Vitamin-K2-Lebensmittel fördern die kardiovaskuläre Gesundheit

Vitamin-K2-Lebensmittel fördern die kardiovaskuläre Gesundheit

Vollfettkäse, Eier und Rinderleber sind möglicherweise nicht die Arten von Lebensmitteln, die Ihnen in den Sinn kommen, wenn Sie über eine herzgesunde Ernährung nachdenken. Aber Sie werden wahrscheinlich überrascht sein, dass einer der am meisten untersuchten Nährstoffe im Bereich der kardiovaskulären Gesundheit in den letzten Jahren Vitamin K2 war, das in genau diesen Lebensmitteln enthalten ist.

Was sind die Vorteile von Vitamin K2? Während Vitamin K1 die wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Blutgerinnseln und Blutungsstörungen spielt, wirkt K2 anders.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2019, die im International Journal of Molecular Sciences veröffentlicht wurde , gehören zu den Vorteilen von K2 die Unterstützung der Nährstoffaufnahme, das Wachstum von Säuglingen und Kindern, die Fruchtbarkeit, die Gehirnfunktion sowie die Gesundheit von Knochen und Zähnen. Leider bekommen viele Menschen nicht genug von ihrer Ernährung.

Das Besondere an Vitamin K (beide Typen: K1 und K2) ist, dass es normalerweise nicht in Form von Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen wird. K2 scheint viel vorteilhafter zu sein, wenn es auf natürliche Weise aus Vitamin-K-Lebensmitteln gewonnen wird .

Im Gegensatz zu Vitamin K1, das hauptsächlich in pflanzlichen Lebensmitteln wie Blattgemüse enthalten ist, wird K2 aus tierischen Lebensmitteln wie grasgefüttertem Fleisch, rohem / fermentiertem Käse und Eiern gewonnen. Es wird auch von den nützlichen Bakterien in Ihrem Darmmikrobiom produziert.

Was ist Vitamin K2?

Während wir am meisten über Vitamin K1 und K2 hören, gibt es tatsächlich eine Reihe verschiedener Verbindungen, die in die Kategorie „Vitamin K“ fallen. Vitamin K1 ist auch als Phyllochinon bekannt, während K2 als Menachinon bekannt ist.

Im Vergleich zu vielen anderen Vitaminen wurden die Funktionen und gesundheitlichen Vorteile von Vitamin K2 erst kürzlich entdeckt. Womit hilft Vitamin K2? Es hat viele Funktionen im Körper, aber das Wichtigste ist, dem Körper zu helfen, Kalzium zu verwenden und eine Verkalkung der Arterien zu verhindern, die zu Herzerkrankungen führen kann. Neuere Studien zeigen, dass ein Mangel an diesem Vitamin auch mit Erkrankungen wie Osteoporose verbunden ist.

Wenn es eine Sache gibt, für die wir K2 brauchen, dann verhindert es, dass sich Kalzium an den falschen Stellen ansammelt, insbesondere in Weichteilen. Eine geringe Zufuhr von Vitamin K2 kann zur Bildung von Plaques in den Arterien, zur Zahnsteinbildung an den Zähnen und zur Verhärtung des Gewebes beitragen, was zu Arthrosesymptomen, Schleimbeutelentzündung, verminderter Beweglichkeit, Steifheit und Schmerzen führt.

Einige Hinweise deuten auch darauf hin, dass K2 entzündungshemmende Eigenschaften besitzt und einen gewissen Schutz gegen Krebs bietet, einschließlich der im Journal of Nutrition and Metabolism veröffentlichten Forschungsergebnisse .

Was ist der Unterschied zwischen Vitamin K2 und MK7? K2 ist eine Gruppe von Menachinonverbindungen, die mit „MK“ abgekürzt werden. MK7 ist eine Art von Menachinonen, die für viele der Vorteile verantwortlich ist, die Vitamin K2 zugeschrieben werden. MK4 stand im Mittelpunkt vieler Vitamin-K2-Studien, aber auch andere Typen wie MK7 und MK8 verfügen über einzigartige Fähigkeiten.

