Tennisarm (laterale Epikondylitis) – Ursachen, Symptome und Behandlung

Tennisarm (laterale Epikondylitis) - Ursachen, Symptome und Behandlung

Tennisarm oder laterale Epikondylitis ist ein schmerzhafter Zustand des Ellbogens, der durch Überbeanspruchung verursacht wird. Es ist nicht überraschend, dass Tennis oder andere Schlägersportarten diesen Zustand verursachen können. Verschiedene andere Sportarten und Aktivitäten können Sie jedoch auch gefährden.

Tennisarm ist eine Entzündung der Sehnen, die die Unterarmmuskeln an der Außenseite des Ellbogens verbinden. Die Unterarmmuskeln und Sehnen werden durch Überbeanspruchung beschädigt, wobei dieselben Bewegungen immer wieder wiederholt werden. Dies führt zu Schmerzen und Druckempfindlichkeit an der Außenseite des Ellbogens.

Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für Tennisarm. In den meisten Fällen beinhaltet die Behandlung einen Teamansatz. Primärärzte, Physiotherapeuten und in einigen Fällen Chirurgen arbeiten zusammen, um die effektivste Behandlung bereitzustellen.

Tennisarm selbst behandeln

Anatomie

Ihr Ellbogengelenk ist ein Gelenk, das aus drei Knochen besteht: Ihrem Oberarmknochen (Humerus) und den zwei Knochen in Ihrem Unterarm (Radius und Ulna). Am unteren Ende des Humerus befinden sich knöcherne Höcker, die als Epikondylen bezeichnet werden. Die knöcherne Erhebung an der Außenseite (lateralen Seite) des Ellbogens wird als lateraler Epikondylus bezeichnet.

Muskeln, Bänder und Sehnen halten das Ellbogengelenk zusammen.

Seitliche Epikondylitis oder Tennisarm befasst sich mit den Muskeln und Sehnen Ihres Unterarms. Ihre Unterarmmuskeln strecken Handgelenk und Finger. Ihre Unterarmsehnen – oft als Extensoren bezeichnet – fixieren die Muskeln am Knochen. Sie befestigen sich am lateralen Epikondylus. Die Sehne, die normalerweise am Tennisarm beteiligt ist, heißt Extensor Carpi Radialis Brevis (ECRB).

Ursache für einen Tennisarm

Überbeanspruchung 

Kürzlich durchgeführte Studien zeigen, dass der Tennisarm häufig auf einen bestimmten Unterarmmuskel zurückzuführen ist. Der Extensor-Carpi-Radialis-Brevis-Muskel (ECRB) unterstützt die Stabilisierung des Handgelenks, wenn der Ellbogen gerade ist. Dies tritt zum Beispiel während eines Tennisschlags auf. Wenn der ECRB durch Überbeanspruchung geschwächt wird, bilden sich in der Sehne mikroskopische Risse, wo er sich am lateralen Epikondylus anheftet. Dies führt zu Entzündungen und Schmerzen.

Die ECRB kann aufgrund ihrer Position auch einem erhöhten Risiko für Schäden ausgesetzt sein. Wenn sich der Ellbogen beugt und streckt, reibt sich der Muskel gegen knöcherne Beulen. Dies kann im Laufe der Zeit zu einer allmählichen Abnutzung des Muskels führen.


Aktivitäten

Sportler sind nicht die einzigen, die Tennisarm spielen. Viele Menschen mit Tennisellbogen nehmen an Arbeits- oder Freizeitaktivitäten teil, die einen wiederholten und kräftigen Einsatz des Unterarmmuskels erfordern.

Maler, Klempner und Schreiner neigen besonders dazu, Tennisarm zu entwickeln. Studien haben gezeigt, dass Autoarbeiter, Köche und sogar Metzger häufiger Tennisarm bekommen als der Rest der Bevölkerung. Es wird angenommen, dass die Wiederholung und das Gewichtheben, die in diesen Berufen erforderlich sind, zu Verletzungen führen können.


