Wundversorgung – 7 natürliche Wege für eine gute Wundheilung

Wundversorgung 7 natürliche Wege zur Unterstützung der Wundheilung

Schnitte und Kratzer sind gewöhnliche Wunden, die die meisten von uns hier und dort erleben, aber wissen Sie, wie diese Wunden auf natürliche Weise schnell und gut heilen können? Die meisten kleineren Wunden sind harmlos und verschwinden nach einigen Tagen wieder. Manchmal können sie sich jedoch infizieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Heilung durch geeignete Wundversorgung zu fördern.

Eine Wunde kann als Beschädigung oder Bruch der Hautoberfläche definiert werden. Trauma oder Hautschäden sind die Hauptursachen für Wunden, die offen oder geschlossen sein können. Wunden gelten als akute Wunden, wenn sie neu sind. Wunden gelten als chronisch, wenn sie länger als drei bis vier Wochen dauern.

Wenn Sie sich fragen, wie Sie Schnitte in Gesicht und Körper schnell heilen können, sind Sie bei uns genau richtig. Wie heilt eine Wunde schneller? 

Mit der richtigen anfänglichen Wundversorgung und ständiger Aufmerksamkeit für die Wunde, einschließlich einiger hochwirksamer Naturheilmittel, kann die Heilungszeit verkürzt werden und unerwünschte Nebenwirkungen wie Infektionen und Narben können oft vermieden werden.

Verschiedene Arten von Wunden

Die grundlegendste Klassifizierung von Wunden ist akut oder chronisch und offen oder geschlossen, und es gibt viele Unterkategorien unter diesen Klassifikationen.

Zu den häufigsten Arten von Wunden gehören:

  • Schnitte
  • Verbrennungen
  • Kratzer
  • Stichwunden
  • Druckgeschwüre

Kleinere Schnitte wie ein Papierschnitt können in nur wenigen Tagen heilen. Wie lange dauert es, bis eine tiefe Wunde geheilt ist? Das kann wirklich variieren. Zum Beispiel können große oder tiefe Wunden aufgrund von chirurgischen Einschnitten zwischen sechs und acht Wochen dauern, um zu heilen. Die Wundheilungszeit kann abhängig von mehreren Faktoren variieren. Es kann zwischen Tagen, Wochen, Monaten und Jahren dauern, bis Wunden vollständig geheilt sind.

Die folgenden Faktoren können die Wundheilung verhindern oder verlangsamen:

  • Infektion
  • Diabetes
  • Schlechter Blutfluss
  • Fettleibigkeit, die das Risiko einer Infektion nach einer Operation erhöht
  • Alter – Ältere Erwachsene heilen im Allgemeinen langsamer als jüngere Menschen
  • Alkoholismus, der die Heilung verlangsamen und das Infektionsrisiko erhöhen kann
  • Rauchen, das die Heilung verzögert und das Risiko für Komplikationen wie Infektionen und das Aufbrechen von Wunden erhöht
  • Stress, der zu Schlafmangel führen kann, eine ungesunde Ernährung und mehr Rauchen / Trinken, was die Heilung verlangsamen kann
  • Einnahme bestimmter Medikamente, einschließlich Kortikosteroiden, nichtsteroidaler Antirheumatika (NSAIDs)  und einiger Chemotherapeutika

Kann Vaseline Schnitte heilen? Vaseline, das nur Vaseline ist, ist kein bewährter Weg, um Wunden zu heilen oder Narben zu verhindern. Wenn überhaupt, verstopft es die Haut sehr. Es kann Feuchtigkeit liefern, aber es gibt viele natürliche Feuchtigkeitscremes wie Kokosnussöl, die Sie stattdessen verwenden können (dazu später mehr).

Stufen der Wundheilung

Wenn Sie sich die Bilder der Wundheilungsstadien ansehen, werden Sie feststellen, dass ein allgemeiner Prozess ab dem Zeitpunkt, an dem eine Wunde auftritt, bis zu ihrer vollständigen Abheilung stattfindet.

Es gibt vier Hauptstadien oder Arten der Wundheilung. Was sind die vier Stufen der Wundheilung? Dies ist eine Grundphase der Wundheilungszeitlinie:

Stadium 1 – Hämostase Stadium (Blutstillstände): Proteine ​​in Ihrem Blut wirken wie Leim, so dass die Plättchen zusammenklumpen und an der Öffnung im Blutgefäß haften bleiben, um ein Blutgerinnsel zu bilden und Blutungen aus dem Wundbereich zu stoppen.

Stadium 2 – Defensiv- / Entzündungsstadium: Blutplättchen setzen spezielle Chemikalien frei, die Entzündungen verursachen. Dies führt häufig zu Schwellungen und Rötungen im Wundbereich. 