Vitamin K2 gegen Vitamin K1

  • Es gibt Hinweise darauf, dass Menschen in der Regel etwa zehnmal mehr Vitamin K1 (oder Phyllochinon) aus ihrer Ernährung erhalten als Vitamin K2 (Menachinon). Ein Mangel an Vitamin K1 ist sehr selten und wird sogar als „fast nicht vorhanden“ bezeichnet, während ein Mangel an K2 weitaus häufiger vorkommt.
  • Eine wachsende Zahl von Forschungen zeigt nun, dass die Vitamine K1 und K2 nicht nur verschiedene Formen desselben Vitamins sind, sondern im Grunde genommen wie verschiedene Vitamine zusammenwirken.
  • Vitamin K1 kommt in Lebensmitteln häufiger vor, ist jedoch weniger bioaktiv als Vitamin K2.
  • Vitamin K2 aus tierischen Lebensmitteln ist beim Menschen aktiver. Dies bedeutet nicht, dass pflanzliche Lebensmittel, die K1 liefern, ungesund sind, nur dass sie nicht die besten Nahrungsquellen für bioverfügbares Vitamin K2 sind.
  • Wenn wir Nahrungsmittel mit K1 zu uns nehmen, gelangt Vitamin K1 meistens in die Leber und dann in die Blutbahn, sobald es umgewandelt ist. K2 dagegen verteilt sich leichter auf Knochen und andere Gewebe.
  • Vitamin K1 ist sehr wichtig für die Unterstützung der Blutgerinnung, aber nicht so gut für den Schutz von Knochen und Zähnen wie K2.

Vorteile bei Verwendung

Wofür wird Vitamin K2 angewendet? Hier sind einige der wichtigsten Vorteile und Verwendungen, die mit diesem Vitamin verbunden sind:

1. Hilft bei der Regulierung der Kalziumverwendung

Eine der wichtigsten Aufgaben von Vitamin K2 ist die Kontrolle, wo sich Kalzium im Körper ansammelt. Vitamin K2 wirkt sich positiv auf das Skelett, das Herz, die Zähne und das Nervensystem aus, indem es die Kalziumverwendung reguliert, insbesondere in den Knochen, Arterien und Zähnen.

Das „Kalzium-Paradoxon“ ist eine gebräuchliche Bezeichnung für die Erkenntnis der Mediziner, dass die Einnahme von Kalzium das Osteoporoserisiko etwas senken kann, dann aber das Risiko für Herzerkrankungen erhöht. Warum passiert das? Vitamin K2-Mangel!

K2 arbeitet eng mit Vitamin D3 zusammen, um Osteoklasten zu hemmen, die für die Knochenresorption verantwortlich sind.

Die Beziehung zwischen Vitamin D und Kalzium ist wichtig, da Vitamin D den Transport von Kalzium aus dem Darm unterstützt, während es in den Blutkreislauf gelangt. Leider ist die Arbeit von Vitamin D zu diesem Zeitpunkt erledigt. Als nächstes muss Vitamin K2 eines seiner abhängigen Proteine, Osteocalcin, aktivieren. Untersuchungen haben gezeigt, dass es dann Kalzium aus der Blutbahn entnimmt und es in Knochen und Zähnen ablagert.

Für den bestmöglichen Nutzen für die Gesundheit ist es wichtig, genügend Kalzium, Vitamin D3 und Vitamin K zu sich zu nehmen. Abhängig von Ihrem Alter, Ihrer Gesundheit und Ihrer Ernährung müssen Sie möglicherweise ein Vitamin D3-Präparat und möglicherweise auch andere Präparate einnehmen.

