Was ist Morbus Crohn? Ursachen, Diagnose und Behandlung

Was ist Morbus Crohn? Ursachen, Diagnose und Behandlung

Benannt nach Dr. Burrill B. Crohn, der 1932 zusammen mit seinen Kollegen Dr. Leon Ginzburg und Dr. Gordon D. Oppenheimer erstmals die Krankheit beschrieb, gehört der Morbus Crohn zu einer Gruppe von Erkrankungen, die als entzündliche Darmerkrankungen (IBD) bekannt sind. Morbus Crohn ist eine chronische entzündliche Erkrankung des Gastrointestinaltrakts.

Beim Lesen über entzündliche Darmerkrankungen ist es wichtig zu wissen, dass Morbus Crohn nicht dasselbe ist wie Colitis ulcerosa, eine andere Art von IBD. Die Symptome dieser zwei Krankheiten sind ziemlich ähnlich, aber die betroffenen Bereiche im Magen-Darm-Trakt (GI-Trakt) sind unterschiedlich.

Morbus Crohn betrifft am häufigsten das Ende des Dünndarms (das Ileum) und den Beginn des Dickdarms, kann jedoch jeden Teil des Gastrointestinaltrakts (GI) vom Mund bis zum After betreffen. Colitis ulcerosa beschränkt sich auf den Dickdarm, auch Dickdarm genannt.L

Morbus Crohn kann sich auch auf die gesamte Dicke der Darmwand auswirken, während Colitis ulcerosa nur die innerste Auskleidung des Dickdarms betrifft. Schließlich kann bei Morbus Crohn die Entzündung des Darms „überspringen“ – normale Bereiche zwischen den Bereichen des erkrankten Darms bleiben. Bei Colitis ulcerosa tritt dies nicht auf.


Was ist Morbus Crohn?

Erkennen der Anzeichen und Symptome

Morbus Crohn kann jeden Teil des GI-Trakts betreffen. Während sich die Symptome von Patient zu Patient unterscheiden und einige häufiger als andere auftreten können, sind die auffälligen Symptome des Morbus Crohn:

Symptome im Zusammenhang mit Entzündungen des GI-Trakts:

  • Anhaltender Durchfall
  • Rektale Blutung
  • Dringende Notwendigkeit, Darm zu bewegen
  • Bauchkrämpfe und Schmerzen
  • Gefühl der unvollständigen Evakuierung
  • Verstopfung (kann zu Darmverschluss führen)

Allgemeine Symptome, die auch bei IBD auftreten können:

  • Fieber
  • Verlust von Appetit
  • Gewichtsverlust
  • Ermüden
  • Nachtschweiß
  • Verlust des normalen Menstruationszyklus

Selbst wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Anzeichen von Morbus Crohn zeigen, kann nur eine von Ihrem Arzt durchgeführte Untersuchung eine Diagnose stellen.

Menschen, die an Crohn leiden, leiden häufig unter Appetitlosigkeit und können dadurch abnehmen. Ein Gefühl von geringer Energie und Ermüdung ist ebenfalls üblich. Bei jüngeren Kindern kann Morbus Crohn Wachstum und Entwicklung verzögern.

Morbus Crohn ist eine chronische Erkrankung, das heißt, Patienten erleben wahrscheinlich Perioden, in denen die Krankheit aufflammt und Symptome verursacht, gefolgt von Remissionsperioden, wenn Patienten überhaupt keine Symptome bemerken.

In schwereren Fällen kann das Crohn-Syndrom zu Tränen (Fissuren) in der Anusauskleidung führen, die insbesondere während des Stuhlgangs Schmerzen und Blutungen verursachen können. Bei Entzündungen kann sich auch eine Fistel entwickeln. Eine Fistel ist ein Tunnel, der von einer Darmschleife zur anderen führt oder den Darm mit der Blase, Vagina oder Haut verbindet. Dies ist eine ernste Erkrankung, die sofortige ärztliche Betreuung erfordert.

Die Symptome, die bei Ihnen oder Ihren Angehörigen auftreten, können davon abhängen, welcher Teil des GI-Trakts betroffen ist. 

Was sind die Ursachen von Morbus Crohn? Wer ist betroffen?

Morbus Crohn kann bis zu 780.000 Amerikaner betreffen. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen, und obwohl die Krankheit in jedem Alter auftreten kann, ist Morbus Crohn häufiger bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 15 und 35 Jahren.

