Studie – Auswirkung von Pilates auf Muskelkraft, Gleichgewicht und Lebensqualität

Pilates kann wirklich einen Unterschied in Ihrer Gesundheit machen, ohne Ihren Körper zu belasten.

Die Vorteile von Pilates

Ein erfrischendes Körper-Geist-Training

Indem Sie die richtige Atmung betonen, die Ausrichtung der Wirbelsäule und des Beckens korrigieren und sich auf eine fließende Bewegung konzentrieren, werden Sie genau auf Ihren Körper abgestimmt. Sie lernen so tatsächlich, wie man seine Bewegung steuert.

Bei Pilates wird die Qualität der Bewegung über die Anzahl der Wiederholungen definiert. Richtige Atmung ist wichtig und hilft Ihnen, Bewegungen mit maximaler Kraft und Effizienz auszuführen. Last but not least kann das richtige Atmen Stress reduzieren.

Entwickeln Sie einen starken Kern – flache Bauchmuskeln und einen starken Rücken

Pilates-Übungen entwickeln einen starken „Kern“ oder das Zentrum des Körpers. Der Kern besteht aus den tiefen Bauchmuskeln und den Muskeln, die der Wirbelsäule am nächsten liegen. Die Kontrolle des Kerns wird durch die Integration von Rumpf, Becken und Schultergürtel erreicht.

Gewinnen Sie lange, schlanke Muskeln und Flexibilität

Konventionellere oder traditionellere Workouts sind belastend und neigen dazu, kurze, sperrige Muskeln aufzubauen – die Art, die am anfälligsten für Verletzungen ist. Pilates verlängert und stärkt und verbessert die Muskelelastizität und Beweglichkeit der Gelenke. Ein Körper mit ausgewogener Stärke und Flexibilität wird weniger wahrscheinlich verletzt.

Schaffen Sie einen gleichmäßig konditionierten Körper, verbessern Sie die sportliche Leistung und beugen Sie Verletzungen vor

In der gleichen Weise neigen viele dieser konventionellen Workouts dazu, die gleichen Muskeln zu arbeiten. Dies führt dazu, dass schwache Muskeln schwächer werden und starke Muskeln stärker werden. Das Ergebnis ist ein muskuläres Ungleichgewicht – eine Hauptursache für Verletzungen und chronische Rückenschmerzen.

Pilates konditioniert den ganzen Körper, sogar die Knöchel und Füße. Keine Muskelgruppe ist übertrainiert oder untertrainiert. Ihre gesamte Muskulatur ist gleichmäßig ausbalanciert und konditioniert, so dass Sie Ihre täglichen Aktivitäten und Sportarten mit größerer Leichtigkeit, besserer Leistung und geringerer Verletzungsgefahr genießen können . Aus diesem Grund verwenden heute so viele professionelle Sportmannschaften und Leistungssportler Pilates als wichtigen Teil ihres Trainingsplans.

Erfahren Sie, wie Sie sich effizient bewegen können

Pilates-Übungen trainieren mehrere Muskelgruppen gleichzeitig in sanften, kontinuierlichen Bewegungen. Durch die Entwicklung der richtigen Technik können Sie Ihren Körper trainieren, um in sicherere, effizientere Bewegungsmuster zu gelangen – unschätzbar für die Wiederherstellung von Verletzungen, sportliche Leistung, gute Körperhaltung und optimale Gesundheit.

Es ist sanft …

Viele der Übungen werden in liegender oder sitzender Position ausgeführt, und die meisten sind wenig belastend und teilweise belastend. Pilates ist so sicher, dass es in Physiotherapie-Einrichtungen zur Rehabilitation von Verletzungen eingesetzt wird.

Aber es ist auch eine Herausforderung …

Pilates ist auch ein extrem flexibles Übungssystem. Änderungen an den Übungen ermöglichen eine Reihe von Schwierigkeitsgraden von Anfang bis zum fortgeschrittenen. Holen Sie sich das Training, das am besten zu Ihnen passt, und erhöhen Sie die Intensität, während sich Ihre Kondition verbessert.

Pilates Studie

Ziel der vorliegenden Studie war es, die Effekte von Pilates auf die Unterschenkelkraft, das Haltungsgleichgewicht und die gesundheitsbezogene Lebensqualität (HRQoL) älterer Erwachsener zu ermitteln. [Themen und Methoden] Zweiunddreißig ältere Erwachsene wurden randomisiert entweder der experimentellen Gruppe (EG, n = 16; Durchschnittsalter 63,62 ± 1,02 Jahre) zugeteilt, die zwei Pilates-Sitzungen pro Woche für 12 Wochen oder zur Kontrolle durchführte Gruppe (CG, n = 16; mittleres Alter, 64,21 ± 0,80), die zwei Sitzungen mit statischer Dehnung pro Woche für 12 Wochen durchführte. Die folgenden Bewertungen wurden vor und nach den Eingriffen durchgeführt: isokinetisches Drehmoment der Knieextensoren und -beuger bei 300 ° / s, der TED-Test, die Berg-Balance-Skala und die Gesundheitsbefragung (SF-36). In der gruppeninternen Analyse Die EG zeigte eine signifikante Verbesserung aller Variablen. In der Intergruppenanalyse zeigte die EG eine signifikante Verbesserung bei den meisten Variablen. [Fazit] Pilates-Übungen führten zu einer signifikanten Verbesserung des isokinetischen Drehmoments der Knieextensoren und -beuger, des Haltungsgleichgewichts und Aspekten der gesundheitsbezogenen Lebensqualität älterer Erwachsener.