Chronische Entzündungen sind problematisch, aber dies ist ein perfektes Beispiel für vorübergehende und hilfreiche Entzündungen im Körper. Zu diesem Zeitpunkt dringen auch infektionsbekämpfende weiße Blutkörperchen an die Wundstelle vor, um Bakterien zu beseitigen und Wachstumsfaktoren zu produzieren, die dazu beitragen, den Wundbereich zu reparieren. Diese Phase dauert oft vier bis sechs Tage.

Stadium 3 – Proliferationsstadium (Skin Rebuilds): Zu diesem Zeitpunkt beginnt Ihr Körper mit dem Aufbau neuer Hautzellen. Dazu gehört, dass die Wunde mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird, die sie für eine korrekte Heilung benötigt. 

Chemische Botenstoffe signalisieren Hautzellen auch, Kollagen zu synthetisieren, ein Schlüsselprotein, das zum Wiederaufbau des beschädigten Bereichs benötigt wird. In diesem Stadium kann sich eine rötliche Narbe bilden, die jedoch mit der Zeit und der Verwendung natürlicher Narbenheilmittel nachlässt. Stufe 3 kann zwischen vier und 24 Tagen liegen.

Stadium 4 – Reifungsphase: Dieses letzte Stadium der Heilung besteht hauptsächlich darin, dass die neue Haut stärker wird. Wenn sich das neue Hautgewebe an Ort und Stelle befindet, ist es normal, etwas Kräuseln oder Dehnen im Wundbereich zu beobachten. 

Diese Endphase kann zwischen 21 Tagen und zwei Jahren dauern.

7 Natürliche Verfahren zur Unterstützung der Wundheilung

Wie kann ich meine Wunde schneller heilen lassen? Sie haben sich vielleicht diese Frage gestellt, bevor Sie auf diesen Artikel gestoßen sind. Bei kleineren Wunden reinigen Sie Ihre Wunde mit fließendem Wasser und einer sanften Seife, trocknen Sie sie ab und decken Sie die Wunde anschließend mit einem sterilen Verband ab. Befolgen Sie bei schwerwiegenden Wunden die Anweisungen zur Wundversorgung Ihres Arztes.

Wenn Sie nach zusätzlichen natürlichen Heilmitteln suchen, um Wunden schnell zu heilen, finden Sie hier einige großartige Ideen:

1. Top Lebensmittel, um Wunden zu heilen

Wenn Sie nach tieferen Wunden heilen möchten, vergessen Sie Ihre Ernährung nicht! Es gibt viele heilende Nahrungsmittel, die helfen können, darunter:

  • Grünes Blattgemüse:  Grünkohl, Broccoli, Spinat und andere Gemüse enthalten viel Vitamin K, was für die Blutgerinnung unerlässlich ist.
  • Sauberes, mageres Protein: Ohne Protein kann der Körper kein verlorenes Gewebe wieder aufbauen. Versuchen Sie, pro Mahlzeit mindestens 100 Gramm organisches, mageres Protein (wie z. B. wild gefangener Fisch oder mit Gras gefüttertes Rindfleisch) zu erhalten.
  • WildfangFisch: Essentielle Fettsäuren, die in Lebensmitteln wie Wildfang-Fisch, Walnüssen, Leinsamen und Chiasamen enthalten sind, sind für die schnelle Wundheilung von entscheidender Bedeutung.

2. Vermeiden Sie Lebensmittel, die die Heilung verlangsamen

Dann gibt es einige Nahrungsmittel, die Sie vermeiden sollten, um die Heilung zu fördern, einschließlich:

  • Alkohol:  Kann Entzündungen verstärken, die der Heilung entgegenwirken.
  • Zucker und raffinierte Körner:Diese fördern Entzündungen und können die Heilung verlangsamen.
  • Hydrierte Öle: Hydrierte Fette fördern Entzündungen und verringern die Heilung des Körpers.
  • Verarbeitete Lebensmittel: Diese können hydrierte Öle, Chemikalien, Farbstoffe und andere fragwürdige Zusatzstoffe enthalten, die die Wundheilung verlangsamen können.

3. Kollagen

Wenn Sie sich fragen, wie eine Wundheilung schneller geheilt werden kann, möchten Sie vielleicht Kollagen in Betracht ziehen , das das am häufigsten vorkommende Protein im Körper ist und Ihrer Haut Struktur verleiht. Die interne Verwendung von Kollagen kann die Wundheilung fördern, einschließlich der körpereigenen Kollagensynthese, um das Wundgebiet zu reparieren. Es ist auch bekannt, dass die topische Verwendung von Kollagen in Wundauflagen neues Gewebewachstum fördert.