Die Ursachen des Morbus Crohn sind nicht gut verstanden. Ernährung und Stress können Morbus Crohn verschlimmern, verursachen jedoch nicht die Krankheit. Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Erbkrankheiten, Genetik und / oder Umweltfaktoren zur Entwicklung der Morbus Crohn beitragen.

Der GI-Trakt enthält normalerweise harmlose Bakterien, von denen viele die Verdauung unterstützen. Das Immunsystem greift in der Regel fremde Eindringlinge an, wie Bakterien, Viren, Pilze und andere Mikroorganismen. 

Unter normalen Umständen werden die harmlosen Bakterien im Darm vor einem solchen Angriff geschützt. Bei Menschen mit IBD werden diese Bakterien mit schädlichen Eindringlingen verwechselt und das Immunsystem verstärkt die Reaktion. 

Zellen wandern aus dem Blut in den Darm und produzieren Entzündungen (eine normale Reaktion des Immunsystems). Die Entzündung lässt jedoch nicht nach, was zu chronischen Entzündungen, Ulzerationen, Verdickungen der Darmwand und schließlich zu Symptomen des Patienten führt.

Crohn’s neigt dazu, in Familien zu leben. Wenn Sie oder ein Angehöriger die Krankheit haben, haben Ihre Familienmitglieder eine deutlich erhöhte Chance, an Morbus Crohn zu erkranken. 

Studien haben gezeigt, dass 5% bis 20% der Betroffenen einen Verwandten ersten Grades (Eltern, Kind oder Geschwister) mit einer der Krankheiten haben. Das Risiko ist bei Morbus Crohn größer als bei Colitis ulcerosa. 

Das Risiko ist auch wesentlich höher, wenn beide Elternteile IBD haben. Die Krankheit tritt am häufigsten bei Menschen mit osteuropäischem Hintergrund auf, einschließlich Juden mit europäischer Abstammung. 

In den letzten Jahren wurde eine wachsende Zahl von Fällen unter afroamerikanischen Bevölkerungen gemeldet.

Die Umgebung, in der Sie leben, scheint ebenfalls eine Rolle zu spielen. Morbus Crohn ist in Industrieländern häufiger als in nicht entwickelten Ländern, eher in städtischen als in ländlichen Gebieten und in nördlichen und nicht in südlichen Klimazonen.

Morbus Crohn Diagnose und Tests

Morbus Crohn zeichnet sich durch eine Reihe von Anzeichen und Symptomen aus. Daher gibt es keinen einzigen Test, der die Diagnose von Morbus Crohn mit Sicherheit bestimmen kann.

Morbus Crohn zeichnet sich durch eine Reihe von Anzeichen und Symptomen aus. Daher gibt es keinen einzigen Test, der die Diagnose von Morbus Crohn mit Sicherheit bestimmen kann.

Die Symptome der Crohn-Krankheit ähneln häufig anderen Erkrankungen, einschließlich bakterieller Infektionen. 

Um Sie bei Crohn zu diagnostizieren, müssen Ärzte eine Kombination von Informationen auswerten und andere mögliche Ursachen für Ihre Symptome ausschließen. Dieser Vorgang kann einige Zeit dauern. 

Wenn bei Ihnen oder einem geliebten Menschen Symptome auftreten, sollten Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt aufsuchen.

Frühe Tests und Prüfungen

Zunächst führt Ihr Arzt eine Standarduntersuchung Ihres Körpers durch und befragt Sie, um mehr über Ihre allgemeine Gesundheit, Ernährung, Familiengeschichte und Ihr Umfeld zu erfahren. Bringen Sie Ihre Symptome auf.

Frühe Schritte des diagnostischen Prozesses können Laboruntersuchungen von Blut und Stuhlsubstanz sowie Röntgenaufnahmen des oberen und unteren GI-Trakts einschließlich der Verwendung von Barium umfassen, einer Chemikalie, die Ärzten dabei hilft, mehr Details Ihres GI-Trakts durch Erhöhen des Kontrasts zu sehen des Röntgenbildes.

Endoskopie und Biopsie

Ihr Arzt kann eine Endoskopie empfehlen, bei der medizinische Instrumente verwendet werden, um das Innere Ihres Dickdarms mithilfe einer kleinen Kamera, die am Ende eines beleuchteten Tubus angebracht ist, visuell zu untersuchen. 

Es gibt zwei Arten von endoskopischen Untersuchungen: eine Kolonoskopie und eine obere Endoskopie.

