Was macht eine Dermatologe und was ist Dermatologie?

Was macht eine Dermatologe und was ist Dermatologie?

Ein Dermatologe ist der medizinische Experte Sie konsultieren sollten,  wenn Sie eine erhebliche Probleme mit der Haut haben. Dermatologie ist die Wissenschaft, die sich mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Haut, betrifft Haare und Nägel .

Definition Dermatologie

Die Dermatologie ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich mit dem Aufbau der Haut –  inklusive der Schleimhäute und der Hautanhangsorgane (Nägel, Haare, Hautdrüsen) – sowie deren Erkrankungen befasst. Ein Arzt, der sich auf die Dermatologie spezialisiert hat, ist ein Dermatologe – umgangssprachlich auch Hautarzt genannt.

Das Tätigkeitsfeld eines Dermatologen umfasst die Vorsorge beziehungsweise Früherkennung, Diagnostik, Behandlung und Nachsorge von Hautkrankheiten.

Viele Menschen leiden unter einer Hautkrankheit?

Die Haut ist das größte und sichtbarste Organ des Körpers. Es spiegelt die Gesundheit des Körpers und wirkt als Barriere gegen Verletzungen und Bakterien. Leider hat fast jeder von Zeit zu zeit irgendeine Art von Hautkrankheit – Säuglinge, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen. 

Einer von sechs (15%) aller Besuche beim Hausarzt beinhaltet ein Hautproblem.

Was sind die häufigsten Erkrankungen der Haut?

Häufige Hautkrankheiten gehören

  • Hautkrebs
  • Warzen
  • Pilzinfektionen
  • Dermatitis
  • Psoriasis – eine Hauterkrankung , die 100.000 Neuseeländer beeinflusst.
  • Akne wirkt sich auf jeden Teenager zu einem Grad oder einem anderen.
  • Handdermatitis, die sich aus externem Kontakt mit Reinigungsmitteln und Haushaltschemikalien, betrifft die meisten Frauen mit jungen Familien.
  • Einer von sechs aller Kinder entwickeln atopischen Ekzem
  • Einer von fünf Personen leidet unter Fieberbläschen (Herpes simplex).

Wie werden Dermatologen ausgebildet?

Dermatologen sind Ärzte. Nach sechs Jahren (12 Semestern) an der medizinischen Fakultät folgt auf den Abschluss des Dermatologen ein allgemeines medizinisches Trainingsprogramm , das in der Regel 3 bis 4 Jahre in Anspruch nimmt. 

Die Weiterbildung in der Dermatologie umfasst mindestens weitere vier Jahre intensiver Forschung und Praxis in einer Vielzahl von zugelassenen Ausbildungszentren in Deutschland, Europa und in Übersee. 

Was tun Dermatologen?

Ausgebildete Dermatologen kombinieren in der Regel mehr Aktivitäten – Sehen Patienten in öffentlichen Krankenhaus Kliniken und / oder in privaten Praxen, die als Berater für andere Spezialisten, Lehre und Eintauchen in klinische oder Grundlagenforschung.

Dermatologen müssen Know – how in den Grundlagenwissenschaften einschließlich der Mikrobiologie haben, Pathologie , Biochemie, Physik, Physiologie und Endokrinologie

Sie müssen mit allen anderen medizinischen Fachrichtungen vertraut sein wegen ihrer Berater arbeiten und weil Hautkrankheiten sind oft mit inneren Zuständen verbunden.

Dermatologen praktizieren Hautchirurgie in vielen Situationen:

  • Verhinderung oder frühe Kontrolle von Krankheiten z.B. Hautkrebs
  • Verbesserung des Hautbildes durch Wucherungen, Verfärbungen oder Schäden, die durch Alterung, Sonnenlicht oder Krankheit entstanden
  • Um eine eindeutige Diagnose (zu etablieren Biopsie).

Sonnenschutz

Sonnenschutz ist wichtig , um die Belastung der Haut zu reduzieren Krebs und andere Anzeichen von Lichtschäden.

Warum Sie einen Termin mit einem Dermatologen machen sollten?

Vereinbaren Sie so bald wie möglich einen Termin mit einem Dermatologen, wenn die Symptome von Hauterkrankungen auftreten, oder wenn die derzeitige Therapie unwirksam ist. Experten-Diagnose, schnelle Heilung oder gute Managementmittel verringerten Kosten und sorgen für weniger Leid. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.