Vitamin K2 ist neben Osteocalcin für die Funktion mehrerer Proteine essentiell und hilft daher beim Wachstum und der Entwicklung. Zum Beispiel ist es an der Aufrechterhaltung der Strukturen der Arterienwände, des osteoartikulären Systems, der Zähne und der Regulation des Zellwachstums beteiligt.

2. Schützt das Herz-Kreislaufsystem

Vitamin K2 ist eines der  besten Vitamine für Männer,  da es vor Herzproblemen wie Arteriosklerose (Versteifung der Arterien) schützt, die in vielen Industrieländern die häufigsten Todesursachen sind. Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten kommt jedes Jahr mehr als die Hälfte der durch Herzerkrankungen verursachten Todesfälle bei Männern vor.

Ein 2015 im Integrative Medicine Clinician’s Journal veröffentlichter Bericht  erklärt dies

Vitamin K2 ist mit der Hemmung der arteriellen Verkalkung und der arteriellen Versteifung verbunden. Es wurde gezeigt, dass eine ausreichende Zufuhr von Vitamin K2 das Risiko einer Gefäßschädigung senkt, da es das Matrix-GLA-Protein (MGP) aktiviert, das die Ablagerungen von Kalzium an den Wänden hemmt.

Die Rotterdam-Studie , eine sehr umfangreiche Studie, die in den Niederlanden durchgeführt wurde und an der mehr als 4.800 erwachsene Männer teilnahmen, ergab, dass die höchste Zufuhr von Vitamin K2 mit der geringsten Wahrscheinlichkeit verbunden war, an Aortenverkalkung zu leiden. Männer, die am meisten K2 konsumierten, hatten ein um 52 Prozent geringeres Risiko für schwere Aortenverkalkung und ein um 41 Prozent geringeres Risiko für  koronare Herzerkrankungen .

Die Männer in der Studie mit der höchsten K2-Zufuhr profitierten auch von einem um 51 Prozent niedrigeren Risiko, an Herzerkrankungen zu sterben, und einem um 26 Prozent niedrigeren Risiko, aus irgendeinem Grund zu sterben (Gesamtmortalität).

Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab , dass dieses Vitamin mit einem Anstieg des maximalen Herzzeitvolumens um 12 Prozent assoziiert war und dass eine Supplementierung die Herz-Kreislauf-Funktion bei erkrankten Patienten zu verbessern schien. Dies scheint durch die Wiederherstellung der Mitochondrienfunktion und die „Schlüsselrolle bei der Produktion von mitochondrialem Adenosintriphosphat“ (ATP) zu geschehen.

3. Unterstützt die Knochen- und Zahngesundheit

Seit Jahrzehnten ist bekannt, dass Vitamin K für die Blutgerinnung wichtig ist. Erst kürzlich haben Studien am Menschen gezeigt, wie es die Knochengesundheit unterstützt und auch vor Gefäßerkrankungen schützt.

Laut einem Artikel aus dem Jahr 2017, der im Journal of Nutrition and Metabolism veröffentlicht wurde , könnte K2 neben Vitamin D und Kalzium ein nützlicher Zusatz zur Behandlung von Osteoporose sein .

Eine weitere Metaanalyse aus dem Jahr 2015 stützt die Hypothese, dass „Vitamin K2 eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung und Verbesserung der Knochenmineraldichte der Wirbel und der Vorbeugung von Frakturen bei postmenopausalen Frauen mit Osteoporose spielt“.

K2 wirkt sich positiv auf das Skelettsystem aus, indem es Kalzium aufnimmt und es in Knochen und Zähne einleitet, um sie fest und stark zu machen. In einer Reihe von Tier- und Humanstudien wurde untersucht, ob Vitamin K2 zur Vorbeugung oder Behandlung von Frakturen, Osteoporose und Knochenschwund hilfreich sein kann.

Bestimmte klinische Studien haben gezeigt, dass K2 den Knochenverlust bei Erwachsenen verlangsamt und sogar zur Erhöhung der Knochenmasse beiträgt. Außerdem kann es das Risiko für Hüft- und Wirbelkörperfrakturen bei älteren Frauen verringern .