Einführung in die Pilates Studie

Der Anteil älterer Menschen wächst weltweit. In Brasilien, wo die Klassifizierung älterer Erwachsener im Alter von 60 Jahren beginnt, befinden sich derzeit 12,6% der Bevölkerung in dieser Phase des Lebens, die älter ist, und diese Zahl wird bis zum Jahr 2060 voraussichtlich auf 26,7% ansteigen . Dieser Anstieg der älteren Bevölkerung und der gebrechlichen Individuen hat zu wachsender Besorgnis unter den Gesundheitsfachkräften geführt, die nach Strategien suchen, die das Auftreten von Ereignissen, die die Gesundheit älterer Erwachsener gefährden, verringern können .

Sarkopenie und der damit verbundene Verlust von Muskelkraft und -ausdauer, der bei älteren Erwachsenen auftreten kann, potenziert das Risiko von Stürzen, da das Gleichgewicht der Körperhaltung und die funktionelle Mobilität ebenfalls betroffen sind. Um diese Aspekte abzuschwächen, wird körperliches Training verwendet, um Muskelmasse, Kraft und Ausdauer aufzubauen, wodurch das Gleichgewicht der Körperhaltung verbessert wird, was das Risiko von Stürzen verringert und die Lebensqualität verbessert . Einige Formen der körperlichen Bewegung, die progressives Widerstandstraining bieten, wurden jedoch nicht ausreichend untersucht, wie zum Beispiel Pilates. Diese Methode wurde während des Ersten Weltkriegs von dem Deutschen Joseph Hubertus Pilates entwickelt und beinhaltet den Widerstand, der durch das Eigengewicht des Probanden in Übungen auf dem Boden oder durch den Widerstand von Federn an Geräten während der Anwendung der Methode bereitgestellt wird .

Pilates hat in letzter Zeit an Popularität gewonnen und scheint eine effiziente Art der Kräftigung der Rumpfmuskulatur zu sein (Kerntraining), Gleichgewicht der Körperhaltung und Aspekte der Lebensqualität . Es ist jedoch wenig über die Auswirkungen von Pilates bekannt, wenn der Schwerpunkt auf den Muskeln der unteren Extremitäten liegt. Wir stellten die Hypothese auf, dass ein Pilates-Übungsprotokoll mit Ausrüstung, die die Stärkung der Unterschenkel priorisiert, einen positiven Effekt auf die Muskelkraft, das Gleichgewicht der Körperhaltung und die Lebensqualität älterer Erwachsener haben könnte. Ziel der vorliegenden Studie war es daher, das isokinetische Drehmoment der Kniestrecker und -beuger, das statische und dynamische Gleichgewicht, die funktionelle Mobilität und die Lebensqualität von in der Gemeinschaft lebenden älteren Erwachsenen, die ein Pilates-Trainingsprotokoll durchgeführt haben, zu bestimmen.

Fächer und Methoden

Diese Studie wurde in Übereinstimmung mit den in der Deklaration von Helsinki (1975, revidiert 1983) festgelegten ethischen Normen durchgeführt und erhielt die Genehmigung des Human Research Ethics Committee der Universidade Norte do Paraná (Brasilien) unter der Prozessnummer 513.001. Alle Freiwilligen unterzeichneten eine Erklärung der informierten Zustimmung. In der Stadt Jacarezinho im Bundesstaat Paraná, Brasilien, wurde eine randomisierte, kontrollierte klinische Studie mit älteren Erwachsenen in der Gemeinschaft durchgeführt. Die Stichprobengröße wurde unter Verwendung des isokinetischen Spitzenmoments berechnet, das in einer früheren Studie berichtet wurde. Bei einer Fehlerquote von 20% und einem α-Wert von 0,05 wurde festgestellt, dass für jede Gruppe 16 Teilnehmer erforderlich wären, um den Ergebnissen eine ausreichende statistische Aussagekraft zu verleihen.

Das Folgende waren die Einschlusskriterien: Alter 60 bis 65 Jahre; weibliche Geschlecht; die Fähigkeit, grundlegende und instrumentelle Aktivitäten des täglichen Lebens ohne Hilfe durchzuführen; ein Body Mass Index (BMI) im idealen Bereich für die Altersgruppe (22 bis 27 kg / m 2 ); eine Aussage eines Arztes, die eine ausreichende Eignung für die Ausübung von Körperübungen anzeigt; in den letzten sechs Monaten keine körperliche Bewegung ausgeübt haben; und die Vereinbarung, während der Studie an keiner anderen Art von körperlicher Bewegung teilzunehmen. Die folgenden waren die Ausschlusskriterien: kognitives Defizit (Score <19 auf Mini Mental Health Examination); Einschränkungen beim funktionellen Gehen oder Verwendung eines Gehhilfe-Hilfsmittels (Gehstock, Gehwagen oder Krücken); eine bejahende Antwort auf irgendeinen Punkt in einem Fragebogen zur Identifizierung schwerer Sehbehinderung, Osteoarthose des Knies oder der Hüfte; und eine Geschichte der orthopädischen Chirurgie der Hüften, Knie oder Knöchel. Unter den Freiwilligen, die die Zulassungskriterien erfüllten, wurden 32 in die Studie aufgenommen und alle wurden über ihre Ziele und Verfahren informiert.