  • Bei der Koloskopie wird ein flexibler Schlauch durch die Öffnung des Anus eingeführt und der Dickdarm, der unterste Teil des Dickdarms, untersucht.
  • Bei der oberen Endoskopie wird ein flexibler Schlauch durch die Öffnung des Mundes, durch die Speiseröhre hinunter in den Magen und bis zum Zwölffingerdarm, dem ersten Teil des Dünndarms, eingeführt.

Zusätzlich zu einer visuellen Untersuchung möchten Ärzte häufig eine Biopsie des Dickdarms oder anderer betroffener Bereiche durch Entfernen eines kleinen Gewebestücks erhalten. Biopsierte Gewebe werden dann in der Pathologie analysiert, um das Vorhandensein einer Krankheit festzustellen.

Während Endoskopie und Biopsie invasiv klingen mögen, haben moderne medizinische Technologien und Techniken diese Verfahren praktisch schmerzfrei gemacht und leicht während eines ambulanten Besuchs durchgeführt.

Chromoendoskopie

Ihr Arzt kann eine Darmspiegelung empfehlen, um nach Polypen oder krebsartigen Veränderungen in der Kolitis zu suchen. 

Die Chromoendoskopie ist eine Technik, bei der ein blauer flüssiger Farbstoff während der Darmspiegelung gesprüht wird, um die Fähigkeit des Endoskopiker-Spezialisten zu verbessern, geringfügige Veränderungen in der Darmschleimhaut zu erkennen. 

Die Technik kann frühe oder flache Polypen identifizieren, die biopsiert oder entfernt werden können. Es ist üblich, nach dieser Prozedur für kurze Zeit einen blauen Stuhlgang zu haben.

Dünndarmbildgebung 

Ihr Arzt wird möglicherweise Tests empfehlen, um die Teile Ihres Darms zu visualisieren, die durch Koloskopie oder Endoskopie nicht ohne weiteres sichtbar sind. 

Typischerweise umfassen diese Tests das Trinken eines oralen „Kontrastes“ und das Durchführen eines Durchleuchtungs-Röntgenbildes, eines Computertomographen (CT) oder eines Magnetresonanztomographen. 

Diese Tests werden oft als Enterographien bezeichnet, oder wenn bestimmte Kontrastmittel verwendet werden, Enteroclysis.

Alternative oder zusätzliche Bildgebungstechniken zum Betrachten des Dünndarms umfassen eine Kamera in Pillengröße, die Bilder des Dünndarms während seines Durchgangs durch den Darm macht. Diese Bilder werden an ein Empfängerband übertragen. 

Die Kamera wird dann durch einen Stuhlgang vertrieben. Spezialisierte Endoskopien zur Sichtbarmachung des Dünndarms, manchmal als „Ballonendoskopie“ bezeichnet, können für Bereiche des Darms erforderlich sein, die schwer zu erreichen sind. 

Mögliche Behandlungen

Eine Kombination von Behandlungsoptionen kann Ihnen dabei helfen, die Kontrolle über Ihre Krankheit zu behalten und ein erfülltes und lohnendes Leben zu führen. 

Denken Sie daran, dass es keine Standardbehandlung gibt, die für alle Patienten geeignet ist. Die Situation jedes Patienten ist anders und die Behandlung muss für jeden Umstand befolgt werden.

Die Behandlung von Morbus Crohn und anderen IBD-Sorten kann die Verwendung von Medikamenten, Änderungen in der Ernährung und Ernährung und manchmal chirurgische Eingriffe zur Reparatur oder Entfernung betroffener Teile Ihres GI-Trakts einschließen.

Medikation

Medikamente zur Behandlung des Morbus Crohn sollen die abnormale Entzündungsreaktion Ihres Immunsystems unterdrücken, die Ihre Symptome verursacht. Durch die Unterdrückung von Entzündungen werden nicht nur Symptome wie Fieber, Durchfall und Schmerzen gelindert, sondern auch das Darmgewebe kann geheilt werden.

Neben der Kontrolle und Unterdrückung von Symptomen (Remission induzieren) kann die Medikation auch dazu verwendet werden, die Häufigkeit von Aufflammen der Symptome zu verringern (Remission aufrechterhalten). 

Mit der richtigen Behandlung im Laufe der Zeit können die Remissionsperioden verlängert und die Dauer der Symptomschübe reduziert werden. Heutzutage werden verschiedene Arten von Medikamenten zur Behandlung von Morbus Crohn eingesetzt. 

Kombinationstherapie

Unter bestimmten Umständen empfiehlt ein Gesundheitsdienstleister, eine zusätzliche Therapie hinzuzufügen, die in Kombination mit der Anfangstherapie wirkt, um die Wirksamkeit zu erhöhen. Beispielsweise könnte eine Kombinationstherapie die Zugabe eines biologischen Mittels zu einem Immunomodulator umfassen. 

