Was können Sie gegen eine Leistenzerrung tun?

was sie bei einer leistenzerrung tun können
Eine Leistenzerrung ist eine Muskelverletzung, die schmerzhaft sein kann und Zeit braucht, um zu heilen. Wir erfahren mehr darüber, wie Leistenzerrungen auftreten können, ihre Symptome und wie lange eine Person erwarten kann, dass eine Genesung stattfindet.

Die Leistenzerrung betrifft eine beliebige Muskelgruppe an der Oberseite des Oberschenkels. Der Muskel kann teilweise oder vollständig gerissen sein, was erhebliche Schmerzen und Beschwerden verursachen kann. Für eine ernsthafte Belastung kann Physiotherapie erforderlich sein, und eine Person erhält oft Übungen zu tun.

Die Rückkehr zu einer ganzen Reihe von Bewegungen sollte schrittweise erfolgen. Intensive körperliche Aktivität muss möglicherweise für Wochen oder Monate vermieden werden.

 

Schnelle Fakten zur Leistenzerrung:

  • Die Leiste ist der Bereich des Körpers, wo der Bauch die Beine trifft.
  • Sofort Behandlung einer Leistenzerrung kann verhindern, dass es sich verschlechtert, und helfen, es zu heilen.
  • Die Erholungszeit hängt von der Schwere der Leistenzerrung ab.

 

Leistenschmerzen Symptome

Die wichtigsten Symptome der Leistenzerrung sind Schmerzen und Zärtlichkeit in der Gegend. Andere Symptome sind:

  • Bluterguss oder Schwellung der inneren Oberschenkel
  • Schmerz, wenn eine Person ihr Knie anhebt
  • Schmerz, wenn eine Person ihre Beine schließt oder öffnet
  • Die Leiste oder der innere Oberschenkel können sich wärmer als gewöhnlich anfühlen
  • Muskeln fühlen sich schwach oder fest an
  • Hinken oder Schwierigkeiten, das Bein zu bewegen

Der Schmerz kann von einem dumpfen Schmerz bis zu scharfen Schmerzen reichen. Der Schmerz wird oft schlimmer, wenn man das Bein geht oder bewegt. Eine Person kann auch Krämpfe in den inneren Oberschenkelmuskeln erfahren.

Unterschiedliche Stadien der Zerrung

 

Muskeln, die einen Teil des Körpers bewegen, wie etwa ein Bein oder ein Arm, werden als Adduktorenmuskeln bezeichnet. Eine Leistenspannung beeinflusst die Adduktoren im inneren Oberschenkel.

Eine Leistenzerrung ist normalerweise ein Muskelriss von einer peinlichen oder plötzlichen Bewegung. Es betrifft oft Menschen, die aktiv und sportlich aktiv sind.

Leistenstämme werden mit den Nummern 1 bis 3 bewertet, abhängig davon, wie schwerwiegend die Verletzung ist:

  • Grad 1 verursacht einige Schmerzen und Zärtlichkeit, aber die Dehnung oder Muskelriss ist gering.
  • Grad 2 verursacht Schmerzen, Zärtlichkeit, Schwäche und manchmal Blutergüsse.
  • Grad 3 ist eine schwere Muskelzerrung, die zu Blutergüssen und Schmerzen führt.

 

Wie wird es diagnostiziert?

 

Leistenschmerzen können von einem Arzt oder einem Physiotherapeuten diagnostiziert werden. Sie werden in der Regel einige Fragen stellen, um mehr über Symptome und die Ursache der Verletzung zu erfahren.

Ein Mediziner muss wissen, welche Aktivität eine Person gerade machte, als sie zuerst den Schmerz spürte. Sie werden auch eine Einzelperson fragen, wenn sie:

  • hörte ein Knallen, als die Verletzung passierte
  • bemerkte Schwellung nach der Verletzung
  • fühle Schmerzen, wenn sie ihr Bein bewegen

Der Termin beinhaltet in der Regel eine körperliche Untersuchung. Dies beinhaltet wahrscheinlich, den Muskel zu fühlen und das Bein sanft zu bewegen.

In einigen Fällen sind möglicherweise weitere Tests erforderlich. Diese könnten eine Röntgen- oder MRT- Untersuchung beinhalten, um zu überprüfen, ob das Bein oder das Becken nicht beschädigt ist.

 

Behandlungsmöglichkeiten

Groin-Stamm sollte schnell behandelt werden, idealerweise in den ersten 24 bis 48 Stunden nach der Verletzung. Dies ist um Schwellungen und Blutungen zu reduzieren und Schmerzen in der Gegend zu lindern.