Die Freiwilligen wurden einer ersten Bewertung der isokinetischen Stärke der Knieextensoren und -beuger bei 300 Grad pro Sekunde (300 ° / s) unterzogen, sowie Gleichgewichts- und funktionellen Mobilitätstests. Die Freiwilligen beantworteten auch einen Fragebogen zur Lebensqualität. Die Randomisierung wurde dann unter Verwendung einer von einem Computer erzeugten Zufallszahlentabelle durchgeführt, die die Individuen der Experimentalgruppe (EG) oder der Kontrollgruppe (CG) zuordnete, die jeweils 16 Teilnehmer umfassten. Die EG führte Pilates-Übungen durch und der CG führte statische Dehnübungen durch. Für beide Gruppen wurden 20 Übungen ausgewählt, um die Hauptkörpersegmente (untere Gliedmaßen, obere Gliedmaßen, Rumpfbeuger und Extensoren) in 60-minütigen Sitzungen zweimal wöchentlich für 12 Wochen mit mindestens zwei Tagen zwischen den Sitzungen zu umfassen. 

Ein isokinetisches Dynamometer (Biodex System 4.0, Biodex Medical Systems, Shirley, NY, USA) wurde gemäß den Anweisungen des Herstellers kalibriert und verwendet, um die Muskelstärke der Knieextensoren und Flexoren vor und nach den Trainingsprotokollen zu bestimmen. Vor dem Training wärmten sich die Teilnehmer fünf Minuten lang mit einer leichten Last (25 Watt) mit einer angenehmen Geschwindigkeit (40 Umdrehungen pro Minute) auf einem stationären Fahrrad auf. Der Rater erklärte dann die Verfahren im Detail und positionierte den Freiwilligen auf dem Sitz der Ausrüstung, wobei der Stuhl um 120 Grad angewinkelt war.

Die Rotationsachse des Arms des Dynamometers war mit dem lateralen Epicondylus des rechten Femurs ausgerichtet. Die Stelle der Kraftanwendung wurde etwa zwei Zentimeter über dem Malleolus medialis positioniert. Zur Vermeidung kompensatorischer Bewegungen wurden Gurte am Rumpf, Becken und Oberschenkel befestigt. Nach einer kurzen Einweisung in die Ausrüstung und den Bewegungsumfang führten die Probanden eine Extension und Flexion des Knies (konzentrisch / konzentrisch) bei einer Winkelgeschwindigkeit von 300 ° / s aus, beginnend mit einem um 90 ° gebeugten Knie. Die Probanden wurden angewiesen, eine maximale willkürliche Kontraktion der Knieextensoren durchzuführen, unmittelbar gefolgt von einer maximalen willkürlichen Kontraktion der Kniebeuger in einer kontinuierlichen Weise. Der Rater gab verbale Ermutigung („mehr Kraft“). Drei Sätze von fünf Wiederholungen wurden mit einem 30-Sekunden-Pausenintervall zwischen den Sätzen durchgeführt. Das gleiche Verfahren wurde dann mit dem linken Bein durchgeführt. Das maximale Drehmoment (ausgedrückt als Newton pro Meter) und die Gesamtarbeit (ausgedrückt als Joule) wurden aufgezeichnet.

Die Berg Balance Scale wurde zur Bewertung der statischen und dynamischen Balance eingesetzt. Diese Ordinalskala basiert auf 14 Aufgaben des täglichen Lebens, wie zum Beispiel nach einem Objekt greifen, sich umdrehen, übertragen, im Stehen stehen, mit den Füßen zusammen stehen usw. und ist ein effizientes Werkzeug, um die Wahrscheinlichkeit von Stürzen zu erkennen. Jede Aufgabe hat fünf Antwortoptionen von 0 bis 4 Punkten. Die maximale Punktzahl ist 56 Punkte und zeigt eine geringe Wahrscheinlichkeit von Stürzen, während Werte von ≤ 45 Punkten eine hohe Wahrscheinlichkeit von Stürzen anzeigen. Der Test dauert 15 bis 20 Minuten. Für den Test ist folgende Ausrüstung notwendig: eine Stoppuhr oder Uhr, ein Bett, eine Fußbank, zwei Stühle (einer mit Armlehnen und einer ohne) und ein Lineal.

Der Test Timed Up and Go (TUG) wurde verwendet, um die funktionelle Mobilität und das Risiko von Stürzen zu bewerten. Auf Befehl „Geh“ standen die Personen von einem Stuhl mit Armlehnen auf, gingen drei Meter zu einer auf dem Boden platzierten Markierung, drehten sich um, gingen zurück zu dem Stuhl und setzten sich wieder hin. Die Stoppuhr wurde mit dem Befehl „go“ gestartet und gestoppt, als der Freiwillige sich wieder gesetzt hatte und die Zeit wurde aufgezeichnet. Weniger als 10 Sekunden, um die Aufgabe zu erfüllen, gelten als Hinweis auf ein geringes Sturzrisiko; 10 bis 20 Sekunden gelten als Indiz für ein moderates Sturzrisiko und mehr als 20 Sekunden gelten als Hinweis auf ein hohes Sturzrisiko. Der Test wurde dreimal durchgeführt und die beste Zeit wurde bei der Analyse verwendet.

Die brasilianische Version der 36-teiligen Kurzform-Gesundheitsbefragung (SF-36) 20 ) wurde zur Bewertung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität herangezogen. Dieser Fragebogen umfasst 36 Items, die auf acht Subskalen verteilt sind: körperliche Funktionsfähigkeit (10 Items), physische Rollenfunktion (vier Items), körperliche Schmerzen (zwei Items), allgemeiner Gesundheitszustand (fünf Items), Vitalität (vier Items), soziale Rollenfunktion ( zwei Gegenstände), emotionale Rollenfunktion (drei Gegenstände) und psychische Gesundheit (fünf Gegenstände). Die Punktzahl liegt zwischen 0 und 100, wobei höhere Werte für eine bessere Lebensqualität stehen.