Wie bei jeder Therapie gibt es Risiken und Nutzen der Kombinationstherapie. Die Kombination von Therapien kann die Wirksamkeit der IBD-Behandlung erhöhen, es kann jedoch auch ein erhöhtes Risiko für zusätzliche Nebenwirkungen und Toxizität bestehen. 

Ihr Gesundheitsdienstleister ermittelt die Behandlungsoption, die für Ihre individuellen Gesundheitsbedürfnisse am effektivsten ist.

Diät & Ernährung

Während Morbus Crohn nicht das Ergebnis schlechter Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel sein kann, kann die besondere Aufmerksamkeit Ihrer Ernährung dabei helfen, die Symptome zu reduzieren, verlorene Nährstoffe zu ersetzen und die Heilung zu fördern.

Für Menschen, bei denen Morbus Crohn diagnostiziert wird, ist es wichtig, eine gute Ernährung aufrechtzuerhalten, da der Appetit bei Crohn häufig den Appetit verringert und gleichzeitig den Energiebedarf des Körpers erhöht. 

Häufig auftretende Crohn-Symptome wie Durchfall können außerdem die Fähigkeit des Körpers reduzieren, Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate sowie Wasser, Vitamine und Mineralstoffe aufzunehmen.

Viele Menschen, die an Morbus Crohn leiden, stellen fest, dass weiche, milde Nahrungsmittel weniger Beschwerden verursachen als würzige oder ballaststoffreiche Nahrungsmittel. 

Während Ihre Ernährung flexibel bleiben kann und eine Vielzahl von Lebensmitteln aus allen Lebensmittelgruppen enthalten sollte, wird Ihr Arzt wahrscheinlich empfehlen, die Einnahme von Milchprodukten einzuschränken, wenn Sie sich als laktoseintolerant erweisen.  

Chirurgie

Selbst bei richtiger Medikation und Diät müssen zwei bis drei Viertel der Menschen mit Morbus Crohn irgendwann in ihrem Leben operiert werden. Die Operation heilt zwar nicht die Crohn-Krankheit, kann jedoch Teile Ihres GI-Trakts konservieren und Sie zur bestmöglichen Lebensqualität zurückkehren.

Eine Operation wird erforderlich, wenn Medikamente die Symptome nicht mehr beherrschen können oder wenn Sie Fisteln, Fissuren oder Darmverschluss entwickeln. 

Bei der Operation wird häufig das erkrankte Darmsegment entfernt (Resektion). Anschließend werden die beiden Enden des gesunden Darms zusammengefügt (Anastomose). Während diese Verfahren dazu führen können, dass Ihre Symptome für viele Jahre verschwinden, tritt Crohn häufig später im Leben wieder auf.

Wichtige Dinge über die Chirurgie zu wissen:

  • Etwa 70% der Menschen mit Morbus Crohn müssen schließlich operiert werden.
  • Je nach Grund, Schwere der Erkrankung und Ort der Erkrankung können verschiedene Verfahrenstypen durchgeführt werden.
  • Ungefähr 30% der Patienten, bei denen Morbus Crohn operiert wurde, erleiden innerhalb von drei Jahren ein Wiederauftreten ihrer Symptome, und bis zu 60% erleiden innerhalb von zehn Jahren ein Rezidiv.

Erfahren Sie mehr über Behandlungen

Wenn Sie wegen all der Medikamente und Therapien da draußen verwirrt sind, sind Sie nicht alleine! IBD ist äußerst komplex. Deshalb haben wir uns mit Emmi Solutions zusammengetan, um die Informationen durch interaktive animierte Videos in einfachere Begriffe zu unterteilen. 

In jedem Video werden die Vorzüge, Nachteile und Kompromisse verschiedener Behandlungen erläutert. Mit diesen Informationen sind Sie besser gerüstet, um die Möglichkeiten mit Ihrem Arzt zu besprechen und die richtige Entscheidung zu treffen. 

Bereich des Darms

Arten von Morbus Crohn und damit verbundene Symptome

Wenn bei Ihnen Morbus Crohn diagnostiziert wird, ist es wichtig zu wissen, welcher Teil Ihres GI-Trakts betroffen ist und wie sich dies auf die Symptome und Komplikationen auswirken kann.

