Theobromin – Vorteile, Nebenwirkungen und Lebensmittel

Theobromin Vorteile

Schokolade wird von vielen als eine der größten kulinarischen Genussquellen angesehen. Kakaobohnen, aus denen neben Kaffee auch echte Schokolade hergestellt wird, gelten seit Jahrtausenden als natürliche Stimulanzien, Entspannungsmittel, Euphorisiermittel, Aphrodisiermittel, Stärkungsmittel und Antidepressiva.

Diese Verbindung wurde erstmals in den 1840er Jahren von Biologen entdeckt, die die bitteren Samen (oder Schoten) von Kakaobäumen in Mittel- und Südamerika untersuchten. Diese bezeichneten die Bäume als „ Theobroma “, was auf Griechisch „Nahrung der Götter“ bedeutet.

Theobrominquellen, darunter dunkler Kakao und Tee, gelten bis heute als nährstoffreiche Lebensmittel, die auch kognitive und stimmungsfördernde Wirkungen haben können.

Was ist Theobromin?

Die Definition von Theobromin ist „eine bittere, flüchtige Verbindung, die aus Kakaosamen gewonnen wird“. Technisch handelt es sich um eine Alkaloidverbindung (d.h. eine stickstoffatomhaltige Chemikalie), die Koffein ähnelt und ähnliche Wirkungen hat.

Was genau macht Theobromin mit Menschen? Zu den Wirkungen zählen die Stimulierung des Herzens, die Erweiterung der Blutgefäße und möglicherweise die Verbesserung der Stimmung.

Ist Theobromin ein Stimulans wie Koffein? Es ist zwar nicht so stimulierend wie Koffein, hat jedoch einige stimulierende Wirkungen, darunter eine Beschleunigung der Herzfrequenz, möglicherweise eine Erhöhung der Wachsamkeit und eine Erhöhung des Urins.

Formel: C7H8N4O2

Molmasse: 180,164 g/mol

CAS-Nummer: 83-67-0

PubChem-CID: 5429

Wo kommt es drin vor?

Schokolade ist zwar die beliebteste Quelle für Theobromin, aber nicht die einzige. Es ist nicht nur eine von vielen Chemikalien, die in Kakaobohnen vorkommen, sondern auch in kleineren Mengen in verschiedenen Arten von Teeblättern, Matcha-Grüntee , Kaffee und grünen Kaffeebohnen , heißer Schokolade, Kolanüssen und bestimmten anderen weniger bekannten Pflanzen enthalten .

Für die Herstellung von Schokolade werden Kakaoschoten aufgespalten, die Samen werden herausgeschöpft und dann fermentiert, wobei eine Masse satter brauner Schokolade zurückbleibt. Die höchste Konzentration an Theobromin findet sich in dunklen Schokoladen- / Kakaonibs, während Milchschokolade weniger liefert.

Dunkle Schokolade enthält mehr Kakaofeststoffe (plus normalerweise weniger Zucker und mehr Antioxidantien), daher ist dies der ideale Weg, um Theobromin zu konsumieren.

Falls Sie sich fragen, enthält Kakaobutter nur Spuren von Koffein und Theobromin. Es ist die feste Masse der Kakaobohne, die weniger Fett enthält als das Pflanzenöl.

Kakaobutter ist mit Antioxidantien, bestimmten Mineralien und diesen Molekülen angereichert.

Theobromin – Koffein – Vergleich

Diese beiden Verbindungen, die als Methylxanthine gelten, kommen auf natürliche Weise in Kakaosamen (Bohnen) vor und haben ähnliche physiologische Wirkungen. Theobromin ist in Schokoladen- / Kakaoprodukten in höheren Mengen enthalten als Koffein, während Kaffee mehr Koffein enthält .

Insgesamt wurde die Wirkung von Theobromin weit weniger untersucht als die von Koffein.

Zusammen sind diese Verbindungen für die erhebenden und angenehmen Gefühle verantwortlich, die Menschen mit Schokolade und Tee verbinden. Studien legen nahe, dass beide unsere Stimmungen positiv beeinflussen, möglicherweise aber auch das Risiko für bestimmte Gesundheitsprobleme wie Neurodegeneration verringern.