Die EG führte 60-minütige Pilates-Sitzungen durch, die zweimal wöchentlich für 12 Wochen abgehalten wurden (insgesamt 24 Sitzungen). Die erste Sitzung wurde verwendet, um die Probanden mit Pilates vertraut zu machen, die korrekte Ausführung jeder Bewegung zu erklären und ein besseres Verständnis der Prinzipien der Methode zu vermitteln. 

Folgende Ausstattung wurde verwendet: Kombistuhl, Cadillac Trapeztisch, Universalreformer und Leiterschaft. Zwanzig Kräftigungs- und Dehnungsübungen wurden für die Hauptkörpersegmente (untere Gliedmaßen, obere Gliedmaßen, Rumpfbeuger und Extensoren) verwendet.

Übungssequenz, Ausrüstung und traditionelle Namen jeder Übung waren wie folgt:

a) Anfängliche Dehnung am Cadillac Trapeztisch ( Spine Stretch, Mermaid, Stretching Knee)

b) Kräftigung der unteren Gliedmaßen auf dem Combostuhl ( Fußarbeit Doppelfußpumpen Zehen, Pumpen eines Beines, Pumpen einer Beinfront, Achillessehne ) und des Cadillac- Trapeztisches ( Bein-Serie Rückenlage, Bein-Serie Rückenlage-Kreise );

c) Kräftigung der Rumpfbeuger und Extensoren am Cadillac-Trapeztisch ( Sit Up, Sit Up One Leg, The Hundred, Trunk Up, Body Extension );

d) Kräftigung der unteren Extremitäten am Universalreformer ( Armziehen, Arm-Bizeps, Arm-Trizeps );

e) Endstrecken auf dem Universalreformer ( Frontsplits, Stretching der Posterior Chain ) und Leiterlauf ( Stretch Back and Forward )


Alle Übungen wurden mit einem Satz von zehn Wiederholungen durchgeführt. Die Federintensität wurde basierend auf dem Fortschritt jedes Freiwilligen verändert, während die gleiche Anzahl von Wiederholungen beibehalten wurde. Die Borg CR10-Skala wurde verwendet, um das Niveau der Anstrengung und des Lastfortschritts zu bestimmen: Borg ≤ 2 = leichte Last; Borg> 2 bis <5 = mäßige Belastung; Borg ≥ 5 bis <7 = schwere Belastung; Borg ≥ 7 = nahe der maximalen Belastung. Der Aufwand während der Sitzungen war moderat (Borg 3 und 4). Wann immer die Trainingsintensität geändert wurde, wurde die neue Belastung in individuellen Charts aufgezeichnet.

Die Übungen wurden ausgewählt, um die allgemeine Muskelkraft zu verbessern, wie sie traditionell bei Pilates angewendet wird , aber die Stärkung der unteren Extremitäten wurde stärker betont, um die Ziele der vorliegenden Studie zu erreichen. Die Freiwilligen erhielten Erläuterungen zu den Prinzipien der Methode (Zentrierung, Kontrolle, Konzentration, Fluss, Präzision und Atmung), die bei der Durchführung jeder Übung beachtet werden müssen . Die Sitzungen wurden von einem Fachmann mit Pilates-Zertifikat und umfangreicher Erfahrung in der Überwachung der Methode betreut.

Die CG führte in 60-minütigen Sitzungen 12 Wochen lang (insgesamt 24 Sitzungen) statische Dehnübungen durch (keine Kräftigungsübungen). Zwanzig Übungen wurden für die folgenden Regionen des Körpers verwendet: Hals und obere Gliedmaßen (M. trapezius superior, M. scalenus, M. sternocleidomastoideus, Flexoren und Extensoren der Handgelenke und Finger, Deltamuskel, Trizeps und Brustmuskeln), laterale Kettenstränge und untere Extremitäten ( schräge Muskeln, Quadratus lumborum, Oberschenkel, Adduktoren, Gesäßmuskeln, Abduktoren und Trizeps surae). Die Übungen wurden aktiv durchgeführt, wobei drei Sätze einer Wiederholung für 30 Sekunden und eine Pause von einer Minute zwischen den Sätzen aufrechterhalten wurden. Es wurden Matten aus Ethylenvinylacetat verwendet. Die Probanden blieben sitzen, lagen in Rückenlage oder im Stehen, abhängig von der durchgeführten Dehnungsübung.

Deskriptive Analyse wurde durchgeführt und die Daten wurden als Mittelwert und Standardabweichung ausgedrückt. Der Mann-Whitney-U-Test wurde verwendet, um die Unterschiede zwischen den Gruppen in den Ausgangsmerkmalen (Alter, Gewicht, Größe und BMI) zu bestimmen. Der Shapiro-Wilk-Test wurde verwendet, um die Normalität der Daten zu bestimmen. Für Daten mit einer Normalverteilung wurde eine Zweiwege-Varianzanalyse (ANOVA) gefolgt von einem Tukey-Post-hoc-Test verwendet, um die Signifikanz von Unterschieden sowohl in der Intra- als auch in der Intergruppenanalyse zu bestimmen. Der Kruskal-Wallis-Test, gefolgt von dem Student-Newman-Keuls-Test, wurde für nicht-parametrische Variablen verwendet. Das Vertrauensniveau wurde zu 95% (p <0,05) gewählt. Das SPSS 20.0-Programm (SPSS Corp., Chicago, IL, USA) wurde für alle statistischen Analysen verwendet.

