Was ist Laktase? Wie es hilft, Laktoseintoleranz und mehr zu verwalten

Vorteile Verwendung und Wirkung von Laktase

Wenn bei Ihnen eine Laktoseintoleranz diagnostiziert wurde oder Sie den Verdacht haben, dass Sie aufgrund von Symptomen wie Blähungen und Gasen nach dem Verzehr von Milchprodukten mit dieser Krankheit zu tun haben, können Sie die Einnahme von Laktasetabletten in Betracht ziehen.

Wie funktioniert Laktase und sind Laktasetabletten sicher? Im Folgenden werden die Funktion von Laktaseenzymen und die potenziellen Vorteile der Einnahme in Form von Nahrungsergänzungsmitteln sowie Tipps zum Umgang mit Laktoseintoleranz behandelt, wenn Sie sich nicht nur auf Nahrungsergänzungsmittel verlassen möchten.

Was ist Laktase?

Laktase ist ein Enzym, das vom Menschen (und vielen anderen Säugetieren und Organismen) im Dünndarm produziert wird.

Laktaseenzyme (manchmal auch als Laktase-Phlorizin-Hydrolase bezeichnet) sind für die ordnungsgemäße Verdauung von Milchprodukten, einschließlich Milch, unerlässlich. Das liegt daran, dass dieses Enzym Laktose abbaut , einen Zucker, der natürlicherweise in Milch vorkommt und zu seiner Süße beiträgt.

Die spezifische Stelle im Dünndarm, an der Laktase produziert wird, wird als „Bürstenrand“ bezeichnet, der aus Zellen besteht, die die Wände des Dünndarms auskleiden (Darmepithelzellen). Diese Zellen haben kleine, fingerartige Mikrovilli, die Nährstoffe aus der Nahrung aufnehmen, so dass sie in den Blutkreislauf gelangen und bei Bedarf verteilt werden können.

Welche Lebensmittel enthalten Laktase? Laktase selbst kommt nicht in Lebensmitteln vor, Laktose jedoch (eine Art Zucker).

Einige Beispiele für Lebensmittel mit hohem Laktosegehalt sind:

  • Kuhmilch (alle Arten)
  • Ziegenmilch
  • Eiscreme
  • Softeis gefrorener Joghurt
  • Ricotta und andere Weichkäse
  • Sauerrahm
  • butter
  • Molkenproteinpulver
  • Buttermilch
  • Pudding / Pudding

Da diese Lebensmittel reich an Laktose sind, haben Menschen, die nicht genug Laktase produzieren, Probleme, sie zu verdauen. Tatsächlich deuten einige Ergebnisse darauf hin, dass rund 70 Prozent der erwachsenen Weltbevölkerung einen Laktasemangel aufweisen können, insbesondere solche ostasiatischer, westafrikanischer, arabischer, jüdischer, griechischer oder italienischer Abstammung.

Nutzen für die Gesundheit

Was trägt das Laktaseenzym zur allgemeinen Gesundheit bei? Hier sind einige seiner Rollen und Vorteile im menschlichen Körper:

1. Hilft bei der richtigen Verdauung von Milch / Milchprodukten

Die wichtigste Aufgabe des Laktaseenzyms besteht darin, den Abbau von Laktose (einem Disaccharid-Milchzucker) zu katalysieren und in einfache Zucker namens Glukose und Galaktose umzuwandeln.

Wenn Mutationen in den Genen auftreten, die die Produktion von Laktase steuern, was zu einer geringeren Produktion führt, entwickelt sich ein Laktasemangel (eine Form der Laktoseintoleranz). Dies führt zu der Unfähigkeit, Laktose zu verdauen.

Laktose, die nicht im Magen-Darm-Trakt resorbiert wird, wird im Dickdarm von Bakterien fermentiert . Dies führt zu Symptomen wie erhöhter Gasproduktion, Blähungen im Magen, Durchfall, Schmerzen und allgemeiner „Darmbeschwerden“.

Es gibt drei Arten von Laktoseintoleranz, die eine ordnungsgemäße Verdauung verhindern können: primäre, sekundäre und angeborene oder entwicklungsbedingte. Unterschiedliche Faktoren verursachen die unterschiedlichen Typen und können auch in Bezug auf die Schwere der Symptome variieren.

2. Hilft, Milch in Energie umzuwandeln

Die Produktion von Laktase ist beim Menschen im Säuglingsalter typischerweise am höchsten, da Milch (Muttermilch oder Milchnahrung) normalerweise die einzige Nahrung ist, die Säuglinge konsumieren. Eine hohe Laktaseproduktion hilft Säuglingen und Babys, den in der Milch verfügbaren Zucker und andere Nährstoffe aufzunehmen.