Nutzen für die Gesundheit

1.  Kann die kardiovaskuläre Funktion positiv beeinflussen

Abhängig von der Person und ihrem Empfindlichkeitsgrad für die Auswirkungen kann Theobromin unter anderem als Myokardstimulans und Vasodilatator wirken. Mit anderen Worten, es kann helfen, den Blutdruck zu regulieren und die gesunde Durchblutung zu unterstützen, indem es die Blutgefäße erweitert.

Es kann auch bei der Aufrechterhaltung einer gesunden Lungenfunktion helfen , z. B. beim Erhöhen des Luftstroms in die Lunge und beim Verringern der Asthmasymptome, und es kann leicht entzündungshemmend wirken.

Bestimmte Studien legen nahe, dass seine Fähigkeit zur Verringerung der Entzündung auf seine Rolle bei der Blockierung von Phosphodiesterase-Enzymen und der Erhöhung der Aktivität bestimmter Enzyme wie PKA zurückzuführen sein könnte.

2. Von manchen als Aphrodisiakum angesehen

Bestimmte in Schokolade vorkommende Chemikalien, einschließlich Theobromin und Phenylethylamin, haben ihr den Ruf eines natürlichen Aphrodisiakums eingebracht. Dies steht jedoch weiterhin zur Debatte, da die Studienergebnisse uneinheitlich sind.

Wenn Theobromin in Schokolade tatsächlich aphrodisierende Eigenschaften aufweist, liegt dies wahrscheinlich an seiner Fähigkeit, Ihre Stimmung, Ihr Energieniveau und Ihre Durchblutung zu verbessern.

3. Kann die Stimmung steigern

Bestimmte Studien legen nahe, dass der Verzehr von Theobromin aus Schokolade euphorische Gefühle hervorrufen und eine milde antidepressive Wirkung haben kann. Die wohltuende Wirkung von Schokolade scheint jedoch auf die einzigartige Mischung der darin enthaltenen Chemikalien, insbesondere Phenylethylamin, zurückzuführen zu sein.

4. Wird als nootrop angesehen und kann den Fokus verbessern

Die Forschung zeigt, dass Theobromin den Fokus und die Konzentration über einen ähnlichen Mechanismus wie Koffein beeinflusst: durch Blockierung der Adenosinrezeptoren und Hemmung der Phosphodiesterase. Einfach ausgedrückt, verringert es die Auswirkungen von Chemikalien im Gehirn, durch die Sie sich benommen und unkonzentriert fühlen.

Seine milde stimulierende Wirkung ist einer der Gründe, warum es immer mehr zu einem beliebten Nahrungsergänzungsmittel für Sportler wird .

Anekdoten belegen, dass dies die geistige Leistungsfähigkeit, die Motivation und die Konzentrationsfähigkeit verbessern und die Müdigkeit verringern kann. Weitere Untersuchungen zu diesem Thema sind jedoch angebracht. Eine Studie ergab Hinweise darauf, dass die Einnahme von Kakaopräparaten die Leistung der Teilnehmer bei mentalen Aufgaben steigerte und sie weniger müde machte, aber es ist nicht klar, ob andere Kakaoverbindungen (einschließlich Bioflavonoid-Antioxidantien) die Anerkennung verdienen.

5. Hat natürliche harntreibende Wirkung

Diese Verbindung ist ein natürliches Diuretikum, das dazu beitragen kann, die Menge an Urin, die von den Nieren gebildet wird, zu erhöhen. Dies kann dazu beitragen, die Wassereinlagerungen zu verringern und Ödeme (Flüssigkeitsansammlungen) zu behandeln.

Führt Theobromin zum Gewichtsverlust? Dies wurde in zuverlässigen Studien nicht bewiesen, aber es ist möglich, zu berücksichtigen, dass es das Energieniveau erhöhen und Blähungen und Entzündungen reduzieren kann. Dies kann dazu beitragen, Ihren Appetit zu kontrollieren, die Stoffwechselgesundheit zu unterstützen und das Verlangen nach Müdigkeit zu reduzieren.

Risiko, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Studien belegen, dass Theobromin für den Menschen unbedenklich ist und in der Regel weniger unerwünschte Wirkungen hat als Koffein.

Hält Sie Theobromin wach oder trägt es zu Schlafstörungen wie Schlaflosigkeit bei? Es ist unwahrscheinlich, dass es nur aus Nahrungsquellen konsumiert wird, im Gegensatz zu Nahrungsergänzungsmitteln, obwohl dies möglich ist.