Ergebnisse der Pilates Studie

Bei den physikalischen Eigenschaften zu Beginn der Studie wurden keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen gefunden. Alter reichte von 60 auf 65 Jahre, Körpergewicht 54,2 bis 69,0 kg reichten, Höhe 155 bis 174 cm reicht, und BMI lag im Bereich von 22,6 bis 26,8 kg / m 2

Quelle: US National Library of Medicine

Keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen wurden in den Voreingriffswerten des Spitzendrehmoments, der Gesamtarbeit, der Berg-Balance-Skala oder des TUG-Tests gefunden. In den gruppeninternen Vergleichen der Bewertungen vor und nach den Trainingsprotokollen wurden signifikante Unterschiede nur in der EG (p <0,05) für alle Messungen außer der Berg Balance Scale (p = 0,0509) gefunden

Quelle: US National Library of Medicine

Diskussion

Angesichts der zunehmenden Suche nach neuen Interventionsmethoden müssen die Auswirkungen solcher Methoden auf die interessierenden Variablen ermittelt werden. In der Literatur heißt es, dass Pilates zur Verbesserung des posturalen Gleichgewichts beitragen kann und folglich das Sturzrisiko durch Muskelversteifung der Muskeln, die für die Stabilisierung des Lendenwirbelsäule verantwortlich sind, wie die Beuger und Strecker des Rumpfes. Eine frühere Studie hat gezeigt, dass die Praxis von Pilates auch zu einer Verbesserung der Lebensqualität von in der Gemeinschaft lebenden älteren Erwachsenen führt.

Da nur wenige Studien Pilates als eine Form progressiver Widerstandsübungen behandelt haben, war das Ziel der vorliegenden Untersuchung, das isokinetische Drehmoment der Knieextensoren und -beuger, das durch diese Form der Übung erreicht wird, sowie deren Auswirkungen auf das statische / dynamische Gleichgewicht und die Funktion zu bestimmen Mobilität. Die Lebensqualität wurde auch gemessen, um festzustellen, ob ältere Erwachsene, die diese Methode anwenden, Veränderungen in den verschiedenen Bereichen zeigen würden, auf die sich der SF-36-Fragebogen bezieht.

In der EG verbesserte sich das isokinetische Spitzenmoment signifikant nach dem Eingriff in beiden Beinen sowohl in Bezug auf die Streckung als auch auf die Flexion des Knies bei 300 ° / s. Obwohl das isokinetische Drehmoment eine zuverlässige Variable für die Beurteilung der Muskelstärke ist, haben keine früheren Studien, die sich mit Pilates-Effekten befassen, diese Variable analysiert. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass progressive Widerstandsübungen unter Verwendung von Gewichten wirksam sind, um das isokinetische Drehmoment der Knieextensoren und Flexoren bei älteren Erwachsenen zu erhöhen.

Carvalhoet al. verglichen Training mit Stärkung, Flexibilität, Balance und Aerobic-Übungen mit und ohne Widerstand Übungen für ältere Erwachsene in zwei wöchentlichen Sitzungen für 24 Wochen. Die Gruppe, die das kombinierte Protokoll mit Widerstandsübungen durchführte, zeigte für die Mehrzahl der getesteten Variablen eine signifikant größere Verbesserung der Knieextensoren und -beuger (60 ° / s und 180 ° / s). Romero-Arenaset al. verglichen das Training mit hohem Widerstand mit dem traditionellen Krafttraining, das in zwei wöchentlichen Sitzungen für 12 Wochen durchgeführt wurde, und fanden heraus, dass beide Protokolle bei älteren Erwachsenen zu einer signifikanten Verbesserung der isokinetischen Kraft der Knieextensoren und Flexoren (90 ° / s und 270 ° / s) führten . Van Roieet al. fanden heraus, dass sowohl niedriges als auch hohes Widerstandstraining mit Gewichten zu signifikanten Verbesserungen der isokinetischen Kraft der Knieextensoren und Flexoren bei 180 ° / s nach drei wöchentlichen Sitzungen für 12 Wochen führte, während bei 60 ° / s kein signifikanter Unterschied gefunden wurde.

Unter den oben genannten Studien haben Romero-Arenas et al. verwendete ein Protokoll ähnlich dem, das in der vorliegenden Untersuchung in Bezug auf Frequenz und Dauer verwendet wurde (zwei wöchentliche Sitzungen für 12 Wochen), und eine der Winkelgeschwindigkeiten (270 ° / s) war ähnlich der hierin verwendeten. Die anderen beiden Studien verwendeten entweder eine andere Häufigkeit (dreimal wöchentlich) oder dauer (24 Wochen) sowie niedrigere Winkelgeschwindigkeiten (60 ° / s und 180 ° / s) für die Bewertung des isokinetischen Drehmoments. Die Verwendung unterschiedlicher Winkelgeschwindigkeiten (60 ° / s, 180 ° / s und 270 ° / s) erschwert den Vergleich der in der vorliegenden Studie berichteten Ergebnisse, bei denen 300 ° / s verwendet wurden. Es wurde jedoch gezeigt, dass Pilates signifikant zum isokinetischen Drehmoment beiträgt und eine effektive Form von progressivem Widerstandstraining für ältere Erwachsene darstellt, was zu einer Steigerung der Muskelkraft führt, wenn sie in ähnlicher Häufigkeit und Dauer wie bei traditionellen Trainings mit dem Einsatz von Gewichte.