K2 kann die Anreicherung von Osteocalcin in der extrazellulären Matrix von Osteoblasten im Knochen erhöhen, was bedeutet, dass es die Knochenmineralisierung fördert. Eine Überprüfung von 2018 zeigt , dass es auch Hinweise gibt, die die Wirkung von Vitamin k2 auf die Differenzierung anderer mesenchymaler Stammzellen zu Osteoblasten belegen.

Zusätzlich hilft es, die Struktur der Zähne und des Kiefers beizubehalten. Viele traditionelle Kulturen nahmen K2-Lebensmittel in ihre Ernährung auf, weil sie glaubten, dass es dazu beitragen könnte, Karies, Karies und Plaquebildung zu verhindern. Dieser Einfluss wurde in den 1930er Jahren vom Zahnarzt Weston A. Price beobachtet, der feststellte, dass die primitiven Kulturen mit K2-reichen Diäten starke, gesunde Zähne hatten, obwohl sie niemals der westlichen Zahnhygiene ausgesetzt waren.

Es stellt sich heraus, dass es für das Wachstum des Fötus und die Gesundheit der Knochen wichtig ist, während der Schwangerschaft reichlich K2 zu sich zu nehmen. Während der fetalen Entwicklung entspricht eine begrenzte Anzahl aktivierter Osteocalcin-Proteine ​​(für die Vitamin K2 erforderlich ist) dem Unterwuchs des unteren Drittels der Knochen- und Kieferstruktur des Gesichts. Einige Experten glauben, dass dies der Grund ist, warum so viele Kinder in der modernen Gesellschaft Zahnspangen brauchen.

4. Kann vor Krebs schützen

Einige Untersuchungen zeigen, dass diejenigen, die über eine hohe Menge an K2 in ihrer Ernährung verfügen, ein geringeres Risiko haben, an bestimmten Krebsarten zu erkranken. Zum Beispiel kann Vitamin K2 helfen, spezifisch vor Leukämie , Prostata-, Lungen- und Leberkrebs zu schützen .

5. verteidigt vor rheumatoider Arthritis Schaden

Bei Patienten mit  rheumatoider Arthritis wurde gezeigt, dass die Einnahme von Vitamin K2 den Verlust der Knochenmineraldichte verlangsamt und die Menge von RANKL , einer entzündlichen Verbindung, im Blut von Probanden verringert .

Dies legt nahe, dass K2 eine nützliche Ergänzung zu einer Diät mit rheumatoider Arthritis sein könnte.

6. Verbessert das hormonelle Gleichgewicht

In unseren Knochen kann K2 zur Herstellung von Osteocalcinhormon verwendet werden, das positive metabolische und hormonelle Wirkungen hat.

Fettlösliche Vitamine sind wichtig für die Produktion von Fortpflanzungs- / Sexualhormonen, einschließlich Östrogen und Testosteron. Aufgrund seiner hormonell ausgleichenden Wirkung können Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS) und Frauen nach der Menopause nach jüngsten Studien davon profitieren, mehr K2 in ihrer Ernährung zu haben .

K2 kann auch das Gleichgewicht des Blutzuckers und die Insulinsensitivität fördern , wodurch das Risiko für Stoffwechselprobleme wie Diabetes und Fettleibigkeit verringert werden kann. Einige Untersuchungen legen nahe, dass K2 die Regulation des Glukosestoffwechsels unterstützt, indem es Osteocalcin und / oder proinflammatorische Signalwege moduliert.

7. Hilft bei der Förderung der Nierengesundheit

K2 kann den Nieren zugute kommen, indem es die Bildung von Kalziumansammlungen an den falschen Stellen, der zugrunde liegenden Ursache von Nierensteinen, verhindert. Dies kann auch für andere Organe, einschließlich der Gallenblase, der Fall sein.