Eine Person wird oft aufgefordert, ihr Bein auszuruhen. Wenn Sie ruhig bleiben und versuchen, nicht zu laufen oder Sport zu treiben, kann dies dazu beitragen, dass die Verletzung nicht schlimmer wird.

Eine Person kann das Bein zum Beispiel heben, indem sie es auf einem Schemel ruht. Eine sanfte Bewegung sollte nach 48 Stunden erfolgen.

Eispackungen können auf den Bereich aufgetragen werden. Wenn kein Eisbeutel verfügbar ist, kann ein Beutel mit gefrorenem Gemüse verwendet werden. Eis sollte nicht direkt auf die Haut gelegt werden, da dies zu Vereisungen führen kann. Ein Eisbeutel sollte alle 2 Stunden für 15 bis 20 Minuten auf dem Gelände gehalten werden.

Es kann helfen, einen Verband relativ fest um den Oberschenkel zu binden. Dies wird als Kompression bezeichnet und sollte wenn möglich von einem ausgebildeten Ersthelfer durchgeführt werden.

Over-the-counter Schmerzmittel können verwendet werden, um Beschwerden zu lindern.

Ein Physiotherapeut kann ein Behandlungsprogramm zusammenstellen, um bei der Genesung zu helfen. Dies beinhaltet normalerweise Übungen, die Bewegung in das Bein wiederherstellen. Massage kann helfen, das weiche Gewebe im Bein zu erholen.

 

Fünf einfache Übungen zum ausprobieren

 

Eine Person sollte vermeiden, ihr Bein in den ersten 48 Stunden nach der Verletzung zu sehr zu bewegen. Danach können einige einfache Übungen ihnen helfen, zu einem normalen Aktivitätsniveau zurückzukehren.

1. Bodendehnung

  • liegen Sie mit dem Gesicht nach oben auf dem Boden
  • Die Beine sollten ausgestreckt und gerade sein
  • Bewegen Sie langsam das rechte Bein zur Seite des Körpers
  • Bringen Sie das Bein in eine zentrale Position zurück
  • wiederhole es mit dem linken Bein

2. Sesselbahn

  • Auf einem Stuhl sitzen
  • Halten Sie das Knie gebeugt, heben Sie den rechten Fuß bis knapp unter die Hüfthöhe
  • halte für ein paar Sekunden
  • Zurück Fuß auf den Boden
  • wiederhole es mit dem linken Bein

3. Seitenhub

  • liegen Sie auf der rechten Körperseite
  • Stützen Sie den Körper, indem Sie sich auf den rechten Ellbogen stützen
  • Platzieren Sie die linke Hand vor dem Körper für das Gleichgewicht
  • Halten Sie das linke Bein gerade, heben Sie es vorsichtig nach oben
  • Tauschen Sie, um auf der linken Seite des Körpers zu liegen und wiederholen Sie die Übung

4. Knieschluss

  • Auf einem Stuhl sitzen
  • Legen Sie einen weichen Ball oder ein gerolltes Handtuch zwischen die Knie
  • Drücken Sie den Ball oder das Handtuch für ein paar Sekunden vorsichtig zusammen
  • wiederhole ein paar mal

5. Kniebeuge

  • liegen Sie mit dem Gesicht nach oben auf dem Boden
  • Die Beine sollten ausgestreckt und gerade sein
  • Halten Sie den Fuß auf dem Boden, beugen Sie das rechte Bein
  • wiederhole es mit dem linken Bein

Wenn die Übungen mehr Schmerzen verursachen, sollte eine Person aufhören, sie zu tun und medizinischen Rat suchen.

 

Was sind die Hauptursachen?

Die Leistenzerrung wird normalerweise dadurch verursacht, dass Muskeln in der Leistengegend mit zu viel Kraft zusammengezogen oder gestreckt werden.

In der Praxis passiert dies häufig bei Sportarten, bei denen das Bein schnell nach oben oder seitwärts gedreht oder bewegt wird. Einige Beispiele für Bewegungen, die eine Leistenzerrung verursachen könnten, sind:

  • Springen
  • das Bein verdrehen
  • kraftvolles Treten
  • beim Laufen plötzlich die Richtung ändern
  • etwas Schweres heben

Es kann auch passieren, wenn Muskeln übermäßig beansprucht werden oder nicht aufgewärmt sind. Dies ist einer der Gründe, warum es oft Sportler betrifft.

Was können Sie gegen eine Leistenzerrung tun?
5 (99.52%) 83 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.