Einige Arten von Kopfschmerzen beinhalten frontale Kopfschmerz, und Identifizierung der Art erfahren kann helfen, die beste Behandlung zu bestimmen. ...