Darüber hinaus wurde in Studien ein Mangel an K2 und Vitamin D mit einem höheren Auftreten von Nierenerkrankungen in Verbindung gebracht.

Vitamin K2 Lebensmittel

Welche Lebensmittel enthalten viel Vitamin K2? Vitamin K1 kommt hauptsächlich in Gemüse vor, während K2 hauptsächlich in tierischen Produkten oder fermentierten Lebensmitteln vorkommt .

K2 ist ein fettlösliches Vitamin und kommt daher in tierischen Lebensmitteln vor, die auch Fett, insbesondere gesättigtes Fett und Cholesterin enthalten.

Tiere helfen dabei, Vitamin K1 in K2 umzuwandeln, während Menschen nicht über das dafür erforderliche Enzym verfügen. Deshalb profitieren wir davon, K2 direkt aus tierischen Lebensmitteln zu gewinnen – und warum das Festhalten an grasgefütterten tierischen Produkten das meiste K2 liefert.

Zu den 20 besten Vitamin-K2-Lebensmitteln gehören (Prozentsätze bezogen auf den Tagesbedarf von 120 Mikrogramm):

  1. Natto: 1 Unze: 313 Mikrogramm (261 Prozent DV)
  2. Rinderleber: 1 Scheibe: 72 Mikrogramm (60 Prozent DV)
  3. Hühnchen, besonders dunkles Fleisch: 3 Unzen: 51 mcg (43 Prozent DV)
  4. Gänseleberpastete: 1 Esslöffel: 48 Mikrogramm (40 Prozent DV)
  5. Hartkäse (wie Gouda, Pecorino Romano, Gruyere usw.): 1 Unze: 25 Mikrogramm (20 Prozent DV)
  6. Jarlsberg Käse: 1 Scheibe: 22 Mikrogramm (19 Prozent DV)
  7. Weichkäse: 1 Unze: 17 mcg (14 Prozent DV)
  8. Blauschimmelkäse: 1 Unze: 10 Mikrogramm (9 Prozent DV)
  9. Rinderhackfleisch: 3 Unzen: 8 Mikrogramm (7 Prozent DV)
  10. Gänsefleisch: 1 Tasse: 7 Mikrogramm (6 Prozent DV)
  11. Eigelb, speziell von grasgefütterten Hühnern: 5,8 Mikrogramm (5 Prozent DV)
  12. Rindfleisch Nieren / Organ Fleisch: 3 Unzen: 5 mcg (4 Prozent DV)
  13. Entenbrust: 3 Unzen: 4,7 Mikrogramm (4 Prozent DV)
  14. Scharfer Cheddar-Käse: 1 Unze: 3,7 Mikrogramm (3 Prozent DV)
  15. Hühnerleber (roh oder gebraten): 1 Unze: 3,6 Mikrogramm (3 Prozent DV)
  16. Vollmilch: 1 Tasse: 3,2 Mikrogramm (3 Prozent DV)
  17. Speck / Schinken: 3 Unzen: 3 Mikrogramm (2 Prozent DV)
  18. Gras gefütterte Butter: 1 Esslöffel: 3 Mikrogramm (2 Prozent DV)
  19. Saure Sahne: 2 Esslöffel: 2,7 Mikrogramm (2 Prozent DV)
  20. Frischkäse: 2 Esslöffel: 2,7 Mikrogramm (2 Prozent DV)

Je mehr Vitamin K1 ein Tier über die Nahrung aufnimmt, desto höher ist der K2-Spiegel, der im Gewebe gespeichert wird. Dies ist der Grund, warum von Gras gefütterte und von Weiden aufgezogene Tierprodukte Produkten überlegen sind, die von Tieren stammen, die in landwirtschaftlichen Betrieben gehalten werden.