Einige Menschen behaupten sogar , dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ihren Schlaf fördert und ihnen ermöglicht, sich tiefer auszuruhen.

Mögliche Nebenwirkungen, die auftreten können, wenn jemand hohe Dosen dieses Moleküls zu sich nimmt, sind Übelkeit, Appetitlosigkeit , Schwitzen, Zittern, Verdauungsprobleme und Kopfschmerzen (ähnlich wie Koffein-Nebenwirkungen und Koffein-Kopfschmerzen).

Die Theobrominempfindlichkeit variiert von Person zu Person. Einige sind toleranter gegenüber der Wirkung von Stimulanzien, während andere nur mit winzigen Mengen umgehen können.

Für die Mehrheit der Menschen führt der Konsum von Schokolade, Kakaonibs und Tee in Maßen nicht zu einer negativen Reaktion, Nahrungsergänzungsmittel können jedoch dennoch eine negative Reaktion hervorrufen.

Für diejenigen, die sich etwas mit Schokoladengeschmack gönnen möchten, sind Johannisbrot-Chips eine Alternative zu echter Schokolade – da Johannisbrot kein Koffein oder Theobromin enthält und daher keine anregenden Wirkungen hat.

Warum ist Theobromin in Schokolade schlecht für Hunde?

Während die meisten Menschen Theobromin und Koffein vertragen können, sind beide für Hunde und Katzen nicht sicher, besonders wenn sie in großen Mengen konsumiert werden und der Hund / die Katze klein ist.

Haustiere metabolisieren diese Chemikalien anders als Menschen und können eine Vergiftung / Toxizität erfahren, wenn sie zu viel Schokolade essen. 

Laut dem North Windham Vet Hospital:

Je mehr Schokoladenlikör in einem Produkt enthalten ist, desto mehr Theobromin ist vorhanden. Dies macht das Backen von Schokolade zum schlechtesten für Haustiere, gefolgt von halbsüßer und dunkler Schokolade, gefolgt von Milchschokolade, gefolgt von Kuchen oder Keksen mit Schokoladengeschmack.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Schokolade Ihr Haustier möglicherweise konsumiert hat, gehen Sie am besten sofort zum Tierarzt – insbesondere, wenn Symptome wie Erbrechen, Durchfall, Hyperaktivität und Zittern auftreten.

Ergänzungs- und Dosierungsinfo

Wofür wird Theobromin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln angewendet? Theobrominpräparate werden als Nootropika oder zur Unterstützung der Gehirn- und Kreislaufgesundheit sowie zur Lungenunterstützung und sogar zur Verbesserung des Schlafs verwendet.

Es wird normalerweise als feines Pulver verkauft, das einen bitteren Geschmack hat, wenn es nicht mit anderen Zutaten kombiniert wird. Das Pulver oder die Kapsel kann einzeln eingenommen oder in Lebensmitteln und Getränken verwendet werden.

Die Dosierungsempfehlungen variieren je nach Person, Verwendungszweck und Empfindlichkeit der betroffenen Person. Theobromin scheint sicher zu sein, wenn es in Dosierungen zwischen 300 und 600 Milligramm pro Tag verwendet wird.

Bei langfristiger Einnahme oder in höheren Dosierungen zwischen 1.000 und 1.500 Milligramm ist es wahrscheinlicher, dass Nebenwirkungen auftreten. Bereits 1.000 mg / Tag können Ihre Herzfrequenz erhöhen und Symptome wie Angstzustände verschlimmern.

Fazit

  • Was ist Theobromin? Es ist eine Alkaloidverbindung, die natürlich in der Kakaopflanze vorkommt. Die konzentriertesten Nahrungsquellen sind dunkle Schokolade, Kakaonibs und Tee.
  • Während Kaffee und Kakao beide aus Kakaobohnen gewonnen werden, enthält Kaffee mehr Koffein und Kakao mehr Theobromin.
  • Zu den Vorteilen von Theobromin gehören möglicherweise harntreibende Wirkungen, die Erweiterung der Arterien und die Steigerung der Durchblutung, die Verbesserung der Stimmung, die Verbesserung der Konzentration und möglicherweise aphrodisierende Wirkungen.
  • In hohen Dosen kann Theobromin den Schlaf stören und andere Nebenwirkungen wie Nervosität, Verdauungsprobleme und Kopfschmerzen verursachen. Das heißt, es ist in der Regel besser als Koffein toleriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.