Es folgen fünf Arten von Morbus Crohn zusammen mit ihren Symptomen:

Ileokolitis

Die häufigste Form der Crohn-Ileokolitis betrifft das Ende des Dünndarms (Ileum) und des Dickdarms (Dickdarm). Zu den Symptomen zählen Durchfall und Krämpfe oder Schmerzen im rechten unteren Teil oder in der Mitte des Bauches. Dieser Typ wird oft von erheblichem Gewichtsverlust begleitet.

Ileitis

Dieser Typ betrifft nur das Ileum. Die Symptome sind die gleichen wie bei Ileokolitis. In schweren Fällen können Komplikationen Fisteln oder entzündlicher Abszess im rechten unteren Quadranten des Bauches sein.

Gastroduodenal Crohn’s disease

Dieser Typ betrifft den Magen und den Beginn des Dünndarms (Duodenum). Zu den Symptomen zählen Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit und Erbrechen.

Jejunoileitis

Dieser Typ zeichnet sich durch fleckige Entzündungsbereiche in der oberen Hälfte des Dünndarms (das Jejunum) aus. Zu den Symptomen zählen leichte bis starke Bauchschmerzen und Krämpfe nach den Mahlzeiten sowie Durchfall. In schweren Fällen oder nach längerer Zeit können sich Fisteln bilden.

Crohn (granulomatöse) Kolitis

Dieser Typ betrifft nur den Doppelpunkt. Zu den Symptomen zählen Durchfall, rektale Blutungen und Erkrankungen des Anus (Abszess, Fisteln, Geschwüre). Hautverletzungen und Gelenkschmerzen treten bei dieser Form von Crohn häufiger auf als bei anderen


Morbus Crohn – Leben mit einer unheilbaren Krankheit

Häufige Fragen im Zusammenhang mit der Diagnose Morbus Crohn

Die Diagnose Morbus Crohn kann Sie mit Fragen und Bedenken füllen. Morbus Crohn kann viele Aspekte Ihres Lebens beeinflussen und diese Auswirkungen können sich über die Zeit verändern.

Der beste Weg, um sich auf Ihr Leben mit Morbus Crohn vorzubereiten, besteht darin, so viel wie möglich über Ihre Krankheit zu lernen und einen Dialog mit Ihrem Arzt zu beginnen.

Je besser Sie informiert sind, desto besser können Sie mit Ihrem Arzt und anderen Gesundheitsdienstleistern zusammenarbeiten, um Ihre Krankheit zu lenken und das Leben zu führen, das Sie leben möchten.

Stellen Sie sicher, dass Sie bei Fragen zu Ihren neuen Diagnosen mit Ihrem Arzt folgende Fragen stellen:

Verstehen Sie Ihren Zustand

  • Was verursacht Morbus Crohn ?
  • Welche Art von Morbus Crohn habe ich?
  • Was sind die Anzeichen und Symptome von Morbus Crohn?
  • Was kann ich tun, um meinen Zustand zu überwachen?
  • Woher weiß ich, ob ich eine Flamme habe?
  • Wie erfahre ich, ob mein Morbus Crohn in Remission ist?

Auswirkungen auf den Lebensstil

  • Wie beeinflusst Morbus Crohn meine Fähigkeit zu arbeiten, zu reisen und zu trainieren?
  • Soll ich meine Ernährung ändern? Wenn das so ist, wie?
  • Wie wirkt sich der Morbus Crohn auf die Schwangerschaft aus?
  • Wie werden andere Menschen auf meine Krankheit reagieren?

Behandlung erkunden

  • Wie kann ich Morbus Crohn behandeln?
  • Welches sind die Risiken gegenüber den Vorteilen der Behandlung?
  • Welche Nebenwirkungen sollte ich erwarten, wenn ich Medikamente verschreibe?
  • Muss ich operiert werden? Wenn ja, was beinhaltet das?
  • Welche anderen Behandlungen gibt es?

Umgang mit Ihrer Krankheit

  • Kann ich Schübe bei Morbus Crohn verhindern?
  •  Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?
  •  Was kann ich zu Hause tun, um meine Symptome zu behandeln?

Sie und Ihr Arzt sind Partner für Ihre Gesundheit. Durch den Aufbau einer produktiven Beziehung zu Ihrem Arzt erhalten Sie ein besseres Verständnis für Ihren Zustand und wie Sie ihn am besten behandeln können. 

Quellen:

Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV) e.V. 

Crohns and Colitis Foundation

Kurz- und Langzeiteffekte ergänzender Psychotherapie bei Patienten mit Morbus Crohn

Neue Behandlungsmethoden der perianalen Fisteln bei Morbus Crohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.