Zurückgehend auf die Tatsache, dass Vitamin K2 in verschiedenen Formen vorliegt, kommt MK7 in der höchsten Konzentration in tierischen Nahrungsmitteln vor, während die anderen Arten in überwiegend fermentierten Nahrungsmitteln vorkommen. MK4 ist die synthetische Form von K2.

Für diejenigen, die sich vegan ernähren , ist K2 schwer zu bekommen – es sei denn, Sie lieben Natto! Dieses fermentierte Sojaprodukt „Stinky Sock“ ist ein erworbener Geschmack und die einzige vegane K2-Quelle. Glücklicherweise ist es auch die reichhaltigste Quelle (und das Essen, aus dem die von mir empfohlene K2-Ergänzung hergestellt wird).

Dosierung

Wie viel Vitamin K2 brauchen Sie täglich?

Der tägliche Mindestbedarf an K2 bei Erwachsenen liegt zwischen 90 und 120 Mikrogramm pro Tag.

  • Einige Experten empfehlen, täglich etwa 150 bis 400 Mikrogramm zu sich zu nehmen, idealerweise aus K2-Lebensmitteln im Gegensatz zu Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Insgesamt wird empfohlen, die Dosierung auf Ihre aktuelle Gesundheit abzustimmen. Menschen mit einem höheren Risiko für Herzerkrankungen oder Knochenschwund (wie ältere Frauen) können von einer Dosis am oberen Ende des Spektrums (200 Mikrogramm oder mehr) profitieren.
  • Diejenigen, die ihre Gesundheit erhalten möchten, können etwas weniger davon bekommen, insbesondere durch Nahrungsergänzungsmittel wie etwa 100 Mikrogramm.

Ist es vorteilhaft, Vitamin K Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen?

Wenn Sie ein Supplement einnehmen, das Vitamin K enthält, ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich um Vitamin K1, aber nicht um K2 handelt.

Während einige neuere K2-Ergänzungen jetzt verfügbar sind, spielt die Art der Ergänzung eine große Rolle.

  • MK4, die Form von K2, die in vielen Vitamin-K-Präparaten enthalten ist, ist ein synthetisches K2 mit einer kurzen Halbwertszeit. Dies bedeutet, dass Sie es den ganzen Tag über mehrmals einnehmen müssen, um den vollen Nutzen daraus zu ziehen.
  • Oft beträgt eine MK4-Portionsgröße Tausende von Mikrogramm, um der Halbwertszeit der Verbindung entgegenzuwirken. Von Natto abgeleitetes MK7 hat jedoch eine viel längere Halbwertszeit und kann in angemesseneren Dosen wie den oben aufgeführten eingenommen werden.

Denken Sie daran, dass Vitamin K mit anderen fettlöslichen Vitaminen wie Vitamin A und D zusammenarbeitet. Der beste Weg, um diese Nährstoffe zu erhalten, besteht darin, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die viele verschiedene Vitamine enthalten – wie Eier und rohe, fettreiche Milchprodukte.

Besonders für Menschen mit Osteoporoserisiko sollte Kalzium ein Nährstoff sein, von dem Sie viel essen und gleichzeitig Ihre K2-Zufuhr erhöhen möchten.

Mangel-Symptome

Was passiert, wenn Sie zu wenig Vitamin K bekommen?

Symptome eines Vitamin K2-Mangels können sein:

  • Blutgefäß- und Herzprobleme wie arterielle Verkalkung und Bluthochdruck
  • Schlechter Knochenstoffwechsel und möglicherweise höheres Risiko für Knochenschwund und Hüftfrakturen
  • Niere und Gallensteine
  • Karies und andere Zahnprobleme, die mit Karies verbunden sind
  • Symptome einer entzündlichen Darmerkrankung wie blutiger Stuhl, Verdauungsstörungen und Durchfall
  • Schlechtes Blutzuckergleichgewicht und höheres Risiko für Blutzuckerprobleme und Diabetes
  • Stoffwechselprobleme
  • Höhere Wahrscheinlichkeit, bei schwangeren Frauen morgens krank zu werden
  • Besenreiser / Krampfadern

Unter Erwachsenen, die in Industrienationen leben, wird ein Mangel an diesem Vitamin als selten angesehen. Neugeborene und Säuglinge sind jedoch sehr viel anfälliger für Mangelerscheinungen, da ihre Verdauungssysteme nicht in der Lage sind, K2 zu produzieren.