In der vorliegenden Studie führte Pilates zu signifikanten Verbesserungen des posturalen Gleichgewichts und der funktionellen Mobilität, wie die 1,81 Punkte Verbesserung auf der Berg Balance Scale (p = 0,0081) und die Verbesserung um 1,95 Sekunden im TUG Test zeigten (p <0,001). in der EG. Allerdings haben nur wenige Studien, die sich mit Pilates für ältere Erwachsene befassen, diese Maßnahmen ergriffen. Hyun, Hwangbo und Lee fanden eine Verbesserung um 4,47 Sekunden beim TUG-Test (p <0,05) bei älteren Erwachsenen nach 12 Wochen Pilates-Protokoll mit drei wöchentlichen Sitzungen. Bird, Hill und Fell fanden eine Verbesserung von 0,90 Sekunden im TUG-Test (p <0,05) bei älteren Erwachsenen nach fünf Wochen Pilates-Protokoll mit zwei wöchentlichen Sitzungen.

Andere Studien Formen der progressiven Widerstand Einsatz für ältere Erwachsene Ausbildung anderer als Pilates haben die Auswirkungen der Übung Protokolle mit dem Berg Balance Scale und TUG – Test gezeigt. Yu, An und Kang  analysierten die Auswirkungen eines elastischen Übungsbandprotokolls für ältere Erwachsene, das fünf Wochen lang dreimal pro Woche durchgeführt wurde, aber keine signifikanten Veränderungen der Berg- oder TUG-Werte fand. Yoo, Chung und Byoung analysierten ein Protokoll mit Übungen zur Muskelstärkung in Kombination mit einem Gleichgewichtstraining, das speziell entwickelt wurde, um das Gleichgewicht älterer Erwachsener zu verbessern und die Ergebnisse mit denen zu vergleichen, die mit Virtual Reality / Enhanced Reality Training erzielt wurden. Beide Protokolle wurden 12 Wochen lang dreimal wöchentlich durchgeführt und beide führten zu signifikanten Verbesserungen auf der Berg Balance Scale von 48,91 auf 52,45 Punkte bzw. von 47,60 auf 53,70 Punkte. Beebeet al. fanden heraus, dass zwei wöchentliche Sitzungen mit progressivem isokinetischem Krafttraining in Kombination mit Gleichgewichtstraining und Tanz für 12 Wochen zu einer Verbesserung des Berg Balance Scale Ergebnisses von 45 auf 52 Punkte und einer Verbesserung der TUG um 5,4 Sekunden führten Test bei älteren Erwachsenen mit einer Geschichte von Stürzen. Avelaret al. verglich Muskelübungen der unteren Gliedmaßen für ältere Erwachsene, die sechs Wochen lang zweimal wöchentlich in und aus einem aquatischen Medium durchgeführt wurden, und fand heraus, dass beide Protokolle zu einem signifikanten Anstieg des Berg-Wertes von 51 auf 54,5 Punkte und von 50,5 auf 54 Punkte führten , beziehungsweise.

In den Studien wurden andere Maßnahmen (Tinetti-Test und Kraftmessplatte) zur Bestimmung des Haltungsgleichgewichts älterer Pilates-praktizierender Erwachsener verwendet, und sie berichteten ebenfalls signifikante Ergebnisse (p <0,05), wenn die Trainingseinheiten acht Wochen lang zweimal wöchentlich durchgeführt wurden. oder dreimal wöchentlich für 12 Wochen. In der vorliegenden Studie wurde die Entscheidung getroffen, die Sitzungen 12 Wochen lang zweimal wöchentlich abzuhalten, und dies war ausreichend, um eine signifikante Verbesserung des posturalen Gleichgewichts und der funktionellen Mobilität, gemessen auf der Berg Balance Scale und im TUG Test, zu erreichen. In früheren Studien, die die gleichen Maßnahmen verwendeten, verwendete ein großer Teil der Untersuchungen, die signifikante Ergebnisse berichteten, auch ein 12-Wochen-Protokoll mit zwei oder drei wöchentlichen Sitzungen. Einige Studien haben jedoch signifikante Ergebnisse mit kürzeren Protokollen berichtet, dh zwei wöchentliche Sitzungen für fünf oder sechs Wochen.

In der vorliegenden Studie zeigte die EG signifikante Verbesserungen der Lebensqualität (p <0,05) auf allen Subskalen des SF-36-Fragebogens, während die CG nur eine Verbesserung der sozialen Rollenfunktion zeigte. In einer früheren Studie über die Auswirkungen von Pilates auf die Lebensqualität gesunder älterer Erwachsener wurden nach zwei wöchentlichen Sitzungen, die acht Wochen lang stattfanden, bei drei der sechs Subskalen des WHOQOL-OLD-Fragebogens signifikante Verbesserungen festgestellt. Studien mit dem SF-36 zur Beurteilung von gesunden älteren Erwachsenen, die ein progressives Widerstandstraining mit Gewichten durchgeführt haben, berichteten über divergierende Ergebnisse. Nach 12 Wochen Training in zwei wöchentlichen Sitzungen, Mariano et al. fanden signifikante Unterschiede in der körperlichen Funktionsfähigkeit, dem allgemeinen Gesundheitszustand, der Vitalität und den psychischen Gesundheitssubskalen des SF-36. Im Gegensatz dazu haben Kimura et al. einen signifikanten Unterschied nur auf der psychischen Gesundheitsskala nach 12 Wochen Training mit zwei wöchentlichen Sitzungen gefunden. In der vorliegenden Studie wurden signifikante Unterschiede auf allen SF-36-Subskalen mit der gleichen Trainingsfrequenz und -dauer gefunden. Die Lebensqualität ist eine subjektive Variable, die in Studien mit älteren Erwachsenen, die Sportübungen durchführen, nicht ausreichend untersucht wurde. Die vorliegenden Ergebnisse legen jedoch nahe, dass eine kurze Pilates-Periode alle acht Bereiche der Lebensqualität, die durch den SF-36-Fragebogen bewertet werden, effektiv verbessern kann. Es ist möglich, dass Protokolle, die länger als 12 Wochen dauern, noch bessere Ergebnisse erzielen können. Vieira et al. fanden im Vergleich zu Ex-Practitionern und denen, die die Methode nur drei Monate lang praktizierten, signifikant höhere Werte auf den SF-36-Subskalen von Pilates-Trainierenden für mehr als ein Jahr.