Alter

Die meisten Menschen, die einen Tennisarm bekommen, sind zwischen 30 und 50 Jahre alt, obwohl jeder einen Tennisarm bekommen kann, wenn er Risikofaktoren hat. In Schlägersportarten wie Tennis können unsachgemäße Schlagtechnik und falsche Ausrüstung Risikofaktoren sein.


Heimtückisch

Laterale Epikondylitis kann ohne erkennbare repetitive Verletzung auftreten. Dieses Ereignis wird als „heimtückisch“ oder aus unbekannter Ursache bezeichnet.

Tennisarm Symptome

Die Symptome des Tennisarms entwickeln sich allmählich. In den meisten Fällen beginnen die Schmerzen als mild und verschlechtern sich langsam über Wochen und Monate. Es gibt normalerweise keine spezifische Verletzung, die mit dem Beginn der Symptome zusammenhängt.

Häufige Anzeichen und Symptome eines Tennisarms sind:

  • Schmerzen oder Brennen an der Außenseite Ihres Ellbogens
  • Schwache Griffstärke

Die Symptome verschlechtern sich häufig durch die Aktivität des Unterarms, beispielsweise das Halten eines Schlägers, das Drehen eines Schraubenschlüssels oder das Händeschütteln. Ihr dominanter Arm ist meistens betroffen; Es können jedoch beide Arme betroffen sein.

Ärztliche Untersuchung

Ihr Arzt wird bei der Diagnose viele Faktoren berücksichtigen. Dazu gehören die Entwicklung Ihrer Symptome, eventuelle berufliche Risikofaktoren und die Teilnahme an Freizeitsportarten.

Ihr Arzt wird mit Ihnen darüber sprechen, welche Aktivitäten Symptome verursachen und wo an Ihrem Arm die Symptome auftreten. Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie sich jemals am Ellbogen verletzt haben. Wenn Sie an rheumatoider Arthritis oder einer Nervenerkrankung leiden, informieren Sie Ihren Arzt.

Während der Untersuchung verwendet Ihr Arzt verschiedene Tests, um die Diagnose zu bestimmen. Ihr Arzt kann Sie beispielsweise bitten, zu versuchen, Ihr Handgelenk und Ihre Finger gegen den Widerstand zu strecken, wobei Ihr Arm ganz gerade ist, um zu sehen, ob dies Schmerzen verursacht. Wenn die Tests positiv sind, teilt dies Ihrem Arzt mit, dass diese Muskeln möglicherweise nicht gesund sind.

Tests

Ihr Arzt kann zusätzliche Tests empfehlen, um andere Ursachen Ihres Problems auszuschließen.

  • Röntgenstrahlen Diese Tests liefern klare Bilder von dichten Strukturen wie Knochen. Sie können genommen werden, um eine Arthritis des Ellbogens auszuschließen.
  • Kernspintomographie (MRI). Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass Ihre Symptome auf ein Nackenproblem zurückzuführen sind, kann ein MRT-Scan bestellt werden. MRT-Scans zeigen Details von Weichteilen und helfen Ihrem Arzt zu sehen, ob Sie möglicherweise einen Bandscheibenvorfall oder eine Arthritis im Nacken haben. Beide Zustände verursachen oft Armschmerzen.
  • Elektromyographie (EMG). Ihr Arzt kann ein EMG anordnen, um die Nervenkompression auszuschließen. Viele Nerven bewegen sich um den Ellbogen, und die Symptome der Nervenkompression sind denen des Tennisarms ähnlich.

Behandlung eines Tennisarms

Nicht chirurgische Behandlung

Etwa 80% bis 95% der Patienten haben Erfolg mit einer nicht chirurgischen Behandlung.

Sich ausruhen. Der erste Schritt zur Genesung ist, den Arm richtig zu ruhen. Das bedeutet, dass Sie die Teilnahme an sportlichen oder schweren Arbeitsaktivitäten für mehrere Wochen einstellen müssen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel. Medikamente wie Aspirin oder Ibuprofen reduzieren Schmerzen und Schwellungen.