Erwachsene haben ein höheres Risiko, einen Vitamin-K2-Mangel zu entwickeln, wenn sie an einer der folgenden Erkrankungen leiden:

  • Erkrankungen, die den Verdauungstrakt betreffen, einschließlich entzündlicher Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa oder Zöliakie
  • Mangelernährung aufgrund von Kalorieneinschränkung oder Armut
  • Übermäßiger Alkoholkonsum / Alkoholismus
  • Verwendung von Medikamenten, die die K2-Absorption blockieren, einschließlich Antazida, Blutverdünner, Antibiotika, Aspirin, Krebsmedikamente, Anfallsmedikamente und Medikamente mit hohem Cholesterinspiegel. Cholesterinsenkende Statinmedikamente und bestimmte Osteoporosemedikamente hemmen die Umwandlung von K2, die stark sinken kann Ebenen
  • Längeres Erbrechen und / oder Durchfall

Risiken und Nebenwirkungen

Ist zu viel Vitamin K2 schlecht für dich? Während es selten zu Nebenwirkungen oder einer Vitamin-K2-Toxizität kommt, wenn hohe Mengen allein aus der Nahrung entnommen werden, können Symptome auftreten, wenn Sie hohe Dosen Vitamin-K-Präparate einnehmen.

Für die meisten Menschen hat sich jedoch gezeigt, dass selbst hohe Dosen dieses Vitamins, wie beispielsweise 15 Milligramm dreimal täglich, im Allgemeinen sicher sind.

Gibt es mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, über die Sie sich Sorgen machen müssen? Wenn Sie das Medikament Coumadin einnehmen, erhöht eine mögliche Nebenwirkung, die mit der Einnahme von zu viel Vitamin K verbunden ist, Ihr Risiko für Herzprobleme.

Zu viel Vitamin K kann auch bei Menschen mit Blutgerinnungsstörungen zu Komplikationen führen.

Suchen Sie nach einer Ergänzung, in der Menachinon speziell aufgeführt ist, wenn Sie eine Ergänzung planen. Da Vitamin-K-Präparate mit vielen Medikamenten interagieren können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie planen, ein Vitamin-K-Präparat einzunehmen und täglich Medikamente einnehmen.

Abschließende Gedanken zu K2

  • Vitamin K2 (auch Menachinon genannt) ist ein fettlösliches Vitamin, das den Kalziumstoffwechsel, die Knochen- und Zahngesundheit, die Herzgesundheit und den Hormonhaushalt unterstützt.
  • Vitamin K1 kommt hauptsächlich in grünem Gemüse vor, während Vitamin K2 (die bioverfügbarere Form) hauptsächlich in tierischen Produkten oder fermentierten Lebensmitteln vorkommt.
  • Zu den Vorteilen der Einnahme von mehr Vitamin K2 aus Ihrer Ernährung zählen: Verringerung des Risikos für Verkalkung der Arterien, Arteriosklerose, Karies, Zahnverfall, Nierenprobleme und hormonelle Störungen.
  • Dieses Vitamin scheint viel vorteilhafter zu sein, wenn es auf natürliche Weise aus Lebensmitteln mit hohem Vitamin K2-Gehalt gewonnen wird, anstatt aus Nahrungsergänzungsmitteln. Der Verzehr von rohem, fermentiertem Käse und anderen Vollmilchprodukten ist der beste Weg, um ausreichende Mengen zu erhalten. Eier, Leber und dunkles Fleisch sind andere gute Quellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.