Die vorliegende Studie liefert wichtige Informationen, die als Grundlage für zukünftige Untersuchungen dienen können. Weitere Studien sind erforderlich, um die Auswirkungen von Pilates für ältere Erwachsene zu bestimmen. In der Literatur liegen nur wenige Daten zum isokinetischen Drehmoment der Knieextensoren und -beuger, zum statischen und dynamischen Gleichgewicht, zur funktionellen Mobilität und zur Lebensqualität älterer Pilates-erwachsener Patienten vor.

Basierend auf den vorliegenden Ergebnissen, Pilates durchgeführt mit Ausrüstung ruft Verbesserungen in der unteren Extremität Muskelkraft, statische und dynamische Haltung Gleichgewicht, funktionelle Mobilität und Lebensqualität von älteren Erwachsenen, wenn in zwei wöchentlichen Sitzungen für 12 Wochen durchgeführt. Pilates ist somit eine effiziente Form des progressiven Widerstandstrainings für die hier analysierten Variablen.


Quellenverweis – Pilates Studie

1. IBGE: Brasilianisches Institut für Geographie und Statistik. www.ibge.gov.br . (Abgerufen am 5. Mai 2014)2. Gomes I, Nogueira EL, Engroff P, et al. : Die multidimensionale Untersuchung älterer Menschen in der Familiengesundheitsstrategie in Porto Alegre, Brasilien (EMI – SUS) . Pan Am J Aging Res , 2013, 1 : 20-24.3. Scott D, Hayes A, Sanders KM, et al. : Operative Definitionen von Sarkopenie und ihre Assoziationen mit 5-Jahres-Änderungen des Sturzrisikos bei in der Gemeinschaft lebenden Menschen mittleren Alters und älteren Erwachsenen . Osteoporos Int , 2014, 25 : 187-193. [ PubMed ]4. Scott D, Blizzard L, Fell J, et al. : Prospektive Studie über selbst berichtete Schmerzen, radiographische Osteoarthritis, Sarkopenie Progression und Stürze Risiko in der Gemeinschaft lebenden älteren Erwachsenen . Arthritis Care Res (Hoboken) , 2012, 64 : 30-37. [ PubMed ]5. Montero-Fernández N, Serra-Rexach JA: Rolle der Übung bei Sarkopenie bei älteren Menschen . Eur J Phys Rehabil Med , 2013, 49 : 131-143. [ PubMed ]6. Joshua AM, D’Souza V, Unnikrishnan B, et al. : Effektivität von progressivem Widerstandstraining im Vergleich zu traditionellen Gleichgewichtsübungen bei der Verbesserung des Gleichgewichts zwischen älteren Menschen – eine randomisierte kontrollierte Studie . J Clin Diagnos Res , 2014, 8 : 98-102.[ PMC freier Artikel ] [ PubMed ]7. Sillanpää E., Häkkinen K., Holviala J., et al. : Kombiniertes Kraft- und Ausdauertraining verbessert die gesundheitsbezogene Lebensqualität bei gesunden Erwachsenen mittleren und höheren Alters . Int J Sports Med , 2012, 33 : 981-986. [ PubMed ]8. Kloubec J: Pilates: Wie funktioniert es und wer braucht es? Muskeln Bänder Sehnen J , 2011, 1 : 61-66.[ PMC freier Artikel ] [ PubMed ]9. Di Lorenzo CE: Pilates: Was ist das? Sollte es in der Rehabilitation verwendet werden? Sport Gesundheit , 2011, 3 : 352-361. [ PMC freier Artikel ] [ PubMed ]10. Granacher U, Gollhofer A, Hortobágyi T, et al. : Die Bedeutung der Rumpfmuskelkraft für das Gleichgewicht, funktionelle Leistungsfähigkeit und Sturzprävention bei Senioren: eine systematische Überprüfung . Sports Med , 2013, 43 : 627-641. [ PubMed ]11. Hyun J, Hwangbo K, Lee CW: Die Auswirkungen von Pilates Mat Übung auf die Balance Fähigkeit von älteren Frauen . J Phys Ther Sci , 2014, 26 : 291-293. [ PMC freier Artikel ] [ PubMed ]12. Siqueira Rodrigues BG, Ali Cader S, Bento Torres NV, et al. : Pilates Methode in persönlicher Autonomie, statischem Gleichgewicht und Lebensqualität von älteren Frauen . J Bodyw Mov Ther , 2010, 14 : 195-202. [ PubMed ]13. Misic MM, Valentine RJ, Rosengren KS, et al. : Auswirkungen der Trainingsmodalität auf Stärke und körperliche Funktion bei älteren Erwachsenen . Gerontologie , 2009, 55 : 411-416. [ PMC freier Artikel ] [ PubMed ]14. Lipschitz DA: Screening auf Ernährungszustand bei älteren Menschen . Prim Care , 1994, 21 : 55-67.