Physiotherapie. Spezifische Übungen helfen, die Muskeln des Unterarms zu stärken. Ihr Therapeut kann auch Ultraschall, Eismassagen oder muskelstimulierende Techniken durchführen, um die Muskelheilung zu verbessern.

Klammer. Die Verwendung einer Orthese, die über dem Rücken Ihres Unterarms zentriert ist, kann auch dazu beitragen, die Symptome des Tennisarms zu lindern. Dies kann die Symptome reduzieren, indem die Muskeln und Sehnen ruhen.

Akupunktur. Dass auch die Akupunktur sehr gut wirkt, ist seit Jahren anerkannt. Quelle

Steroid-Injektionen Steroide wie Cortison sind sehr wirksame entzündungshemmende Arzneimittel. Ihr Arzt kann entscheiden, Ihrem verletzten Muskel ein Steroid zu injizieren, um Ihre Symptome zu lindern.

Extrakorporale Stoßwellentherapie. Die Stoßwellentherapie sendet Schallwellen zum Ellbogen. Diese Schallwellen erzeugen ein „Mikrotrauma“, das die natürlichen Heilungsprozesse des Körpers fördert. Die Stoßwellentherapie wird von vielen Ärzten als experimentell betrachtet, aber einige Quellen zeigen, dass sie wirksam sein kann.

Ausrüstung prüfen. Wenn Sie an einem Schlägersport teilnehmen, kann es sein, dass Ihr Arzt Sie dazu auffordert, Ihre Ausrüstung auf richtigen Sitz prüfen zu lassen. Steifere Schläger und locker geschlagene Schläger können oft die Belastung des Unterarms reduzieren, was bedeutet, dass die Unterarmmuskeln nicht so hart arbeiten müssen. Wenn Sie einen übergroßen Schläger verwenden, kann der Wechsel zu einem kleineren Kopf das Wiederauftreten der Symptome verhindern.

Chirurgische Behandlung

Wenn Ihre Symptome nach 6 bis 12 Monaten nicht operativer Behandlungen nicht ansprechen, wird Ihr Arzt möglicherweise eine Operation empfehlen.

Bei den meisten chirurgischen Verfahren für den Tennisarm wird der kranke Muskel entfernt und der gesunde Muskel wieder am Knochen befestigt.

Der richtige chirurgische Ansatz für Sie hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Dazu gehören der Umfang Ihrer Verletzung, Ihre allgemeine Gesundheit und Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Möglichkeiten. Besprechen Sie die Ergebnisse Ihres Arztes und die mit jedem Eingriff verbundenen Risiken.

Operation öffnen Die am weitesten verbreitete Herangehensweise an die Reparatur von Tennisellbogen ist die offene Operation. Dazu wird ein Schnitt über dem Ellbogen gemacht.

Offene Operationen werden in der Regel ambulant durchgeführt. Es bedarf selten einer Übernachtung im Krankenhaus.

Arthroskopische Chirurgie Tennisarm kann auch mit Miniaturinstrumenten und kleinen Einschnitten repariert werden. Wie bei einer offenen Operation ist dies ein am selben Tag oder ambulant durchgeführtes Verfahren.

Chirurgische Risiken. Wie bei jeder Operation gibt es Risiken bei der Operation von Tennisellbögen. Die am häufigsten zu beachtenden Dinge sind:

  • Infektion
  • Nerven- und Blutgefäßschaden
  • Möglicherweise längere Rehabilitation
  • Verlust der Kraft
  • Verlust der Flexibilität
  • Die Notwendigkeit einer weiteren Operation

Rehabilitation. Nach der Operation kann Ihr Arm vorübergehend mit einer Schiene fixiert werden. Etwa 1 Woche später werden die Nähte und die Schiene entfernt.

Nachdem die Schiene entfernt wurde, beginnen die Übungen, um den Ellbogen zu strecken und die Flexibilität wiederherzustellen. Etwa 2 Monate nach der Operation beginnen leichte, allmähliche Kräftigungsübungen.