Um Kollagen in Ihre Ernährung zu integrieren, versuchen Sie, selbstgemachte Knochenbrühe herzustellen oder ein Proteinpulver aus Knochenbrühe zu verwenden, die reich an Kollagen ist. Forschungen haben gezeigt, dass Kollagenpulver sogar als begleitende Therapie bei chronischen Wunden wie Druckgeschwüren und diabetischen Fußgeschwüren hilfreich sein kann  .

4. Roher Honig

Es ist nicht überraschend, dass eine Kniekratzheilungszeit deutlich geringer ist als die für eine tiefere Wunde erforderliche Heilungszeit. Wenn Sie sich fragen, wie kann ich meine Wunde schneller heilen lassen? Roher Honig  ist ein hervorragendes Mittel, um Wunden schneller heilen zu können. Honig kann helfen, die Wunde zu reinigen, Anzeichen einer Infektion, einschließlich Eiter und Gerüche, verringern, Schmerzen lindern und sogar den Heilungsprozess beschleunigen.

Untersuchungen zeigen, dass Honig als wirksamer antiseptischer Wundverband wirkt. Der Honig reagiert tatsächlich mit den Körperflüssigkeiten, um Wasserstoffperoxid herzustellen, wodurch eine unwirtliche Umgebung für Bakterien geschaffen wird. Darüber hinaus sind „ erzeugte Wasserstoffperoxidkonzentrationen im Vergleich zu denen, die typischerweise auf eine Wunde aufgebracht werden, sehr niedrig, sodass die zytotoxische Schädigung durch Wasserstoffperoxid sehr gering ist.“ Mit anderen Worten, Honig kann die ideale Menge an Wasserstoffperoxid eher fördern als die Anwendung von reinem Wasserstoffperoxid, das manchmal zu stark für Wunden sein und Gewebeschäden verursachen kann.

Es ist bekannt, dass einige Wunden bei Anwendung von Honig heilen, wenn andere Wundbehandlungen nicht erfolgreich sind. Es hat sich gezeigt, dass Honig einer Vielzahl von Wunden hilft, einschließlich solcher, die nach einer Operation auftreten, chronischen Ulcera cruris, Abszessen, Verbrennungen, Abschürfungen und Schnittverletzungen. Honig scheint Gerüche und Eiter zu reduzieren, die Wunde zu reinigen, Infektionen zu reduzieren, Schmerzen zu reduzieren und die Heilungszeit zu verkürzen. In vier Krankenhäusern  in Mumbai wird seit 1991 auch eine Mischung aus Honig und Ghee für die Wundinfektion empfohlen .

Zur  Behandlung von Verbrennungen  und Wunden kann ein hochwertiger Honig direkt auf den betroffenen Bereich oder in einem Verband aufgetragen werden, den Sie alle 24 bis 48 Stunden wechseln sollten. Sie können auch eine  hausgemachte Heilsalbe herstellen, indem Sie rohen Honig, Teebaumöl und Lavendelöl mischen.

5. Ätherische Öle

Ätherische Öle wie Teebaum und Rosmarin haben beeindruckende  antibakterielle Eigenschaften gegen eine Vielzahl von Bakterien und Pilzen. 

Verdünnen Sie ätherische Öle vor dem Auftragen mit einem Trägeröl wie Kokosnussöl im Verhältnis 1: 1. Sie können dies bis zu dreimal pro Tag tun.

Dies erhöht auch den Feuchtigkeitsgehalt des Wundbereichs, was für die Heilung groß ist. Heilen Wunden schneller nass oder trocken? Laut Experten benötigen Wunden zur Heilung Feuchtigkeit. Heilen Wunden schneller bedeckt oder aufgedeckt? Durch das Freilegen einer Wunde trocknen die neuen Oberflächenzellen aus, die den Schmerz verschlimmern und / oder den Heilungsprozess verlangsamen können. Stellen Sie daher sicher, dass Sie ein mit einem Trägeröl verdünntes ätherisches Öl auftragen und anschließend den Bereich mit einem sterilen Verband abdecken.

Stellen Sie die Verwendung ätherischer Öle ein, wenn sich die Empfindlichkeit entwickelt. Halten Sie ätherische Öle grundsätzlich von Ihren Augen und anderen Schleimhäuten fern.

6. Zink

Zink fördert die Immunfunktion und verbessert die Hautheilung. Ein Zinkmangel kann den Wundheilungsprozess tatsächlich beeinträchtigen. In einem wissenschaftlichen Artikel aus der Zeitschrift Nutrients aus dem Jahr 2018 wurde darauf hingewiesen , dass „Zink eine wichtige Rolle bei der Regulierung jeder Phase des Wundheilungsprozesses spielt; von Membranreparatur, oxidativem Stress, Koagulation, Entzündung und Immunabwehr, Gewebe-Reepithelialisierung, Angiogenese bis hin zu Fibrose / Narbenbildung. „Forscher glauben, dass mit der Notwendigkeit einer verbesserten Wundversorgung“ Zink und die Proteine, für die es dient Ein Kofaktor wird die Behandlung und Pflege schwer heilender Wunden erheblich verbessern. “

Es gibt viele zinkreiche Nahrungsmittel, die Sie in Ihre Wundheilungsdiät einbauen können, darunter Lamm, Rindfleisch, Kürbiskerne und Cashews. Sie können auch mit Zink ergänzen.