Mit zunehmendem Alter des Menschen nimmt jedoch häufig die Fähigkeit ab, genügend Laktase zu produzieren.

Wie oben erwähnt, wandelt das Lactaseenzym Lactose in Glucose und Galactose um, einfachere Zucker, die auch von Erwachsenen zur Energiegewinnung verwendet werden können. Diese Zucker sind auch mit Eiweiß, gesunden Fetten und vielen Vitaminen und Mineralstoffen in der Milch (Vollfett-Vollmilch) gekoppelt, was sie zu einem nährstoffreichen Lebensmittel für diejenigen macht, die sie vertragen können.

3. Kann bei der Behandlung von Laktoseintoleranz helfen

Leider gibt es Hinweise darauf, dass viele Erwachsene aufgrund niedriger Laktase-Spiegel Schwierigkeiten haben, Laktose richtig zu verdauen.

Derzeit gibt es keine dauerhafte Heilung für Laktoseintoleranz, die als lebenslange / chronische Erkrankung angesehen wird und nur behandelt werden kann. Eine dauerhafte Behandlung ist nicht möglich (zumindest noch nicht), da kein Medikament die Menge an Laktase erhöht, die Ihr Dünndarm produziert.

Es gibt jedoch Schritte, die Sie unternehmen können, um die Symptome zu lindern und Komplikationen zu vermeiden, einschließlich der Ergänzung mit Laktase (mehr dazu weiter unten), um die Verdauung zu unterstützen.

Dosierung

Wo ist Laktase gefunden? Während der menschliche Körper es im Dünndarm schafft, finden Sie dieses Enzym auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln in Laktasetabletten und -tropfen.

Diese Ergänzungen werden meistens aus Beta-Galactosidase hergestellt, einer Verbindung, die aus der Fermentation der Pilze Aspergillus niger  oder  Aspergillus oryzae stammt. 

Menschen mit Laktoseintoleranz können Laktaseenzympräparate einnehmen, bevor sie Lebensmittel essen, die Laktose / Milchprodukte enthalten, um ihrem Körper zu helfen, den Laktosezucker zu verdauen und die Symptome zu begrenzen. Diese Nahrungsergänzungsmittel sind Formen von Verdauungsenzymen, die den Abbau von Nährstoffen unterstützen und eine effiziente Verdauungsfunktion unterstützen

Die Einnahme speziell formulierter Verdauungspräparate bietet häufig eine sichere Behandlung für Malabsorptionsstörungen des Verdauungssystems, einschließlich Laktoseintoleranz.

Eines der beliebtesten Lactase-Enzympräparate auf dem Markt ist Lactaid, das rezeptfrei (ohne Rezept) erhältlich ist. Sie können Laktase in Pillen- / Tischform oder als Tropfen einnehmen, die direkt der Milch zugesetzt werden.

Der Muttermilch oder der Milchnahrung können auch mehrere Tropfen (etwa drei von vier) zugesetzt werden, um die Verdauung bei Säuglingen zu unterstützen.

Wie sollten Sie Laktaseenzympräparate verwenden?

Es wird empfohlen, Tabletten kurz vor einer Mahlzeit oder einem Snack einzunehmen. (Der Verzehr von Milchprodukten in kleinen Mengen als Teil einer ausgewogenen Mahlzeit kann die Verdauung weiter unterstützen.)

Tropfen können in einen Milchkarton oder in einzelne Portionen gegeben werden.

Lactase-Enzympillen sind normalerweise in Dosen zwischen 3.000 und 9.000 internationalen Einheiten pro Tablette erhältlich. (Dies ist der Betrag, der in Lactaid Original und Lactaid Fast Act enthalten ist.)

Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch und wählen Sie die empfohlene Dosis basierend auf Ihrem Alter und Ihren Symptomen.

Risiken und Nebenwirkungen

Sind Laktasetabletten sicher? Sie gelten im Allgemeinen als sicher, wenn sie in angemessenen Mengen verwendet werden.

Wenn Sie jedoch zu sehr von ihnen abhängig sind und sie zu häufig verwenden, können sie einige Nebenwirkungen verursachen – und sie sind kein „Heilmittel“ für Laktoseintoleranz.

Hat Laktase Nebenwirkungen? Wenn Sie einen ziemlich schweren Fall von Laktoseintoleranz haben, reicht die Einnahme von Laktasetabletten möglicherweise nicht aus, um Symptome wie Bauchschmerzen, Krämpfe, Blähungen, Gas und Durchfall zu verhindern.

In diesem Fall lösen Laktaseprodukte, die die Verdauung von Laktose unterstützen, das zugrunde liegende Problem nicht und sind möglicherweise keine gute langfristige Lösung.