[ PubMed ]15. Hughes MA, Duncan PW, Rose DK, et al. : Die Beziehung von Haltungsschwankung zu sensomotorischer Funktion, Funktionsfähigkeit und Behinderung bei älteren Menschen . Arch Phys Med Rehabil , 1996, 77 : 567-572. [ PubMed ]16. Stumbo TA, Merriam S, Nies K, et al. : Die Wirkung der Griffstabilisierung auf das isokinetische Drehmoment am Knie . J Strength Cond Res , 2001, 15 : 372-377. [ PubMed ]17. Bottaro M., Russo AF, de Oliveira RJ: Die Auswirkungen der Ruhe-Intervall auf Quadrizeps Drehmoment während einer isokinetischen Test-Protokoll bei älteren Menschen . J Sports Sci Med , 2005, 4 : 285-290. [ PMC freier Artikel ] [ PubMed ]18. Berg K, Norman KE: Funktionelle Beurteilung von Gleichgewicht und Gangart . Clin Geriatr Med , 1996, 12 : 705-723. [ PubMed ]19. Podsiadlo D, Richardson S: Das zeitgesteuerte „Up & Go“: ein Test der grundlegenden funktionellen Mobilität für gebrechliche ältere Menschen . J Am Geriatr Soc , 1991, 39 : 142-148. [ PubMed ]20. Ciconelli RM, Ferraz MB, Santos WM, et al. : Brasilianisch-portugiesische Version des SF-36. Ein zuverlässiges und valides Ergebnis der Lebensqualität . Rev Bras Reumatol , 1999, 39 : 143-150.21. Borg GA: Psychophysische Grundlagen der wahrgenommenen Anstrengung . Med Sci Sportübung , 1982, 14 : 377-381. [ PubMed ]22. Carvalho J, Marques E, Soares JM, et al. : Isokinetische Stärke Vorteile nach 24 Wochen Mehrkomponenten-Training und kombinierte Übung Training bei älteren Erwachsenen . Aging Clin Exp Res , 2010, 22 : 63-69. [ PubMed ]23. Romero-Arenas S, Blazevich AJ, Martínez-Pascual M, et al. : Auswirkungen von hochohmigem Zirkeltraining bei einer älteren Bevölkerung . Exp Gerontol , 2013, 48 : 334-340. [ PubMed ]24. Van Roie E., Delecluse C, Coudyzer W., et al. : Krafttraining bei hohen und niedrigen externen Widerstand bei älteren Erwachsenen: Auswirkungen auf Muskelvolumen, Muskelkraft und Kraft-Geschwindigkeits-Eigenschaften . Exp Gerontol , 2013, 48 : 1351-1361. [ PubMed ]25. Bird ML, Hill KD, Fell JW: Eine randomisierte kontrollierte Studie zur Untersuchung des statischen und dynamischen Gleichgewichts bei älteren Erwachsenen nach dem Training mit Pilates . Arch Phys Med Rehabil , 2012, 93 : 43-49. [ PubMed ]26. Yu W, An C, Kang H: Auswirkungen von Widerstand Übung mit Thera-Band im Gleichgewicht von älteren Erwachsenen: eine randomisierte kontrollierte Studie . J Phys Ther Sci , 2013, 25 : 1471-1473.[ PMC freier Artikel ] [ PubMed ]27. Yoo HN, Chung E, Lee BH: Die Auswirkungen der Augmented-Reality-basierten Otago Übung auf Balance, Gang und Stürze Wirksamkeit älterer Frauen . J Phys Ther Sci , 2013, 25 : 797-801.[ PMC freier Artikel ] [ PubMed ]28. Beebe JA, Hines RW, McDaniel LT, et al. : Ein isokinetisches Trainingsprogramm zur Reduzierung von Stürzen bei einem in der Gemeinschaft lebenden älteren Erwachsenen: ein Fallbericht . J Geriatr Phys Ther, 2013, 36 : 146-153. [ PubMed ]29. Avelar NC, Bastone AC, Alcântara MA, et al. : Wirksamkeit des Ausdauertrainings der unteren Extremität im Wasser und in der nicht-aquatischen Region im statischen und dynamischen Gleichgewicht älterer Menschen . Rev Bras Fisioter , 2010, 14 : 229-236. [ PubMed ]30. Irez GB, Özdemir RA, Evin R, et al. : Integration Pilates Übung in ein Trainingsprogramm für 65+ jährige Frauen, um Stürze zu reduzieren . J Sports Sci Med , 2011, 10 : 105-111. [ PMC freier Artikel ] [ PubMed ]31. Mariano ER, Navarro F, Sauaia BA, et al. : Muskelkraft und Lebensqualität bei älteren Frauen . Rev. Bras Geriatr Gerontol , 2013, 16 : 805-811.32. Kimura K., Obuchi S., Arai T., et al. : Der Einfluss von kurzzeitigem Krafttraining auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität und die kognitive Leistungsfähigkeit der Exekutive . J Physiol Anthropol , 2010, 29 : 95-101. [ PubMed ]33. Vieira FT, Faria LM, Wittmann JI, et al. : Der Einfluss der Pilates-Methode auf die Lebensqualität von Praktizierenden . J Bodyw Mov Ther , 2013, 17 : 483-487. [ PubMed ]

👋

Studie – Auswirkung von Pilates auf Muskelkraft, Gleichgewicht und Lebensqualität
5 (100%) 2 votes

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.