7. Vitamin C

Vitamin C ist ein weiterer wichtiger Nährstoff, der die Wundversorgung erheblich steigern kann. Es hilft bei der Herstellung von Kollagen, das, wie Sie jetzt wissen, entscheidend für die Heilung von Schäden an Hautgewebe und Blutgefäßen ist. Vitamin C spielt tatsächlich eine Schlüsselrolle in allen Phasen des Wundheilungsprozesses .

Es ist nicht schwer, dieses kraftvolle Antioxidans täglich durch Vitamin C-reiche Lebensmittel wie Zitrusfrüchte, Paprika, Erdbeeren und Tomaten in Ihre Ernährung zu bringen  . Sie können auch ein hochwertiges Vitamin C-Präparat einnehmen. Amla ist als pulverförmige Ergänzung erhältlich und ist eine ausgezeichnete Vitamin C-Quelle.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Wundversorgung

Wenn Sie sich fragen: „Ist mein Schnitt infiziert oder nur geheilt?“, Möchten Sie möglicherweise Ihren Arzt aufsuchen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Suchen Sie immer einen Notfallarzt auf, wenn:

  • Sie haben übermäßige Blutungen aus einer Wunde oder die Blutung ist schwer zu stoppen.
  • Es ist eine Wunde, die durch den Biss eines Tieres oder eines Menschen verursacht wurde.
  • Ihre Haut wird durch eine Wunde auseinandergezogen. Möglicherweise benötigen Sie Stiche.
  • Es ist eine Wunde, die von Taubheit begleitet wird. Dies kann auf einen Nervenschaden hinweisen.

Wenn Ihre Wunde heilt, sollten Sie sich nicht an den entstandenen Krusten hacken oder kratzen, da dies zu Narben oder Infektionen führen kann.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Anzeichen einer infizierten Wunde bemerken :

  • Erhöhte Rötung oder Schwellung
  • Schmerz, der mit der Zeit immer schlimmer wird
  • Die Haut um die Wunde fühlt sich warm an
  • Unangenehmer Geruch beim Reinigen der Wunde
  • Ungewöhnliche oder verstärkte Drainage
  • Fieber oder Schüttelfrost

Wenn Sie eine schwere Wunde haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie alternative Alternativmittel verwenden.

Gedanken zur Wundversorgung

  • Eine Wunde ist eine Beschädigung oder ein Bruch in der Hautoberfläche.
  • Übliche Arten von Wunden sind Schnittwunden, Kratzer, Verbrennungen, Stichwunden und Druckstellen.
  • Nachdem eine Wunde aufgetreten ist, werden in unserem Körper vier Hauptheilungsstadien durchgeführt. Dazu gehören das Stoppen der Blutung, das Reinigen der Wunde und das Bekämpfen von Bakterien, das Wiederaufbauen des Hautgewebes und die Endphase, in der das neue Gewebe stärker wird.
  • Natürliche Heilmittel, die die Heilung fördern können, umfassen:
    • Eine Diät, die Lebensmittel enthält, die reich an wichtigen nützlichen Nährstoffen wie Eiweiß, Vitamin K, Zink, Vitamin C und Omega-3-Fettsäuren sind.
    • Vermeiden von hilfreichen Nahrungsmitteln und Getränken, einschließlich zuckerhaltiger Produkte, verarbeiteten Lebensmitteln und Alkohol.
    • Ergänzung Ihrer Ernährung mit Zink, Vitamin C und kollagenreicher Knochenbrühe.
    • Tägliche Anwendung ätherischer Öle mit einem feuchtigkeitsspendenden Trägeröl.
    • Verwenden Sie Honig und ätherische Öle in einer hausgemachten Wundheilungssalbe.
  • Suchen Sie immer nach dringender medizinischer Versorgung für eine schwere Wunde, befolgen Sie die Anweisungen zur Wundversorgung Ihres Arztes sorgfältig, und überprüfen Sie immer, bevor Sie natürliche Heilmittel anwenden, um auf der sicheren Seite zu sein.
Wundversorgung – 7 natürliche Wege für eine gute Wundheilung
5 (100%) 5 votes
Bei Lesern beliebte Beiträge
Wundstarrkrampf – Symptome, Ursachen und Beh... Tetanus, auch bekannt als Wundstarrkrampf, unterscheidet sich von anderen durch Impfstoffe vermeidbaren Krankheiten, da es sich nicht von Mensch zu M...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.