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wann Sie wieder Sport treiben können. Dies ist normalerweise 4 bis 6 Monate nach der Operation. Tennis-Ellenbogenoperationen gelten bei 80% bis 90% der Patienten als erfolgreich. Ein Kraftverlust ist jedoch nicht ungewöhnlich.

Neue Behandlungsansätze

Plättchenreiches Plasma (PRP) wird derzeit auf seine Wirksamkeit bei der Beschleunigung der Heilung einer Vielzahl von Sehnenverletzungen untersucht. PRP ist ein Präparat, das aus dem eigenen Blut eines Patienten entwickelt wurde. Es enthält eine hohe Konzentration an Proteinen, Wachstumsfaktoren genannt, die für die Heilung von Verletzungen sehr wichtig sind.

Die derzeitige Forschung zu PRP und lateraler Epicondylitis ist vielversprechend. In einigen Behandlungszentren im ganzen Land werden PRP-Injektionen in das nicht-chirurgische Behandlungsschema für laterale Epicondylitis aufgenommen. Diese Methode wird jedoch noch untersucht, und es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die Wirksamkeit von PRP vollständig zu belegen.

Was ist die Prognose für einen Tennisarm?

Unbehandelte Tennisarme können zwischen 6 Monaten und 2 Jahren dauern. Sie neigen auch zum Wiederauftreten.

Studien haben gezeigt, dass die Physiotherapie der effektivste Weg ist, um den Tennis Elbow zu managen, wenn man ihn mit Steroid-Injektionen oder alleiniger Beratung vergleicht. In einer aktuellen Studie bei einem 6-wöchigen Physiotherapie-Kurs mit 8 Behandlungssitzungen zeigen die meisten Patienten nach 3 Wochen eine deutliche Besserung, die sich nach 6-wöchiger Behandlung auf 60% oder mehr erholt. Es wird gezeigt, dass sich diese Verbesserung auch nach 12 Monaten um 90% verbessert, auch ohne weitere Behandlung.

Im Vergleich dazu führte die Beratung nur dazu, dass sich die Erholung um mindestens 60% um weitere 6 Wochen bis drei Monate verzögerte. Über einen längeren Zeitraum erholten sich die Patienten, die einen guten Rat erhielten, und hatten nach sechs Monaten ähnliche Vorteile wie die Behandlungsgruppen. Dies wurde im Laufe der Zeit aufrechterhalten und verbesserte sich weiter.

Cortison-Injektionen führten zu sehr guten anfänglichen Verbesserungen mit einer fast 80% igen Reduktion der Symptome nach 3 bis 6 Wochen. ABER (und es ist ein großer) Patienten, die Kortison-Injektionen erhielten, zeigten nach 6 Wochen einen Schmerzanstieg und waren um 3 Monate deutlich unter den beiden physio-Behandlungsgruppen und den Empfehlungen, die nur Gruppen in Bezug auf ihre Genesung betrafen. Dieser Verschlechterung folgte eine verzögerte Heilung, was dazu führte, dass die Cortison-injizierte Gruppe nach 12 Monaten fast 30% mehr Schmerzen hatte, als wenn sie allein den Rat befolgt hätte.

Aus diesem Grund empfehlen Forscher keine Cortison-Injektionen als alleinstehende Behandlung für Tennis Elbow.

Derzeit wird weiter geforscht, um die Wirksamkeit von Cortison-Injektionen in Verbindung mit dem Management der Physiotherapie zu bewerten, um festzustellen, ob die anfänglichen frühen Gewinne besser aufrechterhalten werden können.

Tennisarm – Quellenangaben:

Zur Problematik des „algetischen Supinatorsyndroms“ oder „Wo hört der Tennisarm auf und wo fängt das Supinatorsyndrom an?

Was hilft wirklich gegen den „Tennisarm“? – Von K. Knobloch

Elbow tendinosis/tennis elbow. – (PMID:1423702)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.