Anstatt sich auf die kontinuierliche Einnahme von Laktasetabletten (möglicherweise für Ihr ganzes Leben) zu verlassen, um die Verdauungssymptome zu lindern, möchten Sie möglicherweise stattdessen andere Schritte unternehmen, die Ihr Verdauungssystem unterstützen. Hier sind einige Möglichkeiten, um mit Laktoseintoleranz umzugehen, bei denen keine Laktasetabletten oder -tropfen eingenommen werden müssen:

  • Reduzieren Sie die Menge an Milchprodukten in Ihrer Ernährung oder wählen Sie nur laktosereduzierte oder laktosefreie Milch.
  • Es ist wichtig, kalziumreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung aufzunehmen, wenn Sie Milchprodukte meiden, und genügend Vitamin D (von der Sonne und / oder Nahrungsergänzungsmitteln) zu erhalten. Essen Sie viele kalziumreiche Lebensmittel wie Brokkoli, Blattgemüse, Bohnen, Lachs, Sardinen und Mandeln. Studien zeigen, dass diese Schritte zum Schutz Ihrer Knochen und zur Unterstützung der Herz-Kreislauf-Gesundheit beitragen können.
  • Sie können mit dem Verzehr von Joghurt und gereiftem Käse experimentieren, um festzustellen, ob diese besser vertragen werden als Milch. Joghurt wird fermentiert und enthält aktive Kulturen (nützliche Probiotika), die bei der Verdauung helfen können, oft sogar bei Menschen mit Laktoseproblemen. Gealterter Hartkäse enthält weniger Laktose und wird normalerweise in kleinen Mengen vertragen.
  • Lesen Sie die Lebensmitteletiketten sorgfältig durch, damit Sie wissen, welche Lebensmittel Milch / Milchprodukte enthalten, einschließlich verpackter, konservierter, gefrorener und zubereiteter Lebensmittel.
  • Nehmen Sie täglich ein probiotisches Präparat ein , das die Gesundheit des Verdauungssystems, ein gesundes Gleichgewicht zwischen Darmmikrobiota und Nährstoffaufnahme unterstützt. Sie können auch lebende oder aktive Kulturen aus fermentierten Lebensmitteln wie Joghurt, Kefir, Kombucha und fermentiertem Gemüse erhalten.

Eine andere Sache, die hervorgehoben werden muss, ist, dass es wichtig ist, zwischen Laktoseintoleranz und einer Milchallergie zu unterscheiden, da Laktasetabletten jemandem mit einer Allergie nicht helfen.

Eine Allergie gegen Milch ist eine Autoimmunreaktion gegen bestimmte Milchproteine. Reaktionen sind häufig auf eine negative Reaktion auf den Verzehr von Kaseinprotein oder Molkenprotein in Milch / Milchprodukten zurückzuführen und nicht auf einen Mangel an Laktaseenzymen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Lactase Pillen und Tropfen haben keine bekannten schwerwiegenden Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Wenn Sie jedoch Medikamente einnehmen und Anzeichen einer Laktoseintoleranz haben, sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt über eine Nahrungsergänzung, bevor Sie damit beginnen.

Wenn Sie Diabetiker sind, stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, wie sich der Verzehr von Milchprodukten auf Ihren Blutzucker auswirkt.

Sie möchten auch den Rat Ihres Kinderarztes einholen, wie Sie Ihrem Säugling oder Kleinkind Laktase geben können. Schwangeren / Stillenden wird normalerweise empfohlen, eine Ergänzung zu vermeiden, es sei denn, ihre Ärzte entscheiden, dass dies sicher ist.

Fazit

  • Die Funktion des Laktaseenzyms besteht darin, den Abbau von Laktase zu unterstützen, einem Zucker, der natürlicherweise in Milch enthalten ist. Laktose ist ein Disaccharidzucker, der Glukose- und Galaktoseeinheiten enthält, die abgebaut werden müssen, um zur Energiegewinnung verwendet zu werden.
  • Wenn Sie die Laktose nicht in ihren Zuckerkomponenten zerlegen können, führt dies zu einer Laktoseintoleranz. Bei Menschen mit Laktoseintoleranz können Laktasetabletten und -tropfen (manchmal mit Verdauungsenzymen und Probiotika) verwendet werden, um Symptome zu behandeln, die beim Verzehr von Milchprodukten auftreten.
  • Wenn Sie sich nicht auf Nahrungsergänzungsmittel verlassen möchten, um Ihre Symptome zu kontrollieren, schneiden Sie Milchprodukte aus Ihrer Ernährung (einschließlich Milch, Eis, Joghurt und Hüttenkäse) und erhalten Sie stattdessen Kalzium aus Dingen wie Gemüse, Brokkoli, Nüssen, Bohnen und Fisch .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.