Was ist Hypnotherapie?

Was ist Hypnotherapie?

5 Dinge, die jeder wissen sollte, bevor man sich in Hypnotherapie begibt

Warum ist es so schwer, eine Gewohnheit zu brechen, obwohl Sie wissen, dass es nicht gut für Sie ist?

Die Chancen stehen gut, dass Sie einen Kampf zwischen dem Bewusstsein und dem Unterbewusstsein erleben. Der bewusste Teil unseres Geistes beherbergt Logik, rationale Entscheidungsfindung und Willenskraft. Aber wussten Sie, dass dieser Teil unseres Geistes nur etwa 12% unserer gesamten Gehirnleistung ausmacht? 

Die restlichen 88% sind alle auf unbewusstem Niveau.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben ,ein Verhalten oder eine Gewohnheit zu ändern, liegt dies daran, dass es auf einer bestimmten Ebene eine unterbewusste Motivation gibt, sie zu behalten.

Nehmen wir an, Sie wollen ein paar Kilo abnehmen, aber fast jeden Abend vor dem Zubettgehen essen Sie ein paar Schüsseln Müsli. Sie können bewusst verstehen, dass diese Angewohnheit Ihr Gewichtsverlustziel nicht unterstützt. Aber Ihr Unterbewusstsein (dessen Aufgabe es ist, Sie zu jeder Zeit sicher zu halten) sagt im Wesentlichen: „Aber das gibt mir Trost, Sicherheit und Vergnügen.“

Um eine ungesunde Gewohnheit zu ändern, müssen wir zunächst positive Verbindungen zu einem neuen Verhalten auf der unbewussten Ebene aufbauen.

Mit Hilfe von Entspannungstechniken, Bildern und der Suggestionskraft ist die Hypnotherapie ein fantastisches Werkzeug, um unsere Software „neu zu programmieren“.

Was ist eine Hypnotherapie?

Was ist also überhaupt eine Hypnotherapie? Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass Sie bereits mehrmals am Tag in Hypnose gehen – würden Sie mir glauben?

Haben Sie jemals Ihre Autobahnausfahrt verpasst, weil Sie kurz abwesend waren? Wurden Sie im Kino von Emotionen überwältigt? Sind Sie unsterblich verliebt? 

Sie kennen diesen Zustand der Dämmerung, kurz bevor Sie nachts einschlafen? Wenn Sie mit Ja geantwortet haben, dann herzlichen Glückwunsch! Sie wurden bereits hypnotisiert.

In der Regel kommen Personen zu einem Hypnotherapeuten, um bei der Entwicklung ihrer persönlichen Ziele Unterstützung zu erhalten, z. B. zur Steigerung des Selbstvertrauens, zur Fokussierung, zur Bekämpfung von Gewohnheiten, zur Partnerrückführung, zur Verbesserung der Gesundheit, des Wohlbefindens, der Gewichtsabnahme oder des Stressabbaus.

Hypnose ist ein äußerst affektives Hilfsmittel mit der Umprogrammierung des Unterbewusstseins auf einer tiefen Ebene.

5 wichtige Punkte bevor Sie einen Hypnotherapeuten aufsuchen

Hier sind die fünf wichtigsten Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie einen Hypnotherapeuten besuchen:

1. Hypnotherapie-Sitzungen unterscheiden sich von dem, was Sie auf der Bühne gesehen haben.

Ja, die Bühnenshows sind real, aber sie dienen nur zu Unterhaltungszwecken. Bellen wie ein Hund oder Huckeln wie ein Hühnchen ist nur ein Teil des Spektakels und ist nichts wie eine therapeutische Hypnosesitzung. 

Sie haben immer die Kontrolle und werden nie wie ein Hund bellen oder wie ein Huhn klopfenes sei denn, Sie möchten es natürlich.

2. „Wunder“ durch die Hypnotherapie sind nur ein Mythos

Die gute Nachricht ist, dass Hypnose sicher und effektiv ist und im Vergleich zu anderen Therapieformen sehr schnell wirkt. Aber Hypnose ist kein Zauberstab und in den meisten Fällen werden die Ergebnisse nicht über Nacht auftreten.

Denken Sie daran, dass es 21 Tage dauert, um eine neue Gewohnheit anzulegen, und dann mindestens drei bis sechs wöchentliche, aufeinanderfolgende Sitzungen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

3. Jeder kann hypnotisiert werden

Es ist wichtig zu wissen, dass Hypnose ein williger Zustand ist. Sie können nicht gegen Ihren Willen hypnotisiert werden, und die Arbeit mit einem Hypnotherapeuten ist ein Co-Kreativ-Prozess. Der häufigste Grund für das Versagen, einen hypnotischen Zustand zu induzieren, ist der Mangel an Kontakt zu einem Hypnosetherapeuten oder die Arbeit mit jemandem ohne entsprechendes Training.

Informieren Sie sich immer über die Ausbildung und den Hintergrund eines neuen Hypnotherapeuten, bevor Sie sich zu einer Sitzung begeben, und entscheiden Sie sich, mit jemandem zusammenzuarbeiten, mit dem Sie ein Gefühl des Vertrauens und der Beziehung haben.

4. Hypnose ist nicht das Gleiche wie Schlafen

Hypnose ist ein erhöhter Lernzustand, in dem der Körper tief entspannt und der Geist wach ist. Gelegentlich kann eine Person in den Schlaf fallen, dies ist jedoch nicht das Ziel der Sitzung. 

Es ist die Aufgabe der Hypnotherapeuten, dafür zu sorgen, dass der Klient während der Sitzung ein entspanntes Bewusstsein hat und wach bleibt.

Obwohl der Verstand abdriften kann, sollten Sie trotzdem in der Lage sein, alles zu hören, was Ihnen während der Sitzung gesagt wird.

5. Hypnotherapeuten sind keine Ärzte

Die Hypnotherapie soll die medizinische Versorgung nicht ersetzen. Es ist eher ein Werkzeug zur Selbstverbesserung, um den Heilungsprozess zu verbessern.

Ein Hypnotherapeut ist auf allgemeine Selbstverbesserung und Verhaltensänderung spezialisiert. Sie sind nicht staatlich als Heilkünste zugelassen und können keine medizinischen oder psychischen Zustände diagnostizieren oder behandeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.